Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen

Bunte Flagge über dem Kreishaus (14.07.2020)
Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 207/2020)

Eine Regenbogenflagge wird vom 21. bis 26. Juli 2020 über dem Lüchower Kreishaus wehen. Das hat der Kreisausschuss des Landkreises Lüchow-Dannenberg in seiner Sitzung am Montag (13. Juli 2020) beschlossen.

Die Flagge gilt als eins der wichtigsten Symbole der LGBTI-Gemeinschaft (LBGTI steht für Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender, Inter). Sie wird auch als „Pride-Flag“, also als Flagge des Stolzes bezeichnet. „Mit dem Hissen dieser Flagge zeigt der Landkreis seine Anerkennung und Solidarität mit der LGBTI-Szene in Lüchow-Dannenberg“, sagt Landrat Jürgen Schulz. Den Anstoß für die Beflaggung in Regenbogenfarben hatte Heinz Laing vom Herrenhaus Salderatzen gegeben. Er organisiert seit mehreren Jahren den Christopher Street Day (CSD) im Wendland und tritt für Vielfalt und Toleranz in der Gesellschaft ein.

Bereits am Tag zuvor – am 20. Juli – wird das Kreishaus beflaggt. Dies ist dann allerdings staatlich angeordnet. Bundesweit erinnern Flaggen an öffentlichen Gebäuden an das Hitler-Attentat vom 20. Juli 1944, dem bedeutendsten Umsturzversuch in der Zeit des Nationalsozialismus.

Die Kreisverwaltung nimmt bisher ausschließlich die staatlich festgesetzten Beflaggungen vor. „Ein Abweichen hiervor ist nicht als sogenanntes Geschäft der laufenden Verwaltung anzusehen“, erklärt Landrat Jürgen Schulz, „es war darum eine demokratische Legitimierung durch den Kreisausschuss erforderlich.“

Kommentare zum Inhalt
Kommentar erstellen

Kommentar zum Artikel erstellen

Hiermit akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung:*

Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung.


Die von Ihnen angegebenen Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage genutzt. Die Angabe der Daten ist zur Bearbeitung und Beantwortung Ihre Anfrage erforderlich - ohne deren Bereitstellung können wir Ihre Anfrage nicht oder allenfalls eingeschränkt beantworten. Die angegebenen Daten werden an die jeweils sachlich zuständige Mitarbeiterin / den jeweils sachlich zuständigen Mitarbeiter weitergeleitet. Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 DSGVO in Verbindung mit § 3 NDSG. Ihre Daten werden gelöscht, sofern Ihre Anfrage abschließend beantwortet worden ist und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen, wie bspw. bei einer sich etwaig anschließenden Vertragsabwicklung oder eines sich anschließenden Verwaltungsverfahrens.

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder
Wilfried Walter schrieb am 23.07.2020 um 20:22 Uhr:
Meines Wissens dürfen an öffentlichen Gebäuden ausschließlich Landes-, Bundes-, Staats- und Europaflaggen gezeigt werden. Bin überrascht wie einfach das übergangen werden kann. Wilfried Walter
Pressestelle schrieb am 24.07.2020 um 08:42 Uhr:
Hallo Herr Walter, das Land Niedersachsen schreibt zu bestimmten Tagen im Jahr eine Beflaggung der öffentlichen Gebäude vor. Dabei werden – da haben Sie Recht – grundsätzlich die Europaflagge, die Bundesflagge und die Landesflagge gesetzt. Dies wird auch beim Landkreis Lüchow-Dannenberg so gehandhabt (die genauen Ausführungsbestimmungen zur Beflaggung können Sie hier nachlesen: http://www.voris.niedersachsen.de/jportal/?quelle=jlink&query=VVND-114100-StK-20190220-SF&psml=bsvorisprod.psml&max=true). Das ergänzende Hissen einer Regenbogenfahne wurde erst möglich, nachdem die Mitglieder des Kreisausschusses in ihrer Sitzung am 13. Juli 2020 über einen entsprechenden Antrag beraten und mit acht Ja-Stimmen, einer Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen positiv entschieden hatten. Dies kollidiert in keiner Weise mit den staatlich verordneten Beflaggungsterminen. Tatsächlich sah der ursprüngliche Bürger-Antrag vor, die Regenbogenfahne bereits ab dem 20. Juli am Kreishaus zu zeigen. Diese Option musste jedoch ausscheiden, da am 20. Juli traditionell an die Männer und Frauen der deutschen Widerstandsbewegung gegen den Nationalsozialismus erinnert wird. Die bunten Flaggen wurden also erst einen Tag später am Kreishaus gehisst. Schöne Grüße, Jenny Raeder / Pressestelle
weitere Kommentare