Ansprechpartner & mehr

Archiv

29.12.2017 - weibl. C-Jugend Saison 2016/2017


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit freundlicher Unterstützung des HVN
http://hvn-handball.liga.nu/


hier die aktuelle Seite im nuLiga (Tabelle, Spielplan etc.):
Aktuelles 

Hier ein Link zum Trainings- und Mannschaftskoordinationstool 'Kadermanager.de'.


Die weibl. C-Jugend trainiert Dienstags von 16:30 bis 18:15 Uhr und Freitags von 17:30 bis 19:00 Uhr in der Mehrzweckhalle im Schulzentrum in Dannenberg (Lindenweg).


Spielberichte

Artikel aus der Elbe-Jeetzel-Zeitung vom 13.04.2017:

Ausfälle waren ein ständiger Begleiter

Handball-C-Mädchen des MTV Dannenberg beenden die Saison in der Regionsoberliga als Fünfter

Dannenberg. Voll durchgestartet, dann  ins  Stocken  geraten  und am Ende geschwächelt: Für die C-Jugend-Handballerinnen  des MTV Dannenberg verlief die unlängst  beendete  Saison  durchwachsen. Stark hatte das Team in der ersten Saisonhälfte in der Vorrunde aufgetrumpft und sich als  Gruppenzweiter  mit  12:2 Punkten für die Regionsoberliga mit  den  sechs  besten  C-Mädchen-Mannschaften  aus  drei Staffeln  der  Handball-Region Lüneburger  Heide  qualifiziert (EJZ  berichtete).  Dort  musste sich das Team um Trainer Ralf Leist dann jedoch mit dem für den  Coach  „enttäuschenden“ fünften  Rang  begnügen.  Allerdings:  „Die  Umstände  in  der Hauptrunde waren auch alles andere als ideal. Wir konnten selten in der Stammformation spielen,  Verletzungen  oder  krankheitsbedingte Ausfälle waren für uns ein ständiger Begleiter.“
Die  MTV-Mädchen,  von  denen  etwa  die  Hälfte  zur  neuen Saison in den B-Juniorinnen-Bereich  wechselt,  waren  wie  die Feuerwehr in die zweite Saisonhälfte gestartet und fertigten im ersten Spiel die JSG Örtzetal mit 30:17 ab. Nach einer vermeidbaren Pleite beim 19:24 beim TuS Bergen lieferte der MTV mit dem 27:20 über den damaligen Spitzenreiter und späteren Zweiten TuS  Jahn  Hollenstedt  II  seine beste  Leistung  in  der  Regionsoberliga ab. Doch auf diesem Level ging es nicht weiter. Gegen den späteren Meister TuS Jahn Hollenstedt  I  (21:25)  vermisste der Coach Entschlossenheit und Übersicht. Und nach einem weiteren Pflichtsieg gegen die JSG Örtzetal (24:15) sei auch in den zwei aufeinanderfolgenden Vergleichen mit dem MTV Eyendorf mehr drin gewesen. Beim 15:20 monierte  Ralf  Leist  fehlenden Willen  und  Einsatzbereitschaft der  Mannschaft.  Davon  zeigte sein Team beim 10:12 zwar eine ganze Menge, konnte das Fehlen mehrerer  Leistungsträgerinnen aber nicht auffangen. Immerhin: Mit  gleich  drei  D-Juniorinnen machte  es  der  MTV  dem  MTV Eyendorf in diesem Duell schwer. „Schade, diese aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft hätte einen Punkt verdient gehabt“, bilanzierte Leist.
Danach kassierten die MTV-Mädchen drei weitere Pleiten gegen den TuS Bergen (14:16), den TuS Jahn Hollenstedt II (15:29) und den TuS Jahn Hollenstedt I (9:27), so dass am Ende mit 6:14 Punkten nur der vorletzte Gruppenplatz  blieb.  Ein  wichtiger Grund war Verletzungspech: Unter anderem Toptorjägerin Franka Leist war nach einem Haarriss im Handgelenk in den letzten vier Partien nicht mehr dabei.  Zuvor  hatte  sie  mit  71  von 136 Toren mehr als die Hälfte aller  Treffer  ihres  Teams  erzielt. „Durch  die  vielen  Ausfälle  und dadurch  bedingten  Umstellungen kam es zu Verunsicherungen in der Mannschaft. Leider ist es uns im Trainergespann nicht gelungen, diese mentale Blockade zu  lösen“,  bilanziert  Ralf  Leist.
Mit Blick auf die komplette Saison ist der Coach dennoch nicht unzufrieden.  „Die  Mannschaft hat eine hervorragende Vorrunde  gespielt.  In  der  Hauptrunde hat sie ihr Potential zumindest angedeutet.“ Und Rang fünf von insgesamt 21 C-Mädchen-Teams ist für den MTV ein durchaus positive Bilanz.  jw

Saisonfazit:
Die wJC des MTV belegt in der Regionsoberliga den enttäuschenden fünften und damit vorletzten Tabellenplatz. Allerdings waren die Umstände in der Hauptrunde auch alles andere als ideal. Selten konnte in der Stammformation gespielt werden. Verletzungen oder krankheitsbedingte Ausfälle waren ein ständiger Begleiter. Insgesamt wurden in der Hauptrunde 3 gute Spiele gemacht. Vor allem im 27:20-Hinspielsieg gegen den Vizemeister Hollenstedt II haben die Mädels ihr volles Leistungsvermögen gezeigt und herausragend agiert. Durch die vielen Ausfälle und dadurch bedingten Umstellungen kam es zu Verunsicherungen in die Mannschaft. Leider ist es dem Trainergespann nicht gelungen, diese mentale Blockade zu lösen. So wurden Spiele verloren, die unter normalen Umständen locker zu gewinnen gewesen wären.Vom Leistungsvermögen gehörte die MTV-Mannschaft eigentlich unter die TOP 3 dieser Regionsoberliga.
Insgesamt ist dennoch ein postives Fazit für diese Saison zu ziehen. Die Mannschaft hat eine hervorragende Vorrunde gespielt. In der Hauptrunde hat sie ihr Potential angedeutet. Insgesamt hat die Mannschaft 10 von 17 Spiele herausragend gespielt.

01.04.2017: 10. Spiel Regionsoberliga: TUS Jahn Hollenstedt I - MTV   27:9   (13:5)
Im letzten Spiel der ROL-Saison 2016/2017 ging es gegen den Tabellenführer und Meister TUS Jahn Hollenstedt I. Leider mussten wir auch in diesem Spiel auf die Langzeitverletzten Lana Puteick und Franka Leist verzichten. Auch Laura Boldt war immer noch mit einer Fußverletzung angeschlagen. Sie hat sich dennoch in den Dienst der Mannschaft gestellt und das Spiel durchgezogen. Hierfür gebührt ihr höchster Respekt.
Unter diesen Vorzeichen konnten wir gegen den Spitzenreiter nicht all zu viel erwarten. Dennoch hat die MTV-Mannschaft zu Beginn der Partie eine engagierte Leistung abgeliefert und war in den ersten 8 Minuten ebenbürtig. Bis zum 2:2 konnten die Mädels noch gut mithalten. Dann schlug allerdings wieder die erneut sehr gute Kreisläuferin aus Hollenstedt zu und machte Tor um Tor. Im gesamten Spiel kam sie auf 9 Treffer. Auch im Gegenstoß konnte Hollenstedt bedingt durch technische Fehler der MTV-Mädels einige leichte Tore erzielen. Hollenstedt zog auf 7:2 davon, bevor wir wieder einen Treffer landen konnten. Über die Zwischenstände 8:4 und 11:5 konnte Hollenstedt eine 13:5 Führung zur Pause herauswerfen.
In der zweiten Halbzeit ging es ähnlich weiter. Die MTV-Mädels spielten immer noch engagiert und versuchten über die einstudierten Auslösehandlungen zum Torerfolg zu gelangen. Leider belohnten sie sich selten mit einem Torerfolg. So war die Chancenverwertung mit 23 Fehlwürfen, davon 3 Siebenmeter, wieder ein großes Manko. Die gute und agressive Abwehrarbeit der Hollenstedterinnen hat unsere Mädels im Angriff immer wieder auch zu Fehlern gezwungen. Diese Ballgewinne konnten dann zu einfachen Kontertoren verwertet werden. Im gebundenen Spiel hat die MTV-Truppe in der Abwehr -mit Ausnahme bei der Kreisspielerin- eine ordentliche Leistung abgeliefert. Über 16:6 und 22:7 ging das Spiel am Ende viel zu deutlich 27:9 für Hollenstedt I aus.
Es spielten: Vibeke Rehbeck (Tor), Valentina Zekirova (2), Laura Boldt (4), Mara Leist, Ann-Kathrin Rehbeck, Mara Wietig (2), Alia Steffen (1), Katharina Löter, Samira Khodr, Parisa Ahmadzada und Merima Zekirova

26.03.2017: 9. Spiel Regionsoberliga: MTV - TUS Jahn Hollenstedt   15:29   (8:15)
Am vergangenen Sonntag stand das Rückspiel gegen den Tabellenzweiten Hollenstedt II an, die im Hinspiel im besten Spiel der MTV-Mädels in der Hauptrunde noch 27:20 geschlagen werden konnten.
Für dieses Spiel sah die Lage allerdings anders aus. Neben den Langzeitverletzten Lana Puteick und Franka Leist konnten auch die Stammspielerinnen Mara Wietig und Katharina Löter nicht mitspielen. Darüber hinaus ging Leistungsträgerin Laura Boldt mit einer Fußverletzung angeschlagen in das Spiel. Auch in diesem Spiel haben uns daher die D-Mädchen mit Mia Dingethal, Jessica Zekirova, Annika Hagemann und Anna Steffen unterstützt. Vielen Dank dafür.
In der ungewohnten Aufstellung taten sich die Spielerinnen des MTV von Anfang an schwer, gegen die robust und sehr offensiv verteidigenden Hollenstedter Mannschaft Lösungen im Angriff zu finden. Konnten im Hinspiel die sich durch die offensive Abwehr bietenden Räume noch optimal genutzt werden, verleitete die Abwehr der Hollenstedter unsere Spielerinnen diesmal zu etlichen technischen Fehlern. Fang- und Abspielfehler im Angriff waren an der Tagesordnung. Insgesamt hat die MTV-Mannschaft rekordverdächtige 31 (!!!) technische Fehler in diesem Spiel fabriziert. Diese Fehler wurden in der Regel mit Kontertoren gnadenlos bestraft.
So konnte sich Hollenstedt II nach dem 1:1 in der ersten Halbzeit schnell auf 3:10 absetzen. Da gingen die Köpfe bei einigen schon herunter. Zur Halbzeit führte Hollenstedt bereits deutlich mit 15:8.
Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild leider nicht. Die Mannschaft hatte sich in ihr Schicksal ergeben. Die Gegenwehr erlahmte immer mehr. Über die Spielstände 9:19 und 12:24 konnte sich Hollenstedt II einen 15:29 Kantersieg herauswerfen.
Als beisspiellos muss man allerdings den Einsatz von Laura Boldt bezeichnen, die sich trotz Schmerzen im Fuß immer wieder einwechseln lassen wollte, um der Mannschaft zu helfen. Mit einer herausragenden Leistung konnte sie trotz ihres Handicaps 8 Treffer erzielen.
Positiv herauszuheben ist auch die Leistung von Samira Khodr, die erst seit gut einem halben Jahr Handball spielt und sehr engagiert in Abwehr und Angriff aufgetreten ist und 3 Treffer erzielen konnte.
Es spielten: Vibeke Rehbeck (Tor), Valentina Zekirova (1), Laura Boldt (8), Mara Leist, Ann-Kathrin Rehbeck (1), Alia Steffen (1), Samira Khodr (3), Parisa Ahmadzada, Merima Zekirova (1), Mia Dingethal, Jessica Zekirova, Annika Hagemann und Anna Steffen.

18.03.2017: 8. Spiel Regionsoberliga: MTV - TUS Bergen   14:16   (7:9):
In diesem Spiel gegen den punktgleichen TUS Bergen ging es vor allem darum, ein weiteres Abrutschen Richtung Tabellenende zu vermeiden. Auch in diesem Spiel musste die Mannschaft auf Franka Leist und Lana Puteick verzichten, konnte ansonsten aber vollzählig antreten.
Leider haben die MTV-Mädels da weiter gemacht, wo sie in den letzten Wochen aufgehört hatten. Ein saft- und kraftloser Auftritt ohne Kampf und Biss. Sympomatisch für das gesamte Spiel eine Szene ziemlich zu Beginn der Partie: Im Angriff ein Fangfehler, der Ball rollt Richtung Mittellinie. Bevor die viel dichter postierte MTV-Spielerin reagiert und sich den Ball holt sprintet eine Bergener Spielerin los und hechtet sich auf den Ball - Ballbesitz für Bergen! Wille und Einsatzbereitschaft waren bei den Spielerinnen aus Bergen deutlich ausgeprägter.
So lief die Mannschaft schnell wieder einem Rückstand hinterher. Nach dem 1:4 war dann ein Bemühen erkennbar und die Mannschaft arbeitete sich über 5:6 zum Pausenstand von 7:9 heran.
In Halbzeit zwei konnte die MTV-Truppe beim 9:9, 10:10 und 11:11 mehrfach ausgleichen. Wie aber in dieser Hauptrunde so oft passiert, reichte das nicht, um genügend Power für ein Erfolgserlebnis aufzubauen. Im Gegenteil, es folgte ein regelrecht blutleerer Auftritt der Mannschaft. Bergen konnte ohne große Gegenwehr auf 11:15 davon ziehen. Auch dieses Spiel war zu unseren Ungunsten entschieden! Zum Freiwurf nach dem Schlusspfiff beim Stand von 13:16 stellte die Mannschaft aus Bergen schon gar keine Mauer mehr und feierte ihren verdienten Sieg.
Die Dannenberger Mannschaft schafft es einfach nicht, mit Biss und Konzentration in die Spiele zu gehen. 22 Fehlversuche (!) - viele direkt auf den Torwart - und 14 technische Fehler sprechen eine eindeutige Sprache. Damit lassen sich in der Regionsoberliga keine Spiele gewinnen. Die MTV-Mädels sind damit völlig zurecht auf den 5. und damit vorletzten Tabellenplatz abgerutscht.
Es spielten: Vibeke Rehbeck (Tor), Valentina Zekirova (1), Laura Boldt (5), Mara Leist, Ann-Kathrin Rehbeck, Mara Wietig (3), Alia Steffen (4), Katharina Löter, Samira Khodr, Parisa Ahmadzada und Merima Zekirova (1).

11.03.2017: 7. Spiel Regionsoberliga: MTV - MTV Eyendorf   10:12   (4:4)
Für dieses Heimspiel standen die Vorzeichen nicht gut. Mit Franka Leist (Haarriss im Handgelenk) und Laura Boldt (Grippe) fielen die beiden Haupttorschützinnen aus. Mara Wietig (Sprunggelengsverletzung) ging angeschlagen ins Spiel.Mara Leist fehlte wegen einer Konfirmandenfreizeit. Die Mannschaft wurde daher mit den D-Jugendlichen Mia Dingethal, Annika Hagemann und Jessica Zekirova ergänzt.
Man merkte von Anfang an, dass sich die Mannschaft vorgenommen hatte, anders als noch in der Vorwoche aufzutreten. Wille und Einsatzbereitschaft stimmten über das gesamte Spiel.
Es wurde klasse verteidigt und hinten gegen die körperlich überlegenen Spielerinnen aus Eyendorf wenig zugelassen. Die beiden Torhüterinnen Vibeke Rehbeck und Lana Puteick hatten ebenfalls einen super Tag erwischt. Im Angriffsspiel fehlten allerdings ein wenig die Optionen. Zum einen wurde in der Konstellation noch nicht so häufig zusammen gespielt. Zum anderen fehlten natürlich auch die beiden Haupttorschützen. So konnten auch die einstudierten Auslösehandlungen nicht wie üblich angewendet werden. Im 1gegen1 war ein Durchkommen gegen die körperlich kompakteren Eyendorferinnen schwierig. Das Spiel entwicklete sich zu einer Abwehrschlacht, in der sich in der ersten Halbzeit keine Mannschaft absetzen konnte. So ging es mit einem 4:4 in die Pause.
In der zweiten Halbzeit ging es genau so weiter. Bis zum 7:7 konnte sich zunächst keine Mannschaft absetzen. Leider konnte Eyendorf dann aber doch 3 Tore in Folge erzielen und auf 7:10 davonziehen. Dieser Rückstand konnte nicht mehr aufgeholt werden und die MTV-Mädels mussten sich am Ende 10:12 geschlagen geben.
Schade, diese aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft hätte einen Punkt verdient gehabt. Die Einstellung hat diesmal absolut gestimmt.
Die drei D-Jugendlichen haben ihre Einsatzzeiten genutzt und ihre Sache gut gemacht. Insbesondere Mia Dingethal hat sich hervorragend integriert, in der Abwehr super gearbeitet und ausgeholfen und auch gleich ihr erstes Tor in der C-Jugend geworfen.
Es spielten: Vibeke Rehbeck und Lana Puteick (Tor), Valentina Zekirova (1), Ann-Kathrin Rehbeck (1), Mara Wietig (4), Katharina Löter (1), Alia Steffen (1), Samira Khodr (1), Parisa Ahmadzada, Merima Zekirova, Hagemann, Annika, Zekirova, Jessica, Dingethal, Mia (1).

04.03.2017: 6. Spiel Regionsoberliga: MTV Eyendorf - MTV   20:15   (10:8)
Im Auswärtsspiel gegen die Mannschaft aus Eyendorf ging es eigentlich darum, die Scharte aus der Vorrunde auszuwetzen. Hier gab es, stark unterstützt durch einen parteiischen Heimschiedsrichter, die einzige Niederlage in der Vorrunde. Man sollte meinen, dass dies Motivation genug sein sollte.
War es aber offensichtlich nicht. Die MTV Mädels begannen das Spiel, als wären sie noch in der Kabine! In der Abwehr wurde nicht zugepackt und im Angriff nicht dizipliniert durchgespielt. So lag die Mannschaft schnell 1:6 hinten. Nach einer Auszeit und einer angemessenen Ansprache kam die Dannenberger Mannschaft etwas besser ins Spiel, ohne allerdings auch nur annähernd an ihr wahres Leistungsvermögen heran zu reichen. Es reichte allerdings, um zumindest über die Zwischenstände 7:5, 9:7 zum Halbzeitstand von 10:8 Anschluss zu halten.
In Halbzeit 2 konnten die MTV Truppe dann zum 10:10 ausgleichen. Aber wie schon gegen Bergen und Hollenstedt I war das keine Initialzündung, um das Spiel erfolgreich in die Hand zu nehmen. Im Gegenteil. Wieder wurden die gleichen Fehler begangen. Kein Zugriff im Abwehrverhalten und im Angriff wurden selten die eingeübten Abläufe gespielt. Es wurden haarsträubende technische Fehler begangen (17 Stück!) und auch klarste Chancen wurden nicht verwertet (17 Fehlwürfe!). So warf Eyendorf zum 18:12 einen 6 Tore Vorsprung heraus. Das Spiel war gelaufen und ging dann 20:15 verloren.
Die Mannschaft musste auch in Eyendorf gegen einen schlagbaren Gegner eine verdiente Niederlage hinnehmen. Wille und Einsatzbereitschaft der Mannschaft waren unterirdisch. Keine Spielerin erreichte Normalform. Auch in diesem Spiel hat sich die Mannschaft durch ihre schlechte Einstellung letztlich selbst geschlagen. Mit dieser Einstellung wird es schwierig bis unmöglich, Spiele erfolgreich zu gestalten!
Es spielten: Vibeke Rehbeck (Tor), Franka Leist (9), Valentina Zekirova, Laura Boldt (4), Mara Leist, Ann-Kathrin Rehbeck, Mara Wietig (2), Alia Steffen, Samira Khodr, Parisa Ahmadzada und Merima Zekirova.

26.02.2017: 5. Spiel Regionsoberliga: MTV - JSG Örtzetal   24:15   (13:6)
Das zweite Heimspiel der Hauptrunde bestritten die MTV-Mädels gegen die in der Hauptrunde noch sieglose Mannschaft aus Örtzetal. Als klarer Favorit legte die Mannschaft auch gleich gut los. Konzentriert in der Abwehr und mit sehenswerten Toren über den Gegentoß oder im 1gegen1 wurde schnell eine 10:1 Führung heraus gespielt. Danach stellte Örtzetal auf die ungewohnte Sinkende Manndeckung um. Dies brachte die Spielerinnen des MTV etwas aus dem Tritt. Auch kam die Mannschaft aus Örtzetal jetzt durch schnelles Doppelpass-Spiel zu einigen Torerfolgen. So stand es 13:6 zur Halbzeit.
Örtzetal spielte auch in der 2. Halbzeit in der Manndeckung. So konnten die MTV-Mädels leider ihre einstudierten Auslösehandlungen nicht wirklich anwenden. Allerdings waren die individuellen Stärken der MTV-Spielerinnen mehr als ausreichend, um immer wieder im 1gegen1 oder im Zusammenspiel mit dem Kreis zum Torerfolg zu kommen. Auch einige sehenswerte Gegenstöße gab es in Halbzeit 2 zu sehen. Positiv hervorzuheben ist die gute Torhüterleistung. Bei 14 gehaltenen Bällen von Vibeke Rehbeck und Lana Puteick eine fast 50%-ige Quote! In diesem Spiel wurde viel durchgewechselt und vor allem die Spielerinnen, die sonst nicht so viel Einsatzzeiten bekommen wie zum Beispiel Samira Khodr, haben ihre Sache sehr gut gemacht. Über die Zwischenstände 16:8, 18:10 und 22:14 konnte ein ungefährdeter Sieg zum 24:15 Endstand herausgespielt werden.
Wermutstropfen waren erneut die Chancenverwertung mit 17 (!) Fehlwürfen sowie die 13 technischen Fehler. Gegen die stärkeren Gegner können wir uns diese Fehlerquote nicht leisten. Insgesamt eine solide Leistung gegen einen schwachen Gegner.
Es spielten: Vibeke Rehbeck und Lana Puteick (Tor), Franka Leist (12), Valentina Zekirova (1), Laura Boldt (4), Mara Leist, Ann-Kathrin Rehbeck (1), Mara Wietig (6), Katharina Löter, Alia Steffen, Samira Khodr, Parisa Ahmadzada und Merima Zekirova.

19.02.2017: 4. Spiel Regionsoberliga: MTV - TUS Jahn Hollenstedt   21:25   (11:14)
Im ersten Heimspiel der ROL ging es gegen den Tabellenführer TUS Jahn Hollenstedt I. Der Gegner konnte trotz des Tabellenplatzes zu Recht vom Leistungsvermögen schwächer eingeschätzt werden als die zweite Mannschaft aus Hollenstedt, die vor einer Woche in einem sehr guten Spiel noch souverän besiegt wurde.
Die MTV-Mädels legten auch gleich gut los und  führten durch schnell vorgetragene Angriffe 3:0 und 4:1. Dann war aber auch Schluss! Statt aus dem guten Start Selbstvertrauen für das Spiel zu ziehen wurde mehrere Gänge zurück geschaltet. In der Abwehr wurde nicht zugefasst, nicht verschoben und schon gar nicht ausgeholfen. So wurde es vor allem der quirligen Linksaußen und der -zugegeben recht guten- Kreisläuferin aus Hollenstedt viel zu einfach gemacht, um zum Torerfolg zu kommen. Diese beiden Spielerinnen erzielten allein 17 Tore! Auch das Rückzugsverhalten war katastrophal. Hollenstedt konnte mühelos Tore aus der 1. und 2. Welle erzielen. Relativ schnell wurde aus der Führung ein 5:5 Unentschieden. Dies konnte noch bis zum 8:8 gehalten werden, bevor Hollenstedt beim 11:14 mit einem 3 Tore Vorsprung zur Halbzeitpause führte.
In der zweiten Halbzeit gab es noch ein kleines Strohfeuer. Die Mannschaft des MTV konnte sich nochmal auf einen 15:15 und 16:16 Gleichstand heranarbeiten. Allerdings hatte man nie das Gefühl, dass wirklich ein Ruck durch die Mannschaft geht und der unbedingte Siegeswille durchkam. So kam es auch, dass wieder die gleichen Fehler wie in der ersten Halbzeit begangen wurden. Auch im Angriff häuften sich die technischen Fehler wie Schritt- und Fangfehler, Pässe auf die Füße etc. So setzte sich Hollenstedt über 16:18, 20:23 wieder ab und fuhr einen verdienten 21:25 Sieg ein.
Wie schon im Spiel gegen Bergen musste sich die Mannschaft in dieser Partie nicht einem übermächtigen Gegner stellen. Selbst eine durchschnittliche Leistung hätte für einen Sieg reichen können. Mit solch einer kollektiv mangelhaften Einstellung kann man allerdings keine Spiele gewinnen. Insgesamt wurden gegenüber der Vorwoche dreimal so viele technische Fehler begangen! Mit Ausnahme der Torhüterinnen hat keine Spielerin ihre Normalform auch nur annähernd erreicht. Statt mit möglichen 8:0 Punkten vom 1. Tabellenplatz zu grüßen stehen wir nun mit 4:4 Punkten auf dem 4. Tabellenplatz (punktgleich mit dem Tabellenfünften!).
Es spielten: Vibeke Rehbeck und Lana Puteick (Tor), Franka Leist (12), Valentina Zekirova (1), Laura Boldt (4), Mara Leist, Ann-Kathrin Rehbeck, Mara Wietig (4), Katharina Löter, Samira Khodr, Parisa Ahmadzada und Merima Zekirova.

11.02.2017: 3. Spiel Regionsoberliga: TUS Jahn Hollenstedt II - MTV   20:27   (9:14)
Gelungene Wiedergutmachung gegen Favoriten
Eine Woche nach dem schlechten Spiel gegen Bergen ging es im 3. Auswärtsspiel in Folge gegen den Tabellenführer und ausgemachten Favoriten auf den Staffelsieg aus Hollenstedt. Es beschlich dem Trainer im Vorfeld schon ein mulmiges Gefühl im Hinblick auf dieses Spiel. Dieses Gefühl löste sich aber bereits beim Warmmachen in Wohlgefallen auf, denn die Spielerinnen zeigten eine ganz andere Körpersprache als eine Woche zuvor. Die MTV-Mädels schienen offenbar bereit, den Kampf anzunehmen.
Und so gingen sie auch gleich in die Anfangsphase des Spiels. Die MTV-Spielerinnen kauften den Hollenstederinnen den Schneid ab und führten schnell 4:0. Hollenstedt hatte uns nach unserer Niederlage gegen Bergen wohl etwas auf die leichte Schulter genommen! Die Abwehr stand wieder bombig und zwang die Hollenstedterinnen zu einigen Fehlern. Im Angriff wurden gegen die sehr offensive Deckung der Hollenstedterinnen gute Lösungen im 1gegen1 oder über die einstudierten Auslösehandlungen gefunden. Hollenstedt berappelte sich dann aber und die Qualität in der Abwehr des MTV ließ insbesondere nach einigen erforderlichen Umstellungen etwas nach. So arbeitete sich Hollenstedt von 3:5 über 5:7 auf ein 7:7 und 8:8 zum Ausgleich heran. Nach einer kurzen Verschnaufpause im Team-Time-Out wurde die Deckung aber wieder sicherer und im Angriff wurden weiter schöne Tore heraus gespielt. So konnte die MTV-Truppe zur Halbzeitpause einen 5-Tore Vorsprung zum 9:14 herauswerfen.
In der zweiten Halbzeit konnte die MTV-Mannschaft dieses Niveau über die gesamte Distanz halten. Hollenstedt II konnte nie näher als 5 Tore heran kommen. Neben Franka Leist wusste insbesondere Laura Boldt mit einigen gelungenen Aktionen zu überzeugen. Über die Zwischenstände 11:16, 14:19 und 17:24 konnte schließlich ein ungefährdeter und verdienter Sieg zum 20:27 herausgespielt werden.
Es war mit nur 2 Auswechselspielern ein hartes Stück Arbeit mit auch einigen Blessuren. Es sind 2 gute Mannschaften aufeinander getroffen, die sich in der harten, aber stets fairen Partie nichts geschenkt haben. Schön war auch die Tatsache, dass bei einem Auswärtsspiel endlich auch einmal wieder die angesetzten Schiedsrichter anwesend waren.
Die MTV-Mädels haben wieder ihr wahres Gesicht gezeigt und ihr bis dato bestes Spiel abgeliefert.
Es spielten: Vibeke Rehbeck (Tor), Franka Leist (14), Valentina Zekirova (3), Laura Boldt (6), Mara Leist, Ann-Kathrin Rehbeck, Alia Steffen (1), Mara Wietig (2) und Merima Zekirova (1).

05.02.2017: 2. Spiel Regionsoberliga: TUS Bergen - MTV   24:19   (12:10)
Verdiente Niederlage in Bergen
Am Sonntagnachmittag ging es zum Spiel nach Bergen. Leider konnten wir aufgrund der Verlegung um einen Tag nicht in Bestbesetzung antreten. Zudem waren einige Spielerinnen gesundheitlich angeschlagen. Zu guter letzt war wieder einmal zu beklagen, dass die angesetzten Schiedsrichter nicht auftauchten und zwei jugendliche Schiedsrichterinnen des TUS Bergen das Pfeifen übernahmen. Das war nun im sechsten Auswärtsspiel (inklusive Vorrunde) das dritte Mal (!), dass wir von 'Heimschiedsrichtern' gepfiffen wurden. Das ist schon eine starke Benachteiligung und Wettbewerbsverzerrung! Auch in diesem Spiel wurden wir von den Heimschiedsrichterinnen arg benachteiligt!
Und dennoch hätten wir das Spiel nicht verlieren müssen und dürfen! Auch Bergen hatte einige Ausfälle zu verzeichnen und war keineswegs besser besetzt. Die MTV-Mädels gingen über die gesamte Spielzeit geradezu ängstlich in die Aktionen. In der Abwehr, bisher unser Prunkstück, wurde nicht richtig zugefasst und verschoben. Das Torewerfen wurde insbesondere der Linksaussen (11 Treffer) zu einfach gemacht. Im Angriff wurde geradezu hasenfüßig agiert. Es wurde nicht genug Druck auf die Nahtstellen ausgeübt, die einstudierten Auslösehandlungen so gut wie nicht angewendet. Hinzu kamen viele technische Fehler und eine katastrophale Chancenverwertung (14 Fehlwürfe).
Schon beim Stand von 4:2 in der ersten Halbzeit haben die MTV-Verantwortlichen eine Auszeit genommen, um die genannten Probleme anzusprechen. Es lief dann auch etwas besser und über die Spielstände 7:7, 9:9 konnte zum Halbzeitstand von 12:10 zumindest Anschluss gehalten werden.
In Halbzeit 2 zog Bergen auch erstmal auf 14:10 davon, bevor Gegenwehr seitens der MTV-Mädels erfolgte. Die Mannschaft kämpfte sich dann aber ran und konnte beim Stand von 16:16 wieder ausgleichen. Hier haben die Verantwortlichen des MTV gedacht und gehofft, dass die Mädels jetzt den Schalter umgelegt hatten und ihr Potential abrufen. Leider kam es anders. Beste Chancen wurden ausgelassen und die Abwehr agierte wieder nachlässig. So konnte Bergen 6 Tore am Stück erzielen und entscheidend auf 22:16 davon ziehen. Danach gab es bis zum Endstand von 24:19 nur noch ein wenig Ergebniskosmetik.
Diese Niederlage war verdient, aber völlig unnötig! Große Teile der Mannschaft haben nicht annähernd ihr Potential abgerufen. Die Mannschaft hat ihr bisher schlechtestes Spiel in dieser Saison abgeliefert.
Es spielten: Vibeke Rehbeck (Tor), Franka Leist (11), Valentina Zekirova, Mara Leist, Katharina Löter, Ann-Kathrin Rehbeck, Samira Khodr, Alia Steffen (2), Parisa Ahmadzada, Mara Wietig (5) und Merima Zekirova (1).

15.01.2017: 1. Spiel Regionsoberliga: JSG Örtzetal - MTV   17:30   (11:16)
Gelungener Auftakt in der Regionsoberliga!
Im ersten Spiel der Regionsoberliga hatten wir es auswärts mit der für uns bis dahin unbekannten JSG Örtzetal zu tun. Die MTV-Spielerinnen legten gleich los wie die Feuerwehr. Über eine kompakte Abwehr wurden Bälle abgefangen und zu Kontertoren verwandelt. So führte der MTV schnell mit 6:2. Auch im Angriff waren die Abläufe gut abgestimmt und es konnte eine verdiente 7-Tore-Führung zum 6:13 heraus gespielt werden.
Dann ließ allerdings die Konzentration ein wenig nach und Örtzetal kam mit relativ einfachen Mitteln wie Doppelpass oder aus dem Rückraum zu leichten Toren. Auch behagte die offensiver ausgerichtete Abwehr den MTV-Mädels nicht. So konnte die JSG 4 Tore in Folge werfen und den Rückstand auf 10:13 verkürzen. In die Halbzeitpause ging es mit einem 5-Tore-Vorsprung beim Stand von 11:16.
Nachdem die Dinge in der Halbzeitpause angesprochen wurden, war die MTV-Truppe in Halbzeit 2 wieder vollkommen in der Spur. Nach dem Zwischenstand von 13:18 legten die MTV-Mädels einen Zwischenspurt ein und bauten den Vorsprung auf 13:22 aus. Die Mannschaft löste die Aufgabe mit der offensiven Abwehr hervorragend. Es gab tolle 1 gegen 1 Situationen, die zum Torerfolg führten. Aber auch Einlaufen von Außen oder tolle Kreisanspiele führten neben den Tempotoren zum erfolgreichen Abschluss.
Grundvoraussetzung für diese Angriffsleistung war aber eine in der zweiten Halbzeit hervorragende Abwehr zusammen mit einer tadellosen Torhüterleistung von Vibeke Rehbeck. Die Abwehr ließ in Halbzeit 2 nur noch 7 Gegentore zu und trieb die Angreiferinnen der JSG Örtzetal schier zur Verzweiflung. Über die Zwischenstände 15:24 und 16:29 wurde schließlich ein ungefährdeter und in der Höhe verdienter 17:30 Erfolg herausgespielt.
Nach dem ersten Spieltag grüßt die wJC vom 1. Platz der Tabelle in der Regionsoberliga!
Es spielten: Vibeke Rehbeck (Tor), Franka Leist (13), Laura Boldt (5), Valentina Zekirova (2), Mara Leist, Katharina Löter, Ann-Kathrin Rehbeck (4), Samira Khodr, Alia Steffen, Parisa Ahmadzada, Mara Wietig (3) und Merima Zekirova (3).

Fazit Vorrunde:
Die C-Mädels haben eine hervorragende Vorrunde in dieser gut besetzten Staffel gespielt. Die meisten Spiele wurden souverän gewonnen, es gab kein Spiel der Mädels, wo man sagen musste, dass sie ihre Leistung nicht gebracht hätten. Auf dem Feld war immer eine abwehrstarke Einheit im Einsatz, die auch im Angriff zu gefallen wusste. Nur einmal musste die Mannschaft die Punkte abgeben; und das auch nur unter sehr fragwürdigen Bedingungen in Eyendorf ("Heimschiedsrichter"!). Der MTV war die stärkste Mannschaft dieser Vorrunden-Staffel, wie auch das Torverhältnis belegt.
Jetzt sind wir gespannt auf die Regionsoberliga und freuen uns auf die Spiele auf hohem Niveau.

03.12.2016: 7. Spiel Vorrunde: TSV Bardowick - MTV   17:35   (8:15)
Auch das letzte Spiel der Vorrunde in Bardowick konnten die Mädels des MTV erfolgreich gestalten.
Gewohnt abwehrstark ließ die vollständig besetzte MTV-Mannschaft hinten nicht viel zu. Schnell führte die Mannschaft 4:1. Sie leistete sich dann aber einen kleinen Durchhänger bis zum 5:8. Diese Durststrecke hielt aber nicht lange an, die Spielerinnen starteten wieder den Turbo und zogen auf 5:13 davon und gingen mit einem komfortablen Vorsprung (8:15) in die Kabine.
Dieser Vorsprung hat nach der Halbzeitpause zu einem Spiel mit angezogener Handbremse geführt. Bardowick war in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit gleichwertig und machte einige Tore zum 11:18 Zwischenstand. Nach einem Team Time Out und einer klaren Ansage ging es aber wieder mit Power weiter. Der Vorsprung wurde rasch auf 11:26 ausgebaut. Über 13:27 und 16:30 wurde ein in der Höhe auch verdientes 17:35 Endergebnis erzielt.
Es wurde in dem Spiel viel durchgewechselt und alle Spielerinnen bekamen ihre Spielanteile. Auch die noch neuen Spielerinnen Parisa Ahmadzada und Samira Khodr haben ihre Sache gut gemacht. Schön war, zu sehen, wie sich die abwehrstarke Valentina Zekirova auch für ihre gute Angriffsleistung in der Rückraummitte und Linksaußen endlich einmal mit 4 Treffern selbst belohnt hat.
Es spielten: Vibeke Rehbeck und Lana Puteick (Tor), Franka Leist (17), Laura Boldt (9), Valentina Zekirova (4), Mara Leist, Katharina Löter, Ann-Kathrin Rehbeck (1), Samira Khodr, Alia Steffen, Parisa Ahmadzada, Mara Wietig (4) und Merima Zekirova.

26.11.2016: 6. Spieltag Vorrunde: MTV - TSV Bienenbüttel   30:9   (17:4)
Im letzten Heimspiel der Vorrunde hatten wir es mit einem leichteren Gegner aus Bienenbüttel zu tun. Schnell stellte sich die deutliche Überlegenheit der MTV-Mädels raus. Die Abwehr gewohnt sicher mit zwei guten Torleuten dahinter. Da fiel es der noch nicht sonderlich eingespielten Mannschaft aus Bienenbüttel sehr schwer, zum Torerfolg zu kommen. Im Angriff wurden sich von der MTV-Mannschaft schöne Chancen heraus gespielt. So konnte über 12:1 15:2 eine sehr sichere 17:4 Halbzeitführung heraus gespielt werden.
Wie schon in der ersten Halbzeit wurde munter durchgewechselt, um allen Spielerinnen ihre Spielanteile zu geben. Das tat dem Spiel aber keinen Abbruch und so ging es auch in der zweiten Halzeit weiter mit dem Ausbau des Vorsprungs. Über die Stationen 22:4 und 27:7 wurde ein souveräner 30:9 Erfolg eingefahren. Schön zu sehen, wie gut sich auch die noch neueren Spielerinnen Samira Khodr und Parisa Ahmadzada (sie machte ihr erstes Punktspiel!) in das Spiel eingebracht haben.
Einziger Wermutstropfen war die wieder einmal schlechte Wurfausbeute! So wurden neben den 30 Toren auch 26 (!) Fehlwürfe fabriziert! Hier hat sich das verstärkte Wurftraining der letzten Wochen offensichtlich noch nicht ausgezahlt.
Es spielten: Vibeke Rehbeck und Lana Puteick (Tor), Franka Leist (14), Laura Boldt (5), Valentina Zekirova, Mara Leist, Katharina Löter (3), Ann-Kathrin Rehbeck (3), Samira Khodr (1), Alia Steffen (2), Parisa Ahmadzada, Mara Wietig (1) und Merima Zekirova (1).

19.11.2016: 5. Spieltag Vorrunde: MTV Eyendorf - MTV   18:16   (8:9)
Spitzenspiel der Vorrunde wird vom Heimschiedsrichter entschieden!
So etwas erlebt man im Handballerleben Gott sei Dank selten! Zum zweiten Mal in der Vorrunde erschienen beim Auswärtsspiel die angesetzten Schiedrichter nicht und wir mussten uns in diesem Top-Spiel wieder mit einem heimischen Schiedsrichter abfinden. Leider nahm dieser Schiedsrichter seine Rolle als "Heim-Schiedsrichter" sehr ernst und hat das Spiel bewusst und vorsätzlich beeinflusst und zu Gunsten seiner Mannschaft entschieden! Über das gesamte Spiel wurden die MTV-Mädels benachteiligt! Es wurden Schrittfehler gepfiffen, wo keine waren. Auf der anderen Seite wurden bis zu 6 Schritte zugelassen. Tore von unserer Mannschaft wurden mehrfach zum 9 Meter zurückgepfiffen. Unsere Mädels bekamen für Allerweltfouls Zeitstrafen während die Eyendorfer Mannschaft über das gesamte Spiel für ihre durchaus rustikale Gangart mit 2 Gelben Karten bedacht wurde. Wir erhielten 2 Gelbe Karten, 6 Zeitstrafen und eine Rote Karte! Insbesondere Franka Leist hatte der Schiedsrichter schnell als maßgebliche Spielerin ausgemacht, die er dann für einfache 9 Meter Fouls vom Platz stellte und die dann 5 Minuten vor Spielende für die dritte Zeitstrafe vom Feld musste.
In diesem Spiel wurde von Eyendorfer Seite alles für das der Sport steht außer Acht gelassen und die Werte im Sport mit Füßen getreten! Eine Schande, dass das 13- und 14-jährige Jugendliche erleben müssen!
Zum Spiel: Unsere Mädels ließen sich von der komischen Schiedsrichterei nicht beeindrucken. Sie spielten mit der gewohnt sicheren Abwehr und zwei Top-Torleuten dahinter. Vibeke Rehbeck und Lana Puteick erreichten wieder eine fast 50%-ige Quote gehaltener Bälle. Auch im Angriff lief der Ball gut, es wurden wenig technische Fehler gemacht und auch die Chancenverwertung war besser als in den vergangenen Spielen. Es war in der Tat das Spiel der beiden besten Mannschaften dieser Vorrunden-Staffel. Die Führung wechselte immer hin und her, keine Mannschaft konnte sich absetzen. In die Halbzeitpause ging es mit einer 9:8-Führung für die Dannenberger Mädels.
Auch in der zweiten Halbzeit setzte die MTV-Mannschaft ihr gutes Spiel fort. Auch die ungewohnten Unterzahl-Situationen wurden zunächst gut gelöst. Über 9:11 und 11:13 behaupteten die MTV-Mädels im zweiten Durchgang bis zum 14:16 ca. 7 Minuten vor dem Ende stets eine Führung. Dann schlug allerdings die Sternstunde des Schiedsrichters! Katharina Löter musste wegen Nichteinhalten vom Abstand beim Freiwurf für 2 Minuten vom Platz. Kurz darauf erhielt Franka Leist für angebliches Wegwerfen des Balls nach dem Pfiff ihre dritte 2-Minuten Strafe und musste mit Rot vom Platz. Diese Situation hat die Mannschaft komplett verunsichert. Sie war dann nicht mehr in der Lage auch diese längere Unterzahlsituation zu kompensieren und verlor das Spiel mit 18:16.
Ein großes Kompliment an die Mannschaft. Sie hat ein tolles Spiel gezeigt und war die bessere Mannschaft, die auch die Punkte verdient gehabt hätte. Die Mädels haben ihr Spiel immer fair und konzentriert durchgezogen und sie haben sich auch nicht provozieren lassen. Das Trainerteam ist sehr stolz auf diese Truppe.
Es spielten: Vibeke Rehbeck und Lana Puteick (Tor), Franka Leist (8), Laura Boldt (5), Valentina Zekirova, Mara Leist, Katharina Löter, Ann-Kathrin Rehbeck (3), Samira Khodr, Eileen Memel und Merima Zekirova.

12.11.2016: 4. Spiel Vorrunde: MTV - SG Adendorf / Scharnebeck   16:9   (7:2)
Im vierten Spiel ging es gegen einen im Vorhinein schwer einzuschätzenden Gegner. Adendorf hatte 2 Spiele gewonnen und nur mit 3 Toren gegen den Tabellenführer verloren. Dementsprechend haben wir einen starken Gegner erwartet. Doch die Anfangsphase hat gleich gezeigt, dass die Truppe aus Adendorf wohl nicht mit der besten Mannschaft anreisen konnte. So brauchte unser Gast mehr als 15 Minuten, um sein erstes Tor zu erzielen! Das lag aber auch an unserer wieder guten und konsequenten Deckung mit zwei starken Torhüterinnen Viebeke Rehbeck und Lana Puteick dahinter. Unser Pferdefuß war allerdings der Angriff, denn bis zur 15. Minute hatten auch die Dannenberger Mädels erst 3 Tore erzielt. Es wurden sich zwar beste Chancen erspielt, aber die Chancenverwertung war grottenschlecht! Über das gesamte Spiel fanden 20 (!) Bälle nicht ins Tor. So stand es zur Halbzeit nur 7:2.
Trotz klarer Ansagen, wie geworfen werden soll, änderte sich auch in der zweiten Halbzeit an der schwachen Torausbeute nichts. Der Gegner konnte der MTV-Mannschaft zwar in keiner Phase gefährlich werden, erzielte aber im zweiten Durchgang einige Tore mehr. Über die Stationen 9:4 und 13:7 konnte ein sicherer 16:9 Erfolg verbucht werden.
Fakt ist aber auch, dass sich die MTV-Mädels gegen einen stärkeren Gegner nicht so viele 'Fahrkarten' erlauben können.
Es spielten: Vibeke Rehbeck und Lana Puteick (Tor), Franka Leist (10), Mara Wietig (2), Laura Boldt, Valentina Zekirova (1), Alia Steffen (2), Mara Leist, Katharina Löter, Samira Khodr, Ann-Kathrin Rehbeck (1) und Merima Zekirova.

22.10.2016: 3. Spiel Vorrunde: SG Luhdorf-Scharmbeck - MTV   11:29   (4:14)
Nach fünfwöchiger Pause ging es gegen die SG Luhdorf/Scharmbeck. Diese Mannschaft hatte ihre beiden bisherigen Spiele teilweise hoch verloren. Entsprechend motiviert gingen die MTV-Mädels gleich von Anfang an zu Werke. Durch gute Abwehrarbeit und konzentrierte Angriffsleistungen legte die Mannschaft einen 6:0 Start hin. Dies auch dank einer glänzend aufgelegten Vibeke Rehbeck im Tor, die die wenigen Chancen der Luhdorf/Scharmbecker Mannschaft parierte. Sie zeigte sich über die gesamte Partie in glänzender Verfassung und mit 10 gehaltenen Bällen annähernd eine 50% Quote! Im Angriff wurden die Tore teils schön herausgespielt und andererseits auch durch gelungene Einzelaktionen erzielt.Über 2:9 und 3:12 konnte eine komfortable 4:14 Führung zur Halbzeit heraus gespielt werden.
Nach der Halbzeitpause ließ die MTV-Mannschaft zunächst kurz die Zügel etwas schleifen. Die Abwehrarbeit war nicht mehr ganz so konzentriert. Nach einem Team-Time-Out setzte die Truppe aber ihr gutes und konzentriertes Spiel fort. So gelangen unter anderem auch einige sehenswerte Kontertore. Über 6:17, 7:20, 9:24 hat die Mannschaft einen sicheren und auch in der Höhe verdienten 29:11 Sieg eingefahren.
Es spielten: Vibeke Rehbeck (Tor), Franka Leist (15), Mara Wietig (7), Laura Boldt (6), Valentina Zekirova, Alia Steffen, Mara Leist, Katharina Löter, Eileen Memel und Merima Zekirova (1).

18.09.2016: 2. Spiel Vorrunde: TVV Neu Wulmstorf - MTV   26:28 (14:12)
Die Vorzeichen zum Spiel standen nicht gut. 2 der 4 Fahrzeuge sind auf dem Hinweg in eine Vollsperrung gefahren und kamen mit über 30 Minuten Verspätung an. Gott sei Dank war Neu Wulmstorf so fair und hat den Anpfiff von 14:00 auf 14:30 Uhr verlegt. Obendrein sind die angesetzten Schiedsrichter nicht erschienen und eine anwesende Schiedsrichterin aus Neu Wulmstorf hat das Spiel geleitet. Dabei hat sie aus Sicht des MTV durchaus das eine oder andere Mal bei Entscheidungen die Heimbrille aufgehabt.
An eine gute Spielvorbereitung war daher nicht wirklich zu denken. So sind die MTV-Mädels zu Beginn des Spiels auch etwas unkonzentriert in die Begegnung gegangen. Insbesondere die sehr gute Linksaußen machte uns -nicht nur in dieser Phase- das Leben schwer und machte mit gekonnten Täuschungen ein Tor nach dem anderen. Sie kam allein auf 12 Treffer. In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein ziemlich ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für den Gastgeber. Über die Zwischenstände 4:2, 6:4, 8:6 ging es mit 10:8 mit einem 2-Tore-Rückstand in die Halbzeit.
In der Halbzeitpause haben die Trainer wieder an den Kampfgeist aus dem ersten Spiel erinnert und aufgefordert auch hier keinen Ball und schon gar nicht das Spiel verloren zu geben. Das haben sich die Mädels zu Herzen genommen und weiter einen bravourösen Kampf geliefert. Auch klappte wieder die eine oder andere Auslösehandlung und führte zum Torerfolg. Mit einigen wichtigen Paraden hatte auch Torhüterin Lana Puteick maßgeblichen Anteil daran, dass es weiter ein umkämpftes Match blieb. Bis zum 24:24 blieb es ein ausgeglichenes Spiel, dann konnten sich die MTV-Mädels kurz vor Schluß auf 24:28 absetzen. Das Spiel war entschieden! Es wurde kräftig gewechselt und der TVV Neu Wulmstorf machte noch 2 Tore zum 26:28 Endstand. Wieder eine kämpferisch hervorragende Leistung. Die Köpfe gingen nicht einmal nach unten. Spielerisch ist allerdings noch Potential nach oben.
Es spielten: Lana Puteick (Tor), Franka Leist (18), Ann-Kathrin Rehbeck (2), Wietig, Mara (5), Boldt, Laura, Valentina Zekirova (1), Alia Steffen (1), Mara Leist, Katharina Löter (1), Eileen Memel, Samira Khodr und Merima Zekirova.

10.09.2016: 1. Spiel Vorrunde: MTV - HG Winsen / Luhe   21:17   (10:9)
Gleich im ersten Spiel der Vorrunde ging es gegen einen starken Gegner. Die Mannschaft aus Winsen / L. kam mit 14 Spielerinnen angereist und hatte auch einige Regionsauswahlspielerinnen in ihren Reihen.
Die Winsener Truppe fuhr eine harte Gangart in der Abwehr. Es wurde geklammert, auch wenn unsere Angriffsspielerin bereits vorbei war, bei Kontern von hinten geschubst und die eine oder andere Hand landete im Gesicht, am Ohr oder am Hals unserer Spielerinnen. Zeitweise gab es gleichzeitig 3 weinende Spielerinnen mit Blessuren zu trösten und zu behandeln! Anfangs ließen sich die MTV-Spielerinnen davon beeindrucken und gingen im Angriff nicht energisch genug zu Werke. Dennoch gelang zur Freude der Trainer der eine oder andere einstudierte Ablauf und führte zum Torerfolg. Es entwickelte sich in der ersten Halbzeit eine ausgeglichene Partie, bei der sich keine Mannschaft absetzen konnte. Allerdings gelang der Winsener Mannschaft außer beim 0:1 auch keine Führung. Über 4:4 und 8:8 ging es mit einer 10:9 Führung in die Halbzeit.
In der Halbzeitpause hat sich die Mannschaft vorgenommen, engagiert aber fair dagegen zu halten und der Winsener Mannschaft zu zeigen, wer 'Herr im Haus' ist. Das ist den MTV-Mädels eindrucksvoll gelungen. Die bereits gute Abwehrarbeit aus der ersten Halbzeit wurde noch verbessert. Auch im Angriff wurde die Handbremse gelöst und es gab einige gute Kombinationen und Einzelaktionen zu sehen. Die Torhüterinnen zeigten eine gute Leistung und retteten den knappen Vorsprung in einigen Situationen. Die Mannschaft führte in der zweiten Halbzeit meistens mit 2 oder 3 Toren. Lediglich beim 18:17 kam Winsen / L. noch einmal heran, aber davon ließen sich die MTV-Mädels nicht beeindrucken und machten noch 4 Tore am Stück zum 21:17 Endstand.
Die Mannschaft hat vor allem in der zweiten Halbzeit einen tollen Einsatz und eine tolle Moral bewiesen und kann stolz auf diesen Einstand in die Vorrunde sein. Das Trainerteam ist es allemal!
Es spielten: Vibeke Rehbeck und Lana Puteick (Tor), Franka Leist (14), Ann-Kathrin Rehbeck, Wietig, Mara (1), Boldt, Laura (4), Valentina Zekirova, Alia Steffen (2), Mara Leist, Samira Khodr und Merima Zekirova.

Trainingslager wJD und wJC am 27. und 28.08.2016:
Bei brütender Hitze haben sich die weiblichen Jugenden D und C des MTV am 27.08. und 28.08.2016 zu einem Trainingslager in der Mehrzweckhalle in Dannenberg getroffen. An den beiden Tagen wurden 22 bzw. 23 Spielerinnen von den Trainerinnen und Trainern (Marilla Schumacher, Felix Hagemann und Robin Gädke für die wJD; Sofie Mosel und Ralf Leist für die wJC) sowie einigen weiteren fleißigen Helferinnen und Helfern betreut und versorgt.
Am Samstag begann das Programm um 9:45 Uhr mit einem Orientierungslauf rund um den Thielenburger See. Von gut 36 Minuten bis zu über einer Stunde brauchten die Teams für die Bewältigung der Aufgabe. Danach ging es in die Halle, wo bis zur Mittagspause in getrennten Einheiten für die wJD und wJC weitere Teambuilding-Übungen bzw. Athletikaufgaben auf dem Programm standen.
Nach der Mittagspause, die im MTV-Vereinsheim bei einem gemeinsamen Mittagessen verbracht wurde, ging es wieder zurück in die Halle. Dort standen dann balltechnische Übungen bzw. das Einstudieren von Auslösehandlungen im Vordergrund.
Um das Erlernte anzuwenden standen zum Abschluss des ersten Tages Testspiele der wJD gegen die mJD des MTV und der wJC gegen die wJB des MTV auf dem Programm. Für die Zuschauer gab es Kaffee und Kuchen. Die Trainerinnen und Trainer konnten die ersten Ansätze des gerade Erlernten bei den Mannschaften erkennen.
Am Sonntag ging es wieder um 9:45 Uhr los. Als erstes wurde in 6 Teams auf dem C-Platz HOLF (Handball-Golf) gespielt. Wie beim Golf soll ein festgelegtes Ziel durch möglichst wenige Würfe mit einem Ball abgeworfen werden. Diese neue Spielform, die von den D-Jugendtrainern hervorragend vorbereitet wurde, hat allen Teilnehmern viel Spaß gemacht.
Danach ging es wieder in die Halle zum Kraft- / Athletiktraining bzw. Grundübungen in der Ballbehandlung.
Nach erfolgter Verpflegung und kurzer Mittagspause ging es wieder in die Halle. Während die wJD einen kurzweiligen Handball-Biathlon durchführten, mussten sich die C-Mädchen mit Basics wie 1gegen1-Täuschungen, Abwehrverhalten und auch wieder den Auslösehandlungen beschäftigen.
Wie viel von dem Trainierten hängen geblieben ist, konnten die Mädels dann wieder in den Testspielen zeigen. Da die D-Jugend des TuS Bodenteich kurzfristig absagen musste, haben die wJD, die wJC und die C-Mädchen des TuS Bodenteich jeweils gegeneinander gespielt. Hier konnte die Trainer nochmal eine Leistungssteigerung bei beiden Mannschaften zufrieden feststellen.
Die Mädchen haben trotz des heißen Wetters an beiden Tagen toll mitgezogen und den einen oder anderen Muskelkater klaglos hingenommen.

Vielen Dank allen Helferinnen und Helfern, dem EDEKA-Markt Neukauf für die Bereitstellung von Getränken, Obst und Riegeln für die beiden Tage.

Trainingsspiel gegen TuS Bodenteich am 13.08.2016:
Nach 3 Trainingseinheiten nach der Sommerpause hat die weibl. C-Jugend ihr erstes Trainingsspiel gegen den TuS Bodenteich absolviert. Mit 10 Spielerinnen aus dem Kader konnten wir in Bodenteich antreten und den Test in vier mal 15 Minuten durchziehen.
Dieser frühe Test hat schon erstaunlich gut funktioniert. In der Abwehr wurde bereits gut gearbeitet und die beiden Torhüterinnen Vibeke Rehbeck und Lana Puteick zeigten bereits eine gute Frühform.
Auch im Angriff gab es schon einige gute Ansätze. Schöne Kreisanspiele, Doppelpässe, die zum Torerfolg führten, all das gab es bereits für die mitgereisten Eltern zu sehen. Aber vor allem die Chancenverwertung war noch deutlich verbesserungswürdig. Die beiden Neulinge Merima Zekirova und Samira Khodr haben ihre Sache bei ihrem ersten Auftritt schon sehr gut gemacht.
Das Trainerteam weiß nun noch besser, wo es anzusetzen hat und wird das in die Planung für das Trainingslager am 27. und 28.08.2016 in Dannenberg mit einfließen lassen.
Es spielten: Vibeke Rehbeck und Lana Puteick (Tor), Franka Leist, Katharina Löter, Laura Boldt, Mara Leist, Merima Zekirova, Eileen Memel, Mara Wietig und Samira Khodr.

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?