Ansprechpartner & mehr
Ihre Ansprechpartner

Auto, Verkehr und ÖPNV

Kfz-Zulassungsstelle

Wir erledigen für Sie die An- und Abmeldung von Fahrzeugen, die Zuteilung von Kurzzeitkennzeichen, die Eintragung technischer Änderungen und vieles mehr.

Welche Dokumente Sie im Einzelfall mitbringen müssen, erfahren Sie mit einem "Klick" auf Ihr jeweiliges Anliegen:

Allgemeine Hinweise:

  • KFZ-Steuer: SEPA-Lastschrifteinzugsverfahrens
    Zum 1. Februar 2014 hat das Sepa-Lastschriftverfahren die nationalen Lastschriftverfahren in den Euro-Ländern endgültig abgelöst. Für die SEPA-Lastschriften werden IBAN (International Bank Account Number, internationale Kontonummer) und BIC (Business Identifier Code, internationale Bankleitzahl) anstatt Kontonummer und Bankleitzahl benötigt.

    Die Abgabe der Einzugsermächtigung für die Kfz-Steuer kann seit dem 1. Januar 2014 nur noch mit dem sogenannten „SEPA-Kombimandat" vorgenommen werden. Das „Kombimandat" ist bei der Zulassung – vollständig ausgefüllt- (für jedes Fahrzeug) im Original (mit originaler Unterschrift vom Halter und dem ggf. abweichenden Kontoinhaber) vorzulegen. Dies gilt auch, wenn ein Bevollmächtigter die Zulassung beantragt. Kopien, Telefaxe, E-Mails o.ä. sowie handgeschriebene oder nach bisherigen Vordrucken abgegebene Einzugsermächtigungen dürfen nicht akzeptiert werden.

    Die entsprechenden Vordrucke liegen zur Mitnahme in der Zulassungsstelle Lüchow aus oder als Datei hier unter  Formularservice (Stichwort: Zulassung, Steuer) abrufbar.

 

  • Bei Zulassungen für Minderjährige sind die Einwilligungen beider Elternteile oder des Vormundes sowie die Personalausweise vorzulegen.
  • Einem abgelaufenen Personalausweis oder Reisepaß ist immer eine aktuelle Meldebescheinigung beizufügen.
  • Ausländische Mitbürger benötigen zusätzlich eine Aufenthaltserlaubnis und eine aktuelle Meldebescheinigung.
  • Für Kurzzeitkennzeichen ist eine spezielle Versicherungsbestätigung (EVB) erforderlich.
  • Bei Umkennzeichnung oder Halterwechsel ist eine Versicherungsbestätigung (EVB) erforderlich.
  • Es ist immer ein Original-TÜV-Bericht vorzulegen
  • Bei Verlust der Zulassungsbescheinigung Teil II (vorher Fahrzeugbrief) muss der Halter persönlich, unter Vorlage des Personalausweises in der Zulassungsstelle vorsprechen und eine eidesstatliche Versicherung abgeben.

 

Online-Außerbetriebsetzung von Kraftfahrzeugen

Einen Antrag auf Abmeldung Ihres Fahrzeuges können Sie ab sofort auch online stellen. Zum Niedersächsischen Antragsportal gelangen Sie hier.  

Voraussetzung für die Online-Abmeldung sind die seit 1. Januar 2015 ausgegebenen Zulassungsplaketten auf Ihrem Kennzeichen sowie die neue Zulassungsbescheinigung Teil I, die mit einem verdeckten Sicherheitscode versehen sind. Zusätzlich benötigen Sie einen neuen Personalausweis mit freigeschalteter Online-Ausweisfunktion (eID) und müssen über ein entsprechendes Lesegerät verfügen.

Die detaillierten Nutzungsbedingungen für die iKFZ-Außerbetriebsetzung können Sie hier herunterladen.

Online-Wiederzulassung von Kraftfahrzeugen 

Einen Antrag auf Wiederzulassung Ihres Fahrzeuges können Sie ab sofort auch online stellen. Zum Niedersächsischen Antragsportal gelangen Sie hier.  

Voraussetzungen: 

  • Das Fahrzeug ist außer Betrieb gesetzt. 
  • Es liegt eine gültige Reservierung des Kennzeichens für die Wiederzulassung vor. 
  • Die antragstellende Person
    •  ist eine natürliche Person, bisherige Halterin des Fahrzeugs und verfügt über ein Konto für den Einzug der Kfz-Steuer, 
    • hat ihren Wohnsitz im selben Zulassungsbezirk, in dem die Außerbetriebsetzung stattgefunden hat (und zuvor hat kein Umzug in einen anderen Zulassungsbezirk stattgefunden), 
    • besitzt einen Personalausweis mit Online-Funktion oder elektronischen Aufenthaltstitel (eAT) mit aktivierter Online-Ausweisfunktion (eID) und 
    • verfügt über die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) mit bei Außerbetriebsetzung freigelegtem Sicherheitscode (ab 01.01.2015). 

Ablauf

  • Identität mittels des Personalausweises mit Online-Funktion oder des elektronischen Aufenthaltstitels (eAT) auf der Webseite des kommunalen oder Landesportals nachweisen.
  • Die für die Wiederzulassung notwendigen Daten in die Antragsmaske des Portals eingeben: 
    • Sicherheitscode auf der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein), 
    • Fahrzeug-Identifizierungsnummer (FIN) des Fahrzeugs, 
    • VB-Nummer der Versicherung zum Nachweis der Kfz-Haftpflichtversicherung, 
    • Bankdaten für die SEPA-Lastschriftverfahren (Kfz-Steuer, Infrastrukturabgabe), 
    • ggf. HU / SP-Expresscode und 
    • reserviertes Kennzeichen. 
  • Gebühr mittels ePayment-System (z. B. via Kreditkarte) bezahlen. 
  • Zulassungsantrag bestätigen und an die zuständige Zulassungsbehörde übermitteln. 
  • Die Zulassungsbehörde prüft und bearbeitet den Antrag. 
  • Sie erhalten die Zulassungsunterlagen sowie die Stempelplakettenträger zum Aufkleben auf das Kennzeichen per Post zugeschickt. 
  • Sie kleben die Plakettenträger auf die Kennzeichenschilder auf.

 

Öffnungszeiten der Zulassungsstelle
Montag bis Freitag: 8.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag zusätzlich: 13.30 - 17.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Bitte beachten Sie, dass die Ausgabe der Wartemarken für Vormittagstermine bis 11.30 Uhr begrenzt ist.
Für Termine am Donnerstag nachmittag ist die Ausgabe der Wartemarken ab 13.30 Uhr möglich.

Kontakt
Landkreis Lüchow-Dannenberg
Fachdienst 36 - Straßenverkehr
Thorsten Lüdemann
Tel.: 05841 / 120-710
E-Mail: kfzzul@luechow-dannenberg.de

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?