Ansprechpartner & mehr
Ihre Ansprechpartner

Unsere Mannschaften

weibliche C-Jugend


Mit freundlicher Unterstützung des HVN
http://hvn-handball.liga.nu/


hier die aktuelle Seite im nuLiga (Tabelle, Spielplan etc.):
Aktuelles 

Hier ein Link zum Trainings- und Mannschaftskoordinationstool 'Kadermanager.de'.


Die weibl. C-Jugend trainiert Dienstags von 16:30 bis 18:15 Uhr und Freitags von 17:30 bis 19:00 Uhr in der Mehrzweckhalle im Schulzentrum in Dannenberg (Lindenweg).


Spielberichte

Bericht aus der Elbe-Jeetzel-Zeitung vom 15.03.2018:

Saisonfazit:
Nach einer durchwachsenen Vorrunde haben die Mädels eine klasse Hauptrunde gespielt und die Regionsliga-Staffel dominiert. Alle Spiele wurden deutlich gewonnen und der Staffelsieg souverän errungen.
Einziger Wermutstropfen waren die beiden ausgefallenen Spiele. Hierüber waren die Spielerinnen schon traurig, denn sie wollten diese Spiele gern spielen und auf dem Feld für sich entscheiden.
Alle Spielerinnen haben eine tolle Entwicklung genommen. Jede einzelne Spielerin hat sich handballerisch deutlich weiter entwickelt und mannschaftlich wurde von Spiel zu Spiel besser harmoniert. Auch der Zusammenhalt in der Mannschaft war und ist super. Auf dem Feld und auch neben dem Platz steht jede für die andere ein. Eine Grundvoraussetzung, um erfolgreich Mannschaftssport zu berteiben.
So konnten in der Hauptrunde die Gegner deutlich geschlagen werden, gegen die wir in der Vorrunde noch knapp (Bardowick) bzw. sogar deutlich (Bodenteich) verloren haben.
Wenn diese Spielerinnen "am Ball" bleiben, werden wir in den nächsten Jahren sicher noch viel Spaß mit ihnen haben!
Ich bin auf alle Fälle sehr stolz auf diese Mannschaft.
Ralf Leist (Trainer)

6. Spieltag vom 25.02.2017:
TSV Bardowick - MTV   8:21   (6:11)
Verlustpunktfreier Staffelsieger!

Zum letzten Spiel der Hauptrunde ging es nach Bardowick. Der Staffelsieg war uns schon nicht mehr zu nehmen. Es ging aber darum, die Hauptrunde möglichst ohne Minuspunkte zu bestreiten. Man merkte anfänglich schon, dass Bardowick uns hier einen Strich durch die Rechnung machen wollte, denn die TSV-Spielerinnen kamen besser ins Spiel. Das mag aber auch an der Verzögerung beim Spielbeginn wegen der nicht erschienenen Schiedsrichter gelegen haben. Der herangeholte TSV-Schiedsrichter hat aber seine Sache gut gemacht. Bis zum 3:2 in der 9. Minute lag der TSV stets vorn. Dann kamen die MTV-Mädels aber endlich in Fahrt. Mit dem 3:4 in der 10. Minute wurde die erste Führung heraus geworfen, die dann kontinuierlich über die Stände 3:6 und 4:9 zum Halbzeitstand von 6:11 ausgebaut werden konnte.
In der zweiten Halbzeit haben die MTV-Spielerinnen dann richtig Gas gegeben. In der Abwehr wurde gut gearbeitet. Darüner hinaus war Torhüterin Lana Puteick wieder einmal ein sicherer Rückhalt. So wurden in der zweiten Hälfte lediglich 2 (!) Gegentreffer zugelassen, den ersten davon in der 43. Spielminute! So konnte der eine oder Ball abgefangen und im Konter verwertet werden. Auch im gebundenen Spiel konnten über die einstudierten Auftakthandlungen einige schöne Tore erzielt werden.
Alle Spielerinnen haben eine gute Leistung abgerufen und einen sicheren und hochverdienten Sieg eingefahren. Noch auf dem Spielfeld wurde der Staffelsieg gefeiert und "So sehen Sieger aus!" gesungen.
Im Anschluss an das Spiel ging es gemeinsam in das Adendorfer Eisstadion, wo noch ein paar schöne Stunden verbracht wurden.
Es spielten: Lana Puteick (Tor), Jazz Bruns, Valentina Zekirova (5), Alia Steffen (7), Anna Steffen, Laura Boldt (7), Mia Dingethal, Annika Hagemann, Malin Blüthgen, Mara Leist, Shahira Anders, Rosali Eutin und Laila Biskup (2).

4. und 5. Spieltag vom 10.02. und 13.02.2018:
TUS Bodenteich - MTV und MTV - SG Luhdorf/Scharmbeck
Mitte Februar hat im Raum Bodenteich und Luhdorf die Grippewelle offenbar massiv zugeschlagen. Jedenfalls haben beide Mannschafrsverantwortliche der gegnerischen Mannschaften diese Spiele jeweils kurzfristig abgesagt. Auch eine von uns gewünschte Spielverlegung war für beide Vereine keine Option. So gab es 4:0 Punkte am 'grünen Tisch'.
Schade, denn die Mädels des MTV hätten sich die Punkte gern auf dem Spielfeld geholt.

3. Spieltag Hauptrunde vom 23.01.2018: MTV - TUS Bodenteich   29:24   (12:7)
Tabellenspitze erobert
Auch gegen Bodenteich hat es in der Vorrunde eine Niederlage gegeben. In die Hauptrunde ist der TUS ebenfalls mit 4:0 Punkten gestartet und hatte aufgrund des besseren Torverhältnisses die Tabellenführung eingenommen. Es ging in dem Spiel also um die Tabellenspitze! Zu dem verlegten Spiel in der Trainingszeit reiste Bodenteich mit 7 Spielerinnen arg ersatzgeschwächt an.
Wie schon so oft sind die MTV-Mädels mächtig gestartet. In der Abwehr wurde gut zugefasst und ausgeholfen, so dass der TUS in den ersten 15 Minuten keine Durchschlagskraft entwickeln konnte. Im Angriff wurde mit Zug aufs Tor gespielt. Die Bälle wurden in die Bewegung gespielt und bei den einstudierten Auftakthandlungen wurde konsequent auf die sich bietenden Lücken gegangen. So konnte der MTV bis zur 15. Minute einen Spielstand von 10:1 herauswerfen. Dann ließ die Konzentration etwas nach und Bodenteich konnte auf 12:7 zur Halbzeit verkürzen.
Im 2. Durchgang lief zunächst nicht allzu viel zusammen. In der Abwehr wurde viel zu harmlos agiert und auch nicht mehr gedoppelt. In dieser Phase konnten die beiden Haupttorschützinnen des TUS die meisten ihrer 20 Tore erzielen. Im Angriff wurde phasenweise ohne Druck und Bewegung agiert. Die Auftakthandlungen wurden fast komplett weggelassen. In dieser Phase konnte sich Bodenteich auf bis zu 2 Toren heran arbeiten (18:16, 20:18, 22:20). Näher kam der TUS allerdings auch nicht heran.Dies war vor allem ein Verdienst der gut aufgelegten Alia Steffen, die in dieser Phase einige ihrer insgesamt 15 Treffer erzielte. So konnte zum Ende ein auch in der Höhe verdienter 29:24 Sieg eingefahren werden. Eine gute Leistung boten auch die beiden Torhüterinnen Lana Puteick und Nelly Cassier, die sogar 3 Siebenmeter entschärften. Damit haben die Mädels nach Ende der Hinrunde die Tabellenspitze erobert.
Die Spielerinnen des MTV waren und sind dem TUS Bodenteich spielerisch in Abwehr und Angriff deutlich überlegen. Allerdings müssen die Mädels noch lernen, das Niveau konstant über ein komplettes Spiel durchzuhalten. Leider gibt es in den Spielen immer wieder Phasen, in denen ein deutlicher Leistungsabfall zu verzeichnen ist. Damit holen die Mädels den Gegner häufig wieder zurück ins Spiel und machen sich das Leben unnötig schwer. Dies gilt es unbedingt abzustellen.
Es spielten: Lana Puteick, Nelly Cassier ( beide Tor), Jazz Bruns, Valentina Zekirova (5), Alia Steffen (15), Anna Steffen, Laura Boldt (7), Mia Dingethal (1), Annika Hagemann, Malin Blüthgen, Mara Leist, Victoria Kaiser, Shahira Anders und Laila Biskup (1).
Es waren alle 16 Spielerinnen aus dem Kader da. Ein Zeichen für den tollen Zusammenhalt in der Mannschaft. Leider mussten Louisa Hagel und Rosali Eutin aussetzen, da nur 14 Spielerinnen eingesetzt werden dürfen.

2. Spiel Hauptrunde vom 14.01.2018: MTV - TSV Bardowick   17:13   (8:4)
Revanche geglückt!
In der Vorrunde gab es eine knappe und unnötige Niederlage gegen Bardowick. Diese Scharte wollte die Mannschaft auswetzen. Mit voller Bank und guter Besetzung legten die Mädels auch gleich gut los und gingen bis zur 11. Minute mit 4:1 in Führung. Herausragend in dieser Phase war die Abwehr. Es wurde beherzt zugefasst und ausgeholfen, sodass Bardowick gar nicht richtig ins Angriffsspiel kam. Dann ging allerdings die Ordnung in der Abwehr kurz verloren und Bardowick konnte auf 4:4 in der 21. Minute ausgleichen. Mit einem tollen Angriffsspiel legte der MTV einen 4:0 Lauf hin. Die von der gut aufgelegten Valentina Zekirova auf Rückraum Mitte eingeleiteten Auftakthandlungen funktionerten gut und auch aus 1gegen1 Situationen konnten Tore erzielt werden. So ging es mit einer ordentlichen 8:4-Führung in die Pause.
In der 2. Halbzeit setzte der MTV sein gutes Spiel fort. Bardowick kam nie näher als auf 3 Tore heran (13:10, 40. Spielminute). Über die Stände 10:6, 13:8 und 15:10 konnte ein ungefährdeter und verdienter Sieg eingefahren werden.
Die Mannschaft hat von Anfang bis Ende eine überzeugende Leistung geboten. Vor allem die Abwehrarbeit war besonders lobenswert. Aber auch im Angriff klappt das Zusammenspiel immer besser. Bei einer besseren Chancenverwertung wäre ein deutlich höherer Sieg möglich gewesen.
Es spielten: Lana Puteick, Nelly Cassier ( beide Tor), Valentina Zekirova (6), Alia Steffen (4), Anna Steffen, Mia Dingethal (1), Laura Boldt (3), Annika Hagemann, Malin Blüthgen (1), Mara Leist, Victoria Kaiser, Louisa Hagel, Laila Biskup (2) und Rosali Eutin.

1. Spiel Hauptrunde vom 10.12.2017: SG Luhdorf/Scharmbeck - MTV   12:16   (4:7)
Erfolgreicher Start in die Hauptrunde!
Im ersten Spiel der Hauptrunde musste die Mannschaft auf eine Ihrer Haupttorschützinnen, Alia Steffen, verzichten. Die MTV-Mädels haben das aber als Mannschaft hervorragend kompensiert. In der Abwehr hat die Mannschaft super gearbeitet. Es wurde gut verschoben und geholfen und damit wenig im gebundenen Spiel der Luhdorfer Mannschaft zugelassen. Im Angriff hat vor allem Valentina Zekirova auf der Rückruam Mitte eine herausragende Leistung geboten. Auch das Torhüter-Duo Lana Puteick (11 gehaltene Bälle!) und Nelly Cassier (4 gehaltene Bälle) hatte großen Anteil am Erfolg der Mannschaft. Insgesamt aber vor allem eine tolle Mannschaftsleistung.
Zum Spiel:
Die Mannschaft des MTV ist mit Volldampf in das Spiel gestartet. Die gute Abwehrarbeit und eine konzentrierte Angriffsleistung mit wenigen technischen Fehlern haben dazu geführt, dass wir bis zur 21. Minute mit 6:1 in Führung gehen konnten. Durch leichte Unkonzentriertheit im Angriff konnte Luhdorf ein paar Bälle herausspitzeln und zu Kontern verwerten. Zur Pause reichte es aber immer noch zu einem 4:7.
Im zweiten Durchgang machte sich bemerkbar, dass einige Spielerinnen komplett durchspielen mussten. Die Luhdorfer Mannschaft agierte in der Abwehr etwas offensiver und hat den MTV-Mädels im Angriff ein paar Bälle abgenommen. So konnte Luhdorf in der 32. Minute noch einmal auf 8:9 verkürzen. Die Mannschaft des MTV ließ sich aber nicht beirren und kämpfte sich zurück ins Spiel und legte mit einem 4:0 Lauf zum 8:13 in der 40. Minute den Grundstein für den Sieg. Auch wenn Luhdorf noch einmal auf 12:14 (46. Minute) verkürzen konnte war klar, dass sich die MTV-Mädels den Sieg nicht mehr nehmen lassen würden.
Ein verdienter 16:12 Erfolg und ein gelungener Start in die Hauptrunde.
Es spielten: Lana Puteick, Nelly Cassier ( beide Tor), Valentina Zekirova (8), Mia Dingethal, Jessica Zekirova, Annika Hagemann, Malin Blüthgen, Mara Leist, Victoria Kaiser, Shahira Anders (6), Laila Biskup (2) und Rosali Eutin.

Bericht in der Elbe-Jeetzel-Zeitung vom 30.11.2017:

„Freuen uns auf die Hauptrunde“

Handball-C-Mädchen des MTV Dannenberg schließen die Hinserie in der Regions-Vorrunde auf dem vorletzten Platz ab

Dannenberg. Da war mehr drin: Die Handball-C-Mädchen des MTV Dannenberg haben sich in der Regions-Vorrunde deutlich unter Wert verkauft und mussten
sich in der Staffel III bei 2:8 Punkten mit dem vorletzten Platz begnügen. „Der fünfte Platz ist schon enttäuschend, spiegelt aber nicht das Leistungspotenzial der Mannschaft wider. In dieser mit Ausnahme von Nettelkamp ausgeglichenen Vorrunde konnte im Grunde jeder jeden schlagen. Unser Torverhältnis von 94:95 spricht da Bände“, fasste Ralf Leist aus dem MTV-Trainergespann die Hinserie zusammen, in der die MTV-C-Jugend-Handballerinnen zweimal mit zwei Toren und einmal mit drei Treffern das Nachsehen hatten. „Die Mannschaft hat einige Male vergessen, den Sack zuzumachen und den sicher geglaubten Sieg hergegeben“, resümierte Leist weiter. „Auf die gezeigten Leistungen lässt sich auf jeden Fall aufbauen. Die Stimmung in der Mannschaft ist prima. Die Vorrunde ist abgehakt, wir freuen uns auf die Hauptrunde und wollen in der Regionsliga zeigen, was
wir drauf haben“, blickt Leist mit dem 16er-Kader, der zum großen Teil aus dem jüngeren C-Jugend-Jahrgang (2004) besteht, auf die am Wochenende beginnende zweite Saisonhälfte. In der stehen dann acht Hin- und Rückspiele an.
Schon zu Saisonbeginn hatte der MTV Dannenberg um seine Haupttorschützinnen Valentina Zekirova, Alia Steffen und Shahira Anders beim 20:22 (10:12) gegen den TSV Bardowick Punkte liegen gelassen. Der MTV startete furios und hätte höher als mit 8:2 in Führung gehen können. Doch es kam zu einem Bruch im Spiel der Gastgeberinnen, die in beiden Mannschaftsteilen abbauten. Sie gerieten mit 8:10 in Rückstand und brachten sich wegen insgesamt 32 Fehlwürfen selbst um den Erfolg.
Den sicherten sich die Jeetzelstädterinnen beim 19:7 (7:3) gegen den Tabellenletzten TSV Nettelkamp. Nach einem Kaltstart waren die MTV-C-Mädchen auf Touren gekommen und drehten ein 1:3 (7.) in ein 14:3 (39.) um.
Erneut mit 20:22 (10:11) ging der MTV Dannenberg beim HV Lüneburg II, der sich später den Staffelsieg sicherte, leer aus. Obwohl körperlich deutlich unterlegen, hielten die MTV-C-Mädchen mit und ließen sich auch von einem zwischenzeitlichen 5:9-Rückstand nicht beirren. Mit schneller Umschaltbewegung stellten sie sich geschickt auf das auf Tempo ausgelegte Spiel des HVL II ein und setzten ihrerseits im Angriff Akzente. Der MTV holte auf, glich aus und ging letztlich nach dem 20:20 als Verlierer vom Feld, weil das nötige Quäntchen Glück fehlte. „Die Mädels hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt“, betonte Ralf Leist.
Lange lagen die Jeetzelstädterinnen anschließend gegen den Staffelzweiten SG Adendorf/Scharnebeck, der nicht in Bestbesetzung antrat, auf Siegkurs. Am Ende gingen sie beim 14:17 (10:8) doch wieder leer aus. Mit einer sicheren Deckung fingen die MTV-Mädchen vor der Pause ihre Fehler im Angriff auf. Als es in der Offensive nach dem Wechsel besser wurde, setzten sie sich sogar auf 13:9 ab. Doch dann riss plötzlich der Faden, es lief nicht mehr viel zusammen. Über 13:13 geriet der MTV, dem 18 Minuten lang nur ein Tor gelang, auf die Verliererstraße.
Zum Vorrundenabschluss mussten die Jeetzelstädterinnen die höchste Niederlage hinnehmen. Beim 21:27 (8:12) beim TuS Bodenteich hatte der MTV, der mit allen 16 Spielerinnen angereist war, trotz hohen kämpferischen Einsatzes unter dem Strich keine Sieghance. Bis Mitte der ersten Halbzeit blieben die Gäste beim torgefährlichen Tabellendritten dran, mussten nach dem 5:6 abreißen lassen. Dass am Ende für die Dannenbergerinnen die vierte  Niederlage zu Buche stand, war auch ihrer hohen Fehlwurfquote geschuldet. ce

Fazit der Vorrunde:
Die Mannschaft des MTV belegt nach der Vorrunde mit 2:8 Punkten den enttäuschenden 5. und damit vorletzten Tabellenplatz. Allerdings spiegelt diese Platzierung nicht das Leistungspotential der Mannschaft wider. Die Mannschaft hat sich unter Wert geschlagen. In dieser mit Ausnahme von Nettelkamp ausgeglichenen Vorrunde konnte im Grunde jeder jeden schlagen. Das Torverhältnis von 94:95 Toren (-1) spricht da Bände. Zwei Spiele wurden mit nur 2 Toren, eins mit 3 Toren verloren. Nur die Niederlage gegen Bodenteich fiel etwas höher aus. Leider hat die Mannschaft einige Male vergessen, "den Sack zu zu machen" und und den sicher geglaubten Sieg hergegeben. Hierbei ist allerdings zu berücksichtigen, dass der Kader zu einem großen Teil aus dem jüngeren Jahrgang 2004 (und sogar 2005) besteht, der zunächst an die gestiegenen Anforderungen in der C-Jugend heran geführt werden muss.
Auf die gezeigten Leistungen lässt sich aber auf jeden Fall aufbauen. Die Stimmung in der Mannschaft ist prima. Zum letzten Spiel in der Vorrunde waren alle 16 Spielerinnen mit nach Bodenteich gereist.
Die Vorrunde ist abgehakt, wir freuen uns auf die Hauptrunde und wollen in der Regionsliga zeigen, was wir drauf haben!

5. Spiel Vorrunde 19.11.2017: TUS Bodenteich - MTV   27:21   (12:8)
Im letzten Spiel der Vorrunde ging es auswärts gegen den TUS Bodenteich. Es war das erwartet schwere Spiel. Einige Bodenteicher Spielerinnen standen und stehen ganz oben in der Torschützenliste dieser Vorrunde. Es galt daher, von Anfang an wach und mit der nötigen Agressivität in der Abwehr zu Werke zu gehen. Das machten die MTV Mädels anfangs auch richtig gut und ließen nicht all zu viel zu. Über die Zwischenstände 2:2, 3:3, 4:4 und 6:5 in der 13. Spielminute war es ein Spiel auf Augenhöhe. Dann konnte sich Bodenteich allerdings bis zur 20. Minute auf 11:6 absetzen. Dies gelang vor allem durch die starke Linksaußen, deren Einlaufen von der Abwehr nicht unterbunden wurde und die hierüber Tor um Tor erzielen konnte. Hier bedurfte es 2 Spielerwechsel, bis in Mia Dingethal die Spielerin gefunden wurde, die die Außenspielerin in den Griff bekam. Bis zur Pause gelang noch der 12:8 Anschluss.
Im zweiten Abschnitt bemühte sich die MTV-Mannschaft, den Abstand zu verkürzen. Leider war das Wurfbild nicht immer gut. Insgesamt wurden 25 Fehlwürfe fabriziert, davon 2 verworfene Siebenmeter. Auch wurde im Angriff mit zu wenig Bewegung agiert. Damit war die gute Bodenteicher Abwehr nur schwer zu überwinden. So konnte sich Bodenteich bis zur 34 Minute auf 18:11 absetzen. Die Mädels des MTV steckten aber nie auf. Auch unsere Torhüterin Lana Puteick trug mit einigen guten Paraden dazu bei, dass der TUS Bodenteich sich nicht zu weit absetzen konnte. So wurde beim 5-Tore-Rückstand von 22:17 über eine offensivere 3:3 Abwehr versucht, den Gegner zu Ballverlusten zu verleiten. Das klappte leider nur bedingt. Es konnten zwar einige Bälle erobert werden und der Spielstand nochmal auf 24:20 verkürzt werden, allerdings nutzten die Bodenteicher Spielerinnen (insbesondere nach einer Auszeit) auch die sich ihnen bietenden Räume clever aus. So zahlte sich das Risiko leider nicht aus und Bodenteich konnte einen 27:21 Sieg einfahren.
Ein verdienter Sieg für Bodenteich, der letztlich allerdings um ein paar Tore zu hoch ausgefallen ist.
Es spielten: Lana Puteick, Rosali Eutin (Tor), Jazz Bruns, Valentina Zekirova (8), Alia Steffen (8), Anna Steffen, Mia Dingethal, Jessica Zekirova, Leoni Burmester, Annika Hagemann, Malin Blüthgen, Mara Leist, Shahira Anders (5), Laila Biskup, Victoria Kaiser, Nelly Cassier.

4. Spiel Vorrunde 11.11.2017: MTV - SG Adendorf / Scharnebeck   14:17   (10:8)
Gegen die nicht in Top-Besetzung angetretene Mannschaft aus Adendorf/Scharnebeck zeigten die MTV-Mädels in der 1. Halbzeit eine ansprechende Leistung. In der Abwehr wurde ordentlich zugepackt, gut verschoben und ausgeholfen. Allerdings wurde im Angriff zu viel liegen gelassen. In der Abwehr abgefangene Bälle wurden durch technische Fehler wieder verloren und die Auftakthandlungen wurden nicht immer konsequent und mit Übersicht zu Ende gespielt. Dennoch war die MTV-Mannschaft stets in Führung, beim 7:4 und 9:6 sogar mit 3 Toren. Mit einer eigentlich viel zu geringen 10:8 Führung ging es in die Halbzeit.
In den ersten 8 Minuten der 2. Halbzeit zeigten die MTV-Spielerinen eine sowohl in Abwehr wie im Angriff ansprechende Leistung und führte in der 32. Minute hochverdient mit 13:9.
Doch dann riss plötzlich der Faden. Während die Abwehr noch einigermaßen funktionierte, lief im Angriff überhaupt nichts mehr zusammen. Keine Laufbereitschaft, keine Impulse und Ideen aus der Rückraummitte. Die einstudierten Auftakthandlungen wurden nicht einmal mehr angesagt. Es wurde sich aus dem Stand im 1gegen1 aufgerieben, was für die stabile Adendorf/Scharnebecker Abwehr natürlich viel zu wenig war. Auch der Versuch eines Aufrüttelns durch eine Auszeit beim Stand von 13:13 in der 37. Minute brachte leider nichts. Die Köpfe der MTV-Spielerinnen blieben unten. In den letzten gut 18 Minuten der 2. Halbzeit gelang dem MTV lediglich 1 Treffer! So stand es am Ende 14:17 und es wurde wieder die Chance auf 2 Pluspunkte leichtfertig vergeben.
Der gegnerische Trainer fragte nach dem Spiel, "was denn da los gewesen sei". Er hatte seine Mannschaft eigentlich darauf eingestimmt, die drohende Niederlage möglichst nicht zu hoch ausfallen zu lassen. Seine Frage konnte ihm vom MTV-Trainerteam allerdings auch nicht beantwortet werden. Wie man ein Spiel, das man als deutlich bessere Mannschaft 32 Minuten im Griff hat, noch aus der Hand geben kann, bleibt auch ihnen ein Rätsel.
Es spielten: Lana Puteick, Nelly Cassier (Tor), Jazz Bruns, Valentina Zekirova (1), Alia Steffen (4), Mia Dingethal (1), Annika Hagemann (1), Malin Blüthgen, Mara Leist, Shahira Anders (5), Laila Biskup (2), Rosali Eutin.

3. Spiel Vorrunde 22.10.2017: HV Lüneburg 2 - MTV   22:20   (11:10)
Im dritten Spiel ging es gegen den HVL 2. Eine Mannschaft mit mehreren Spielerinnen mit "Gardemaß" von mindestens 1,80m. Nach Aussage des HVL-Trainers ist es erklärtes Ziel, die Qualifikation für die Regionsoberliga zu erreichen, somit also mindestens Zweiter der Staffel zu werden.
Die MTV-Mädels ließen sich von diesen Rahmenbedingungen aber überhaupt nicht beeindrucken. Von Beginn an hielten sie dagegen und sorgten für ein ausgeglichenes Spiel. Nach 10 Minuten stand es 4:4. Über die schnelle Mitte und die Wurfgewalt der 2 Haupttorschützinnen des HVL konnte sich die Lüneburger Mannschaft bis zur 20. Minute auf 9:5 absetzen. Die Spielerinnen des MTV haben dieses Manko aber zügig abgestellt und sich in der Abwehr schneller formiert und so die einfachen Tore weitgehend verhindert. Im Angriff wurde über die gut funktionierenden Auftakthandlungen Tor um Tor aufgeholt. Über 10:8 und 11:9 ging es mit 11:10 in die Halbzeit.
Auch im zweiten Durchgang blieb es ein enges Spiel. Lüneburg konnte sich nie mehr als mit 3 Toren absetzen. Die MTV-Mädels haben Rückstände immer wieder aufgeholt und beim 18:18 und 19:19 in der 44. Minute gleichgezogen. Bei diesem Stand hielt Nelly Cassier einen Siebenmeter. Allerdings pffif die ansonsten gut pfeifende Schiedsrichterin den Siebenmeter zurück und ließ ihn wiederholen, weil angeblich eine Dannenberger Spielerin zu früh den Neunmeterraum betreten hat. 20:19 für Lüneburg. Leider auch ein Knackpunkt im Spiel. Zwar konnte noch zum 20:20 ausgeglichen werden, am Ende musste sich der MTV aber unglücklich mit 22:20 geschlagen geben.
Schade! Die Mädels hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt. Das spielerische Niveau war besser als das der Lüneburgerinnen. Hierdurch konnte die körperliche Unterlegenheit über weite Strecken kompensiert werden. Es hat nicht viel gefehlt.
Es spielten: Rosali Eutin, Nelly Cassier (Tor), Jazz Bruns, Valentina Zekirova (6), Alia Steffen (5), Leoni Burmester (1), Malin Blüthgen, Mara Leist, Victoria Kaiser, Shahira Anders (7) und Laila Biskup (1).

2. Spiel Vorrunde 24.09.2017: MTV - TSV Nettelkamp   19:7   (7:3)
Die MTV-Mädels gingen zunächst sehr verhalten und teilweise verunsichert in das Spiel gegen den Tabellenletzten aus Nettelkamp. In der Abwehr wurde nicht richtig zugefasst und im Angriff wurde zu statisch gespielt. So lag die Truppe nach gut 6 Minuten mit 1:3 hinten, konnte bis zur 10. Minute aber zumindest zum 3:3 ausgleichen. Nach einer Auszeit (13. Minute) hatten sich die Spielerinnen aber freigespielt. Die Abwehr stand sicher und im Angriff zogen auch die einstudierten Auslösehandlungen. So konnte bis zur Halbzeit eine 7:3 Führung herausgespielt werden.
In der 2. Halbzeit agierte die MTV-Mannschaft mit einer offensiv ausgerichteten 3:3-Deckung, um die Nettelkamper Spielerinnen frühzeitig unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu verleiten. Diese taktische Maßnahme hat gut funktioniert. Es konnten diverse Bälle abgefangen und im Konter verwertet werden. Insbesondere die agile Alia Steffen konnte so einige ihrer insgesamt 8 Treffer über den Gegenstoss erzielen. Bis zur 39. Minute ließ die Abwehr keinen Gegentreffer zu und konnte auf 14:3 davon ziehen. Damit war das Spiel entschieden. Über die Zwischenstände 16:5 und 18:6 wurde ein letzlich souveräner 19:7 Sieg eingefahren.
Es spielten: Rosali Eutin, Nelly Cassier (Tor), Jazz Bruns (1), Valentina Zekirova (3), Alia Steffen (8), Mia Dingethal, Jessica Zekirova, Leoni Burmester, Malin Blüthgen, Mara Leist, Shahira Anders (7) und Laila Biskup.

1. Spiel Vorrunde 03.09.2017: MTV - TSV Bardowick   20:22   (10:12)
Zum Auftakt der Vorrunde setzte es gleich eine Niederlage gegen die Mannschaft aus Bardowick.
Dabei sah es zunächst sehr gut aus. Die Dannenberger Mädels legten einen fulminanten Start hin, zeigten mit den einstudierten Auslösehandlungen eine gute Angriffsleistung und packten auch in der Abwehr gut zu. So stand es nach 10 Minuten 8:2 für den Gastgeber. Die Gäste aus Bardowick hätten sich zu diesem Zeitpunkt auch über einen 10 Tore Rückstand nicht beschweren dürfen.
Dann gab es allerdings einen unerklärlichen Bruch im Spiel. Im Angriff wurden technische Fehler fabriziert und beste Chancen vergeben. Gerade in dieser Phase leistete sich die MTV-Mannschaft viele der insgesamt 32 (!) Fehlwürfe. Auch im Abwehrverhalten gab es deutliche Defizite, insbesondere gegen die robuste Kreisläuferin und bei den Einläufern von Außen. So musste der MTV bis zur 20. Minute einen 8:0 Lauf der Bardowicker hinnehmen und lag mit einem Mal 8:10 hinten. Mit einem 2 Tore Rückstand (10:12) ging es dann auch in die Pause.
Nach der Halbzeitpause ging die MTV-Mannschaft deutlich bemühter ins Spiel. Insbesondere Laura Boldt legte sich mächtig ins Zeug und warf 5 ihrer 7 Treffer im zweiten Abschnitt. Allerdings konnte die Mannschaft nicht mehr an die gute Leistung vom Beginn der ersten Halbzeit anknüpfen. So blieb es in der zweiten Hälfte eine ausgeglichene Partie. In der 30. (14:14) und 39. Minute (17:17) konnte zwar nochmal der Ausgleich erzielt werden, dann konnte der Gast aus Bardowick aber vorentscheind auf 18:22 davonziehen. Der Rest war Ergebniskosmetik.
Ein besonderer Dank geht an Rosali Eutin, die sich trotz einer Fußverletzung in den Dienst der Mannschaft gestellt und das Tor gehütet hat. Sie hat trotz Handicap mit 8 Paraden eine ordentliche Partie abgeliefert.
Insgesamt betrachtet eine unnötige, aber verdiente Niederlage.
Es spielten: Rosali Eutin (Tor), Valentina Zekirova (4), Alia Steffen (5), Anna Steffen, Laura Boldt (7), Jessica Zekirova, Leoni Burmester, Annika Hagemann (1), Malin Blüthgen, Mara Leist, Samira Khodr, Shahira Anders (3) und Laila Biskup.

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?