Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv

Klimaschutzleitstelle zieht ins Kreishaus: Projektlaufzeit endet – Start als neue Stabsstelle Klimaschutz

Die Klimaschutzleitstelle des Landkreises Lüchow ist ab dem 1. Juli 2020 nicht mehr im Alten Postamt, sondern im Lüchower Kreishaus in der Königsberger Str. 10 zu finden. Organisatorisch ist sie zukünftig die eigenständige Stabsstelle Klimaschutz.

In den zurückliegenden vier Jahren war die Klimaschutzleitstelle ein zu 95 Prozent gefördertes Projekt des Bundesumweltministeriums. Nachdem diese Förderung nun endet, hat der Kreistag im Herbst 2019 beschlossen, den Klimaschutz in Lüchow-Dannenberg zu verstetigen – in Form der neu geschaffenen Stabsstelle Klimaschutz. Der Kreistag erkennt damit an, dass Klimaschutz eine langfristige Aufgabe ist, für die verlässliche Strukturen und Ansprechpartner benötigt werden.

Die Bilanz der vierjährigen Laufzeit als Förderprojekt kann sich sehen lassen: Die Klimaschutzleitstelle hat den „Masterplan 100% Klimaschutz“ erarbeitet. Dieser enthält einen Katalog von 33 Klimaschutzmaßnahmen, die eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen um 95% und des Endenergieverbrauchs um 50% bis 2050 für den Landkreis zum Ziel haben. Während der Projektlaufzeit wurden bereits 13 Maßnahmen umgesetzt und weitere acht Maßnahmen auf den Weg gebracht, beispielsweise das Projekt „Klima-Bauern“, die Sanierungskampagne „Jung saniert Alt“ und die „Suffizienz-Akademie“.

Die neue Stabsstelle wird weiterhin die Maßnahmen des „Masterplan 100% Klimaschutz“ umsetzen und weitere Projekte und Maßnahmen auf den Weg bringen. Ab Oktober 2020 sollen zudem alle Beschlüsse im Kreistag auf ihre Klimaschutzrelevanz überprüft werden, die Überprüfung wird Aufgabe der Stabsstelle Klimaschutz sein. Das Vorgehen hierfür wird am 1. September 2020 im Ausschuss regionale Entwicklung, Wirtschaft und ÖPNV vorgestellt und diskutiert. „Wir betreten damit alle zusammen Neuland. Es ist ein wichtiger Schritt, die Klimawirkung von Beschlüssen aufzuzeigen und neben den finanziellen Auswirkungen auch diese für die Entscheidungen im Kreistag transparent zu machen“, sagt Klimaschutzmanagerin Franziska Dittmer.

In der Stabstelle Klimaschutz sind Franziska Dittmer (Klimaschutzmanagerin) und Alina Jurth (Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit) auch in Zukunft die Ansprechpartnerinnen für alle Fragen rund um das Thema Klimaschutz. Für Besucher ist die Stabsstelle Klimaschutz ab Juli im Raum B 321 im Kreishaus in Lüchow zu erreichen. Im Internet ist der Klimaschutz wie bisher unter www.klimapakt.org erreichbar.

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?