Ansprechpartner & mehr
Ihre Ansprechpartner

Unsere Mannschaften

Frauen Regionsklasse 1 HL/OH


Mit freundlicher Unterstützung des HVN

http://hvn-handball.liga.nu/


Hier die aktuelle Seite im nuLiga:

Aktuelles


Die Damen trainieren Freitags von 19:00 - 20:30 Uhr in der Mehrzweckhalle im Schulzentrum in Dannenberg (Lindenweg).
Die Mannschaft wird trainiert von Sonja Wozna.


Spielberichte:

Artikel aus der Elbe-Jeetzel-Zeitung vom 09.02.2018:

Von ganz unten nach ganz oben

Handballerinnen des MTV Dannenberg führen mit tadelloser Bilanz von 20:0 Punkten die Regionsklasse an

Von Christian Ehlert
Dannenberg. Die Handballerinnen des MTV Dannenberg schwimmen in der Regionsklasse weiter auf der Erfolgswelle. Der Vorjahressiebte hat seinen Siegeszug zu Beginn des neuen Jahres mit zwei knappen Erfolgen gegen den TSV Auetal und beim Kreiskonkurrenten SG Südkreis II fortgesetzt und führt mit makellosen 20:0 Punkten die Tabelle an. Im Meisterschaftsrennen liegen die MTV-Frauen nach der ersten Saisonhälfte knapp vor dem TuS Hohnstorf II (16:2 Zähler) und dem TV Uelzen III (16:4). Auf Rang sechs mit 10:12 Punkten liegt die SG Südkreis II, die Platz vier noch nicht aus den Augen verloren hat.
Wenn es in dieser Saisonspannend wurde, haben sich die MTV-Handballerinnen um ihre Haupttorschützinnen Antonja Busch (47 Saisontreffer), Vanessa Boldt (36) und Mara Kind (28) durchweg nervenstark präsentiert. Nachdem sie bereits zum Saisonauftakt drei umkämpfte Partien für sich entschieden hatten, ließen sie ihren nächsten vier Gegnern keine Chance, um in den drei jüngsten Matches wieder hauchdünn die Oberhand zu behalten. Beim 19:18 im Spitzenspiel gegen den TuS Hohnstorf II kurz vor Weihnachten drehte der MTV Dannenberg einen 13:16-Rückstand nach 42 Minuten noch um, beim 14:11 gegen den TSV Auetal behielt er nach dem 11:10 in der Schlussphase ebenfalls die Übersicht, und zuletzt im Kreisderby bei der SG Südkreis II hatte der Spitzenreiter nach einem 9:9-Zwischenstand beim 12:10 ebenfalls das bessere Ende auf seiner Seite.
„Wir haben in den vergangenenbeiden Spielen zwar nicht so gut gespielt, so richtig in Fahrt sind wir in diesem Jahr noch nicht gekommen. Das waren keine Glanzleistungen. Wir haben mit Glück und Geschick und dem nötigen Selbstvertrauen, das wir uns durch die vielen Siege angeeignet haben, gewonnen“, betonte MTV-Spielertrainerin Sonja Wozna, die natürlich rundum zufrieden mit dem bisher Erreichten ist. Denn das junge MTVFrauen-Team, das in dieser Spielzeit stets mit einer Handvoll AJugendspieler aufgestockt wird und so oft mit einem 12er- oder 13er-Kader antreten kann, hat in dieser Saison weiter Fortschritte gemacht. In der Spielzeit 2013/2014 in den Spielbetrieb zurückgekehrt und mit 0:40 Punkten gestartet, ging es beim MTV in puncto Leistung stetig nach oben, so dass mittlerweile auch das Saisonziel deutlich nach oben geschraubt worden ist. Aus einem Platz im Mittelfeld sind Titelträume entstanden: „Das war so nicht geplant. Jetzt ist die Mannschaft heiß und will Meister werden und aufsteigen“, erklärt
Sonja Wozna, die die Kooperation mit dem A-Jugend-Trainer Andreas Klemz hervorhebt. „Die Zusammenarbeit und sein gutes Training machen sich bezahlt“, weiß Wozna, dass der Aufschwung bei den MTV-Frauen ganz eng mit den leistungswilligen A-Jugendspielerinnen verbunden ist.
Der Kreiskonkurrent SG Südkreis II, immerhin zuletzt Vizemeister mit 29:7 Punkten, steht nach einem personellen Umbruch etwas unter Wert mit 10:12
Punkten da. Nach vier Siegen in fünf Partien im November und im Dezember lag die ebenfalls junge Regionsoberliga-Reserve aus Clenze, bei der sich Lisa Wutke mit 27 Toren in dieser Saison bislang am treffsichersten zeigt, zwischenzeitlich auf Platz vier. „Die Mannschaft ist neu  zusammengewürfelt worden und wir haben viele Postionen durchgewechselt. Nichtsdestotrotz hätten wir gedacht, dass wir weiter oben stehen. Aber das ist kein Beinbruch, wir sind noch in der Findungsphase“, lautet die Zwischenbilanz von Thomas Schönherr, der mit Marcel Kruse im Sommer die SGS-Zweite übernommen hat. „Wir sind auf einem guten Weg, können aber nicht die Leistungen aus dem Training im Spiel abrufen. Es mangelt uns auch noch etwas an Cleverness“, ruft Schönherr die jüngste Niederlage im Derby gegen den MTV Dannenberg in Erinnerung. Da habe der Gast am Ende einfach gewiefter gespielt. „Das hätten wir gewinnen können, viel hat nicht gefehlt“, sagt Schönherr. „Platz vier ist auf jeden Fall machbar“, will er mit seinem Team noch etwas klettern.

Bericht zum Spitzenspiel am 10.12.2017:
Am vergangenen Sonntag trafen wir auf unseren Tabellennachbarn TuS Hohnstorf/Elbe II. Wir waren alle sehr nervös, denn bis zu diesem Zeitpunkt waren beide Mannschaften ungeschlagen. Dennoch versuchten wir, uns nicht von der Tatsache beeindrucken zu lassen und unser Spiel zu spielen. Bis zur 19. Minute gingen wir mit 9:6 in Führung, doch das Spiel drehte sich schnell. Im Angriff fehlte vielen von uns der Mut und in der Abwehr standen wir sehr konzeptlos da. Wir spielten nicht gut genug miteinander und halfen uns zu wenig.
Hohnstorf holte Tor für Tor auf, kurz vor Abpfiff stand es 11:11 und mit dem Pfiff gelang es der Spielmacherin des Gegners deren erste Führung des Spiels zu werfen. Sehr frustriert über die Entwicklung der ersten Halbzeit gingen wir mit einem 11:12-Rückstand in die Kabine.
Ganz nach dem Motto „Jetzt erst Recht“ gaben wir alle 100%, doch wir erlaubten uns in der Abwehr immer noch zu viele Fehler. Zur 41. Minute stand es 13:16 für den Gegner, doch wir kämpften immer weiter, dann auch endlich mit Erfolg. Innerhalb der nächsten 10 Minuten warfen wir 4 Tore und Hohnstorf keins (Zwischenstand 17:16). Die letzten Minuten erwiesen sich als Zitterpartie: wir legten vor, Hohnstorf legte nach. Zweieinhalb Minuten vor Schluss stand es 18:18. Unsere Abwehr in Kombination mit unserer Torhüterin war nun sehr sicher, also musste nur noch ein Tor geworfen werden und das gelang glücklicher Weise unserer Rückraumspielerin Mara-Isabell 5 Sekunden vor Abpfiff.
Wir können sehr stolz auf uns sein, nicht unbedingt auf unsere spielerische Leistung, sondern viel mehr darauf, dass wir 60 Minuten lang gekämpft haben und nicht eine Sekunde unsere Köpfe hingen! Ein großes Dankeschön auch an all unsere Fans, die uns unterstützt haben!
Es spielten: Amira Stute (Tor), Antonia Busch (1), Elise Schumacher (2), Sofie Mosel, Vanessa Boldt (5), Nadin Bartels, Mara-Isabell Kind (2), Ronja Gädke, Lea Osterloh (2), Sonja Wozna, Laura Quast (6), Carmen Jopek, Marilla Schumacher (1)

Pokal-Spieltag vom 05.11.2017:
Fulminanter Schlussspurt

Der MTV Dannenberg sorgt auch in der zweiten Runde um den Regionspokal der Frauen für eine Überraschung und schaltet einen Regionsoberligisten aus – 17:15

Von Christian Ehlert - Elbe-Jeetzel-Zeitung
Dannenberg. Die Handballerinnen des MTV Dannenberg schwimmen weiter auf einer Erfolgswelle. Der verlustpunktfreie Tabellenzweite der Regionsklasse feierte am Sonntag in der zweiten Runde um den Frauen-Regionspokal einen 17:15-Überraschungserfolg gegen den zwei Klassen höher spielenden TSV Bardowick und entschied somit auch sein sechstes Pflichtspiel dieser Saison für sich. Auch die Handballerinnen der SG Südkreis zogen am Sonntag in die dritte Runde ein. Die Clenzer Frauen setzten sich letztlich klar mit 24:13 beim Regionsligisten SG Adendorf/Scharnebeck II durch. Die Gegner des hiesigen Duos in der dritten Runde werden noch ausgelost.

MTV Dannenberg – TSV Bardowick 17:15 (7:7):
Nach dem 17:13 in der ersten Runde gegen den Regionsligisten TuS Hohnstorf schmiss der MTV Dannenberg nun den nicht in Bestbesetzung angetretenen Regionsoberliga-Tabellenneunten aus Bardowick aus dem Pokal. Bis zur Pause blieb der Außenseiter in diesem recht ausgeglichenen Spiel dran, führte sogar viermal mit einem Tor, fiel aber in den Anfangsphase des zweiten Durchgangs mit 10:14 (41.) zurück. „Das war unsere obligatorische zehnminütige Auszeit nach der Pause. Danach haben wir uns aber wieder gefangen“, freute sich MTV-Spielertrainerin Sonja Wozna, dass ein Ruck durch die Mannschaft ging. „Wir hatten ja in der ersten Halbzeit gesehen, dass wir mithalten können und haben dann mit einer bombastischen Abwehr und unser starken Torhüterin Amira Stute ins Spiel zurückgefunden“, beschrieb Wozna, wie ihr Team mit sieben Treffern in Folge zum 17:14 die Partie drehte. „Dass wir in den letzten 19 Minuten nur ein Tor kassiert haben, sagt doch alles aus. Amira hat aber auch ein Ding nach dem anderen gehalten“, hob die MTV-Spielertrainerin den großen Rückhalt zwischen den Pfosten als einen Sieggaranten hervor. „Es läuft zurzeit einfach, es passt alles zusammen“, genießt Sonja Wozna mit ihrer jungen Mannschaft, die stets gut von der A-Jugend verstärkt wird, die Momentaufnahme von sechs Siegen.
MTV-Torschützinnen: Mara Kind (4), Marilla Schumacher (4), Antonia Busch (4/davon 2 Siebenmeter), Carmen Jopek (2), Elise Schumacher (1), Sonja Wozna (1) und Laura Quast (1).

Spieltag vom 16.09.2017:
Zweites Spiel, zweiter Sieg

Am Samstag ging es ins zweite Spiel dieser Saison. Der Gegner war uns gut aus den vergangenen Jahren bekannt, denn SG Südkreis II war zum Derby angereist.
Das Spiel kam erst nicht in Gange, sodass es nach 15 Minuten erst 2:2 stand. Danach wurde es besser und es fielen mehr Tore. Das Spiel war weiterhin sehr ausgeglichen. Mit einem 9:8 ging es in die Halbzeit. Die Mädels spielten in der ersten Halbzeit leider mit "angezogener Handbremse", was zum Glück in der zweiten Halbzeit abgestellt werden konnte. Ab der 38 Minute konnten wir uns erstmals mit zwei Toren absetzten. In der 53 Minute wurde es dann nochmal spannend, denn Südkreis verkürzte nochmal auf 14:13, aber wir legten noch drei Tore drauf.
Eine sichere Torhüterin und eine gute Abwehr verhinderte dann jedes weitere Tor des Gegners. Es wurde gut zusammen gearbeitet und gekämpft, was sich bezahlt machte und ein Derbysieg mit 17:13 einfuhr.
Das Spiel wurde in der zweiten Halbzeit gewonnen durch sicher verwandelte 7m, eine gute Torhüterin, guter Abwehr, Kampfgeist und gutem Zusammenhalt der ganzen Mannschaft.
Spieler (Tore): Amira Stute (im Tor), Antonia Busch (6), Laura Quast (1), Sofie Mosel, Vanessa Boldt, Nadin Bartels (1), Mara Kind (3), Ronja Gädke, Friederike Fischer, Lea Osterloh (4), Elise Schumacher (2), Marilla Schumacher, Zari Noori

Spieltag vom 09.09.2017:
TSV Auetal - MTV   14:15   (9:7)
Erstes Spiel, erster Sieg

Zum ersten Spiel in der neuen Saison ging es nach Garstedt zum TSV Auetal.
Das Spiel lief die ersten Minuten sehr gut, so stand es nach 15 Minuten 1:4. Darauf wollten wir aufbauen. Leider wurde dies von der Torhüterin der Heimmannschaft nicht zugelassen und es stand zur Halbzeit 9:7.
Die zweite Halbzeit wurde dafür zu einer Zitterpartie. Der Gegener legte mit einem Tor vor, wir legten nach. So stand es 5 Minuten vor Schluss 14:14. In diesem Moment wollten alle dieses Spiel umso mehr gewinnen und die Mädels kämpften noch mehr.
Das 14:15 fiel in der 56. Minute durch einen sicher verwandelten 7-Meter von Antonia Busch. Die ganze Mannschaft legte noch einen drauf und wollte diesen Sieg nicht mehr abgeben, was durch ein konzentriertes Abwehrverhalten gelang.
5 Sekunden vor Schluss gab der Schiedsrichter einen 7-Meter für Auetal. Alle setzten in diesem Moment auf unsere Torhüterin Elise, die zuvor schon zwei 7-Meter halten konnte. Auch den letzten ließ sie nicht ins Netz und somit konnten wir den ersten Sieg in der neuen Saison einfahren.
Mit der Leistung der Mannschaft bin ich sehr zufrieden, da alle zusammen gekämpft haben und sich in jeder Minute gegenseitig motiviert wurde. Ich freue mich auf die weiteren Spiele und hoffe es folgen noch viele Siege.
Spieler (Tore): Elise Schumacher (im Tor), Antonia Busch (5), Laura Quast, Vanessa Boldt (3), Nadin Bartels, Mara Kind (1), Ronja Gädke (3), Friederike Fischer (1), Lea Osterloh (1), Sofie Mosel, Marilla Schumacher (1)

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?