Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv

Gebietsbetreuung zur Förderung der biologischen Vielfalt in den Natura-2000 Gebieten des Landkreises Lüchow-Dannenberg – Erfahrungsaustausch mit dem Nachbar-Projekt „Biotopverbund Elbtal Amt Neuhaus (BENe)“

Bei einem Besuch in der Nachbarregion Amt Neuhaus im Landkreis Lüneburg informierten sich Kommunalvertreter aus Lüchow-Dannenberg und Vertreter des Naturschutzes und der Straßenmeisterei über das BENe-Projekt zur Förderung der biologischen Vielfalt „Biotopverbund Elbtal“. 

In erster Linie soll das Vorhaben dem anhaltenden Rückgang von Arten und Lebensraumtypen entgegenwirken. Besonderes Augenmerk liegt auf der Sicherung eines möglichst vielfältigen Bestandes an Blühpflanzen während der gesamten Vegetationsperiode und der Entwicklung eines Biotopverbundsystems. Das im Jahr 2017 ins Leben gerufene Projekt hat sich deshalb zum Ziel gesetzt Vernetzungsstrukturen wie Säume und Grasstreifen, Hecken, Altdeiche aber auch ortsnahe Grünflächen ökologisch aufzuwerten und blütenreiche Korridore für Insekten zu schaffen. Saatgutbörsen und ein fachlicher Austausch unter Gartenfreunden gehören ebenso zum Projekt. Dies gelingt in einem breiten Aktionsbündnis in das die Gemeinde, Imker, die Arche-Region, der Bauernverband Nordostniedersachsen e.V., die Biosphärenreservatsverwaltung sowie weitere Projektpartner eingebunden sind.

Dr. Olaf Anderßon, Projektmanager im BENe-Projekt, betonte: „Jeder Standort ist anders und ebenso unterschiedlich sind die darauf zugeschnittenen Maßnahmen. Es sollen hier Lösungen gefunden werden, die dem Insektensterben entgegen wirken, aber auch wirtschaftlich und für die Kommunen umsetzbar sind.“ Für Bleckede und Amt Neuhaus wird deshalb im Rahmen des Projektes ein Wegekonzept erstellt. Die Umsetzung der Maßnahmen erfolgt nach Möglichkeit gemeinsam mit örtlichen Landwirten. Falls entsprechende Technik vorhanden ist, kann so auch der Aufwuchs abtransportiert und verwertet werden.

Auch in Lüchow-Dannenberg gibt es Initiativen zur Schaffung eines Biotopverbundes und zur Förderung der biologischen Vielfalt. Per Kreistagsbeschluss vom 24.06.2019 werden die Säume der Kreisstraßen erst nach Ende der Vegetationszeit gemäht, soweit es die Verkehrssicherheit zulässt. In den vergangenen trockenen Jahren entwickelten sich so vielfach leuchtend bunte, blütenreiche Säume. Die Gebietsbetreuung für biologische Vielfalt des Landkreises Lüchow-Dannenberg unterstützt Gemeinden ebenfalls bei der Umsetzung von Maßnahmen, die der ökologischen Aufwertung von Säumen und Gehölzstreifen dienen. Hierzu werden Informationsveranstaltungen angeboten, aber auch eine direkte Ansprache ist möglich.

Weiterführende Informationen zum Projekt und den Ansprechpartner sind zu finden unter: www.luechow-dannenberg.de/gebietsbetreuung – EU-Förderprojekt: Aufbau und Etablierung einer Gebietsbetreuung - Über das Projekt.

Beigefügtes Bildmaterial von Petra Bernardy.

 

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?

Kommentar zum Artikel erstellen

Hiermit akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung:*

Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung.


Die von Ihnen angegebenen Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage genutzt. Die Angabe der Daten ist zur Bearbeitung und Beantwortung Ihre Anfrage erforderlich - ohne deren Bereitstellung können wir Ihre Anfrage nicht oder allenfalls eingeschränkt beantworten. Die angegebenen Daten werden an die jeweils sachlich zuständige Mitarbeiterin / den jeweils sachlich zuständigen Mitarbeiter weitergeleitet. Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 DSGVO in Verbindung mit § 3 NDSG. Ihre Daten werden gelöscht, sofern Ihre Anfrage abschließend beantwortet worden ist und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen, wie bspw. bei einer sich etwaig anschließenden Vertragsabwicklung oder eines sich anschließenden Verwaltungsverfahrens.

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder