Ansprechpartner & mehr

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 12. Mai 2021
Landkreis Lüchow-Dannenberg

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" der Niedersächsischen Staatskanzlei.Ab 5. Mai: Lüchow-Dannenberg zieht die Notbremse

Die Dynamik des Infektionsgeschehens hat in Lüchow-Dannenberg zuletzt deutlich angezogen. Nachdem der Inzidenzwert an drei Tagen hintereinander den Wert von 100 überschritten hat, greift ab Mittwoch, den 5. Mai 2021 die „Notbremse“ des Bundes.

Damit gelten für die Region verschärfte Corona-Regeln.
Näheres erfahren Sie hier.

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 12. Mai 2021, 14.00 Uhr)

  • 826 (+24) COVID-19-Fälle insgesamt seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 125 (+15) akut Infizierte (5 im Krankenhaus, 0 in Einrichtungen, 0 bestätigte Mutationen *)
  • 677 (+9) Genesene 
  • 24 Verstorbene
  • 173 (-36) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 96 (+5) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Fallzahlen: Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

* Das Robert-Koch-Institut unterscheidet nicht mehr zwischen dem Wildtyp des Virus und der britischen Mutante. Bestätigte Fälle mit der britischen Variante werden hier darum nicht mehr aufgeführt.

7-Tage-Inzidenz je 100.000 EinwohnerInnen*

* Datenquelle: Robert-Koch-Institut (www.rki.de/inzidenzen)

**Ampelstand: Gelb = starkes Infektionsgeschehen (ab einer Inzidenz von 50), Rot = sehr starkes bis eskalierendes Infektionsgeschehen (ab einer Inzidenz von 100)

Der Inzidenzwert des RKI-Wert ist maßgeblich. Unterschiede zwischen den Fallzahlen des Landkreises und des RKI ergeben sich aus unterschiedlichen Meldewegen und -zeitpunkten.

Kontaktbeschränkungen

Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens gelten ab 5. Mai 2021 die bundeseinheitlichen Regeln der "Notbremse". Demnach dürfen sich in Lüchow-Dannenberg nur die Mitglieder eines Haushalts mit einer weiteren Personen eines anderen Haushalts treffen. Mehr erfahren Sie hier.

 

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. In Bus oder Bahn sind dagegen vor dem HIntergrund der "Notbremse" ab 5. Mai 2021 FFP2-Masken vorgeschrieben. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen.

Luca-App

Das Gesundheitsamt Uelzen - Lüchow-Dannenberg setzt die Luca-App ein.

Veranstalter, Betreiber und Einzelhändler können sich ab sofort unter www.luca-app.de/mein-luca registrieren. Weitere Informationen zum Einsatz der App im eigenen Unternehmen finden sich unter www.luca-app.de/locations oder können direkt bei den Softwareherstellern neXenio (info@nexenio.com) und culture4life (hello@luca-app.de, Tel.: 030 221 8385 58) erfragt werden.

Nutzer finden die Luca-App für iOS- und Android-Geräte kostenfrei zum Herunterladen im App-Store oder im Playstore oder über www.luca-app.de/app.

Weitere Infos gibt es auch unter www.luechow-dannenberg.de/luca-app.

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5 (Montag bis Samstag: 8-20 Uhr, an Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Alternativ sind Terminvereinbarungen auch über das Impfportal möglich:
www.impfportal-niedersachsen.de

Außerdem können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Wo genau befindet sich das Impfzentrum? Und wie vereinbare ich einen Termin? Der Landkreis Uelzen informiert auf seiner Website über die wichtigsten Eckdaten: hier.

Impfzahlen (Stand: 12. Mai 2021, 8 Uhr)

INSGESAMT: 48.725

  • Lüchow-Dannenberg: 10.643 Erstimpfungen, 4.202 Zweitimpfungen
  • Uelzen: 23.548 Erstimpfungen, 10.332 Zweitimpfungen

IMPFUNGEN VON LÜCHOW-DANNENBERGERINNEN

Impfzentrum Uelzen:

  • Erstimpfungen: 5.405 Lüchow-DannenbergerInnen (15.577 UelzenerInnen)
  • Zweitimpfungen: 1.929 Lüchow-DannenbergerInnen (6.814 UelzenerInnen)

Dezentrale Impfungen in Gorleben, Dannenberg, Lüchow und Clenze:

  • Erstimpfungen (abgeschlossen): 1.595
  • Zweitimpfungen: 451

Impfungen in Lüchow-Dannenberger Einrichtungen:

  • Erstimpfungen: 1.364, Zweitimpfungen: 1.439 (15 Alten- und Pflegeheime und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zur Corona-Pandemie gibt es hier.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

BesucherInnen kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Im gesamten Haus ist ein Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alle BesucherInnen müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann. Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 9. Mai 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" der Niedersächsischen Staatskanzlei.Ab 5. Mai: Lüchow-Dannenberg zieht die Notbremse

Die Dynamik des Infektionsgeschehens hat in Lüchow-Dannenberg zuletzt deutlich angezogen. Nachdem der Inzidenzwert an drei Tagen hintereinander den Wert von 100 überschritten hat, greift ab Mittwoch, den 5. Mai 2021 die „Notbremse“ des Bundes.

Damit gelten für die Region verschärfte Corona-Regeln.
Näheres erfahren Sie hier.

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 9. Mai 2021, 12.00 Uhr)

  • 795 COVID-19-Fälle insgesamt seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 115 (-1) akut Infizierte (2 im Krankenhaus, 1 in Einrichtungen, 0 bestätigte Mutationen *)
  • 656 (+1) Genesene 
  • 24 Verstorbene
  • 251 (-11) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 73 (-32) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Fallzahlen: Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

* Das Robert-Koch-Institut unterscheidet nicht mehr zwischen dem Wildtyp des Virus und der britischen Mutante. Bestätigte Fälle mit der britischen Variante werden hier darum nicht mehr aufgeführt.

7-Tage-Inzidenz je 100.000 EinwohnerInnen*

* Datenquelle: Robert-Koch-Institut (www.rki.de/inzidenzen)

**Ampelstand: Gelb = starkes Infektionsgeschehen (ab einer Inzidenz von 50), Rot = sehr starkes bis eskalierendes Infektionsgeschehen (ab einer Inzidenz von 100)

Der Inzidenzwert des RKI-Wert ist maßgeblich. Unterschiede zwischen den Fallzahlen des Landkreises und des RKI ergeben sich aus unterschiedlichen Meldewegen und -zeitpunkten.

Kontaktbeschränkungen

Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens gelten ab 5. Mai 2021 die bundeseinheitlichen Regeln der "Notbremse". Demnach dürfen sich in Lüchow-Dannenberg nur die Mitglieder eines Haushalts mit einer weiteren Personen eines anderen Haushalts treffen. Mehr erfahren Sie hier.

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. In Bus oder Bahn sind dagegen vor dem HIntergrund der "Notbremse" ab 5. Mai 2021 FFP2-Masken vorgeschrieben. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen.

Luca-App

Das Gesundheitsamt Uelzen - Lüchow-Dannenberg setzt die Luca-App ein.

Veranstalter, Betreiber und Einzelhändler können sich ab sofort unter www.luca-app.de/mein-luca registrieren. Weitere Informationen zum Einsatz der App im eigenen Unternehmen finden sich unter www.luca-app.de/locations oder können direkt bei den Softwareherstellern neXenio (info@nexenio.com) und culture4life (hello@luca-app.de, Tel.: 030 221 8385 58) erfragt werden.

Nutzer finden die Luca-App für iOS- und Android-Geräte kostenfrei zum Herunterladen im App-Store oder im Playstore oder über www.luca-app.de/app.

Weitere Infos gibt es auch unter www.luechow-dannenberg.de/luca-app.

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5 (Montag bis Samstag: 8-20 Uhr, an Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Alternativ sind Terminvereinbarungen auch über das Impfportal möglich:
www.impfportal-niedersachsen.de

Außerdem können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Wo genau befindet sich das Impfzentrum? Und wie vereinbare ich einen Termin? Der Landkreis Uelzen informiert auf seiner Website über die wichtigsten Eckdaten: hier.

Impfzahlen (Stand: 7. Mai 2021, 8 Uhr)

INSGESAMT: 45.131

  • Lüchow-Dannenberg: 10.338 Erstimpfungen, 3.500 Zweitimpfungen
  • Uelzen: 22.838 Erstimpfungen, 8.455 Zweitimpfungen

IMPFUNGEN VON LÜCHOW-DANNENBERGERINNEN

Impfzentrum Uelzen:

  • Erstimpfungen: 5.102 Lüchow-DannenbergerInnen (14.871 UelzenerInnen)
  • Zweitimpfungen: 1.559 Lüchow-DannenbergerInnen (5.218 UelzenerInnen)

Dezentrale Impfungen in Gorleben, Dannenberg, Lüchow und Clenze:

  • Erstimpfungen (abgeschlossen): 1.595
  • Zweitimpfungen: 260

Impfungen in Lüchow-Dannenberger Einrichtungen:

  • Erstimpfungen: 1.364, Zweitimpfungen: 1.439 (15 Alten- und Pflegeheime und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zur Corona-Pandemie gibt es hier.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

BesucherInnen kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Im gesamten Haus ist ein Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alle BesucherInnen müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann. Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Landesweite Lockerungen greifen in Lüchow-Dannenberg zunächst nur teilweise

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 84/2021)

Aufgrund rückläufiger Entwicklungen des Infektionsgeschehens in Niedersachsen hat das Land beschlossen, die neue Corona-Verordnung, die zum 10. Mai 2021 in Kraft tritt, mit ersten Lockerungsschritten zu versehen. Im Landkreis Lüchow-Dannenberg zeigt sich hingegen derzeit ein anderer Trend. Nachdem am ersten Mai-Wochenende der Inzidenzwert im Kreisgebiet auf über 100 geklettert ist und dies auch fortlaufend anhält, greift für unseren Landkreis seit Mittwoch, den 5. Mai 2021, die sogenannte „Bundes-Notbremse“, erklärt Landrat Jürgen Schulz. Dies hat zur Folge, dass die beschlossenen Lockerungen nur in wenigen Punkten derzeit für Lüchow-Dannenberg greifen.

Ein Überblick über die Änderungen durch die neue Verordnung die ab Montag, dem 10. Mai 2021, den Landkreis Lüchow-Dannenberg betreffen:

Kitas und Schulen

Eine maßgebliche Änderung ist, dass die Bereiche Kita und Schule bis zu einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165 offenbleiben.

Kindertageseinrichtungen wechseln ab Montag bei einem Inzidenzwert bis 165 in den eingeschränkten Regelbetrieb („Kita-Szenario B“). Damit können alle Kinder, die in der jeweiligen Einrichtung einen Betreuungsplatz haben, wieder zurück in Krippe, Kindergarten oder Hort. Auch Kindertagespflegepersonen können einen Regelbetrieb anbieten.

Schulen bieten ab Montag bei einem Inzidenzwert bis 165 Präsenzunterricht im Wechselmodell („Szenario B") an. Somit lernen Schülerinnen und Schüler in geteilten Lerngruppen tageweise in der Schule und tageweise von zu Hause.

Viele weitere Lockerungen der neuen Corona-Verordnung greifen aufgrund der im Landkreis derzeit geltenden „Bundes-Notbremse“ nicht.
Details zur neuen Corona-Verordnung finden Sie hier.

Wann gelten weitere Lockerungen auch für Lüchow-Dannenberg?

Sobald die 7-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen (Achtung: Hier werden nur die Werktage gezählt, nicht die Sonn- und Feiertage!) unter 100 sinkt, muss die Notbremse am übernächsten Tag, also am siebten Tag, wieder gelöst werden. Dies erfolgt über eine Allgemeinverfügung des Gesundheitsamtes.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend über seine Website www.luechow-dannenberg.de über das aktuelle Geschehen.

Die Fallzahlen werden aktuell mindestens einmal täglich veröffentlicht: www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 8. Mai 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" der Niedersächsischen Staatskanzlei. Ab 5. Mai: Lüchow-Dannenberg zieht die Notbremse

Die Dynamik des Infektionsgeschehens hat in Lüchow-Dannenberg zuletzt deutlich angezogen. Nachdem der Inzidenzwert an drei Tagen hintereinander den Wert von 100 überschritten hat, greift ab Mittwoch, den 5. Mai 2021 die „Notbremse“ des Bundes.

Damit gelten für die Region verschärfte Corona-Regeln.
Näheres erfahren Sie hier.

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 8. Mai 2021, 14.00 Uhr)

  • 795 (+13) COVID-19-Fälle insgesamt seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 116 (+6) akut Infizierte (2 im Krankenhaus, 1 in Einrichtungen, 0 bestätigte Mutationen *)
  • 655 (+7) Genesene 
  • 24 Verstorbene
  • 262 (-29) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 105 (-5) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Fallzahlen: Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

* Das Robert-Koch-Institut unterscheidet nicht mehr zwischen dem Wildtyp des Virus und der britischen Mutante. Bestätigte Fälle mit der britischen Variante werden hier darum nicht mehr aufgeführt.

7-Tage-Inzidenz je 100.000 EinwohnerInnen*

* Datenquelle: Robert-Koch-Institut (www.rki.de/inzidenzen)

**Ampelstand: Gelb = starkes Infektionsgeschehen (ab einer Inzidenz von 50), Rot = sehr starkes bis eskalierendes Infektionsgeschehen (ab einer Inzidenz von 100)

Der Inzidenzwert des RKI-Wert ist maßgeblich. Unterschiede zwischen den Fallzahlen des Landkreises und des RKI ergeben sich aus unterschiedlichen Meldewegen und -zeitpunkten.

Kontaktbeschränkungen

Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens gelten ab 5. Mai 2021 die bundeseinheitlichen Regeln der "Notbremse". Demnach dürfen sich in Lüchow-Dannenberg nur die Mitglieder eines Haushalts mit einer weiteren Personen eines anderen Haushalts treffen. Mehr erfahren Sie hier.

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. In Bus oder Bahn sind dagegen vor dem HIntergrund der "Notbremse" ab 5. Mai 2021 FFP2-Masken vorgeschrieben. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen.

Luca-App

Das Gesundheitsamt Uelzen - Lüchow-Dannenberg setzt die Luca-App ein.

Veranstalter, Betreiber und Einzelhändler können sich ab sofort unter www.luca-app.de/mein-luca registrieren. Weitere Informationen zum Einsatz der App im eigenen Unternehmen finden sich unter www.luca-app.de/locations oder können direkt bei den Softwareherstellern neXenio (info@nexenio.com) und culture4life (hello@luca-app.de, Tel.: 030 221 8385 58) erfragt werden.

Nutzer finden die Luca-App für iOS- und Android-Geräte kostenfrei zum Herunterladen im App-Store oder im Playstore oder über www.luca-app.de/app.

Weitere Infos gibt es auch unter www.luechow-dannenberg.de/luca-app.

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5 (Montag bis Samstag: 8-20 Uhr, an Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Alternativ sind Terminvereinbarungen auch über das Impfportal möglich:
www.impfportal-niedersachsen.de

Außerdem können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Wo genau befindet sich das Impfzentrum? Und wie vereinbare ich einen Termin? Der Landkreis Uelzen informiert auf seiner Website über die wichtigsten Eckdaten: hier.

Impfzahlen (Stand: 7. Mai 2021, 8 Uhr)

INSGESAMT: 45.131

  • Lüchow-Dannenberg: 10.338 Erstimpfungen, 3.500 Zweitimpfungen
  • Uelzen: 22.838 Erstimpfungen, 8.455 Zweitimpfungen

IMPFUNGEN VON LÜCHOW-DANNENBERGERINNEN

Impfzentrum Uelzen:

  • Erstimpfungen: 5.102 Lüchow-DannenbergerInnen (14.871 UelzenerInnen)
  • Zweitimpfungen: 1.559 Lüchow-DannenbergerInnen (5.218 UelzenerInnen)

Dezentrale Impfungen in Gorleben, Dannenberg, Lüchow und Clenze:

  • Erstimpfungen (abgeschlossen): 1.595
  • Zweitimpfungen: 260

Impfungen in Lüchow-Dannenberger Einrichtungen:

  • Erstimpfungen: 1.364, Zweitimpfungen: 1.439 (15 Alten- und Pflegeheime und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zur Corona-Pandemie gibt es hier.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

BesucherInnen kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Im gesamten Haus ist ein Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alle BesucherInnen müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann. Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 7. Mai 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Foto der Kampagne "Wir sind stärker" der Niedersächsischen Staatskanzlei.Ab 5. Mai: Lüchow-Dannenberg zieht die Notbremse

Die Dynamik des Infektionsgeschehens hat in Lüchow-Dannenberg zuletzt deutlich angezogen. Nachdem der Inzidenzwert an drei Tagen hintereinander den Wert von 100 überschritten hat, greift ab Mittwoch, den 5. Mai 2021 die „Notbremse“ des Bundes.

Damit gelten für die Region verschärfte Corona-Regeln.
Näheres erfahren Sie hier.

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 7. Mai 2021, 15.53 Uhr)

  • 782 (+13) COVID-19-Fälle insgesamt seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 110 (+8) akut Infizierte (3 im Krankenhaus, 1 in Einrichtungen, 0 bestätigte Mutationen *)
  • 648 (+5) Genesene 
  • 24 Verstorbene
  • 291 (+34) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)12
  • 110 (-3) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Fallzahlen: Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

* Das Robert-Koch-Institut unterscheidet nicht mehr zwischen dem Wildtyp des Virus und der britischen Mutante. Bestätigte Fälle mit der britischen Variante werden hier darum nicht mehr aufgeführt.

7-Tage-Inzidenz je 100.000 EinwohnerInnen*

* Datenquelle: Robert-Koch-Institut (www.rki.de/inzidenzen)

**Ampelstand: Gelb = starkes Infektionsgeschehen (ab einer Inzidenz von 50), Rot = sehr starkes bis eskalierendes Infektionsgeschehen (ab einer Inzidenz von 100)

Der Inzidenzwert des RKI-Wert ist maßgeblich. Unterschiede zwischen den Fallzahlen des Landkreises und des RKI ergeben sich aus unterschiedlichen Meldewegen und -zeitpunkten.

Kontaktbeschränkungen

Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens gelten ab 5. Mai 2021 die bundeseinheitlichen Regeln der "Notbremse". Demnach dürfen sich in Lüchow-Dannenberg nur die Mitglieder eines Haushalts mit einer weiteren Personen eines anderen Haushalts treffen. Mehr erfahren Sie hier.

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. In Bus oder Bahn sind dagegen vor dem HIntergrund der "Notbremse" ab 5. Mai 2021 FFP2-Masken vorgeschrieben. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen.

Luca-App

Das Gesundheitsamt Uelzen - Lüchow-Dannenberg setzt die Luca-App ein.

Veranstalter, Betreiber und Einzelhändler können sich ab sofort unter www.luca-app.de/mein-luca registrieren. Weitere Informationen zum Einsatz der App im eigenen Unternehmen finden sich unter www.luca-app.de/locations oder können direkt bei den Softwareherstellern neXenio (info@nexenio.com) und culture4life (hello@luca-app.de, Tel.: 030 221 8385 58) erfragt werden.

Nutzer finden die Luca-App für iOS- und Android-Geräte kostenfrei zum Herunterladen im App-Store oder im Playstore oder über www.luca-app.de/app.

Weitere Infos gibt es auch unter www.luechow-dannenberg.de/luca-app.

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5 (Montag bis Samstag: 8-20 Uhr, an Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Alternativ sind Terminvereinbarungen auch über das Impfportal möglich:
www.impfportal-niedersachsen.de

Außerdem können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Wo genau befindet sich das Impfzentrum? Und wie vereinbare ich einen Termin? Der Landkreis Uelzen informiert auf seiner Website über die wichtigsten Eckdaten: hier.

Impfzahlen (Stand: 7. Mai 2021, 8 Uhr)

INSGESAMT: 45.131

  • Lüchow-Dannenberg: 10.338 Erstimpfungen, 3.500 Zweitimpfungen
  • Uelzen: 22.838 Erstimpfungen, 8.455 Zweitimpfungen

IMPFUNGEN VON LÜCHOW-DANNENBERGERINNEN

Impfzentrum Uelzen:

  • Erstimpfungen: 5.102 Lüchow-DannenbergerInnen (14.871 UelzenerInnen)
  • Zweitimpfungen: 1.559 Lüchow-DannenbergerInnen (5.218 UelzenerInnen)

Dezentrale Impfungen in Gorleben, Dannenberg, Lüchow und Clenze:

  • Erstimpfungen (abgeschlossen): 1.595
  • Zweitimpfungen: 260

Impfungen in Lüchow-Dannenberger Einrichtungen:

  • Erstimpfungen: 1.364, Zweitimpfungen: 1.439 (15 Alten- und Pflegeheime und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zur Corona-Pandemie gibt es hier.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

BesucherInnen kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Im gesamten Haus ist ein Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alle BesucherInnen müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann. Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Corona-Regelungen: Die Kreisverwaltung informiert fortlaufend auf der Website

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 83/2021)

Derzeit erreichen die Kreisverwaltung viele Anfragen bezüglich der durch das Land Niedersachsen angekündigten neuen Corona-Verordnung die voraussichtlich ab Montag, den 10. Mai 2021 in Kraft tritt. Landrat Jürgen Schulz weist darauf hin, dass die Verordnung derzeit nur als Entwurfsfassung vorliege und sich damit noch tiefergehende Änderungen ergeben könnten. Daher können zum jetzigen Zeitpunkt Anfragen zur neuen Corona-Verordnung insbesondere zum Thema Kita und Schulen nicht zuverlässig beantwortet werden.

Es wird daher eindringlich darum gebeten, sich am Wochenende über die Landkreis-Website unter www.luechow-dannenberg.de/corona-aktuell fortlaufend über das aktuelle Geschehen zu informieren.

Auch die Fallzahlen werden aktuell mindestens einmal täglich veröffentlicht: www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

 

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 5. Mai 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Ab 5. Mai: Lüchow-Dannenberg zieht die Notbremse. Foto: pvdv63 auf pixabay.comAb 5. Mai: Lüchow-Dannenberg zieht die Notbremse

Die Dynamik des Infektionsgeschehens hat in Lüchow-Dannenberg zuletzt deutlich angezogen. Nachdem der Inzidenzwert an drei Tagen hintereinander den Wert von 100 überschritten hat, greift ab Mittwoch, den 5. Mai 2021 die „Notbremse“ des Bundes.

Damit gelten für die Region verschärfte Corona-Regeln.
Näheres erfahren Sie hier.

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 5. Mai 2021, 15.05 Uhr)

  • 763 (+16) COVID-19-Fälle insgesamt seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 101 (+13) akut Infizierte (3 im Krankenhaus, 1 in Einrichtungen, 0 bestätigte Mutationen *)
  • 638 (+3) Genesene 
  • 24 Verstorbene
  • 237 (-4) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)12
  • 119 (-7) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Fallzahlen: Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

* Das Robert-Koch-Institut unterscheidet nicht mehr zwischen dem Wildtyp des Virus und der britischen Mutante. Bestätigte Fälle mit der britischen Variante werden hier darum nicht mehr aufgeführt.

7-Tage-Inzidenz je 100.000 EinwohnerInnen*

* Datenquelle: Robert-Koch-Institut (www.rki.de/inzidenzen)

**Ampelstand: Gelb = starkes Infektionsgeschehen (ab einer Inzidenz von 50), Rot = sehr starkes bis eskalierendes Infektionsgeschehen (ab einer Inzidenz von 100)

Der Inzidenzwert des RKI-Wert ist maßgeblich. Unterschiede zwischen den Fallzahlen des Landkreises und des RKI ergeben sich aus unterschiedlichen Meldewegen und -zeitpunkten.

Kontaktbeschränkungen

Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens gelten ab 5. Mai 2021 die bundeseinheitlichen Regeln der "Notbremse". Demnach dürfen sich in Lüchow-Dannenberg nur die Mitglieder eines Haushalts mit einer weiteren Personen eines anderen Haushalts treffen. Mehr erfahren Sie hier.

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. In Bus oder Bahn sind dagegen vor dem HIntergrund der "Notbremse" ab 5. Mai 2021 FFP2-Masken vorgeschrieben. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen.

Luca-App

Das Gesundheitsamt Uelzen - Lüchow-Dannenberg setzt die Luca-App ein.

Veranstalter, Betreiber und Einzelhändler können sich ab sofort unter www.luca-app.de/mein-luca registrieren. Weitere Informationen zum Einsatz der App im eigenen Unternehmen finden sich unter www.luca-app.de/locations oder können direkt bei den Softwareherstellern neXenio (info@nexenio.com) und culture4life (hello@luca-app.de, Tel.: 030 221 8385 58) erfragt werden.

Nutzer finden die Luca-App für iOS- und Android-Geräte kostenfrei zum Herunterladen im App-Store oder im Playstore oder über www.luca-app.de/app.

Weitere Infos gibt es auch unter www.luechow-dannenberg.de/luca-app.

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5 (Montag bis Samstag: 8-20 Uhr, an Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Alternativ sind Terminvereinbarungen auch über das Impfportal möglich:
www.impfportal-niedersachsen.de

Außerdem können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Wo genau befindet sich das Impfzentrum? Und wie vereinbare ich einen Termin? Der Landkreis Uelzen informiert auf seiner Website über die wichtigsten Eckdaten: hier.

Impfzahlen (Stand: 4. Mai 2021, 8 Uhr)

INSGESAMT: 43.179

  • Lüchow-Dannenberg: 10.184 Erstimpfungen, 3.130 Zweitimpfungen
  • Uelzen: 22.244 Erstimpfungen, 7.621 Zweitimpfungen

IMPFUNGEN VON LÜCHOW-DANNENBERGERINNEN

Impfzentrum Uelzen:

  • Erstimpfungen: 4.971 Lüchow-DannenbergerInnen (14.324 UelzenerInnen)
  • Zweitimpfungen: 1.450 Lüchow-DannenbergerInnen (4.387 UelzenerInnen)

Dezentrale Impfungen in Gorleben, Dannenberg, Lüchow und Clenze:

  • Erstimpfungen (abgeschlossen): 1.595
  • Zweitimpfungen: 86

Impfungen in Lüchow-Dannenberger Einrichtungen (abgeschlossen):

  • Erstimpfungen: 1.364, Zweitimpfungen: 1.353 (15 Alten- und Pflegeheime und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zur Corona-Pandemie gibt es hier.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

BesucherInnen kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Im gesamten Haus ist ein Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alle BesucherInnen müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann. Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Corona-Dashboard Niedersachsen liefert zentrale Corona-Daten auf einen Blick

Pressemitteilung der Nds. Staatskanzlei vom 05.05.2021

Seit dem Inkrafttreten der Änderungen im Infektionsschutzgesetz (IfSG) am 24. April 2021 sind die vom Robert Koch-Institut (RKI) übermittelten Inzidenzwerte maßgeblich für die Regelungen der Bundesländer. Vor diesem Hintergrund hat auch Niedersachsen die öffentliche Kommunikation der Inzidenzen von den Werten des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes (NLGA) auf die RKI-Werte umgestellt. Bislang erfolgte dies anhand einer tabellarischen Übersicht auf den Seiten des Portals www.niedersachsen.de.

Jetzt geht die Landesregierung einen Schritt weiter und bietet mit dem Corona-Dashboard Niedersachsen ein tagesaktuelles und interaktives Informationsangebot zum Corona-Geschehen niedersachsenweit und in den einzelnen Landkreisen und Kreisfreien Städten. Neben Informationen zum Infektionsgeschehen liefert das Dashboard Informationen zum Stand der Impfkampagne und zu der Auslastung der Intensivstationen.

Mit dem Corona-Dashboard Niedersachsen erhalten Niedersächsinnen und Niedersachsen folgende Daten:

  • Darstellung der aktuellen Inzidenzen je Landkreis, Entwicklung der 7-Tages-Inzidenz im Rückblick und aktuelle Fallzahlen sowie Todesfälle
  • Auslastung der Intensivstationen im Land inklusive der gemeldeten intensivmedizinisch behandelten Covid-19-Fälle, Zahl der Menschen, die beatmet werden, Reserve an betreibbaren Intensivbetten
  • Zahlen der Erst- und Zweitimpfung, Anzahl der Impfdosenlieferungen sowie die Impfquote für Niedersachsen
  • Informationen zu den Impfzentren sowie ausgewählten Testmöglichkeiten

Das Corona-Dashboard Niedersachsen ist unter folgender URL aufrufbar: https://t1p.de/mz5d

Einzelne Informationsangebote werden in Kürze auch auf dem Portal www.niedersachsen.de unter „Aktuelle Informationen zum Coronavirus" zu finden sein.

Weiterführende Informationen zur Datengrundlage:

Die Daten für das Infektionsgeschehen, wie die Inzidenzen, Fallzahlen und Todesfälle, stammen vom Robert Koch-Institut (RKI), die Daten zum Impfmonitoring, darunter die Anzahl der Erst- und Zweitgeimpften, die Impfquote und Anzahl der gelieferten Impfdosen, basieren auf den Daten des Bundesministeriums für Gesundheit sowie dem Robert Koch-Institut und die Daten zur intensivmedizinischen Auslastung entstammen der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI).

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 28. April 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 28. April 2021, 14.00 Uhr)

  • 697 (+7) COVID-19-Fälle insgesamt seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 58 (-2) akut Infizierte (2 im Krankenhaus, 3 in Einrichtungen, 0 bestätigte Mutationen *)
  • 615 (+8) Genesene 
  • 24 (+1) Verstorbene
  • 182 (+46) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 107 (-10) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Fallzahlen: Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

* Das Robert-Koch-Institut unterscheidet nicht mehr zwischen dem Wildtyp des Virus und der britischen Mutante. Bestätigte Fälle mit der britischen Variante werden hier darum nicht mehr aufgeführt.

7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner

Luca-App

Das Gesundheitsamt Uelzen - Lüchow-Dannenberg setzt die Luca-App ein.

Veranstalter, Betreiber und Einzelhändler können sich ab sofort unter www.luca-app.de/mein-luca registrieren. Weitere Informationen zum Einsatz der App im eigenen Unternehmen finden sich unter www.luca-app.de/locations oder können direkt bei den Softwareherstellern neXenio (info@nexenio.com) und culture4life (hello@luca-app.de, Tel.: 030 221 8385 58) erfragt werden.

Nutzer finden die Luca-App für iOS- und Android-Geräte kostenfrei zum Herunterladen im App-Store oder im Playstore oder über www.luca-app.de/app.

Weitere Infos gibt es auch unter www.luechow-dannenberg.de/luca-app.

Impfzentrum Uelzen und Lüchow-Dannenberg

Wo genau befindet sich das Impfzentrum? Und wie vereinbare ich einen Termin? Der Landkreis Uelzen informiert auf seiner Website über die wichtigsten Eckdaten: hier.

Impfungen (Stand: 28. April 2021, 8 Uhr)

INSGESAMT: 39.511

  • Lüchow-Dannenberg: 9.704 Erstimpfungen, 2.632 Zweitimpfungen
  • Uelzen: 20.583 Erstimpfungen, 6.592 Zweitimpfungen

IMPFUNGEN VON LÜCHOW-DANNENBERGERINNEN

Impfzentrum Uelzen:

  • Erstimpfungen: 4.597 Lüchow-DannenbergerInnen (12.874 UelzenerInnen)
  • Zweitimpfungen: 1.038 Lüchow-DannenbergerInnen (3.358 UelzenerInnen)

Dezentrale Impfungen in Gorleben, Dannenberg, Lüchow und Clenze:

  • Erstimpfungen (abgeschlossen): 1.595
  • Zweitimpfungen: starten am 29. April in Gorleben

Impfungen in Lüchow-Dannenberger Einrichtungen (abgeschlossen):

  • Erstimpfungen: 1.364, Zweitimpfungen: 1.353 (15 Alten- und Pflegeheime und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Kontaktbeschränkungen

Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens dürfen sich aktuell Mitglieder eines Haushalts mit maximal zwei Personen eines anderen Haushalts treffen.

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg:
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Außerdem können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zur Corona-Pandemie gibt es hier.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

BesucherInnen kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Im gesamten Haus ist ein Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alle BesucherInnen müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann. Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 25. April 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 25. April 2021, 13 Uhr)

  • 677 COVID-19-Fälle insgesamt seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 56 (-1) akut Infizierte (33 bestätigte Mutationen, 3 im Krankenhaus, 8 in Einrichtungen)
  • 598 (+1) Genesene 
  • 23 Verstorbene
  • 123 (+1) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 69 (-7) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)
  • 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 51,6 (Stand: 25. April 2021, 8:30 Uhr, Quelle: Robert-Koch-Institut (RKI))
  • Ampelstand: Rot (sehr starkes bis eskalierendes Infektionsgeschehen)

Fallzahlen: Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Luca-App

Ab 26. April 2021 setzt das Gesundheitsamt Uelzen - Lüchow-Dannenberg die Luca-App ein.

Veranstalter, Betreiber und Einzelhändler können sich ab sofort unter www.luca-app.de/mein-luca registrieren. Weitere Informationen zum Einsatz der App im eigenen Unternehmen finden sich unter www.luca-app.de/locations oder können direkt bei den Softwareherstellern neXenio (info@nexenio.com, Tel.: 030 / 22183850) und culture4life (hello@luca-app.de, Tel.: 030 221 8385 58) erfragt werden.

Nutzer finden die Luca-App für iOS- und Android-Geräte kostenfrei zum Herunterladen im App-Store oder im Playstore oder über www.luca-app.de/app.

Weitere Infos gibt es auch unter www.luechow-dannenberg.de/luca-app.

Impfzentrum Uelzen und Lüchow-Dannenberg

Wo genau befindet sich das Impfzentrum? Und wie vereinbare ich einen Termin? Der Landkreis Uelzen informiert auf seiner Website über die wichtigsten Eckdaten: hier.

Impfungen (Stand: 23. April 2021, 8 Uhr)

INSGESAMT: 36.450

  • Lüchow-Dannenberg: 8.585 Erstimpfungen, 2.628 Zweitimpfungen
  • Uelzen: 18.656 Erstimpfungen, 6.581 Zweitimpfungen

IMPFUNGEN VON LÜCHOW-DANNENBERGERINNEN

Impfzentrum Uelzen:

  • Erstimpfungen: 3.703 Lüchow-DannenbergerInnen (11.399 UelzenerInnen)
  • Zweitimpfungen: 1.035 Lüchow-DannenbergerInnen (3.349 UelzenerInnen)

Dezentrale Impfungen in Gorleben, Dannenberg, Lüchow und Clenze:

  • Erstimpfungen (abgeschlossen): 1.595
  • Zweitimpfungen: starten am 29. April in Gorleben

Impfungen in Lüchow-Dannenberger Einrichtungen (abgeschlossen):

  • Erstimpfungen: 1.364, Zweitimpfungen: 1.353 (15 Alten- und Pflegeheime und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Kontaktbeschränkungen

Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens dürfen sich aktuell Mitglieder eines Haushalts mit maximal zwei Personen eines anderen Haushalts treffen.

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg:
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Außerdem können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zur Corona-Pandemie gibt es hier.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

BesucherInnen kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Im gesamten Haus ist ein Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alle BesucherInnen müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann. Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 24. April 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 24. April 2021, 14 Uhr)

  • 677 (+6) COVID-19-Fälle insgesamt seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 57 (+2) akut Infizierte (33 bestätigte Mutationen, 3 im Krankenhaus, 8 in Einrichtungen)
  • 597 (+4) Genesene 
  • 23 Verstorbene
  • 122 (-11) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 76 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)
  • 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 55,8 (Stand: 24. April 2021, 9 Uhr, Quelle: RKI - Robert-Koch-Institut)
  • Ampelstand: Rot (sehr starkes bis eskalierendes Infektionsgeschehen)

Fallzahlen: Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Luca-App

Ab 26. April 2021 setzt das Gesundheitsamt Uelzen - Lüchow-Dannenberg die Luca-App ein.

Veranstalter, Betreiber und Einzelhändler können sich ab sofort unter www.luca-app.de/mein-luca registrieren. Weitere Informationen zum Einsatz der App im eigenen Unternehmen finden sich unter www.luca-app.de/locations oder können direkt bei den Softwareherstellern neXenio (info@nexenio.com, Tel.: 030 / 22183850) und culture4life (hello@luca-app.de, Tel.: 030 221 8385 58) erfragt werden.

Nutzer finden die Luca-App für iOS- und Android-Geräte kostenfrei zum Herunterladen im App-Store oder im Playstore oder über www.luca-app.de/app.

Weitere Infos gibt es auch unter www.luechow-dannenberg.de/luca-app.

Impfzentrum Uelzen und Lüchow-Dannenberg

Wo genau befindet sich das Impfzentrum? Und wie vereinbare ich einen Termin? Der Landkreis Uelzen informiert auf seiner Website über die wichtigsten Eckdaten: hier.

Impfungen (Stand: 23. April 2021, 8 Uhr)

INSGESAMT: 36.450

  • Lüchow-Dannenberg: 8.585 Erstimpfungen, 2.628 Zweitimpfungen
  • Uelzen: 18.656 Erstimpfungen, 6.581 Zweitimpfungen

IMPFUNGEN VON LÜCHOW-DANNENBERGERINNEN

Impfzentrum Uelzen:

  • Erstimpfungen: 3.703 Lüchow-DannenbergerInnen (11.399 UelzenerInnen)
  • Zweitimpfungen: 1.035 Lüchow-DannenbergerInnen (3.349 UelzenerInnen)

Dezentrale Impfungen in Gorleben, Dannenberg, Lüchow und Clenze:

  • Erstimpfungen (abgeschlossen): 1.595
  • Zweitimpfungen: starten am 29. April in Gorleben

Impfungen in Lüchow-Dannenberger Einrichtungen (abgeschlossen):

  • Erstimpfungen: 1.364, Zweitimpfungen: 1.353 (15 Alten- und Pflegeheime und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Kontaktbeschränkungen

Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens dürfen sich aktuell Mitglieder eines Haushalts mit maximal zwei Personen eines anderen Haushalts treffen.

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg:
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Außerdem können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zur Corona-Pandemie gibt es hier.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

BesucherInnen kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Im gesamten Haus ist ein Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alle BesucherInnen müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann. Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.


 

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 21. April 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 21 April 2021, 16.30 Uhr)

  • 662 (+6) COVID-19-Fälle insgesamt seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 55 (+2) akut Infizierte (35 bestätigte Mutationen, 5 im Krankenhaus, 9 in Einrichtungen)
  • 584 (+4) Genesene 
  • 23 Verstorbene
  • 99 (+7) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 82 (-16) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Fallzahlen: Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Luca-App

Ab 26. April 2021 setzt das Gesundheitsamt Uelzen - Lüchow-Dannenberg die Luca-App ein.

Veranstalter, Betreiber und Einzelhändler können sich ab sofort unter www.luca-app.de/mein-luca registrieren. Weitere Informationen zum Einsatz der App im eigenen Unternehmen finden sich unter www.luca-app.de/locations oder können direkt bei den Softwareherstellern neXenio (info@nexenio.com, Tel.: 030 / 22183850) und culture4life (hello@luca-app.de, Tel.: 030 221 8385 58) erfragt werden.

Nutzer finden die Luca-App für iOS- und Android-Geräte kostenfrei zum Herunterladen im App-Store oder im Playstore oder über www.luca-app.de/app.

Weitere Infos gibt es auch unter www.luechow-dannenberg.de/luca-app.

Impfzentrum Uelzen und Lüchow-Dannenberg

Wo genau befindet sich das Impfzentrum? Und wie vereinbare ich einen Termin? Der Landkreis Uelzen informiert auf seiner Website über die wichtigsten Eckdaten: hier.

Impfungen (Stand: 21. April 2021, 8 Uhr)

INSGESAMT: 34.584

  • Lüchow-Dannenberg: 8.221 Erstimpfungen, 2.628 Zweitimpfungen
  • Uelzen: 17.804 Erstimpfungen, 6.580 Zweitimpfungen

IMPFUNGEN VON LÜCHOW-DANNENBERGERINNEN

Impfzentrum Uelzen:

  • Erstimpfungen: 3.543 Lüchow-DannenbergerInnen (10.955 UelzenerInnen)
  • Zweitimpfungen: 1.035 Lüchow-DannenbergerInnen (3.348 UelzenerInnen)

Dezentrale Impfungen in Gorleben, Dannenberg, Lüchow und Clenze:

  • Erstimpfungen (abgeschlossen): 1.595
  • Zweitimpfungen: starten am 29. April in Gorleben

Impfungen in Lüchow-Dannenberger Einrichtungen (abgeschlossen):

  • Erstimpfungen: 1.364, Zweitimpfungen: 1.353 (15 Alten- und Pflegeheime und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Kontaktbeschränkungen

Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens dürfen sich aktuell Mitglieder eines Haushalts mit maximal zwei Personen eines anderen Haushalts treffen.

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg:
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Außerdem können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zur Corona-Pandemie gibt es hier.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

BesucherInnen kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Im gesamten Haus ist ein Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alle BesucherInnen müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann. Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

 

Corona: Impfzentrum beteiligt sich an landesweitem Impfwochenende

Pressemitteilung des Landkreis Uelzen vom 21. April 2021

(Stand 21.04.2021, 13 Uhr) Das für die Landkreise Uelzen und Lüchow-Dannenberg zuständige Impfzentrum in Uelzen beteiligt sich an dem bevorstehenden landesweiten Impfwochenende. Durch die Aktion sollen am Samstag, 24., und am Sonntag, 25. April 2021, niedersachsenweit bis zu 70.000 zusätzliche Corona-Impfungen stattfinden. Besonders gefährdete ältere Menschen, die sich bereits in die Wartelisten haben eintragen lassen, sollen von der Aktion profitieren und auf diese Weise schneller zum Zuge kommen. Dabei sei vorrangiges Ziel, so Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens, insbesondere mit dem Impfstoff von AstraZeneca noch mehr Menschen als bisher zu erreichen.

Im hiesigen Impfzentrum sollen am Wochenende insgesamt 1.280 Impfdosen an Impfwillige aus den Landkreisen Uelzen und Lüchow-Dannenberg verabreicht werden – ausschließlich Dosen des Impfstoffs AstraZenenca, der in Deutschland aktuell nur an über 60-Jährige verimpft werden soll. Sämtliche entsprechenden Termine sind inzwischen vergeben, die betreffenden Personen wurden bereits oder werden im Laufe der Woche durch das Land Niedersachsen informiert.

Unabhängig von dieser Aktion hat das Uelzener Impfzentrum bereits am 15. März 2021 mit der Impfung der über 70-Jährigen begonnen. Auch für diesen Personenkreis aus den Landkreisen Uelzen und Lüchow-Dannenberg gelten weiterhin die Regelungen des bisherigen Beförderungskonzeptes.

Das heißt konkret, dass Personen, die keine Verordnung einer Krankenbeförderung ihres Hausarztes erhalten und denen es gleichzeitig aus gesundheitlichen oder organisatorischen Gründen nicht möglich ist, die An- und Abreise zum Impfzentrum sicherzustellen, die Möglichkeit haben, ein sonstiges Beförderungsmittel zu nutzen. Dazu müssen diese Personen einen „Beförderungsschein“ ausfüllen, mit dem sie erklären, keine andere Möglichkeit zu besitzen, um zum Impfzentrum zu gelangen und daher auf einen Einzeltransport angewiesen zu sein. Hierfür kann ein Mietwagen oder Taxi in Anspruch genommen werden.

Der „Beförderungsschein“ kann unter anderem über das Internetportal des Landkreises unter https://www.landkreis-uelzen.de/home/soziales-familie-und-gesundheit/gesundheit/corona-virus/corona-schutzimpfung.aspx heruntergeladen werden oder aber auch telefonisch bei den Bürgertelefonen der Landkreise (LK Uelzen 0581 82-3040, Lüchow-Dannenberg 05841 120-222) angefordert werden.

Bei Inanspruchnahme einer Taxi- oder Mietwagenfahrt geben die betroffenen Impfwilligen diesen bei Fahrtantritt beim Fahrer ab. Das Transportunternehmen kann dann direkt mit den Landkreisen abrechnen. Die entsprechenden Unternehmen sind ebenfalls über das Internetportal des Landkreises Uelzen oder direkt beim Bürgertelefon zu erfahren.      

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 15. April 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 15. April 2021, 15.00 Uhr)

  • 642 (+3) COVID-19-Fälle insgesamt seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 56 akut Infizierte (30 bestätigte Mutationen, 9 im Krankenhaus, 8 in Einrichtungen)
  • 563 (+3) Genesene 
  • 23 Verstorbene
  • 57 (-11) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 77 (-31) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)
  • 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 78,5 (Stand: 15. April 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)
  • Ampelstand: Rot (sehr starkes bis eskalierendes Infektionsgeschehen)

Fallzahlen: Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfzentrum Uelzen und Lüchow-Dannenberg

Wo genau befindet sich das Impfzentrum? Und wie vereinbare ich einen Termin? Der Landkreis Uelzen informiert auf seiner Website über die wichtigsten Eckdaten: hier.

Impfungen (Stand: 15. April 2021, 8 Uhr)

INSGESAMT: 32.657

Lüchow-Dannenberg: 7.310 Erstimpfungen, 2.627 Zweitimpfungen
Uelzen: 16.143 Erstimpfungen, 6.577 Zweitimpfungen

Impfzentrum Uelzen:

Erstimpfungen: 3.122 Lüchow-DannenbergerInnen (10.274 UelzenerInnen)
Zweitimpfungen: 1.035 Lüchow-DannenbergerInnen (3.347UelzenerInnen)

Dezentrale Impfungen in Gorleben und Dannenberg:

Erstimpfungen: 1.595

Impfungen in Lüchow-Dannenberger Einrichtungen (abgeschlossen):

Erstimpfungen: 1.364
Zweitimpfungen: 1.353
(15 Alten- und Pflegeheime und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Kontaktbeschränkungen

Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens dürfen sich aktuell Mitglieder eines Haushalts mit maximal zwei Personen eines anderen Haushalts treffen.

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg:
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Außerdem können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zur Corona-Pandemie gibt es hier.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

BesucherInnen kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Im gesamten Haus ist ein Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alle BesucherInnen müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann. Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

 

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 14. April 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 14. April 2021, 16.10 Uhr)

  • 639 (+6) COVID-19-Fälle insgesamt seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 56 (+3) akut Infizierte (39 bestätigte Mutationen, 8 im Krankenhaus, 6 in Einrichtungen)
  • 560 (+3) Genesene 
  • 23 Verstorbene
  • 68 (-6) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 108 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)
  • 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 95,0 (Stand: 14. April 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)
  • Ampelstand: Rot (sehr starkes bis eskalierendes Infektionsgeschehen)

Fallzahlen: Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfzentrum Uelzen und Lüchow-Dannenberg

Wo genau befindet sich das Impfzentrum? Und wie vereinbare ich einen Termin? Der Landkreis Uelzen informiert auf seiner Website über die wichtigsten Eckdaten: hier.

Impfungen (Stand: 13. April 2021, 8 Uhr)

INSGESAMT: 32.185

Lüchow-Dannenberg: 7.044 Erstimpfungen, 2.627 Zweitimpfungen
Uelzen: 15.937 Erstimpfungen, 6.577 Zweitimpfungen

Impfzentrum Uelzen:

Erstimpfungen: 2.933 Lüchow-DannenbergerInnen (10.068 UelzenerInnen)
Zweitimpfungen: 1.035 Lüchow-DannenbergerInnen (3.347UelzenerInnen)

Dezentrale Impfungen in Gorleben und Dannenberg:

Erstimpfungen: 1.518

Impfungen in Lüchow-Dannenberger Einrichtungen (abgeschlossen):

Erstimpfungen: 1.364
Zweitimpfungen: 1.353
(15 Alten- und Pflegeheime und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Kontaktbeschränkungen

Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens dürfen sich aktuell Mitglieder eines Haushalts mit maximal zwei Personen eines anderen Haushalts treffen.

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg:
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Außerdem können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zur Corona-Pandemie gibt es hier.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

BesucherInnen kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Im gesamten Haus ist ein Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alle BesucherInnen müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann. Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

 

Führerscheinstelle geschlossen

Landkreis Lüchow-Dannenberg (66/2021)

Wegen einer weiteren bestätigten Covid-19-Infektion und der damit verbundenen Quarantäne weiterer Mitarbeiter bleibt die Führerscheinstelle vom 15.04.2021 bis einschließlich 25.04.2021 geschlossen. Ein Notbetrieb der Führerscheinstelle wird eingerichtet. Es wird dringlich darum gebeten vereinbarte Termine, die nicht zwingend notwendig sind, ausfallen zu lassen. Die Kreisverwaltung weist daraufhin, dass im Notbetrieb nicht von einer vollumfänglichen Bearbeitung der Anliegen ausgegangen werden kann, da der Notbetrieb durch einen ehemaligen Mitarbeiter aus dem Bereich der Führerscheinstelle wahrgenommen wird. Die Kreisverwaltung bittet von Telefonanrufen abzusehen und Anliegen stattdessen an fahrerlaubnis@luechow-dannenberg.de zu senden.

Außerdem wird nochmal auf die Pressemitteilung vom 8. April 2021 hingewiesen: Auch die Bußgeldstelle ist aufgrund einer Covid-19-Infketion sowie der damit einhergehenden Quarantäne des Bußgeldstellen-Teams geschlossen. Anfragen sind per E-Mail an bussgeldstelle@luechow-dannenberg.de möglich. Im Bereich der Zulassungsstelle wird ein stark eingeschränkter Betrieb aufrechterhalten. Derzeit ist es nicht möglich freie Termine zu buchen, bestehende Termine werden abgearbeitet. Es wird darum geben von telefonischen Anfragen abzusehen und Anliegen per E-Mail an kfzzul@luechow-dannenberg.de zu senden.

Landrat Jürgen Schulz bittet alle Bürgerinnen und Bürger wegen der enormen Einschränkungen und Erschwernisse um Verständnis.    

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 11. April 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 11. April 2021, 13.20 Uhr)

  • 621 (+1) COVID-19-Fälle insgesamt seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 47 (-5) akut Infizierte (29 bestätigte Mutationen, 6 im Krankenhaus, 0 in Einrichtungen)
  • 551 (+6) Genesene 
  • 23 Verstorbene
  • 90 (-1) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 129 (-4) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Fallzahlen: Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfzentrum Uelzen und Lüchow-Dannenberg

Wo genau befindet sich das Impfzentrum? Und wie vereinbare ich einen Termin? Der Landkreis Uelzen informiert auf seiner Website über die wichtigsten Eckdaten: hier.

Impfungen (Stand: 9. April 2021, 8 Uhr)

INSGESAMT: 30.587

Lüchow-Dannenberg: 6.397 Erstimpfungen, 2.616 Zweitimpfungen
Uelzen: 15.020 Erstimpfungen, 6.554 Zweitimpfungen

Impfzentrum Uelzen:

Erstimpfungen: 2.440 Lüchow-DannenbergerInnen (9.151 UelzenerInnen)
Zweitimpfungen: 1.024 Lüchow-DannenbergerInnen (3.324 UelzenerInnen)

Dezentrale Impfungen in Gorleben und Dannenberg:

Erstimpfungen: 1.364

Impfungen in Lüchow-Dannenberger Einrichtungen (abgeschlossen):

Erstimpfungen: 1.364
Zweitimpfungen: 1.353
(15 Alten- und Pflegeheime und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Kontaktbeschränkungen

Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens dürfen sich aktuell Mitglieder eines Haushalts mit maximal zwei Personen eines anderen Haushalts treffen.

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg:
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Außerdem können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zur Corona-Pandemie gibt es hier.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

BesucherInnen kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Im gesamten Haus ist ein Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alle BesucherInnen müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann. Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

 

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 10. April 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 10. April 2021, 15.20 Uhr)

  • 620 (+4) COVID-19-Fälle insgesamt seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 52 akut Infizierte (34 bestätigte Mutationen, 5 im Krankenhaus, 0 in Einrichtungen)
  • 545 (+4) Genesene 
  • 23 Verstorbene
  • 91 (+5) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 133 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Fallzahlen: Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfzentrum Uelzen und Lüchow-Dannenberg

Wo genau befindet sich das Impfzentrum? Und wie vereinbare ich einen Termin? Der Landkreis Uelzen informiert auf seiner Website über die wichtigsten Eckdaten: hier.

Impfungen (Stand: 9. April 2021, 8 Uhr)

INSGESAMT: 30.587

Lüchow-Dannenberg: 6.397 Erstimpfungen, 2.616 Zweitimpfungen
Uelzen: 15.020 Erstimpfungen, 6.554 Zweitimpfungen

Impfzentrum Uelzen:

Erstimpfungen: 2.440 Lüchow-DannenbergerInnen (9.151 UelzenerInnen)
Zweitimpfungen: 1.024 Lüchow-DannenbergerInnen (3.324 UelzenerInnen)

Dezentrale Impfungen in Gorleben und Dannenberg:

Erstimpfungen: 1.364

Impfungen in Lüchow-Dannenberger Einrichtungen (abgeschlossen):

Erstimpfungen: 1.364
Zweitimpfungen: 1.353
(15 Alten- und Pflegeheime und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Kontaktbeschränkungen

Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens dürfen sich aktuell Mitglieder eines Haushalts mit maximal zwei Personen eines anderen Haushalts treffen.

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg:
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Außerdem können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zur Corona-Pandemie gibt es hier.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

BesucherInnen kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Im gesamten Haus ist ein Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alle BesucherInnen müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann. Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

 

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 30. März 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 30. März 2021, 14.00 Uhr)

  • 569 (+2) COVID-19-Fälle insgesamt seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 44 akut Infizierte (24 bestätigte Mutationen, 5 im Krankenhaus, 0 in Einrichtungen)
  • 504 (+2) Genesene 
  • 21 Verstorbene
  • 100 (-2) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 93 (+14) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Fallzahlen: Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfzentrum Uelzen und Lüchow-Dannenberg

Wo genau befindet sich das Impfzentrum? Und wie vereinbare ich einen Termin? Der Landkreis Uelzen informiert auf seiner Website über die wichtigsten Eckdaten: hier.

Impfungen (Stand: 30. März 2021, 8 Uhr)

Impfzentrum Uelzen:

Erstimpfungen: 1.752 Lüchow-DannenbergerInnen (6.989 UelzenerInnen)
Zweitimpfungen: 616 Lüchow-DannenbergerInnen (1.922 UelzenerInnen)

Dezentrale Impfungen in Gorleben und Dannenberg:

Erstimpfungen: 561

Impfungen in Einrichtungen (abgeschlossen):

Erstimpfungen: 1.364
Zweitimpfungen: 1.353
(15 Alten- und Pflegeheime und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Kontaktbeschränkungen

Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens dürfen sich aktuell Mitglieder eines Haushalts mit maximal zwei Personen eines anderen Haushalts treffen.

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg:
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Außerdem können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zur Corona-Pandemie gibt es hier.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

BesucherInnen kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Im gesamten Haus ist ein Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alle BesucherInnen müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann. Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Bitte alle Kontakte über Ostern herunterfahren und die Welle brechen!

Pressemitteilung der Nds. Staatskanzlei vom 28.03.2021

Die Osterruhe ist vom Tisch, die Notwendigkeit, den starken Anstieg der Infektionszahlen abzumildern, aber bleibt bestehen. Die hoch ansteckende und gefährliche Virusmutation B1.1.7 ist inzwischen auch in Niedersachsen vorherrschend. Die 7-Tages-Inzidenz liegt heute landesweit bei 113,8 (zum Vergleich, vor einer Woche lag sie bei 93,3). Schon jetzt ist in mehr als der Hälfte der Landkreise und kreisfreien Städte in Niedersachsen die 100-Marke überschritten worden, in vielen weiteren steht der Übergang zur Hochinzidenzkommune kurz bevor. Kein einziger Landkreis und keine kreisfreie Stadt liegt mehr unter der 35er Inzidenz, nur noch 5 von 45 liegen unter 50.

Ministerpräsident Stephan Weil: „Wir müssen jetzt sehr rasch und konsequent alles uns mögliche dafür tun, um die dritte Welle zu brechen oder zumindest abzuflachen. Dazu sollen die heute veröffentlichen Änderungen in der Corona-Verordnung beitragen.

Mit Gesetzen und Verordnungen allein aber werden wir die 7-Tages-Inzidenzen nicht absenken können. Wir sind angewiesen auf die Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger, das öffentliche Leben in Niedersachsen in den nächsten zehn bis vierzehn Tagen soweit wie irgend möglich herunterzufahren. Nur wenn alle mithelfen, haben wir eine Chance auf eine schrittweise Rückkehr in unser normales Leben.

Neben dem Verzicht auf vermeidbare Mobilität und direkte Begegnungen sowie den verschärften Infektionsschutzmaßnahmen werden uns nach Ostern immer mehr Tests und die deutlich zunehmenden Impfstofflieferungen helfen. In den nächsten Tagen aber müssen wir alles tun, um die stark ansteigenden Infektionszahlen deutlich abzubremsen.“

Aus den beigefügten Änderungen in der niedersächsischen CoronaVerordnung ergeben sich für die Hochinzidenzkommunen (also für alle Landkreise und Kreisfreien Städte mit einer Inzidenz über 100) zwingend die folgenden Regelungen:

  • In Landkreisen und Kreisfreien Städten mit einer Inzidenz von über 100 dürfen sich Personen eines Haushalts höchstens mit einer weiteren Person sowie jeweils mit zugehörigen Kindern bis einschließlich sechs Jahren treffen.
  • Entsprechendes gilt für sportliche Betätigungen.
  • Museen, Galerien und Gedenkstätten bleiben geschlossen.
  • Essen in Speiseräumen von Hotels ist untersagt,
  • ‚click and meet‘ Angebote (Terminshopping) können nicht mehr stattfinden.
  • Wechselunterricht gibt es nur noch in Grundschulen, Förderschulen für geistige Entwicklung und Abschlussklassen, alle anderen Jahrgänge müssen leider zurück ins Distanzlernen,
  • i.d.R. arbeiten Kitas dann nur in Notbetreuung.

Neben den Läden zur Deckung des täglichen Bedarfs bleiben auch in Hochinzidenzkommunen Buchhandlungen geöffnet, ansonsten sind ‚Click and Collect‘, sowie Bemusterungs- und Anprobetermine möglich. Friseure, Kosmetiksalons und andere können körpernahe Dienstleistungen erbringen. Sofern bei der Dienstleistung ein durchgehendes Tragen einer medizinischen Maske nicht möglich ist, muss zuvor ein Test gemacht werden. Zoos, Tierparks und botanische Gärten können mit einigen Maßgaben geöffnet bleiben. Das gilt auch für Büchereien. 

In einem Landkreis oder einer Kreisfreien Stadt mit einer 7-Tages-Inzidenz über 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen hat die zuständige Behörde weitergehende Anordnungen zu treffen. Dazu können insbesondere gehören:

  • Das Verhängen von Betretungsverboten an besonders stark frequentierten Orten im öffentlichen Raum.
  • Das Tragen einer medizinischen Maske auch für haushaltsfremde Mitfahrerinnen und Mitfahrer in einem privaten Kraftfahrzeug kann angeordnet werden.
  • Überall dort wo die Einhaltung des Abstandsgebots und das Befolgen der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht möglich ist, kann der Zutritt zu bestimmten Orten oder das Wahrnehmen bestimmter Angebote oder eine Teilnahme von einem negativen Schnelltest abhängig gemacht werden.
  • Außerdem können die regelhaft in einer bestimmten Inzidenzregion vorgesehenen Kontaktbeschränkungen weiter verschärft werden.
  • Schließlich können Landkreise und Kreisfreie Städte mit einer Inzidenz zwischen 100 und 150 für einen Teil ihres Gebietes oder für das gesamte Gebiet Ausgangssperren anordnen. Damit wird den Bürgerinnen und Bürgern das Verlassen des privaten Wohnbereichs in der Zeit von 21:00 Uhr bis um 05:00 Uhr des Folgetages untersagt. Dies gilt nicht bei triftigen Gründen für einen Aufenthalt im Freien wie beispielsweise Arztbesuche oder die Fahrt zur Arbeit. Die Kommunen können die Ausnahmen ausgestalten.
  • Ab einer Inzidenz von 150 sollen derartige Ausgangssperren verhängt werden, sofern das Infektionsgeschehen in dem betreffenden Gebiet nicht oder nicht mehr hinreichend einem bestimmten räumlich abgrenzbaren Bereich zugeordnet werden kann und deshalb die Gefahr einer nicht mehr kontrollierbaren Verbreitung des Corona-Virus besteht.
  • Unabhängig von der jeweiligen Inzidenz vor Ort sind in der Zeit vom 2. April 2021 bis zum Ablauf des 5. April 2021 auch tagsüber Ansammlungen von Personen in der Öffentlichkeit unzulässig, auch wenn die Personen das Abstandsgebot einhalten. Eine Ansammlung ist ein Zusammentreffen einer größeren Anzahl von Menschen im Freien oder in geschlossenen Räumen unabhängig davon, ob die Ansammlung zufällig oder vorbereitet stattfindet und welchen Anlass oder Grund sie hat. Nicht unter das Ansammlungsverbot fallen beispielsweise Gottesdienste oder Warteschlangen vor Geschäften. Notwendig ist ein Mindestmaß an ‚sozialer Gemeinsamkeit‘.

Über diese in der CoronaVerordnung angelegten Maßnahmen hinaus ergehen die folgenden Bitten an die Menschen in Niedersachsen und an die niedersächsische Wirtschaft:

  • Alle Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen werden herzlich gebeten, in den Osterferien möglichst zuhause zu bleiben und draußen alle Orte zu meiden, an denen viele Menschen zusammenkommen. Spaziergänge in der freien Natur sind ungefährlich. Polizei und Ordnungsämter werden die Kontrollen rund um touristische Anziehungspunkte verstärken.
  • Alle direkten Kontakte sollten bitte auf das absolute Minimum reduziert werden. Bitte auch auf Besuche möglichst verzichten. Sobald man mit Menschen aus einem anderen Haushalt zusammenkommt - egal ob innerhalb einer Wohnung oder im Freien – möge bitte konsequent der Mindestabstand eingehalten werden. Ideal wäre es, wenn auch medizinische Masken getragen würden.

    Stephan Weil: „Man fühlt sich sicherer mit Menschen, die man gut kennt, das ist leider ein gefährlicher Irrtum. Ein Großteil der Infektionen geschieht im privaten Raum und am Arbeitsplatz.“
     
  • Die niedersächsische Wirtschaft wird herzlich gebeten, noch einmal eindringlich zu prüfen, ob noch mehr Homeoffice möglich ist und ob im Präsenzbetrieb überall medizinische Masken getragen werden. Auch das Ziel, in allen Unternehmen zweimal wöchentlich Tests anzubieten, muss weiter intensiv verfolgt werden. 

Ministerpräsident Stephan Weil: „Dies alles sind weitere Zumutungen für die Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen, die uns nicht leichtfallen, die aber dringend notwendig sind. Ich verstehe sehr gut, dass viele Menschen coronamüde sind – letztlich wir sind es alle –darauf nimmt das Virus aber leider keine Rücksicht. Wir können diese Pandemie nur alle gemeinsam bewältigen – eine Überforderung unseres Gesundheitswesens mit vielen Schwerstkranken und Toten auch in den jüngeren Jahrgängen müssen wir bitte unbedingt vermeiden.

Um die Pandemie zu bewältigen, braucht es aber weitere Perspektiven. Daher wollen wir nach Monaten des Shutdowns Erfahrungen dazu sammeln, ob mit neuen Möglichkeiten beim Testen und bei der Kontaktnachverfolgung sichere Bereiche geschaffen werden können, in denen eine gewisse Normalisierung des Lebens möglich ist.“

Vom 6. April an sollen in etwa 25 niedersächsischen Kommunen Modellvorhaben laufen, in denen erprobt werden soll, ob mithilfe konsequenter Testungen und einer digitalen Kontaktnachverfolgung die Öffnung weiterer Bereiche des Einzelhandels, der Kultur und des Sports verantwortet werden kann.  

Stephan Weil: „Gemeinsam mit den Verantwortlichen in den Kommunen möchten wir so in einem gut abgesicherten und eng von den örtlichen Gesundheitsbehörden begleiteten System neue Möglichkeiten erproben. Herzlichen Dank schon jetzt allen, die daran mitwirken. Die Ergebnisse werden sehr wichtig sein für unser weiteres Vorgehen.“     

Zusammenfassung: Corona-VO ab 29.03.2021 - Regelungen auf Inzidenzbasis, Abbildung Nds. Staatskanzlei
Hier nun die wesentlichen Neuregelungen in der CoronaVerordnung:

  1. Kontaktbeschränkungen

§ 2 Absatz 1 Satz 1 erhält die folgende Fassung: „Eine Zusammenkunft von Personen ist nur mit den Personen eines Haushalts und höchstens zwei Personen eines anderen Haushalts zulässig, wobei Kinder dieser Personen bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren nicht einzurechnen sind und nicht zusammenlebende Paare als ein Haushalt gelten.“

Damit gibt es jetzt die folgenden drei Konstellationen:

  • In Landkreisen und Kreisfreien Städten mit einer 7-Tages-Inzidenz unter 35 dürfen sich bis zu zehn Personen aus bis zu drei Haushalten treffen. Diese Form der Zusammenkünfte muss allerdings von den vor Ort Verantwortlichen per Allgemeinverfügung ausdrücklich für zulässig erklärt werden.
  • In Landkreisen und Kreisfreien Städten mit einer Inzidenz zwischen 35 und 100 darf sich ein Haushalt mit beliebig vielen Personen mit zwei weiteren Personen aus einem anderen Haushalt treffen.

In diesen beiden Konstellationen sind Kinder dieser Personen bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren nicht einzurechnen und nicht zusammenlebende Paare gelten als ein Haushalt.

  • In Landkreisen und Kreisfreien Städten mit einer Inzidenz von über 100 dürfen sich Personen eines Haushalts höchstens mit einer weiteren Person sowie jeweils mit zugehörigen Kindern bis einschließlich sechs Jahren treffen.

In § 2 Abs. 1 a wird für die Ostertage ein Ansammlungsverbot geregelt. Die Regelung dient der Vermeidung unkontrollierbarer Ansammlungen von Personen in der Öffentlichkeit, die erheblich zur Verbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 beitragen können. Eine Ansammlung liegt dann vor, wenn sich Personen zu einem Zweck treffen und ein Mindestmaß sozialer Gemeinsamkeit vorliegt. Davon werden nicht erfasst das bloße Aneinandervorbeigehen von Personen in der Öffentlichkeit oder das Warten in einer Warteschlange, weil es insoweit an einer sozialen Gemeinsamkeit fehlt. 

Die Änderung der Kontaktbeschränkungen für Personen in § 2 Abs. 1 wird § 2 Abs. 3 Satz 1 Nr.10 für die sportliche Betätigung nachvollzogen. Siehe dazu auch § 10 Abs. 1 Satz 1 Nr. 7.

Datenerhebung und Dokumentation

Die Änderung in § 5 Abs. 1 Satz 7 a ermöglicht den Einsatz von Kontaktverfolgungs-Apps als Alternative zur Datenerhebung und Dokumentation nach den Sätzen 2, 3, 5 und 7. Hintergrund ist, dass einige dieser Apps die zur Kontaktnachverfolgung notwendigen Daten verschlüsselt speichern, so dass diese Daten nicht dem Zugriff der Betreiberin oder des Betreibers der Einrichtung bzw. der entsprechenden Personen nach Absatz 1 Nrn. 1 bis 6 unterliegen.

Das Gesundheitsamt kann – so die Änderung in § 5 Abs. 1 Satz 8 – auf die mit der o.g. Kontaktverfolgungs-App erfassten Kontaktdaten in gleicher Weise und grundsätzlich unter den gleichen Bedingungen zugreifen wie auf die in konventioneller Weise erhobenen Kontaktdaten.

Sofern eine Einrichtung eine Kontaktverfolgungs-App nutzt und die besuchende oder teilnehmende Person die Zustimmung zur Datenweitergabe verweigert, so darf ihr der Zutritt zur Einrichtung oder Veranstaltung nicht gewährt werden. Auch insoweit wird damit in § 5 Abs. 1 Satz 12 eine parallele Regelung wie zur Verweigerung einer konventionellen Kontaktdatenerhebung getroffen.

  1. Testungen

Die Regelung in § 5 a Satz 7 greift die in der Coronavirus-Testverordnung geregelte Testung auf und stimmt damit das Landesrecht mit den bundesrechtlichen Regelungen ab.

Die Neuerungen in § 5 a Sätze 9 und 10 ermöglichen es, die Übermittlung der Testergebnisse in die Anwendungssoftware nach § 5 Abs. 1 Satz 7 a (Kontaktverfolgungs-Apps) zu integrieren. Im Falle einer positiven Testung besteht eine Mitwirkungspflicht der positiv getesteten Person, um so eine unverzügliche und durch die elektronische Unterstützung besonders schnelle und effektive Kontaktrückverfolgung zu ermöglichen, um dadurch Infektionskontakte schnell zu identifizieren und weitere Infektionsketten zu unterbrechen.

  1. Regelungen für den Betrieb und den Besuch von Einrichtungen

Bei den Änderungen in § 7 handelt es sich um Rechtstechnik (also eher was für Juristen). In der Sache wird geregelt, dass Zoos, Tierparks und botanische Gärten unabhängig von der Inzidenz geöffnet sein können.

  1. Religionsausübung, sonstige Regelungen für Sitzungen, Zusammenkünfte und Versammlungen

Die u.a. von den Kranken- und Pflegekassen geförderten Selbsthilfegruppen sowie die Gruppenangebote zur Unterstützung im Alltag haben einen hohen gesundheitspolitischen Stellenwert. Gruppenveranstaltungen tragen entscheidend dazu bei, gerade in Zeiten von Corona soziale Kontakte und soziale Teilhabe in einem erforderlichen Mindestmaß zu ermöglichen und so den Erhalt der psychischen Gesundheit der Pflegebedürftigen zu gewährleisten. Die Änderung in § 9 Abs. 3 schafft hierfür eine Öffnung.

  1. Besuchsrechte und Neuaufnahmen in Heimen, unterstützenden Wohnformen, und Intensivpflege-Wohngemeinschaften; Betreten von Heimen durch Dritte; Testungen von Beschäftigten; Einrichtungen der Tagespflege

Im Hinblick auf die erweiterte Verfügbarkeit von Tests und zur Angleichung an die Vorgaben in § 5 a wird in § 14 Abs. 3 Satz 5 die Gültigkeit der Tests aus Gründen des Infektionsschutzes für den betroffenen Personenkreis von 36 auf 24 Stunden reduziert.

Die neue Regelung in § 14 Abs. 3 Satz 7 führt dazu, dass die betroffenen Personen (z. B. Physiotherapeutinnen/-therapeuten, Hausärztinnen/-ärzte), die unter Umständen Bewohnerinnen oder Bewohner in mehreren Einrichtungen behandeln, nicht mehr an einem Tag mehrmals PoC-Antigen-Schnelltests an sich durchführen lassen müssen. Außerdem kommen die Regelungen in den Sätzen 3 ff. für die Dritten, die in den Einrichtungen eine Tätigkeit der körpernahen Dienstleistungen oder Körperpflege im Sinne des § 10 Abs. 1c erbringen, unabhängig von der aktuellen Inzidenzzahl zur Anwendung.

  1. Außerschulische Bildung

§ 14 a Abs. 1 Satz 1 wird dahingehend geändert, dass in der außerschulischen Bildung und damit auch in Musikschulen nun auch Einzelunterricht und Einzelausbildung in Präsenz möglich sind. Dies nimmt die diesbezügliche Rechtsprechung des Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts auf.

Die Ausnahmeregelungen in § 14 a Abs. 1 Satz 6 werden in Bezug auf die praktische jagdliche Ausbildung in den Bereichen Reviergang und Einzelschießausbildung unter den Voraussetzungen einer Testung erweitert. So soll den Teilnehmerinnen und Teilnehmern den Abschluss der bereits begonnenen Ausbildung ermöglicht werden.

  1. Weitergehende Anordnungen

§ 18 Absatz 1 regelt wie schon bislang, dass die örtlich zuständigen Behörden weitergehende Anordnungen treffen können, soweit es im Interesse des Gesundheitsschutzes erforderlich ist. Diese Möglichkeit besteht unabhängig vom Vorliegen bestimmter Werte der 7-Tage-Inzidenz.

Sobald aber in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt, mit einer 7-Tages-Inzidenz über 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschreitet und diese Überschreitung nach Einschätzung der örtlich zuständigen Behörde von Dauer ist, hat das örtlich Gesundheitsamt nach § 18 Abs. 2 für das gesamte Gebiet des Landkreises oder der kreisfreien Stadt oder für Teile dieses Gebiets weitergehende Anordnungen zu treffen.

In Betracht kommen insbesondere

  • Betretungsverbote für bestimmte öffentliche Plätze, Parkanlagen und ähnliche Orte
  • die Pflicht des Tragens einer medizinischen Maske auch für haushaltsfremde Mitfahrerinnen und Mitfahrer in einem privaten Kraftfahrzeug,
  • die Anordnung einer Testung vor einem Zutritt zu bestimmten Gebäuden oder Anlagen, vor einem Aufenthalt in einer Einrichtung oder vor der Teilnahme einer Person an einer Veranstaltung, wenn nach örtlicher Lage die Einhaltung des Abstandsgebots und das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung erheblich erschwert sind
  • weitere Kontaktbeschränkungen
  • Ausgangsbeschränkungen (i.S.d. § 28 a Abs. 1 Nr. 3 IfSG) unter den Voraussetzungen des Absatzes 3

§ 18 Absatz 3 Satz 1 regelt die Voraussetzungen für die Anordnung einer Ausgangsbeschränkung: Voraussetzung für die Anordnung einer Ausgangsbeschränkung ist, dass sie aufgrund der jeweiligen Erkenntnisse aus der Kontaktnachverfolgung, der allgemeinen und regionalen Infektionslage sowie der Ziele des Infektionsschutzes geboten und verhältnismäßig ist. Die Ausgangssperre kann für Teile des Landkreises oder der Kreisfreien Stadt oder für das ganze Gebiet angeordnet werden.

§ 18 Absatz 3 Satz 2 macht deutlich, dass die Entscheidung der örtlich zuständigen Behörde unter Beachtung der bundesgesetzlichen Regelungen zur Zulässigkeit einer Ausgangsbeschränkung zu erfolgen hat. Nach § 28 a Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 IfSG ist eine Ausgangsbeschränkung nur zulässig, soweit auch bei Berücksichtigung aller bisher getroffenen anderen Schutzmaßnahmen eine wirksame Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 erheblich gefährdet wäre.

Entsprechend der Vorgaben des § 28 a Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 des Infektionsfreiheitsgesetzes sind bei der Anordnung einer Ausgangsbeschränkung Ausnahmen bei Vorliegen eines triftigen Grundes vorzusehen. Derartige Ausnahmen sind nach § 18 Absatz 3 Satz 3 insbesondere eine notwendige medizinische, psychosoziale oder veterinärmedizinische Behandlung, die Wahrnehmung einer beruflichen Tätigkeit, der Besuchs von Gottesdiensten und ähnlicher religiöser Veranstaltungen der der Besuch naher Angehöriger, wenn diese von Behinderung betroffen oder pflegebedürftig sind. Über weitere Ausnahmen entscheiden die jeweiligen Kommunen.

§ 18 Absatz 3 Satz 4 schließt Reisen in dem betreffenden Gebiet und tagestouristische Ausflüge als triftige Gründe aus. Notwendige Fahrten zum Flughafen oder zum Bahnhof bleiben möglich.

§ 18 Absatz 3 Satz 5 stellt im Interesse der von einer Ausgangsbeschränkung betroffenen Personen sicher, dass im Falle des Entfalls der Voraussetzungen für die Anordnung einer Ausgangsbeschränkung die Anordnung unverzüglich aufzuheben ist und damit die erheblichen Einschränkungen entfallen.

§ 18 Absatz 4 betrifft Gebiete mit einer 7-Tage-Inzidenz von mehr als 150 und sieht immer dann, wenn die örtlich zuständige Behörde zu der Einschätzung kommt, dass die Überschreitung von Dauer ist vor, dass die Behörde eine Ausgangsbeschränkung anordnen soll. Damit ist die Behörde ab einer 150er Inzidenz in der Regel verpflichtet, eine Ausgangsbeschränkung anzuordnen. Nur in Ausnahmefällen, wie beispielsweise bei einer Konzentration der Infektionen auf eine Einrichtung – kann also davon abgesehen werden.

Unverändert geblieben ist § 18 Abs. 5 wonach bei Anordnungen nach den Absätzen 1 und 2, die Kindertageseinrichtungen oder Schulen betreffen, vorrangig Maßnahmen in Betracht zu ziehen sind, die ein Aufrechterhalten des jeweiligen Betriebs ermöglichen.“

  1. Hochinzidenzkommunen

Neben Änderungen redaktioneller Art ist in § 18 a im Absatz 3 Nrn. 1 bis 5 zur etwas besseren Verständlichkeit jeweils eine Bezeichnung des betreffenden Regelungsthemas der dort genannten Normen eingefügt worden. In Nummer 3 wird außerdem die Rechtsprechung des Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts berücksichtigt: Zoos, Tierparks und botanische Gärten werden von den Regelungsfolgen für Hochinzidenzkommunen (Schließung entsprechend dem Regelungsstand vom 6.3.2021) ausgenommen. Damit bleiben diese Einrichtungen gemäß § 7 Abs. 2 auch in Hochinzidenzkommunen geöffnet.

  1. Modellprojekte

In räumlich begrenzten Teilgebieten kreisangehöriger Gemeinden oder kreisfreier Städte, mit einer 7-Tage-Inzidenz von weniger als 200 wird in § 18 b die Erprobung von durch Testungen und digitale Kontaktnachverfolgung abgesicherten Öffnungsschritten ermöglicht. Erprobt werden soll neben den Testkonzepten und den digitalen Systemen zur Kontaktnachverfolgung die Entwicklung des Infektionsgeschehens unter Bedingungen der Betriebs- und Einrichtungsöffnungen. Projektgebiet wird jeweils nur ein räumlich begrenztes Teilgebiet einer Gemeinde, beispielsweise ein Bereich zusammenhängender Einkaufsstraßen.

In § 18 b Absatz 2 werden die Betriebe und Einrichtungen festgelegt, für die abweichend von den übrigen Regelungen der Verordnung Öffnungen im Modellgebiet vorgesehen werden können. Dazu gehören die Außenbewirtschaftung der Gastronomie, Theater, Opernhäuser, Konzerthäuser, Kulturzentren, Kinos, Fitnessstudios, Studios für Elektromuskelstimulationstraining, Verkaufsstellen des Einzelhandels einschließlich der Outlet-Center und der Verkaufsstellen in Einkaufscentern sowie Museen, Ausstellungen und  Galerien.

Ziel der in § 18 b Absatz 3 geregelten Zutrittsregelungen ist es, unter konsequentem Einsatz von Tests Erkenntnisse über das Infektionsgeschehen und damit für die Rahmenbedingungen weiterer Lockerungen zu gewinnen. Die Testpflicht ermöglicht weitere Kontakte, die Wahrscheinlichkeit der Übertragung der Infektion bei einem Kontakt wird reduziert. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder bis zu einem Alter von einschließlich sechs Jahren.

§ 18 b Absatz 4 schreibt für die Modellprojekte konsequente Kontaktnachverfolgungen vor. Die elektronische Übermittlung von Kontaktdaten soll die Nachverfolgung von Kontaktdaten beschleunigen und damit entscheidend zur Unterbrechung von Infektionsketten beitragen. Hierbei ist unter anderem zu prüfen, ob die datenschutzrechtlich notwendigen Zustimmungen der Nutzer einer App zu Kontaktnachverfolgung gegeben werden.

An der Teilnahme an den Modellversuchen interessierte Kommunen müssen nach § 18 b Abs. 5 u. a. insbesondere über ein qualifiziertes Testkonzept verfügen und gewährleisten, dass mittels einer App eine digitale Kontaktnachverfolgung durch das zuständige Gesundheitsamt erfolgen kann. Nach Abschluss der Modellprojekte legen die teilnehmenden Kommunen binnen zwei Wochen ihre detaillierten Erkenntnisse vor.

Die Modellprojekte werden – so § 18 b Abs. 6 – auf drei Wochen begrenzt. Damit wird das mit den Öffnungen trotz der vorgesehenen Schutzmaßnahmen einhergehende Infektionsrisiko begrenzt. Voraussetzung für die Zulassung eines Modellprojektes ist eine 7-Tages-Inzidenz unter 200.

Die Auswahl der etwa 25 teilnehmenden Modellprojekte erfolgt nach § 18 b Abs. 7 durch das Sozialministerium. Das Auswahlverfahren wird im Benehmen mit den kommunalen Spitzenverbänden geregelt, da die Kommunen für die Durchführung der Modellprojekte verantwortlich sind. Die Details des Auswahlverfahrens werden alsbald vom Sozialministeriums veröffentlicht werden. 

§ 18 b Absatz 8 stellt sicher, dass Modellprojekte beendet werden, wenn die 7-Tages-Inzidenz den Wert 200 überschreitet. Eine Beendigung ist jedoch dann nicht erforderlich, wenn die Überschreitung der 200er Grenze erkennbar auf die zusätzlichen Testungen im Rahmen des Modellprojekts zurückzuführen ist. Wenn eine steigende 7-Tage-Inzidenz klar einer konkreten anderen Infektionsquelle als dem Modellprojekt zugeordnet werden kann, könnte das ein weiterer Grund sein, ein Modellprojekt nicht abzubrechen.

Um die Ergebnisse der Modellprojekte für künftigen Öffnungs- und Teststrategien auswerten zu können, ist in § 18 b Absatz 9 eine Berichtspflicht nach Abschluss der Projekte vorgesehen.

§ 18 c sieht vor, dass dann, wenn die rechtlichen Voraussetzungen vorliegen auch Projektgebiete auf für Messen genutzten Flächen zugelassen werden können. Diese Modellvorhaben dienen dann der Erprobung von Präsenzmessen.

Diese Änderungsverordnung tritt am 28. März 2021 in Kraft, die neuen Maßgaben allerdings erst am 29. März 2021. Sie tritt mit Ablauf des 18. April 2021 außer Kraft. Für den 12. April 2021 ist eine Ministerpräsidentenkonferenz geplant.

 

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 28. März 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 28. März 2021, 13.00 Uhr)

  • 567 (+1) COVID-19-Fälle insgesamt seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 44 (+1) akut Infizierte (24 bestätigte Mutationen, 6 im Krankenhaus, 0 in Einrichtungen)
  • 502 Genesene 
  • 21 Verstorbene
  • 126 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 77 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Fallzahlen: Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfzentrum Uelzen und Lüchow-Dannenberg

Wo genau befindet sich das Impfzentrum? Und wie vereinbare ich einen Termin? Der Landkreis Uelzen informiert auf seiner Website über die wichtigsten Eckdaten: hier.

Impfungen (Stand: 26. März 2021, 8 Uhr)

Impfzentrum Uelzen:

Erstimpfungen: 1.445 Lüchow-DannenbergerInnen (5.608 UelzenerInnen)
Zweitimpfungen: 508 Lüchow-DannenbergerInnen (1.477 UelzenerInnen)

Dezentrale Impfungen:

Impfstelle Gorleben: 363 Erstimpfungen

Einrichtungen (abgeschlossen):

Erstimpfungen: 1.364
Zweitimpfungen: 1.353
(15 Alten- und Pflegeheime und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Kontaktbeschränkungen

Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens dürfen sich aktuell maximal zwei Haushalte treffen. (Das Oberverwaltungsericht Lüneburg hat am 19. März 2021 per Eilbeschluss zur "5-Personen-aus-2-Haushalten-Regel" entschieden, dass eine Obergrenze für die Personenzahl nicht zulässig ist. Die Begrenzung auf zwei Haushalte bleibt aber bestehen).

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg:
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Außerdem können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zur Corona-Pandemie gibt es hier.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

BesucherInnen kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Im gesamten Haus ist ein Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alle BesucherInnen müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann. Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 27. März 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 27. März 2021, 16.00 Uhr)

  • 566 (+6) COVID-19-Fälle insgesamt seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 43 (+4) akut Infizierte (19 bestätigte Mutationen, 6 im Krankenhaus, 0 in Einrichtungen)
  • 502 (+2) Genesene 
  • 21 Verstorbene
  • 126 (-1) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 77 (+6) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Fallzahlen: Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfzentrum Uelzen und Lüchow-Dannenberg

Wo genau befindet sich das Impfzentrum? Und wie vereinbare ich einen Termin? Der Landkreis Uelzen informiert auf seiner Website über die wichtigsten Eckdaten: hier.

Impfungen (Stand: 26. März 2021, 8 Uhr)

Impfzentrum Uelzen:

Erstimpfungen: 1.445 Lüchow-DannenbergerInnen (5.608 UelzenerInnen)
Zweitimpfungen: 508 Lüchow-DannenbergerInnen (1.477 UelzenerInnen)

Dezentrale Impfungen:

Impfstelle Gorleben: 363 Erstimpfungen

Einrichtungen (abgeschlossen):

Erstimpfungen: 1.364
Zweitimpfungen: 1.353
(15 Alten- und Pflegeheime und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Kontaktbeschränkungen

Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens dürfen sich aktuell maximal zwei Haushalte treffen. (Das Oberverwaltungsericht Lüneburg hat am 19. März 2021 per Eilbeschluss zur "5-Personen-aus-2-Haushalten-Regel" entschieden, dass eine Obergrenze für die Personenzahl nicht zulässig ist. Die Begrenzung auf zwei Haushalte bleibt aber bestehen).

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg:
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Außerdem können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zur Corona-Pandemie gibt es hier.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

BesucherInnen kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Im gesamten Haus ist ein Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alle BesucherInnen müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann. Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 24. März 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 24. März 2021, 14.00 Uhr)

  • 548 (+6) COVID-19-Fälle insgesamt seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 29 (+6) akut Infizierte (8 bestätigte Mutationen, 1 im Krankenhaus, 0 in Einrichtungen)
  • 498 Genesene 
  • 21 Verstorbene
  • 143 (+16) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 70 (-2) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Fallzahlen: Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfzentrum Uelzen und Lüchow-Dannenberg

Wo genau befindet sich das Impfzentrum? Und wie vereinbare ich einen Termin? Der Landkreis Uelzen informiert auf seiner Website über die wichtigsten Eckdaten: hier.

Impfungen (Stand: 24. März 2021, 8 Uhr)

Impfzentrum Uelzen:

Erstimpfungen: 1.364 Lüchow-DannenbergerInnen (4.890 UelzenerInnen)
Zweitimpfungen: 385 Lüchow-DannenbergerInnen (1105 UelzenerInnen)

Dezentrale Impfungen:

Impfstelle Gorleben: 257 Erstimpfungen

Einrichtungen (abgeschlossen):

Erstimpfungen: 1.364
Zweitimpfungen: 1.353
(15 Alten- und Pflegeheime und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Kontaktbeschränkungen

Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens dürfen sich aktuell maximal zwei Haushalte treffen. (Das Oberverwaltungsericht Lüneburg hat am 19. März 2021 per Eilbeschluss zur "5-Personen-aus-2-Haushalten-Regel" entschieden, dass eine Obergrenze für die Personenzahl nicht zulässig ist. Die Begrenzung auf zwei Haushalte bleibt aber bestehen).

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg:
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Außerdem können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zur Corona-Pandemie gibt es hier.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

BesucherInnen kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Im gesamten Haus ist ein Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alle BesucherInnen müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann. Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Corona: Südafrikanische Corona-Mutation bei Lüchow-Dannenbergern nachgewiesen

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 42/2021)

Ebenso wie die britische Coronavirus-Variante B.1.1.7. gilt auch die südafrikanische Virus-Variante B 1.351 als hochansteckend. Bei drei Covid-19-Fällen die in einem Zusammenhang stehen ist diese Mutation nun erstmals im Kreisgebiet nachgewiesen.

Heute Mittag hat der Zweckverband Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg die Nachricht erhalten. Laboruntersuchungen hätten ergeben, dass es sich bei drei auf Mutationen getesteten Covid-Fällen um die südafrikanische Virusvariante handelt. Alle betroffenen Personen befinden sich in Quarantäne. Wo die Personen sich angesteckt haben, ist derzeit unbekannt. Alle Kontaktpersonen die im Zusammenhang mit den Covid-19-Fällen stehen sind bereits abschließend ermittelt und unter Quarantäne gestellt. Auch ohne Symptome wird vor verlassen der Quarantäne ausnahmslos getestet.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 17. März 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 17. März 2021, 14.00 Uhr)

  • 526 (+2) COVID-19-Fälle insgesamt seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 14 (+1) akut Infizierte (davon 0 in stationärer Behandlung, 0 in Einrichtungen, 11 Mutationsfälle)
  • 491 (+1) Genesene 
  • 21 Verstorbene
  • 107 (+1) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 80 (+2) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Fallzahlen: Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfzentrum Uelzen und Lüchow-Dannenberg

Wo genau befindet sich das Impfzentrum? Und wie vereinbare ich einen Termin? Der Landkreis Uelzen informiert auf seiner Website über die wichtigsten Eckdaten: hier.

Impfungen (Stand: 17. März 2021, 8.00 Uhr)

In Einrichtungen:

Erstimpfungen: 1.364
(BewohnerInnen und MitarbeiterInnen von 15 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Zweitimpfungen: 1.353
(BewohnerInnen und MitarbeiterInnen von 15 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Im Impfzentrum Uelzen:

Erstimpfungen: 926 Lüchow-DannenbergerInnen (3.135 UelzenerInnen)
Zweitimpfungen: 133 Lüchow-DannenbergerInnen (339 UelzenerInnen)

Kontaktbeschränkungen

Für Lüchow-Dannenberg gelten seit dem 11. März 2021 aufgrund der geringen Inzidenz regional gelockerte Regeln. Solange die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen die 35 nicht übersteigt, dürfen sich in Lüchow-Dannenberg zehn Personen aus bis zu drei Haushalten treffen ("10-aus-3-Regel"). Maßgeblich ist hierfür jeweils der Inzidenzwert, den das Niedersächische Landesgesundheitsamt täglich unter www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen veröffentlicht.

Niedersachsenweit gilt ansonsten die "5-aus-2-Regel". Ausgenommen sind "Hochinzidenzkommunen": Hier dürfen sich die Angehörigen eines Haushalts mit maximal einer weiteren Person treffen.

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg:
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Außerdem können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zur Corona-Pandemie gibt es hier.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

BesucherInnen kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Im gesamten Haus ist ein Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alle BesucherInnen müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann. Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Corona: Dezentrales Impfen startet am 18. März in der Mehrzweckhalle in Gorleben

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 39/2021)

Nun ist es offiziell. Am Donnerstag, den 18. März, fällt der Startschuss für das dezentrale Impfen im Landkreis Lüchow-Dannenberg. Wie bereits Mitte Februar mitgeteilt, macht Gorleben - in der Samtgemeinde Gartow - den Anfang.

„Wir freuen uns, den älteren Bürgerinnen und Bürgern der Samtgemeinde Gartow nun am kommenden Donnerstag die Möglichkeit geben zu können, sich wohnortnah impfen zu lassen.“, erklärt Christian Järnecke, Bürgermeister der Samtgemeinde Gartow.

Insgesamt haben sich, auf das versendete Infoschreiben zum dezentralen Impfen, 262 Über-80-Jährige aus der Samtgemeinde Gartow, mit dem Wunsch eine dezentrale Impfung in Gorleben zu erhalten, zurückgemeldet. Diese 262 Bürgerinnern und Bürger bekommen als erste im Landkreis Lüchow-Dannenberg die Möglichkeit sich dezentral impfen zu lassen. Als Starttermin für Gorleben ist vom Impfzentrum Uelzen, welches für den Landkreis Uelzen sowie den Landkreis Lüchow-Dannenberg zuständig ist, nun offiziell der 18. März bestätigt worden. Folgetermine für die Erstimpfung gegen das Corona-Virus in Gorleben werden der 19. März sowie der 23. März und der 25. März sein. Nach 42 Tagen wird die Zweitimpfung in Gorleben erfolgen. Wer welchen konkreten Termin zugeteilt bekommt, teilte die Samtgemeinde Gartow ihren Bürgerinnen und Bürgern bereits mit einem separaten Anschreiben, welches am vergangen Freitag in die Post ging, mit.

Neben der Samtgemeinde Gartow wurde auch in der Samtgemeinde Lüchow (Wendland) und der Samtgemeinde Elbtalaue in den vergangenen Wochen ermittelt, wie viele Bürgerinnen und Bürger sich dezentral im Landkreis impfen lassen möchten. Aus der Samtgemeinde Elbtalaue haben sich 909 Über-80-Jährige und aus Samtgemeinde Lüchow 1.005 Über-80-Jährige dazu entschieden diese Möglichkeit wahrzunehmen.

Nach Abschluss der Impfungen in Gorleben werden im Wechsel zwischen den Impforten Dannenberg, Lüchow und Clenze die dezentralen Impfungen im Kreisgebiet durchgeführt. „Jede Bürgerin und jeder Bürger, der sich bei seiner Samtgemeinde für die dezentrale Corona-Schutzimpfung im Kreisgebiet gemeldet hat, wird für seinen persönlichen Impftermin durch seine Samtgemeinde angeschrieben werden“, erklärt Landrat Jürgen Schulz. „Die Abstimmungsprozesse mit den beteiligten Amtsträgern in Uelzen waren herausfordernd. Deshalb geht ein ganz besonderer Dank nach Uelzen, denn bei den dezentralen Impfungen handele es sich um einen gelebten Dienst am Nächsten, den wir unseren ältesten Bürgerinnen und Bürgern schuldig sind“, so Schulz weiter. „Die gesamte Logistik stehe jetzt, nicht zuletzt wegen der tatkräftigen Unterstützung durch die Samtgemeinden und dem DRK-Kreisverband. Nun hänge alles an den Zulieferungen des Impfstoffes, um die dezentrale Impfung der Über-80-Jährigen zu bewältigen“, so Landrat Jürgen Schulz mit seiner vorläufigen Bewertung der vom Landkreis Lüchow-Dannenberg initiierten Impf-Aktion.

 

 

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 14. März 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 14. März 2021, 12.30 Uhr)

  • 521 COVID-19-Fälle insgesamt seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 11 (-3) akut Infizierte (davon 0 in stationärer Behandlung, 0 in Einrichtungen, 3 Mutationsfälle)
  • 489 (+3) Genesene 
  • 21 Verstorbene
  • 94 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 69 (-6) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Fallzahlen: Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfzentrum Uelzen und Lüchow-Dannenberg

Wo genau befindet sich das Impfzentrum? Und wie vereinbare ich einen Termin? Der Landkreis Uelzen informiert auf seiner Website über die wichtigsten Eckdaten: hier.

Impfungen (Stand: 13. März 2021, 8.00 Uhr)

In Einrichtungen:

Erstimpfungen: 1.364
(BewohnerInnen und MitarbeiterInnen von 15 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Zweitimpfungen: 1.353
(BewohnerInnen und MitarbeiterInnen von 15 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Im Impfzentrum Uelzen:

Erstimpfungen: 782 Lüchow-DannenbergerInnen (2.612 UelzenerInnen)

Kontaktbeschränkungen

Für Lüchow-Dannenberg gelten seit dem 11. März 2021 aufgrund der geringen Inzidenz regional gelockerte Regeln. Solange die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen die 35 nicht übersteigt, dürfen sich in Lüchow-Dannenberg zehn Personen aus bis zu drei Haushalten treffen ("10-aus-3-Regel"). Maßgeblich ist hierfür jeweils der Inzidenzwert, den das Niedersächische Landesgesundheitsamt täglich unter www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen veröffentlicht.

Niedersachsenweit gilt ansonsten die "5-aus-2-Regel". Ausgenommen sind "Hochinzidenzkommunen": Hier dürfen sich die Angehörigen eines Haushalts mit maximal einer weiteren Person treffen.

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg:
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Außerdem können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zur Corona-Pandemie gibt es hier.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

BesucherInnen kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Im gesamten Haus ist ein Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alle BesucherInnen müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann. Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 13. März 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 13. März 2021, 17.30 Uhr)

  • 521 (+4) COVID-19-Fälle insgesamt seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 14 (+2) akut Infizierte (davon 0 in stationärer Behandlung, 0 in Einrichtungen, 4 Mutationsfälle)
  • 486 (+2) Genesene 
  • 21 Verstorbene
  • 94 (+56) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 75 (-2) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Fallzahlen: Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfzentrum Uelzen und Lüchow-Dannenberg

Wo genau befindet sich das Impfzentrum? Und wie vereinbare ich einen Termin? Der Landkreis Uelzen informiert auf seiner Website über die wichtigsten Eckdaten: hier.

Impfungen (Stand: 13. März 2021, 8.00 Uhr)

In Einrichtungen:

Erstimpfungen: 1.364
(BewohnerInnen und MitarbeiterInnen von 15 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Zweitimpfungen: 1.353
(BewohnerInnen und MitarbeiterInnen von 15 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Im Impfzentrum Uelzen:

Erstimpfungen: 782 Lüchow-DannenbergerInnen (2.612 UelzenerInnen)

Kontaktbeschränkungen

Für Lüchow-Dannenberg gelten seit dem 11. März 2021 aufgrund der geringen Inzidenz regional gelockerte Regeln. Solange die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen die 35 nicht übersteigt, dürfen sich in Lüchow-Dannenberg zehn Personen aus bis zu drei Haushalten treffen ("10-aus-3-Regel"). Maßgeblich ist hierfür jeweils der Inzidenzwert, den das Niedersächische Landesgesundheitsamt täglich unter www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen veröffentlicht.

Niedersachsenweit gilt ansonsten die "5-aus-2-Regel". Ausgenommen sind "Hochinzidenzkommunen": Hier dürfen sich die Angehörigen eines Haushalts mit maximal einer weiteren Person treffen.

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg:
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Außerdem können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zur Corona-Pandemie gibt es hier.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

BesucherInnen kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Im gesamten Haus ist ein Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alle BesucherInnen müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann. Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Corona: Bei positivem Schnelltest-Ergebnis unverzüglich in Quarantäne

Pressemitteilung des Landkreis Uelzen vom 12. März 2021

(Stand 12.03.2021, 14.30 Uhr) Für privat zum Beispiel im Handel erworbene Schnelltests oder auch „Laientests“ gilt Folgendes: Bei einem positiven Ergebnis des Schnelltests müssen sich Betroffene unmittelbar in Quarantäne begeben. Darüber hinaus muss unverzüglich Kontakt mit dem Hausarzt oder der Hausärztin aufgenommen werden, um mittels eines PCR-Tests das Schnelltest-Ergebnis überprüfen zu lassen. Der Hausarzt beziehungsweise die Hausärztin informiert das Gesundheitsamt über den jeweiligen Verdachtsfall.

Daneben bieten in Niedersachsen Apotheken, privat betriebene Testzentren und mehr als 1.000 Arztpraxen die kostenlose Durchführung von Corona-Schnelltests an. Diese haben sich auf eine entsprechende Umfrage der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen zurückgemeldet, so der Verband. Bei welcher der insgesamt rund 13.000 Arztpraxen ein solcher Test möglich ist, können Interessierte im Internet unter dem Link www.arztauskunft-niedersachsen.de in Erfahrung bringen. Unter „Besonderheiten“ lässt sich dort nach Corona-Schnelltestmöglichkeiten suchen. Die Liste werde derzeit ergänzt und schrittweise wachsen, so die Kassenärztliche Vereinigung.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 12. März 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Aktuelle Fallzahlen (Stand: 12. März 2021, 13.00 Uhr)

  • 517 (+1) COVID-19-Fälle insgesamt seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 12 (+1) akut Infizierte (davon 1 in stationärer Behandlung, 0 in Einrichtungen, 6 Mutationsfälle)
  • 484 Genesene 
  • 21 Verstorbene
  • 38 (+5) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 77 (-4) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Fallzahlen: Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfzentrum Uelzen und Lüchow-Dannenberg

Wo genau befindet sich das Impfzentrum? Und wie vereinbare ich einen Termin? Der Landkreis Uelzen informiert auf seiner Website über die wichtigsten Eckdaten: hier.

Impfungen (Stand: 12. März 2021, 8.00 Uhr)

In Einrichtungen:

Erstimpfungen: 1.364
(BewohnerInnen und MitarbeiterInnen von 15 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Zweitimpfungen: 1.353
(BewohnerInnen und MitarbeiterInnen von 15 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Im Impfzentrum Uelzen:

Erstimpfungen: 755 Lüchow-DannenbergerInnen (2.456 UelzenerInnen)

Kontaktbeschränkungen

Für Lüchow-Dannenberg gelten seit dem 11. März 2021 aufgrund der geringen Inzidenz regional gelockerte Regeln. Solange die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen die 35 nicht übersteigt, dürfen sich in Lüchow-Dannenberg zehn Personen aus bis zu drei Haushalten treffen ("10-aus-3-Regel"). Maßgeblich ist hierfür jeweils der Inzidenzwert, den das Niedersächische Landesgesundheitsamt täglich unter www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen veröffentlicht.

Niedersachsenweit gilt ansonsten die "5-aus-2-Regel". Ausgenommen sind "Hochinzidenzkommunen": Hier dürfen sich die Angehörigen eines Haushalts mit maximal einer weiteren Person treffen.

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg:
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Außerdem können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zur Corona-Pandemie gibt es hier.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

BesucherInnen kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Im gesamten Haus ist ein Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alle BesucherInnen müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann. Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Corona: Land kündigt zusätzliche Impfstofflieferungen an

Pressemitteilung des Landkreis Uelzen vom 12. März 2021

(Stand 12.03.2021, 09.30 Uhr) Gute Nachrichten haben den Landkreis im Zusammenhang mit der durch Landrat Dr. Heiko Blume kritisierten Impfstoffverteilung erreicht. Dieser hatte zuletzt im Februar gegenüber dem Niedersächsischen Sozialministerium eine sachgerechte und der Altersstruktur der Landkreise Uelzen und Lüchow-Dannenberg entsprechende Verteilung des Impfstoffs angemahnt.

Nach Telefonaten mit Ministerpräsident Weil hat das Land verlautbaren lassen, zusätzliche Impfstofflieferungen würden insbesondere Landkreise mit überproportional hochaltriger Bevölkerung wie den Landkreis Uelzen berücksichtigen. „Dies hat das Ministerium nun mit der Ankündigung einer zusätzlichen Lieferung von 2.340 Impfdosen für kommende Woche unterlegt“, so Landrat Blume.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 10. März 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 10. März 2021, 14.00 Uhr)

  • 516 (+3) COVID-19-Fälle insgesamt seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene, darunter 9 Mutationsfälle)
  • 14 (+3) akut Infizierte (davon 1 in stationärer Behandlung, 0 in Einrichtungen, 4 Mutationsfälle)
  • 481 Genesene 
  • 21 Verstorbene
  • 31 (+3) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 81 (+9) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen (Stand: 10. März 2021, 8 Uhr)

In Einrichtungen:

Erstimpfungen: 1.364
(BewohnerInnen und MitarbeiterInnen von 15 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Zweitimpfungen: 1.273
(BewohnerInnen und MitarbeiterInnen von 14 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Im Impfzentrum Uelzen:

Erstimpfungen: 680 Lüchow-DannenbergerInnen (2.215 UelzenerInnen)

Impfzentrum Uelzen und Lüchow-Dannenberg

Wo genau befindet sich das Impfzentrum? Und wie vereinbare ich einen Termin? Der Landkreis Uelzen informiert auf seiner Website über die wichtigsten Eckdaten: hier.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 14,5 je 100.000 Einwohner aktuell auf Grün (Stand: 10. März 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gilt ab 8.März 2021 für private Treffen wieder die "5-aus-2-Regel": Es dürfen bis zu fünf Personen aus bis zu zwei Haushalten zusammen komme (zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!) Steigt die 7-Tages-Inzidenz auf 100 oder höher werden die Kontaktbeschränkungen wieder verschärft.

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg:
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Außerdem können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zur Corona-Pandemie gibt es hier.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

BesucherInnen kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Im gesamten Haus ist ein Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alle BesucherInnen müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann. Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Konkretisierung der Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz für Niedersachsen

Pressemitteilung der Nds. Staatskanzlei vom 04.03.2021

Am Morgen nach der gestrigen Ministerpräsidentenkonferenz haben sich Koalitionsausschuss und Kabinett mit der Konkretisierung der gestrigen Beschlüsse für das Land Niedersachsen befasst. Hier die wesentlichen Ergebnisse der Beratungen:

Niedersachsen wird die in der MPK getroffenen Vereinbarungen zeitnah umsetzen. Die wesentlichen Regelungen der Niedersächsischen Corona-Verordnung werden verlängert bis zum 28. März 2021. Die folgenden Änderungen treten ab Montag, 8. März 2021 in Kraft:

Kontaktbeschränkungen:

  • Die Möglichkeit, sich mit Freunden, Verwandten und Bekannten zu treffen, wird auf zwei Hausstände mit insgesamt bis zu fünf Personen begrenzt. Kinder bis 14 Jahre werden dabei nicht mitgezählt. Paare gelten als ein Hausstand.

Ministerpräsident Stephan Weil bittet die Menschen in Niedersachsen ausdrücklich, trotz der neuen Möglichkeiten, die Zahl der Personen, mit denen solche Zusammenkünfte erfolgen, möglichst konstant und möglichst klein zu halten („social bubble"), und gerne auch vor der Zusammenkunft einen Selbsttest durchzuführen.

Kita und Schule

Zu den in den Kindertageseinrichtungen und Schulen geplanten Öffnungen verweisen wir auf die Presseinformation des Kultusministeriums von heute 15.30 Uhr.

Kultur und Sport

  • Museen, Galerien, zoologische und botanische Gärten sowie Gedenkstätten können ab dem kommenden Montag (8. März 2021) in Niedersachsen mit 50 Prozent der normalen Kapazität und einer Anmeldepflicht öffnen.
  • Individualsport ist mit maximal fünf Personen aus zwei Hausständen zulässig. Bis zu 20 Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren dürfen im Außenbereich auch in Gruppen Sport treiben. 

Einzelhandel und körpernahe Dienstleistungen

  • Blumengeschäfte und Gartencenter sind in Niedersachsen bereits geöffnet, ebenso Friseure. Auch Fahrschulen dürfen praktischen Unterricht bereits wieder anbieten. Die bisher noch geschlossenen körpernahen Dienstleistungsbetriebe können ab dem 8. März 2021 mit entsprechenden Hygienekonzepten wieder öffnen. Für die Inanspruchnahme von Dienstleistungen, bei denen nicht dauerhaft eine Maske getragen werden kann, sind ein tagesaktueller COVID-19-Schnell- oder Selbsttest der Kundin oder des Kunden und ein Testkonzept für das Personal Voraussetzung. Das gilt beispielsweise für Gesichtskosmetik oder für Rasuren.
  • Der sonstige Einzelhandel kann für sogenannte Terminshopping-Angebote öffnen (click and meet). Dies wird jedoch begrenzt auf eine Kundin/einen Kunden pro 40 qm Verkaufsfläche. Vorherige Terminbuchung und Kontaktnachverfolgung sind notwendig.

Die Landesregierung wird im Übrigen prüfen, ob weiter Öffnungen möglich sind, wenn einzelne Landkreise oder kreisfreie Städte stabil bei einer Inzidenz unter 35 pro 100.000 in 7 Tagen liegen. Es müssten dann jedoch etwaige Pull-Effekte ausgeschlossen werden.

Das Land Niedersachsen versteht alle weiteren in dem MPK-Beschluss in Aussicht genommenen Öffnungsschritte als Orientierungsrahmen. Die konkrete Ausgestaltung dieses Rahmens soll im Lichte der jeweiligen konkreten Situation, unter Berücksichtigung der Rechtsprechung des Oberverwaltungsgerichts Lüneburg und vor dem Hintergrund von Testungen und Impfungen erfolgen.

Die in den nächsten Wochen zu erwartenden höheren Impfstoffmengen sowie die mehr und mehr verfügbaren einfacheren Schnell- und Selbsttests sind - insbesondere vor dem Hintergrund der Virusmutationen - wesentliche Begleitmaßnahmen für die jetzt anstehenden Lockerungen.

Was das Impfen anbelangt, arbeiten die niedersächsische Landesregierung und die Landkreise gemeinsam an einem konsequenten Hochfahren der täglichen Impfleistungen der Impfzentren. Ab Ende März/Anfang April sollen in Niedersachsen die Haus- und Facharztpraxen in die Impfkampagne eingebunden werden. Dazu werden derzeit intensive Gespräche mit der Kassenärztlichen Vereinigung geführt. Viele niedergelassene Ärzte stehen in den Startlöchern, erste Pilotprojekte laufen bereits.

Rasch hochgefahren werden sollen in Niedersachsen die Testangebote. Die ersten fünf Millionen neuen Tests sind bestellt, weitere Bestellungen werden folgen. Zunächst werden die Testkapazitäten für einen sicheren Schulbetrieb und eine sichere Kinderbetreuung eingesetzt. Es wird erwartet, dass in der Woche ab dem 15. März 2021 sukzessive mit Schnelltests bei Schülerinnen und Schülern begonnen werden kann.

Alle Bürgerinnen und Bürger sollen perspektivisch mindestens einmal pro Woche einen kostenlosen Schnelltest machen können. Sie bekommen dann eine Bescheinigung über das Testergebnis. Die Kosten für diese Schnelltests übernimmt ab dem 8. März 2021 der Bund. Das Sozialministerium ist bereits in fortgeschrittenen Verhandlungen mit der niedersächsischen Apothekerkammer über dezentrale Testangebote in allen dafür geeigneten Apotheken.

Bei einem positiven Schnell- oder Selbsttest sind eine sofortige Absonderung und zwingend ein Bestätigungstest mittels PCR erforderlich. Ein solcher PCR-Test kann kostenlos in Hausarztpraxen und in den Testzentren der Gesundheitsämter durchgeführt werden. Eine Absonderung der Kontaktpersonen 1 ist erst dann erforderlich, wenn der PCR-Test ebenfalls positiv ist. Die entsprechenden Rechtsgrundlagen werden im Rahmen der Überarbeitung der Corona-Verordnung geschaffen.

Die Bundesregierung hat in der gestrigen MPK angekündigt, zunächst ihrerseits mit der deutschen Wirtschaft darüber zu sprechen, ob alle Unternehmen in Deutschland als gesamtgesellschaftlichen Beitrag ihren in Präsenz Beschäftigten pro Woche das Angebot von mindestens einem kostenlosen Schnelltest machen können. Dieses Thema wird aber am nächsten Dienstag sicher auch Gegenstand des nächsten Austauschs von Ministerpräsident Stephan Weil und Vertreterinnen und Vertretern von Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite in Niedersachsen sein.

„Mit den neuen Schnell- und Selbsttests", so Weil, „wollen wir in Niedersachsen in den nächsten Wochen gleichzeitig für mehr Sicherheit sorgen und mehr Freiheiten ermöglichen. Dennoch bitten wir die Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen herzlich, auch nach der zweiten Impfung und auch nach einem negativen Test unbedingt dennoch konsequent Abstand zu halten, Hygienemaßnahmen zu beachten und medizinische Masken zu tragen."

Und hier noch ein Statement von Wirtschaftsminister Bernd Althusmann:

„Unser Perspektivplan ist geprägt von Augenmaß. Manche hätten sich schnellere Öffnungsschritte gewünscht, anderen geht es zu schnell. Wenn wir jetzt schneller impfen, breit testen und trotzdem auf Abstand bleiben, werden wir den Weg aus der Corona-Pandemie im zweiten Quartal dieses Jahres beschreiten können.

Wir haben in Niedersachsen den Fokus auf die stufenweise Öffnung unserer Schulen gelegt und gehen hier über die Beschlüsse hinaus und das halte ich auch für richtig: Mit Blick auf die Eltern, auf die Schüler aber auch mit dem Blick auf die Wirtschaft, denn die braucht gut ausgebildete Fachkräfte. Wir werden insbesondere für die Wirtschaft situationsgerechte Perspektiven der vorsichtigen Öffnung schaffen, wenn auch nicht sofort und vollumfänglich.

Für den Einzelhandel werden wir neben dem Terminshopping in der nächsten Woche ab 08.03.2021 noch vor dem 22.03.2021 entscheiden, ob eine beschränkte Öffnung unterstützt durch Tests möglich ist. Die Gastronomie kann am 22.03.2021 mit der Außengastronomie starten und sollte noch vor Ostern mit strengen Hygieneregeln und digital gestützten Tests ebenso eine Perspektive erhalten.

Der Tourismus braucht noch vor dem 22.03.2021 Klarheit, ob begrenzte Urlaubsmöglichkeiten mit hohen Sicherheitsstandards möglich sind. Sollten jetzt die Infektionen stabil weiter sinken, ergeben sich daraus auch positive Möglichkeiten für die schwer getroffene Veranstaltungswirtschaft. Es wird ab nächster Woche erste vorsichtige Öffnungsschritte geben und wir werden uns von der sogenannten 35er-Inzidenz verabschieden. Dadurch erhalten alle von Corona in Mitleidenschaft gezogenen Branchen unserer Wirtschaft eine Perspektive mit Augenmaß. Das ist ein wichtiges Signal und es ist verantwortbar angesichts der Tatsache, dass inzwischen mehr als fünf Millionen Menschen geimpft sind, wir in Kürze in großem Umfang Schnelltests bekommen werden und darauf abgestimmte, digital gestützte Verfahren nutzen können.

Ich bin nach wie vor optimistisch, dass wir für die Ostertage zu weiteren Lockerungen kommen können und auch der Tourismusbranche eine Perspektive geben können. Ich denke konkret an eine Öffnung des Gastgewerbes mit beschränkter Auslastung und täglichen Tests. Vielleicht kommen wir auch zu einem Kompromiss, der lauten könnte, Niedersachsen können in Niedersachsen oder womöglich in Norddeutschland Urlaub machen. Immer allerdings unter der Voraussetzung, dass sich das Infektionsgeschehen nicht überproportional ausbreitet. Wichtig ist, dass wir alle aufpassen, um nicht in den nächsten Lockdown zu schlittern. Wir haben einen klaren Plan, den wir jetzt Schritt für Schritt umsetzen."

Corona: Ü80-Jährige die Interesse an einer dezentralen Impfung haben sollen sich melden

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 31/2021)

Die Vorbereitungen für das dezentrale Impfen an vier Standorten im Landkreis Lüchow-Dannenberg laufen auf Hochtouren. Bereits ein großer Teil der Bürgerinnen und Bürger über 80 Jahren sind dem Schreiben Ihrer Samtgemeinden zum dezentralen Impfen nachgekommen und haben telefonisch ihr Interesse an einer dezentralen Impfung im Landkreis bekundet. Zusätzlich telefonieren die Samtgemeinden ihre Bürgerinnen und Bürger, die bisher keine Rückmeldung gegeben haben, seit Beginn dieser Woche ab.

„Wir wollen niemanden vergessen und sichergehen, dass alle impfberechtigten SeniorInnen von der Möglichkeit wissen und sich bei Bedarf melden können“, erklärt Hendrik Kunitz aus dem Corona-Krisenstab der Kreisverwaltung. Der Landkreis Lüchow-Dannenberg ruft daher nochmals alle Bürgerinnen und Bürger, die bisher noch nicht mit ihrer Samtgemeinde gesprochen haben, aber Interesse an einer dezentralen Impfung im Landkreis haben auf, sich telefonisch bei ihrer Samtgemeinden zu melden. Auch Kinder, Enkel oder Nachbarn sind angehalten ihre Angehörigen auf die Möglichkeit sich dezentral im Landkreis impfen zu lassen hinzuweisen.

Samtgemeinde Elbtalaue: 05861 / 808-777
Samtgemeinde Gartow:
Gartow: 05846 / 82-26 oder 82-28
Gorleben: 05846 / 82-16
Höhbeck: 05846 / 82-13
Prezelle: 05846 / 82-25
Schnackenburg: 05846 / 82-27
Samtgemeinde Lüchow: 05841 / 42 57

Die Hotlines sind von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und am Freitag von 8 bis 13 Uhr erreichbar.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 4. März 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 4. März 2021, 14.00 Uhr)

  • 509 (+2) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 14 (+1) akute Fälle (davon 2 in stationärer Behandlung, 0 in Einrichtungen, 8 festgestellte Mutation)
  • 475 (+1) Genesene
  • 20 Verstorbene
  • 33 (-4) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 73 (+2) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen (Stand: 2. März 2021)

In Einrichtungen:

Erstimpfungen: 1.364
(BewohnerInnen und MitarbeiterInnen von 16 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Zweitimpfungen: 988
(BewohnerInnen und MitarbeiterInnen von 8 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Im Impfzentrum Uelzen:

Erstimpfungen: 299

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 10,3 aktuell auf Grün (Stand: 4. März 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten für Zusammenkünfte im privaten wie im öffentlichen Raum strenge Regeln. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg: 
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

BesucherInnen kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Im gesamten Haus besteht die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alle BesucherInnen müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Fortentwicklung der Straegie im Kampf gegen die Pandemie

Pressemitteilung der Nds. Staatskanzlei vom 03.03.2021

Ministerpräsident Stephan Weil: "Das waren lange und anstrengende Beratungen aber der Einsatz hat sich gelohnt! Bund und Länder haben sich auf eine wirkliche Fortentwicklung der bisherigen Strategie im Kampf gegen die Pandemie geeinigt."

Die Beratungen standen vor dem Hintergrund einer gegenläufigen Entwicklung: Einerseits sind sich Bund und Länder über das erhöhte Risiko durch die Virusmutationen im Klaren. Andererseits ist es unübersehbar, dass sich große Teile der Bevölkerung Lockerungen der monatelangen Einschränkungen dringend wünschen. Vor diesem Hintergrund wird die bisherige Strategie um wesentliche Elemente ergänzt.

Zum einen erwarten Bund und Länder in den nächsten Monaten einen erheblichen Anstieg der zur Verfügung stehenden Impfmengen. Jeden Tag können dann in Deutschland hunderttausende Menschen zusätzlich geschützt werden.

Des weiteren wollen Bund und Länder in den nächsten Wochen eine wirksame Testinfrastruktur aufbauen. Damit soll auch die Grundlage dafür geschaffen werden, in einem sicheren Umfeld bestimmte Angebote zu nutzen.

Stephan Weil: "Wenn wir beispielsweise jede Woche jede Klasse mindestens einmal in der Woche testen, dann haben wir einen sehr genauen Überblick, was ist in einer ganzen Generation los. Dann können wir vor allem auch früher gegen beginnende Infektionsketten angehen."

Auf der Basis von Tests und Impfungen konnten die bisherigen Absprachen zu Einschränkungen und Inzidenzwerten in wichtigen Bereichen verändert werden. So sollen beispielsweise bereits ab der nächsten Woche private Treffen mit bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten wieder möglich sein. Kinder unter 14 Jahren werden dabei nicht mitgezählt.

Mit einem tagesaktuellem Test sollen auch körpernahe Dienstleistungen, bei denen nicht durchgehend eine medizinische Maske getragen werden kann, wieder zulässig werden. Bei einer stabilen 7-Tages-Inzidenz von unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 in 7-Tagen, können beispielsweise Museen, Galerien, Zoos und botanische Gärten geöffnet werden, ebenso der Einzelhandel mit einer Begrenzung auf eine/n Kunden/in pro 10 qm für die ersten 800 und einem/einer weiteren für jede weiteren 20 qm. Kontaktfreier Sport soll dann in kleinen Gruppen bis 10 Personen im Außenbereich möglich sein.

Liegt die Inzidenz zwischen 50 und 100 Neuinfektionen pro 100.000 in 7 Tagen können Kinder bis 14 Jahren gemeinsam im Außenbereich Sport treiben. Der Einzelhandel kann dann zunächst nur für sogenannte Terminshoppingangebote geöffnet werden, Zoos, Museen etc. nur mit Terminbuchungen.

Bei alledem gibt es eine Notbremse: Sobald die 7-Tages-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen wieder auf über 50 bzw. über 100 ansteigt, treten die vorherigen Regelungen wieder in Kraft.

Ministerpräsident Weil zeigt sich zufrieden: "Die niedersächsische Position findet sich in einem großen Teil der gefassten Beschlüsse wieder. Ich halte die Ergebnisse dieser Beratungen für einen deutlichen Fortschritt. Insbesondere ist der maßgebliche Schwellenwert für Maßnahmen wieder 50. Alle Bereiche dieser Gesellschaft haben damit wieder eine realistische Öffnungsperspektive. Gleichzeitig achten wir auf den Infektionsschutz.

Ich bin zuversichtlich, dass wir jetzt schrittweise und vorsichtig zu Erleichterungen für die Bürgerinnen und Bürger kommen. Die Menschen in Niedersachsen haben lange und geduldig viele wirklich schwerwiegende Einschränkungen der persönlichen Freiheit akzeptiert. Dafür möchte ich mich auch heute noch einmal bei jeder und jedem Einzelnen bedanken!

Eines muss uns allen gemeinsam klar sein: mehr Lockerungen bedeuten auch mehr persönliche Verantwortung. Nur wenn wir alle uns auch weiterhin umsichtig und verantwortungsbewusst verhalten, werden wir mehr Normalität zurückgewinnen können. Ich bin jedoch guten Mutes, dass die Niedersächsinnen und Niedersachsen sich und andere schützen werden."

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 3. März 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 3. März 2021, 14.00 Uhr)

  • 507 (+1) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 13 (-1) akute Fälle (davon 4 in stationärer Behandlung, 0 in Einrichtungen, 8 festgestellte Mutation)
  • 474 (+2) Genesene
  • 20 Verstorbene
  • 37 (-12) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 71 (-7) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen (Stand: 2. März 2021)

In Einrichtungen:

Erstimpfungen: 1.364
(BewohnerInnen und MitarbeiterInnen von 16 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Zweitimpfungen: 988
(BewohnerInnen und MitarbeiterInnen von 8 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Im Impfzentrum Uelzen:

Erstimpfungen: 299

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 12,7 aktuell auf Grün (Stand: 3. März 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten für Zusammenkünfte im privaten wie im öffentlichen Raum strenge Regeln. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg: 
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

BesucherInnen kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Im gesamten Haus besteht die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alle BesucherInnen müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Pilotprojekte zur Covid-Schutzimpfung starten in Niedersachsen - Hausärztinnen und Hausärzte impfen in Praxen und in der häuslichen Umgebung

Pressemitteilung des Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vom 25.02.2021

In Niedersachsen werden zeitnah erste Hausärztinnen und Hausärzte Patientinnen und Patienten gegen Covid-19 impfen. Am 26. Februar starten im Landkreis Osnabrück vier Pilotpraxen mit Impfhausbesuchen ihrer nicht mehr mobilen Patientinnen und Patienten, die über 80 Jahre alt sind.

Am 1. März beginnen zudem zwei Praxen in der Stadt und der Region Hannover sowie jeweils eine Praxis in der Wesermarsch, im Landkreis Uelzen und im Landkreis Leer in einem weiteren Modell mit den Impfungen von impfberechtigten Personen unter 65 Jahren in ihren Praxen in Ergänzung zu den regionalen Impfzentren.

„Um insbesondere die Logistik und Lagerung der Impfstoffe und die technischen Abläufe einmal durchzuspielen und Erfahrungen mit der praktischen Umsetzung im Alltag zu sammeln, starten wir zunächst eine kurze Erprobungsphase von etwa maximal zwei Wochen in den neun Pilotpraxen. Voraussichtlich ab April können dann deutlich mehr Praxen in Niedersachsen mit im Boot sein", erklärt Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann.

Ein entsprechendes Konzept haben das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung und die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) vereinbart.

In den nun startenden Modellprojekten werden die beteiligten Praxen von den Impfzentren wie mobile Impfteams behandelt und von diesen mit Impfstoff beliefert. „Diese Pilotprojekte sollen als Initialzündung dienen für eine später folgende flächendeckende Impfung mobiler Patienten in unseren Praxen. Rund 9.000 Arztpraxen stehen in Niedersachsen bereit, einen ganz essenziellen Beitrag zu leisten für die Durchimpfung der Bevölkerung", sagt dazu Mark Barjenbruch, Vorstandsvorsitzender der KVN.

Mit den vier Hausarztpraxen in Osnabrück wird die Impfung nicht mobiler Patientinnen und Patienten aus der Gruppe der über 80-Jährigen erprobt. „Die Hausärzte wissen am besten, welche ihrer Patienten für das Impfen gegen COVID-19 in der Häuslichkeit infrage kommen. Die Priorisierung der über 80-Jährigen wird von der Praxis vorgenommen. Verwendet wird dabei ausschließlich der Biontech/Pfizer-Impfstoff", so Barjenbruch.

Der stellvertretende KVN-Vorsitzende Dr. Jörg Berling ergänzt „Wir freuen uns sehr, dass die teilnehmenden Praxen demnächst ihren immobilen Hausbesuchspatienten ein Impfangebot gegen COVID-19 zu Hause durch ihre vertraute Hausarztpraxis unterbreiten können. Die Impfungen in den Praxen werden uns wertvolle Aufschlüsse über die zukünftigen Impfprozesse in den niedersächsischen Arztpraxen bringen."

„Die Durchführung der Covid-Schutzimpfungen in den Praxen der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte ist ein elementarer Baustein und extrem wichtig für den Fortgang der Impfkampagne", begrüßt Frau Ministerin Dr. Reimann die Modellprojekte. „Insbesondere, wenn ab dem zweiten Quartal deutlich größere Mengen der zugelassenen Impfstoffe zur Verfügung stehen und möglicherweise noch weitere, neue Impfstoffe hinzukommen, sind die zahlreichen Fach- und Hausarztpraxen unverzichtbar, um möglichst viele Menschen in Niedersachsen möglichst schnell zu impfen. Dabei ist auch der Bund gefordert, ein Verfahren zu etablieren, das ermöglicht, die Praxen direkt mit Impfstoff zu versorgen und das die organisatorischen Hürden bei der Terminvergabe deutlich absenkt."

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 25. Februar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 25. Febr. 2021, 14.00 Uhr)

  • 504 (+1) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 18 (-3) akute Fälle (davon 4 in stationärer Behandlung, 0 in Einrichtungen, 5 festgestellte Mutation)
  • 467 (+4) Genesene
  • 19 Verstorbene
  • 68 (+4) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 73 (+6) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen (Stand: 19. Febr. 2021)

Erstimpfungen: 1.364
(BewohnerInnen und Mitarbeiterinnen von 16 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Zweitimpfungen: 696
(BewohnerInnen und MItarbeiterInnen von 6 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Der Stand der Impfungen wird immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 22,7 aktuell auf Grün (Stand: 25. Febr. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten für Zusammenkünfte im privaten wie im öffentlichen Raum strenge Regeln. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg: 
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: Impfzentrum Uelzen – ein fester Termin und die Eintragung in die Warteliste MUSS verbindlich bleiben auch für Lüchow-Dannenberger

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 28/2021)

Seit Anfang der Woche ist das Impfzentrum Uelzen in den Echtbetrieb gestartet. Auch die ersten impfwilligen Bürgerinnen und Bürger aus Lüchow-Dannenberg haben ihren zugeteilten Impftermin erfolgreich wahrgenommen. Da für den Impfstoff derzeit noch eine begrenzte Verfügbarkeit besteht und die Nachfrage nach Terminen derzeit das Angebot übersteigt, konnten sich bereits viele Bürgerinnen und Bürger auf eine sogenannte Warteliste für einen Impftermin setzen lassen. Diese Warteliste wird nun nach und nach im Impfzentrum Uelzen abgearbeitet.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg weist ausdrücklich darauf hin, dass alle Bürgerinnen und Bürger, die bereits einen festen Termin oder eine Eintragung auf der Warteliste vorgenommen haben, diesen unbedingt beibehalten müssen. Der Versuch einer Stornierung eines festen Termins oder einer Eintragung auf der Warteliste könnte schwerwiegende Folgen haben.

Landrat Jürgen Schulz appelliert: „Eine Stornierung von bereits vergebenen oder fest eigeplanten Impfterminen führt möglicherweise zu einem Verfall des für diese Termine vorgehaltenen Impfstoffes. Der Impfstoff gegen das Corona-Virus sei nach wie vor ein knappes Gut und ein möglicher Verfall von nicht genutztem Impfstoff aufgrund abgesagter Termine birgt einen großen Nachteil für die Bevölkerung des gesamten Landkreises.“ Nicht genutzte Dosen fehlen möglicherweise an anderen Stellen – beispielweise für die geplanten dezentralen Impfungen hier im Kreisgebiet, erklärt Christian Schlenker Leiter des Krisenstabs. Denn jeder Landkreis habe anhand der Einwohnerzahlen nur ein gewisses Kontingent an Impfdosen zur Verfügung.   

Auch Bürgerinnen und Bürger die sich auf der Warteliste registriert haben, müssen ihren Wartelistenplatz beibehalten, erklärt Christian Schlenker. Die Impflogistik und die postalische Übermittlung eines Impftermins laufen parallel. Das bedeutet, dass Bürgerinnen und Bürger unter Umständen den Brief mit ihrem festen Termin noch gar nicht erhalten haben, deren Impfdosis aber logistisch bereits fest für den Termin im Impfzentrum Uelzen eingeplant ist. Eine Stornierung aus der Wartelistenkartei hat somit die gleiche Folge wie die Stornierung eines Impftermins.  

 

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 24. Februar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 24. Febr. 2021, 15.25 Uhr)

  • 503 (+2) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 21 (+2) akute Fälle (davon 5 in stationärer Behandlung, 0 in Einrichtungen, 4 festgestellte Mutation)
  • 463 Genesene
  • 19 Verstorbene
  • 64 (+6) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 67 (+2) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen (Stand: 19. Febr. 2021)

Erstimpfungen: 1.364
(BewohnerInnen und Mitarbeiterinnen von 16 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Zweitimpfungen: 696
(BewohnerInnen und MItarbeiterInnen von 6 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Der Stand der Impfungen wird immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 31 aktuell auf Grün (Stand: 24. Febr. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten für Zusammenkünfte im privaten wie im öffentlichen Raum strenge Regeln. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg: 
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 21. Februar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 21. Febr. 2021, 12.30 Uhr)

  • 499 COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 18 (-2) akute Fälle (davon 6 in stationärer Behandlung, 0 in Einrichtungen)
  • 462 (+2) Genesene
  • 19 Verstorbene
  • 54 (-8) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 52 (-3) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen (Stand: 19. Febr. 2021)

Erstimpfungen: 1.364
(BewohnerInnen und Mitarbeiterinnen von 16 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Zweitimpfungen: 696
(BewohnerInnen und MItarbeiterInnen von 6 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Der Stand der Impfungen wird immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 33 aktuell auf Grün (Stand: 21. Febr. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten für Zusammenkünfte im privaten wie im öffentlichen Raum strenge Regeln. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg: 
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 20. Februar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 20. Febr. 2021, 13.50 Uhr)

  • 499 (+3) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 20 akute Fälle (davon 6 in stationärer Behandlung, 0 in Einrichtungen)
  • 460 (+3) Genesene
  • 19 Verstorbene
  • 62 (-2) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 55 (-1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen (Stand: 19. Febr. 2021)

Erstimpfungen: 1.364
(BewohnerInnen und Mitarbeiterinnen von 16 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Zweitimpfungen: 696
(BewohnerInnen und MItarbeiterInnen von 6 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Der Stand der Impfungen wird immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 26,9 aktuell auf Grün (Stand: 20. Febr. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten für Zusammenkünfte im privaten wie im öffentlichen Raum strenge Regeln. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg: 
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: Drei weitere Mutationsfälle bestätigt

Pressemitteilung des Landkreis Uelzen vom 18. Feb. 2021

(Stand 18.02.2021, 15.30 Uhr)Nach dem bereits mittels Pressemitteilung vom 31. Januar 2021 gemeldeten Mutationsfall sind im Landkreis Uelzen inzwischen drei weitere Fälle der Corona-Virusvariante B.1.1.7 (Mutation aus Großbritannien) bestätigt worden. „Damit sind die Virus-Mutationen, die in Deutschland nach Angaben von Gesundheitsminister Spahn mittlerweile mehr als 20 Prozent aller nachgewiesenen Corona-Neuinfektionen ausmachen, wohl endgültig auch im Landkreis Uelzen angekommen“, so Landrat Dr. Heiko Blume.

Die betroffenen Personen befinden sich noch in Quarantäne. Wo die Personen sich angesteckt haben, ist unbekannt. In allen drei Fällen hat die inzwischen abgeschlossene Kontaktnachverfolgung bisher keine weiteren Infektionen ergeben.  

Angesichts der mit der Virus-Mutation verbundenen höheren Infektionsgefahr appelliert Blume nochmals dringend an alle Bürgerinnen und Bürger, die die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten beziehungsweise die Vorschriften zum Tragen eines Mund-Nasenschutzes strikt zu befolgen.     

Das Gesundheitsamt lässt bei allen selbst veranlassten Testungen im Landkreis Uelzen mit positiven Ergebnis auf das Corona-Virus bei Auffälligkeiten eine ergänzende Mutationsanalyse auf Varianten durchführen. Zusätzlich wird durch das entsprechende Labor eine Auswahl zur Sequenzierung an ein Speziallabor weitergeleitet.

Das Gesundheitsamt Uelzen-Lüchow-Dannenberg setzt die durch das Robert-Koch-Institut (RKI) angepassten Handlungsempfehlungen für die Kontaktnachverfolgung von Kontaktpersonen von Infizierten mit Virusvariante konsequent um und überwacht die vollständige Quarantänezeit von 14 Tagen, die auch mit einem negativen Testergebnis nicht verkürzt werden darf.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 18. Februar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 18. Febr. 2021, 14.00 Uhr)

  • 494 (+2) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 20 (+2) akute Fälle (davon 6 in stationärer Behandlung, 0 in Einrichtungen)
  • 455 Genesene
  • 19 Verstorbene
  • 37 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 45 (+9) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen (Stand: 12. Febr. 2021)

Erstimpfungen: 973
(BewohnerInnen und Mitarbeiterinnen von 11 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Zweitimpfungen: 696
(BewohnerInnen und MItarbeiterInnen von 6 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Impfquote in den Alten- und Pflegeheimen
Erstimpfung: 73 % (in Uelzen: 67 %)
Zweitimpfung: 40 % (in Uelzen: 48 %)

Der Stand der Impfungen wird immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 28,9 aktuell auf Grün (Stand: 18. Febr. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten für Zusammenkünfte im privaten wie im öffentlichen Raum strenge Regeln. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg: 
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 17. Februar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 17. Febr. 2021, 14.00 Uhr)

  • 492 (+7) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 18 (+4) akute Fälle (davon 6 in stationärer Behandlung, 0 in Einrichtungen)
  • 455 (+3) Genesene
  • 19 Verstorbene
  • 37 (+11) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 36 (+1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen (Stand: 12. Febr. 2021)

Erstimpfungen: 973
(BewohnerInnen und Mitarbeiterinnen von 11 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Zweitimpfungen: 696
(BewohnerInnen und MItarbeiterInnen von 6 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Impfquote in den Alten- und Pflegeheimen
Erstimpfung: 73 % (in Uelzen: 67 %)
Zweitimpfung: 40 % (in Uelzen: 48 %)

Der Stand der Impfungen wird immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 18,6 aktuell auf Grün (Stand: 17. Febr. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten für Zusammenkünfte im privaten wie im öffentlichen Raum strenge Regeln. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg: 
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: Impfzentrum Uelzen nimmt ab 22. Februar 2021 Betrieb auf

Pressemitteilung des Landkreis Uelzen vom 11. Feb. 2021

(Stand 11.02.2021, 15.30 Uhr) Das Impfzentrum Uelzen in der Stadthalle, Am Schützenplatz 1, wird ab Montag, 22. Februar 2021, seine Pforten öffnen, um dort zunächst die Über-80-Jährigen aus den Landkreisen Uelzen und Lüchow-Dannenberg gegen das Coronavirus zu immunisieren. In der Anfangsphase erfolgen die dortigen Impfungen gemäß der entsprechenden Warteliste, auf der sich aktuell bereits mehr als 2.000 Impfwillige haben vormerken lassen. „Die Warteliste muss naturgemäß erst einmal abgearbeitet werden, bevor dann im weiteren Verlauf weitere Über-80-Jährige in den Räumlichkeiten des Zentrums zum Zuge kommen können“, heißt es dazu aus dem Uelzener Kreishaus.

Vor dem Hintergrund der frühestens für März angekündigten Öffnung des Impfzentrums zeigt sich Uelzens Landrat Dr. Heiko Blume erleichtert: „Dass es nun doch schon etwas früher losgeht, ist selbstverständlich eine gute Nachricht für alle Impfwilligen aus den Landkreisen Uelzen und Lüchow-Dannenberg. Alle arbeiten daran, dass wir einen möglichst reibungslosen Betrieb beziehungsweise reibungslose Abläufe gewährleisten können – und das gleich von Beginn an.“ Die Vorbereitungen und Testläufe seien in diesem Zusammenhang sehr ermutigend.

Mit dem medizinischen Betrieb der Einrichtung ist der DRK-Kreisverband Uelzen beauftragt. Dieser führt seit Anfang des Jahres auch die mobilen Impfungen in den Landkreisen Uelzen und Lüchow-Dannenberg durch. Im Impfzentrum werden Bürgerinnen und Bürger durch geschultes Personal des DRK in Empfang genommen und durch den gesamten Impfprozess begleitet.        

Die Öffnung des Impfzentrums wird möglich, weil dem Landkreis inzwischen Zusagen des Landes Niedersachsen für entsprechende Impfstofflieferungen bzw. -mengen bis Mitte März vorliegen. Bis Ende der siebten Kalenderwoche sollen dem Landkreis Uelzen neben dem Biontec-Impfstoff auch der Moderna- und der Astrazeneca-Impfstoff bereitstehen.

Entscheidender Grund für den nunmehr konkret benannten Öffnungstermin des Impfzentrums ist jedoch der absehbare bzw. durch Impfstofflieferungen gesicherte Abschluss der Impfaktionen in den Alten- und Pflegeheimen der beiden Landkreise. Die letzten diesbezüglichen Erstimpfungen sollen in der kommenden Woche erfolgen. Für alle entsprechend erforderlichen Zweitimpfungen sind die Impfstofflieferungen gesichert.       

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 11. Februar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 11. Febr. 2021, 14.00 Uhr)

  • 479 (+1) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 29 (+1) akute Fälle (davon 8 in stationärer Behandlung, 6 in Einrichtungen)
  • 433 Genesene
  • 17 Verstorbene
  • 41 (+1) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 35 (+7) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen (Stand: 5. Febr. 2021)

Erstimpfungen: 610
(BewohnerInnen und Mitarbeiterinnen von 6 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Zweitimpfungen: 419
(BewohnerInnen und MItarbeiterInnen von zwei Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Der Stand der Impfungen wird immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 35,1 aktuell auf Gelb (Stand: 11. Febr. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 14. Februar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg: 
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Beeindruckender Rückgang der Inzidenzen, aber leider kaum Lockerungen möglich

Pressemitteilung der Nds. Staatskanzlei vom 10.02.2021

„Wir haben viel erreicht in langen Wochen des Lockdowns und sind heute in Niedersachsen bei einer Inzidenz von 65 pro 100.000 Menschen in 7 Tagen. Das verdanken wir den Bürgerinnen und Bürgern Niedersachsens", so Ministerpräsident Stephan Weil nach der (heutigen) Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) mit der Bundeskanzlerin und Teilen der Bundesregierung.

Weil weiter: „Gäbe es die neuen aggressiven Virusmutationen nicht und würden wir uns auch weiterhin konsequent der 50er Inzidenz nähern, könnten wir deutliche Lockerungen in Aussicht nehmen. Wir haben es jedoch mit Mutanten zu tun, die ansteckender sind als das ursprüngliche Virus und die sich dadurch sehr viel schneller ausbreiten. Vor diesem Hintergrund sind die Infektionszahlen leider immer noch zu hoch. Wir haben deshalb beschlossen, den Lockdown bundesweit bis zum 7. März 2021 zu verlängern. Niemand hat doch etwas von einem Jo-Jo-Effekt - also wenn wir schnell lockern und dann ebenso schnell in eine dritte Welle laufen."

Der heutige MPK-Beschluss bestätigt den niedersächsischen Kurs, mit den Grundschulen in das Wechselmodell zu gehen: Öffnungen im Betreuungs- und Bildungsbereich haben Priorität. Die Länder entscheiden im Rahmen ihrer Kultushoheit über eine Ausweitung der Kindertagesbetreuung und über eine schrittweise Rückkehr zum Präsenzunterricht. Halbe Klassengrößen und Hygienemaßnahmen erlauben einen sichereren Unterricht. Gerade für die jüngsten Schülerinnen und Schüler ist der direkte Kontakt besonders wichtig, sowohl für den Bildungserfolg als auch für die soziale Entwicklung und das Kindeswohl insgesamt.

Niedersachsen wird deshalb die Grundschulen und die Abschlussklassen bis Ende Februar im Wechselmodell unter Aufhebung der Präsenzpflicht halten. Ob im März eine Ausweitung des Wechselmodells auf weitere Jahrgänge möglich sein wird, bleibt abzuwarten.

Stephan Weil: „Mit regelmäßigen freiwilligen Schnelltests für Lehrerinnen und Lehrer sowie bei den Erzieherinnen und Erziehern wollen wir in Niedersachsen jetzt kurzfristig die Sicherheit in Schulen und Kitas weiter erhöhen. Einzelheiten dazu wird morgen Kultusminister Grant Hendrik Tonne vorstellen."

Weil zeigte sich sehr zufrieden, dass die Bundeskanzlerin und die Kolleginnen und Kollegen aus den anderen Ländern sich seinem bereits in der letzten Konferenz gemachten Vorschlag angeschlossen haben, Erzieherinnen und Erziehern und Lehrerinnen und Lehrern in den Grundschulen eine frühere Impfung zu ermöglichen. Der Bundesgesundheitsminister ist gebeten worden, zu prüfen, ob diese Berufsgruppen in die Priorisierungsstufe 2 für Impfungen mit hoher Priorität aufgenommen werden können.

Niedersachsen wird schon zum 13. Februar 2021 die bisherige Corona-Verordnung mit nur einigen wenigen Erleichterungen verlängern. Kinder bis sechs Jahren sollen bei den Kontaktbeschränkungen nicht mehr eingerechnet werden, Verkaufsstellen für Pflanzen und Blumen sollen wieder öffnen dürfen, Probefahrten im Kfz- und im Fahrradhandel zugelassen werden, Friseure sollen - so die Einigung in der MPK - zum 1. März 2021 wieder öffnen dürfen.

Vor dem Hintergrund der deutlich aggressiveren Virusmutationen soll der nächste Öffnungsschritt laut MPK-Beschluss erst erfolgen, wenn bei einer stabilen landesweiten 7-Tages-Inzidenz höchstens 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern erfasst werden. Dann kämen Museen und Galerien, Einzelhandel und die übrigen körpernahen Dienstleistungen in Betracht. Im Einzelhandel soll zunächst eine Begrenzung von einem Kunden/einer Kundin pro 20 qm vorgesehen werden. Sofern benachbarte Gebiete stark voneinander abweichende Inzidenzen haben, sollen gemeinsame Vereinbarungen bei Lockerungen vorgesehen werden.

Stephan Weil: „Ich weiß, dass sich viele von den aktuellen Schließungen Betroffene schnellere Öffnungen gewünscht hätten. Besser sind aber verlässliche Perspektiven und Orientierungspunkte, wie sie etwa Niedersachsen in seinem Stufenplan vorsieht. Ich begrüße es deshalb, dass bis zur nächsten Besprechung von Bund und Ländern eine sichere und gerechte Perspektivstrategie erarbeitet werden soll. Wir brauchen transparente und nachvollziehbare Kriterien und eine Schrittigkeit für Lockerungen auch bei den Kontaktbeschränkungen, in der Kultur, im Sport, in der Gastronomie und im Hotelgewerbe.

Eine größere Berechenbarkeit soll jedoch auch für eventuell wieder notwendige Verschärfungen erarbeitet werden. Weil: „Bei einem durch Mutationen ausgelösten schnellen Anstieg der Infektionszahlen, müssen wir auch früher auf die Bremse treten, damit der Bremsweg nicht zu lang wird."

Ob und wann die nächsten Öffnungsschritte erfolgen können, soll im Rahmen der gemeinsamen Besprechung am 3. März 2021 im Lichte der Entwicklung der Infektionszahlen unter besonderer Berücksichtigung der neuen Varianten entschieden werden. Ziel ist ein sicherer und gerechter Umgang mit der Pandemie und die Rückkehr zu mehr Normalität. Diese wird von der Arbeitsgruppe auf Ebene des Chefs des Bundeskanzleramtes und der Chefinnen und Chefs der Staats- und Senatskanzleien vorbereitet.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 10. Februar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 10. Febr. 2021, 14.00 Uhr)

  • 478 (+2) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 28 (+1) akute Fälle (davon 7 in stationärer Behandlung, 6 in Einrichtungen)
  • 433 (+1) Genesene
  • 17 Verstorbene
  • 40 (+11) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 28 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen (Stand: 5. Febr. 2021)

Erstimpfungen: 610
(BewohnerInnen und Mitarbeiterinnen von 6 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Zweitimpfungen: 419
(BewohnerInnen und MItarbeiterInnen von zwei Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Der Stand der Impfungen wird immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 37,2 aktuell auf Gelb (Stand: 10. Febr. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 14. Februar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg: 
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 7. Februar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 7. Febr. 2021, 13.00 Uhr)

  • 473 (+1) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 28 (-1) akute Fälle (davon 5 in stationärer Behandlung, 6 in Einrichtungen)
  • 428 (+2) Genesene
  • 17 Verstorbene
  • 33 (-5) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 26 (-3) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen (Stand: 5. Febr. 2021)

Erstimpfungen: 610
(BewohnerInnen und Mitarbeiterinnen von 6 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Zweitimpfungen: 419
(BewohnerInnen und MItarbeiterInnen von zwei Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Der Stand der Impfungen wird immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 28,9 aktuell auf Grün (Stand: 7. Febr. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 14. Februar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg: 
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 6. Februar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 6. Febr. 2021, 13.00 Uhr)

  • 472 (+3) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 29 (+2) akute Fälle (davon 5 in stationärer Behandlung, 7 in Einrichtungen)
  • 426 (+1) Genesene
  • 17 Verstorbene
  • 38 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 29 (+3) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen (Stand: 5. Febr. 2021)

Erstimpfungen: 610
(BewohnerInnen und Mitarbeiterinnen von 6 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Zweitimpfungen: 419
(BewohnerInnen und MItarbeiterInnen von zwei Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Der Stand der Impfungen wird immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 33 aktuell auf Grün (Stand: 6. Febr. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 14. Februar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg: 
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: Landrat Jürgen Schulz stärkt Landrat Dr. Heiko Blume beim „Brandbrief“ an die Sozialministerin den Rücken

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 12/2021)

In einem Schreiben an die niedersächsische Sozialministerin Dr. Carola Reimann vom 04. Februar 2021 macht Landrat Jürgen Schulz seine Unterstützung des Appells seines Landratskollegen Dr. Blume deutlich. Dieser hat mit seinem „Brandbrief“ vom 03. Februar 2021 nach Hannover appelliert, „das Impfzentrum Uelzen nun schnellstmöglich und prioritär mit Impfstoff zu versorgen, bis die Alten- und Pflegeheime und im nächsten Schritt auch alle Ü80-Jährigen einen Impfstand erreicht haben werden, der dem anderer Impfzentren entspricht“. Die Verteilung rein nach dem Bevölkerungsschlüssel sei nicht sachgerecht.

Aufgrund der überdurchschnittlich hohen Altersstruktur für unsere Region ist die Sorge des Kollegen Dr. Blume völlig berechtigt, erklärt Landrat Jürgen Schulz. „Ich will deshalb nicht versäumen, die Forderung nach einem angepassten Proporz bei der Zuteilung des Impfstoffes ausdrücklich zu unterstützen“ heißt es in dem Schreiben wörtlich. Er würde sogar noch einen Schritt weiter gehen, schreibt Landrat Jürgen Schulz weiter, indem er die Meinung vertritt, „ dass derjenige, der völlig zu Recht als oberste Impfpriorität die Versorgung der über 80-jährigen in entsprechenden Einrichtungen festlegt, in der juristischen Pflicht ist, die unterschiedlichen Bevölkerungsanteile an den Altersquoten im Lande bei der Zumessung der Impfstoffmengen zu berücksichtigen“.

Außerdem macht Landrat Jürgen Schulz Frau Dr. Reimann auch nochmals eindringlich auf seine Vorschläge zu den dezentralen Impf-Strategien im Landkreis Lüchow-Dannenberg aufmerksam, die er zuletzt mit Schreiben vom 10. Januar 2021 nach Hannover übersandte. Bisher ist von dort keine Antwort oder Entscheidung ergangen. Nach Hannover geht daher nochmals die eindringliche Bitte des Landrates, im Sinne und nach den Erwartung der betroffenen älteren Bevölkerung des Landkreises, den Vorschlag vom 10. Januar 2021 umgehend grundsätzlich zuzustimmen. Die Bestärkung für das Auffrischen der Bitte nimmt Landrat Jürgen Schulz aus der immensen Reaktion und Befürwortung seines Vorschlages aus der eigenen Bevölkerung, denen er ein bestmögliches Angebot bieten möchte.
 

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 4. Februar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 4. Febr. 2021, 14.00 Uhr)

  • 463 (+4) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 22 (-1) akute Fälle (davon 2 in stationärer Behandlung, 6 in Einrichtungen)
  • 424 (+5) Genesene
  • 17 Verstorbene
  • 33 (+9) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 25 (-3) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen (Stand: 29. Jan. 2021)

Erst-Geimpfte: 610
(BewohnerInnen und Personal von 6 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Zweit-Geimpfte: 216
(BewohnerInnen und Personal eines Alten- und Pflegeheims)

Der Stand der Impfungen wird zukünftig immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 26,9 aktuell auf Grün (Stand: 4. Febr. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 14. Februar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg: 
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 3. Februar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 3. Febr. 2021, 14.00 Uhr)

  • 459 (+1) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 23 (-4) akute Fälle (davon 2 in stationärer Behandlung, 8 in Einrichtungen)
  • 419 (+2) Genesene
  • 17 (+3) Verstorbene
  • 24 (-6) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 28 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen (Stand: 29. Jan. 2021)

Erst-Geimpfte: 610
(BewohnerInnen und Personal von 6 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Zweit-Geimpfte: 216
(BewohnerInnen und Personal eines Alten- und Pflegeheims)

Der Stand der Impfungen wird zukünftig immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 33 aktuell auf Grün (Stand: 3. Febr. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 14. Februar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg: 
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 2. Februar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 2. Febr. 2021, 15.25 Uhr)

  • 458 (+1) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 27 (-3) akute Fälle (davon 5 in stationärer Behandlung, 8 in Einrichtungen)
  • 417 (+4) Genesene
  • 14 Verstorbene
  • 30 (-3) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 28 (+6) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen (Stand: 29. Jan. 2021)

Erst-Geimpfte: 610
(BewohnerInnen und Personal von 6 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Zweit-Geimpfte: 216
(BewohnerInnen und Personal eines Alten- und Pflegeheims)

Der Stand der Impfungen wird zukünftig immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 33 aktuell auf Grün (Stand: 1. Febr. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 14. Februar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg: 
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Stufenplan 2.0

Pressemitteilung der Nds. Staatskanzlei vom 2. Febr. 2021

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Die Niedersächsische Landesregierung hat in ihrer Kabinettsitzung am (heutigen) Dienstag erneut den Entwurf für einen Stufenplan 2.0 beraten und ihn dann zur Übersendung an den Landtag, zur Abstimmung mit den Verbänden sowie zur landesweiten Diskussion mit den Bürgerinnen und Bürgern in Niedersachsen freigegeben. Es handelt sich bei dem Stufenplan 2.0 um eine Art erweitertes Ampelsystem über sechs Stufen von einem geringen Infektionsgeschehen <10 in Stufe 1 bis zu einem eskalierenden Infektionsgeschehen >200 beziehungsweise einem R-Faktor von >1,2. Ob der Stufenplan dann so oder modifiziert umgesetzt wird, wird nach den nächsten Gesprächen zwischen Bund und Ländern entschieden werden, insbesondere auch im Lichte der ersten Ergebnisse zur Verbreitung von Virusmutationen in Deutschland. 

Der Stufenplan 2.0 baut auf dem Stufenplan vom Frühjahr auf, mit dem damals die erste Lockerungsphase strukturiert wurde und auf dem im Herbst vorgestellten Handlungskonzept zu den bei steigenden Inzidenzen vorgesehenen Restriktionen. Die Landesregierung verfolgt auch weiterhin das Ziel, eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden, die Kontrolle über das Infektionsgeschehen durch Kontaktnachverfolgung zu behalten und die Balance zwischen gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Schäden zu wahren.

Ministerpräsident Stephan Weil: „Wir legen hier keinen Lockerungsplan vor. Wir wollen zeigen, wie sich in den nächsten Monaten die Lage entwickelt - zum Guten wie zum Schlechten. Der Stufenplan 2.0 soll Orientierung geben und mehr Transparenz über die notwendigen Maßnahmen schaffen, die zum Gesundheitsschutz jeweils nötig sind. Veränderungen bleiben dabei immer möglich, etwa bei neuen Erkenntnissen zu der Verbreitung der britischen und südafrikanischen Virusmutationen. Deswegen ist auch eine frühe Intervention vorgesehen, falls sich die Lage verschlechtert. Zugleich setzen wir auf Schutzkonzepte: Masken, Schnelltests und andere Hilfsmittel, mit deren Hilfe wir in Zukunft dann den Infektionsschutz weiter verbessern und gegebenenfalls weitere Erleichterungen vorsehen könnten."

Wirtschaftsminister Bernd Althusmann: „Die beschlossenen Beschränkungen und Schließungen verursachen branchenübergreifend deutliche Einbußen. Hotellerie, Gastronomie, Clubs, Diskotheken, Reisveranstalter, Freizeiteinrichtungen und Veranstalter aller Art waren und sind auch gegenwärtig die am stärksten betroffenen Branchen. Der aktuelle Lockdown trifft neben den so genannten körpernahen Dienstleistungen, etwa Friseure, auch den innerstädtischen Einzelhandel mit voller Wucht - das umsatzstärkste Geschäft rund um die Weihnachtsfeiertage fiel weitestgehend aus."

Althusmann ergänzt: „Neben der schnellen und möglichst unbürokratischen Auszahlung der finanziellen Hilfen braucht die Wirtschaft dringend eine Perspektive. Mit dem Stufenplan wollen wir einen verlässlichen und transparenten Ausblick auf den langfristigen Umgang mit den Corona-Maßnahmen geben und bieten Unternehmen und Beschäftigten so die größtmögliche Planungssicherheit. Wirtschaft und Gesellschaft können sich an dem Plan orientieren, was bei welchen Inzidenzwerten und bei welchem Infektionsgeschehen möglich ist - und was nicht. Damit ist der Stufenplan ein guter Kompromiss aus Gesundheitsschutz und wirtschaftlichen Perspektiven."

Der Stufenplan sieht einen neuen Vorwarnwert vor. Galt bisher die 7-Tages-Inzidenz von 35 als Vorwarnwert für ein drohendes Überschreiten der 50er Marke, soll jetzt schon ab einer 7-Tages-Inzidenz von 25 stärker eingegriffen werden, um Kontaktmöglichkeiten zu reduzieren. Grund ist, dass es spätestens ab einer 7-Tages-Inzidenz von mehr als 50 sehr rasch wieder zu einem exponentiellen Anstieg des Infektionsgeschehens kommen kann. Damit wird auch auf die wegen der neuen Mutanten drohenden dynamischen Infektionsentwicklung reagiert.

Aus diesem Grund werden im Übergang von Stufe 4 auf 3 orientiert an der Reproduktionszahl (R-Faktor) differenzierte Maßnahmen vorgeschlagen, je nachdem, ob es sich um eine positive oder negative Infektionsentwicklung handelt. Der R-Faktor ist neben der 7-Tages-Inzidenz der Neuinfektionen ein zusätzlicher Indikator dafür, dass es sich um eine deutliche positive bzw. negative Infektionsentwicklung handelt.

Der Stufenplan sieht vor, dass bei einer negativen Entwicklung des Infektionsgeschehens schneller und schärfer reagiert werden soll, um möglichst zügig wieder unterhalb des Vorwarnwertes von 25 (7-Tages-Inzidenz) zu kommen. Die Maßnahmen der nächsten Stufe (oder Stufen) sollen dann umgehend eingeleitet werden. Umgekehrt sollte bei einer positiven Infektionsentwicklung erst abgewartet werden, ob diese stabil rückläufig ist (in der Regel mindestens über einen Zeitraum von sieben Tagen), bevor Lockerungen der nächsten niedrigeren Stufe in Betracht kommen.

Zum Bereich Schule und Kita unterstreicht Kultusminister Grant Hendrik Tonne: „Mit diesem Plan möchten wir den Schulen und Kindertageseinrichtungen sowie den Kindern, Jugendlichen und Eltern eine klare Perspektive und Orientierung geben - nach heutigem Stand. Wir sagen in dem Stufenplan glasklar, wer wann in die Kita und die Schule gehen kann. Wir machen transparent, unter welchen Voraussetzungen Öffnungen oder Verschärfungen erfolgen werden. Das gibt Kitas, Schulen, Schulträgern, Eltern und unter dem Strich den Kindern und Jugendlichen Verlässlichkeit. Die Leitlinie ist: Bildung und Betreuung hat Priorität. Es gilt, so viel Präsenzunterricht und Betreuung wie möglich bei maximalem Gesundheitsschutz!" 

Carola Reimann weist ausdrücklich darauf hin, dass sich die vorgesehenen Stufen im Wesentlichen auf Werte für ganz Niedersachsen beziehen und landesweit gültige Beschränkungen vorgeben. Reimann ergänzt: „Der Stufenplan 2.0 stellt aber außerdem dem Öffentlichen Gesundheitsdienst einen Handlungsrahmen für regional höhere Inzidenzen zur Verfügung. Zusätzliche Lockerungen auf regionaler Ebene sind aber einstweilen leider nicht möglich, zu groß ist die Mobilität innerhalb Niedersachsens zwischen den Landkreisen und zu groß die Gefahr, dass auch aus Nachbarländern Menschen die dann eventuell wieder geöffneten Fitnessangebote oder Gaststätten besuchen oder zum Shoppen kommen würden."

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 1. Februar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 1. Febr. 2021, 14.45 Uhr)

  • 457 COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 30 akute Fälle (davon 5 in stationärer Behandlung, 8 in Einrichtungen)
  • 413 Genesene
  • 14 Verstorbene
  • 33 (-9) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 22 (-4) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen (Stand: 29. Jan. 2021)

Erst-Geimpfte: 610
(BewohnerInnen und Personal von 6 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Zweit-Geimpfte: 216
(BewohnerInnen und Personal eines Alten- und Pflegeheims)

Der Stand der Impfungen wird zukünftig immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 33 aktuell auf Grün (Stand: 1. Febr. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 14. Februar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg: 
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: Mutation bei Verdachtsfall bestätigt

Pressemitteilung des Landkreises Uelzen vom 31. Jan. 2021

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Die ergänzende Laboruntersuchung einer positiven PCR-Probe auf eine Virusvariante (Mutationsanalyse per VOC-PCR) ergab die Virusvariante B.1.1.7 (Mutation aus Großbritannien). Die betroffene Person aus dem Landkreis Uelzen ist mittlerweile genesen. Wo die Person sich angesteckt hat, ist unbekannt.

Das Gesundheitsamt lässt vor diesem Hintergrund bei allen selbst veranlassten Testungen im Landkreis Uelzen mit positiven Ergebnis auf den Corona-Virus eine ergänzende Mutationsanalyse auf Varianten durchführen. Zusätzlich wird von dem Labor eine Auswahl zur Sequenzierung an ein Speziallabor weitergeleitet.

Des Weiteren wurden am 28.1.2021 auch vom Helios-Klinikum Uelzen auf Veranlassung des Gesundheitsamtes umfangreiche Proben einer Mutationsanalyse zugeführt. Diese waren alle negativ. Die vorliegende Mutation ist daher bislang ein Einzelfall. Nach Auskunft des Gesundheitsamtes gibt es zurzeit keine Hinweise auf das Zirkulieren von Virusvarianten in der Bevölkerung des Landkreises Uelzen.

Das Gesundheitsamt setzt die vom Robert-Koch-Institut (RKI) angepassten Handlungsempfehlungen für die Kontaktnachverfolgung von Kontaktpersonen von Infizierten mit Virusvariante konsequent um und überwacht die vollständige Quarantänezeit von 14 Tagen, die auch mit einem negativen Testergebnis nicht verkürzt werden darf.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 31. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 31. Jan. 2021, 12 Uhr)

  • 457 (-1, Statistikkorrektur wegen eines falsch-positiven Testergebnisses) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 30 (-3) akute Fälle (davon 2 in stationärer Behandlung, 10 in Einrichtungen)
  • 413 (+2) Genesene
  • 14 Verstorbene
  • 42 (-5) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 26 (-3) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen (Stand: 29. Jan. 2021)

Erst-Geimpfte: 610
(BewohnerInnen und Personal von 6 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Zweit-Geimpfte: 216
(BewohnerInnen und Personal eines Alten- und Pflegeheims)

Der Stand der Impfungen wird zukünftig immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 35,1 aktuell auf Gelb (Stand: 31. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 14. Februar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg: 
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 30. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 30. Jan. 2021, 13 Uhr)

  • 458 (+6) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 33 (+4) akute Fälle (davon 3 in stationärer Behandlung, 10 in Einrichtungen)
  • 411 (+2) Genesene
  • 14 Verstorbene
  • 47 (-1) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 29 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen (Stand: 29. Jan. 2021)

Erst-Geimpfte: 610
(BewohnerInnen und Personal von 6 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Zweit-Geimpfte: 216
(BewohnerInnen und Personal eines Alten- und Pflegeheims)

Der Stand der Impfungen wird zukünftig immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 31 aktuell auf Grün (Stand: 30. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 14. Februar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg: 
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 29. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 29. Jan. 2021, 13.25 Uhr)

  • 452 (+1) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 29 (-3) akute Fälle (davon 3 in stationärer Behandlung, 10 in Einrichtungen)
  • 409 (+4) Genesene
  • 14 Verstorbene
  • 48 (+3) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 29 (+15) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen (Stand: 29. Jan. 2021)

Erst-Geimpfte: 610
(BewohnerInnen und Personal von 6 Alten- und Pflegeheimen und das impfberechtigte Personal der Elbe-Jeetzel-Klinik)

Zweit-Geimpfte: 216
(BewohnerInnen und Personal eines Alten- und Pflegeheims)

Der Stand der Impfungen wird zukünftig immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 28,9 aktuell auf Grün (Stand: 29. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 14. Februar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg: 
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 28. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 28. Jan. 2021, 14.00 Uhr)

  • 451 (+5) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 32 (+1) akute Fälle (davon 3 in stationärer Behandlung, 13 in Einrichtungen)
  • 405 (+4) Genesene
  • 14 Verstorbene
  • 45 (+2) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 14 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen in Lüchow-Dannenberg (Stand: 22. Jan. 2021)

610 Geimpfte (-2, Korrektur des Landkreises Uelzen)
davon:

  • 544 Personen in 6 Alten- und Pflegeheimen (Erstimpfungen) (-2, Korrektur des Landkreises Uelzen)
  • 66 Personen in der Elbe-Jeetzel-Klinik (Erstimpfungen)

Der Stand der Impfungen wird zukünftig immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 37,2 aktuell auf Gelb (Stand: 28. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 14. Februar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg: 
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Terminvergabe für Impfungen der Niedersächsinnen und Niedersachsen, die 80 Jahre und älter sind, beginnt am Donnerstag

Pressemitteilung des Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vom 27.01.2021

Landesregierung bittet Impfberechtigte um Geduld 

Ab dem kommenden Donnerstag, dem 28. Januar, 8 Uhr, können Niedersächsinnen und Niedersachsen, die 80 Jahre und älter sind, einen Impftermin vereinbaren oder sich auf eine Warteliste für einen Termin setzen lassen.

Die Terminvereinbarungen können dabei auf zwei Wegen erfolgen:

Zum einen können impfberechtigte Personen unter der Telefonnummer 0800 9988665 anrufen und dort telefonisch einen Termin buchen. An der Hotline sitzen insgesamt rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die AnruferInnen durch den Buchungsprozess führen. Hier besteht auch die Möglichkeit, sich auf die Warteliste setzen zu lassen.

Zum anderen können unter der Internetadresse www.impfportal-niedersachsen.de eigenständig freie Termine gebucht werden, sofern diese zur Verfügung stehen. Hier wird es in einigen Tagen eine Warteliste geben.

Die Landesregierung bittet um Verständnis, dass sowohl die Hotline als auch die Internetseite einem großen Ansturm ausgesetzt sein werden. Die wenigen vorhandenen Termine werden aufgrund der geringen Mengen des verfügbaren Impfstoffs leider schnell vergeben sein. Insbesondere an der Hotline ist mit längeren Wartezeiten zu rechnen.

Es wird nicht genügend Impfstoff nach Deutschland und damit auch nach Niedersachsen geliefert. Deshalb können nicht alle Impfzentren jetzt sofort Termine anbieten. Die Zahl der vor Ort bereitgestellten Termine hängt zudem davon ab, wie weit die jeweiligen Impfzentren mit der Impfung der Bewohnerinnen und Bewohner der Alten- und Pflegeheime im eigenen Einzugsbereich sind. Wo noch nicht alle Einrichtungen von mobilen Teams aufgesucht werden konnten, müssen mindestens 50 Prozent der gelieferten Impfdosen weiterhin für diesen Bereich eingesetzt werden.

Das Land liefert im Laufe der nächsten Woche alle 31.590 für die Erstimpfung zur Verfügung stehenden Impfdosen aus, sodass zunächst also maximal rund 15.000 Termine in bis zu 30 der 50 Impfzentren angeboten werden können. Die Impfzentren tragen die vor Ort zur Verfügung stehenden Termine eigenständig in das Buchungssystem ein, die Vergabe erfolgt zentral über die Hotline und das Onlineportal des Landes.

Es besteht für alle impfberechtigten Personen, die 80 Jahre und älter sind, die Möglichkeit, sich über die Hotline auch für diejenigen Impfzentren auf die Warteliste setzen zu lassen, die am Donnerstag noch keine Termine vergeben können.

Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann erklärt: „Allein zur Gruppe der impfberechtigten Personen über 80 gehören landesweit rund 550.000 Menschen. So lange Niedersachsen nicht regelmäßig deutlich mehr Impfstoff erhält, wird es leider nicht möglich sein, die Zahl der Termine schon kurzfristig deutlich zu erhöhen. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, dass schnell weitere Impfstoffe zugelassen werden und wir mit den bereits zugelassenen kontinuierlich und verlässlich beliefert werden. Jede und jeder, der berechtigt ist und geimpft werden möchte, wird auch einen Termin erhalten. Die allermeisten allerdings nicht schon innerhalb der nächsten Tage. Die Erfahrungen der anderen Bundesländer zeigen uns, dass hier bei allen Impfberechtigten leider noch Geduld erforderlich ist. Dies gilt umso mehr für alle Bürgerinnen und Bürger, die derzeit noch nicht impfberechtigt sind. Wir bitten Sie ganz herzlich, zunächst darauf zu verzichten, sich um einen Termin zu bemühen. Sobald die nächste Gruppe der Impfberechtigten an der Reihe ist, werden wir Sie darüber umfassend informieren."

Der Prozess der Terminbuchung läuft an der Hotline und im Internet vom Grundsatz her gleich ab. Am Telefon werden Anruferinnen und Anrufer von einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin der Hotline durch die Anmeldung geführt:

  • Es erfolgt zunächst eine Abfrage der Postleitzahl des Wohnorts der Impfberechtigten, damit ein Impfzentrum in der Nähe vorgeschlagen und ausgewählt werden kann. Es wird nur dann ein Impfzentrum genannt, wenn in der Region auch tatsächlich genug Impfstoff vorhanden ist und Termine vergeben werden können.
  • Nur wenn tatsächlich ein Impftermin ausgewählt werden kann, werden die persönlichen Daten (Name, Adresse, Geburtsdatum) und die bevorzugte Kontaktmöglichkeit für die Terminbestätigung (E-Mail oder Brief, ggf. die Handynummer) abgefragt und aufgenommen.
  • Wenn im regionalen Impfzentrum noch Termine zur Verfügung stehen, kann im nächsten Schritt ein Termin für die Erstimpfung gewählt werden. Der Termin für die unbedingt notwendige Zweitimpfung nach mindestens 21 Tagen wird dann automatisch festgelegt und reserviert. Die Uhrzeit des Zweittermins ist wählbar.
  • Nach der anschließenden Bestätigung des Termins im Portal wird automatische eine Terminbestätigung versandt, je nach gewählter Kontaktmöglichkeit als E-Mail oder als Brief.

    Diese Terminbestätigung muss bitte unbedingt zum Termin mitgebracht werden. Sie enthält neben einem QR-Code für die Dokumentation im Impfzentrum auch eine Anfahrtsbeschreibung zum jeweiligen Impfzentrum und weitere Informationen.
  • Wer seine Handynummer angeben möchte, kann zudem eine Terminerinnerung per SMS auf sein Telefon erhalten, dies ist jedoch nicht zwingend erforderlich.

Unter der Telefonnummer 0800 9988665 können sich impfberechtigte Personen, die 80 Jahre und älter sind und zunächst keinen Termin erhalten haben, auf eine Warteliste setzen lassen.

Im Zuge der Vergabe der Wartelistenplätze werden ebenfalls das gewünschte Impfzentrum und die persönlichen Daten der Impfberechtigten abgefragt. Darüber hinaus kann angegeben werden, welche Wochentage für einen zukünftigen Termin grundsätzlich in Frage kämen.

Sobald ein freier Termin im gewählten Impfzentrum an einem der gewählten Tage zur Verfügung steht und die Person auf der Warteliste an der Reihe ist, erhält sie beide Impftermine vor Ort fest zugewiesen. Die Benachrichtigung erfolgt auch hier über en gewünschten Kontaktweg per E-Mail oder Brief. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass es für jede Anruferin und jeden Anrufer ausreicht, an der Hotline einmal „durchzukommen".

Ministerin Carola Reimann dazu: „In den nächsten Wochen werden wir diese Warteliste konsequent abarbeiten und nach und nach immer mehr Menschen impfen können. Dazu wird es regelmäßig neue Termine geben, die jenseits der Warteliste vergeben werden."

Vorgesehen ist dabei ein Verhältnis von zwei Dritteln des jeweils zur Verfügung stehenden Impfstoffs pro Impfzentrum für Personen auf der Warteliste und zu einem Drittel für die direkte Vergabe von neuen Terminen. Die Impfzentren speisen die bei ihnen verfügbaren Termine sukzessive in das Buchungssystem ein.

Impfberechtigte Personen, die nicht zur Gruppe der Personen gehören, die 80 Jahre und älter sind, also insbesondere die Beschäftigten von ambulanten Pflegediensten, können dann ab der nächsten Woche ebenfalls einen der verfügbaren Impftermine buchen. Nachdem die mobilen Teams alle Personen in den Alten- und Pflegeheimen geimpft haben, wird es darüber hinaus auch für die Beschäftigten der ambulanten Pflegedienste separate Impfangebote geben. Entsprechende Absprachen erfolgen dann zwischen den Impfzentren und den ambulanten Pflegediensten vor Ort.

Im Anhang dieser Mitteilung finden Sie eine Grafik zum Ablauf der Terminvergabe sowie eine Liste aller Impfzentren, die vom Land bis zum 5. Februar mit Impfstoff für die Erstimpfungen beliefert werden. Die darauffolgenden Lieferungen werden den Impfzentren zu Beginn der nächsten Woche angekündigt, sobald zweifelsfrei feststeht, dass Niedersachsen, die 58.500 angekündigten Impfdosen für die 6. KW auch tatsächlich erhält.

Weitere Informationen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Impfkampagne finden Sie unter www.niedersachsen.de/coronavirus/impfung  .

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 27. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 27. Jan. 2021, 14.00 Uhr)

  • 446 (+3) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 31 (-1) akute Fälle (davon 2 in stationärer Behandlung, 11 in Einrichtungen)
  • 401 (+4) Genesene
  • 14 Verstorbene
  • 43 (-4) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 14 (-2) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen in Lüchow-Dannenberg (Stand: 22. Jan. 2021)

610 Geimpfte (-2, Korrektur des Landkreises Uelzen)
davon:

  • 544 Personen in 6 Alten- und Pflegeheimen (Erstimpfungen) (-2, Korrektur des Landkreises Uelzen)
  • 66 Personen in der Elbe-Jeetzel-Klinik (Erstimpfungen)

Der Stand der Impfungen wird zukünftig immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 35,1 aktuell auf Gelb (Stand: 27. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 14. Februar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg: 
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 26. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 26. Jan. 2021, 15.50 Uhr)

  • 443 (+2) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 32 (-2) akute Fälle (davon 2 in stationärer Behandlung, 12 in Einrichtungen)
  • 397 (+4) Genesene
  • 14 Verstorbene
  • 47 (+2) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 16 (-4) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen in Lüchow-Dannenberg (Stand: 22. Jan. 2021)

610 Geimpfte (-2, Korrektur des Landkreises Uelzen)
davon:

  • 544 Personen in 6 Alten- und Pflegeheimen (Erstimpfungen) (-2, Korrektur des Landkreises Uelzen)
  • 66 Personen in der Elbe-Jeetzel-Klinik (Erstimpfungen)

Der Stand der Impfungen wird zukünftig immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 43,4 aktuell auf Gelb (Stand: 26. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 14. Februar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg:
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Medizinische Maskenpflicht in den LSE-Bussen – auch für Kinder

Landkreis Lüchow-Dannenberg (7/2021)

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Seit Montag gelten niedersachsenweit neue Regeln für das Tragen von Masken. Reichte bisher beim Einkaufen oder im ÖPNV eine einfache Alltags- oder Community-Maske, sind ab sofort nur noch OP-Masken oder FFP-Masken zulässig. Über die Regelungen der Niedersächsischen Corona-Verordnung hinausgehend, gilt diese Pflicht zum Tragen medizinischer Masken in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) bereits für Kinder ab 6 Jahren. Die Verordnung erlaubt Kindern zwischen 6 und 14 Jahren eigentlich unverändert, eine einfache Stoffmaske über Mund und Nase zu ziehen.

„Aufgrund der Ungewissheit hinsichtlich besonders ansteckender Mutationen und der höheren Schutzwirkung der medizinischen Masken, haben wir uns entschieden, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen und auch von Kindern ab 6 Jahren zu verlangen, dass sie in unseren Bussen eine medizinische Maske tragen“, erklärt LSE-Geschäftsführerin Alexandra Schramm, „dies dient dem Schutz unserer Fahrgäste und unseres Fahrpersonals.“ Es sei zudem schlicht nicht leistbar, dass die Busfahrer die jüngeren Fahrgäste jeweils einzeln nach ihrem Alter befragen.

„Damit kein Kind, das nur eine Stoffmaske dabei hat, an der Bushaltestelle stehen bleiben muss, haben die Busfahrer jeweils ein kleines Kontingent an medizinischen Masken an Bord“, sagt Schramm, „diese werden bei Bedarf kostenfrei an Fahrgäste ausgegeben.“

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 25. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 25. Jan. 2021, 15.10 Uhr)

  • 441 COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 34 (-1) akute Fälle (davon 2 in stationärer Behandlung, 13 in Einrichtungen)
  • 393 (+1) Genesene
  • 14 Verstorbene
  • 45 (-11) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 20 (-1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen in Lüchow-Dannenberg (Stand: 22. Jan. 2021)

610 Geimpfte (-2, Korrektur des Landkreises Uelzen)
davon:

  • 544 Personen in 6 Alten- und Pflegeheimen (Erstimpfungen) (-2, Korrektur des Landkreises Uelzen)
  • 66 Personen in der Elbe-Jeetzel-Klinik (Erstimpfungen)

Der Stand der Impfungen wird zukünftig immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 43,4 aktuell auf Gelb (Stand: 25. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 14. Februar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind seit dem 25. Januar 2021 beim Einkauf oder im ÖPNV medizinische oder FFP2-Masken zu tragen. Kinder unter 6 sind von der Maskenpflicht weiterhin ausgenommen. Bei Kindern ab 6 Jahren reichen unverändert einfache Stoffmasken - es sei denn, sie sind in Lüchow-Dannenberg mit dem Bus unterwegs (siehe folgende Sonderregelung). 

Sonderregelung im Linienbusverkehr in Lüchow-Dannenberg:
Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken gilt in den Bussen der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Diese Regelung, die über die Vorgaben der Niedersächischen Corona-Verordnung hinausgeht, soll den Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals verbessern. Danke für Ihr Verständnis!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Geänderte Corona-Verordnung in Kraft

Pressemitteilung der Nds. Staatskanzlei vom 25.01.2021

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)In Niedersachsen ist am (heutigen) Montag die geänderte Corona-Verordnung in Kraft getreten. Damit setzt das Land den jüngsten Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) mit der Bundeskanzlerin um.

Der Beschluss basiert darauf, dass durch die bisherigen Maßnahmen und insbesondere durch das besonnene Verhalten der Bürgerinnen und Bürger die Infektionszahlen gesenkt werden konnten. Gleichzeitig bewegt sich das Infektionsgeschehen aber weiterhin auf einem zu hohen Niveau, vor allem angesichts der zusätzlichen Gefahren, die von Mutationen des SARS-CoV2-Virus ausgehen. Vor diesem Hintergrund werden die bisherigen Maßnahmen bis zum 14. Februar 2021 verlängert und durch weitere Vorgaben ergänzt, die unter anderem eine Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie eine Ausweitung des Arbeitens im Homeoffice umfassen. Die Vorgaben zum Homeoffice werden nicht in den Länderverordnungen erfasst, sondern in einer gesonderten Verordnung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geregelt. Diese Bundesverordnung soll am Mittwoch, den 27. Januar 2021 in Kraft treten und zunächst bis zum 15. März 2021 befristet sein.

Ministerpräsident Stephan Weil: „Die Infektionszahlen gehen bundesweit und auch bei uns in Niedersachsen zurück. Mein herzlicher Dank gilt allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich nach wie vor in überwiegender Mehrheit sehr umsichtig und verantwortungsvoll verhalten. Ich habe großes Verständnis dafür, dass mittlerweile viele Menschen die durch das Virus verursachten Einschränkungen zunehmend als schwere Bürde empfinden. Wir dürfen jedoch jetzt nicht nachlassen, um das mühsam Aufgebaute nicht wieder einzureißen. Von den Virusmutationen geht nach Ansicht von Experten eine sehr hohe Ansteckungsgefahr aus. Um eine schnelle Ausbreitung der Mutationen zu verhindern, müssen die Infektionszahlen noch zügiger und deutlicher sinken als bislang. Deshalb gilt auch weiterhin, dass wir alle gemeinsam unsere Kontakte noch stärker auf ein absolutes Minimum reduzieren müssen. Auch in der Arbeitswelt müssen - wo immer es geht - die Möglichkeiten zum mobilen Arbeiten und zum Homeoffice noch intensiver genutzt werden."

Homeoffice:

Die Vorgaben zum Homeoffice werden nicht in den Länderverordnungen erfasst, sondern in einer gesonderten Corona-Arbeitsschutzverordnung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geregelt. Diese Bundesverordnung soll am Mittwoch, den 27. Januar 2021 in Kraft treten und zunächst bis zum 15. März 2021 befristet sein. Laut BAMS umfasst die Verordnung folgende neue Vorgaben:

  • Arbeitgeber sind verpflichtet, Homeoffice anzubieten. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sollten das Angebot annehmen, soweit sie können.
  • Es gelten strengere betriebliche Arbeitsschutzregelungen für Abstände und Mund-Nasen-Schutz:
  • Müssen Räume von mehreren Personen gleichzeitig genutzt werden, müssen pro Person 10 m² zur Verfügung stehen.
  • In Betrieben ab 10 Beschäftigten müssen diese in möglichst kleine, feste Arbeitsgruppen eingeteilt werden.
  • Arbeitgeber müssen mindestens medizinische Gesichtsmasken zur Verfügung stellen.

Weiterführende Informationen sowie den Verordnungsentwurf finden Sie auf den Seiten des BAMS: https://www.bmas.de/DE/Service/Gesetze/sars-cov-2-arbeitsschutzverordnung.html;jsessionid=66441CF8ACCDD4E3E893FA8DA1FC22D7.delivery2-master

Änderungen in der Corona-Verordnung des Landes:

Kontaktbeschränkungen:

Weil sich das Virus von Mensch zu Mensch überträgt, gelten auch in der geänderten Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen umfassende Kontaktbeschränkungen. Jede Person hat Kontakte zu anderen Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.

Jede Person darf sich in der Öffentlichkeit außerhalb der eigenen Wohnung nur

allein oder mit Personen, die dem eigenen Hausstand angehören, und höchstens einer weiteren Person oder als Einzelperson mit mehreren Personen aus einem gemeinsamen Hausstand sowie jeweils mit zugehörigen Kindern bis einschließlich drei Jahren aufhalten (§ 2 Abs.1). Eine private Betreuung von Kindern in Kleingruppen ist möglich (§ 11 Abs. 1). Durch die geänderte Verordnung sind jetzt ausdrücklich auch Betreuungen von Kindern durch die Großeltern in deren oder in der elterlichen Wohnung zulässig.

Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, die zulässigen Kontakte möglichst auf gleichbleibende Personen zu beschränken und sich nicht mit unterschiedlichen Personen zu treffen.

Pflicht zum Tragen medizinischer Masken:

Vor dem Hintergrund möglicher besonders ansteckender Virus-Mutationen haben Bund und Länder in ihrem jüngsten MPK Beschluss darauf hingewiesen, dass medizinische Masken eine höhere Schutzwirkung haben als Alltagsmasken. Der Begriff „Medizinische Masken" im Sinne der geänderten Landesverordnung umfasst insbesondere OP-Masken, aber auch Atemschutzmasken der Kategorie FFP2 und Masken mit mindestens gleichwertigem genormten Standard. Nicht zulässig sind Atemschutzmasken mit Ausatemventil. Sie schützen zwar denjenigen, der sie trägt, nicht aber die Umstehenden.

In Niedersachsen gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske insbesondere an folgenden Orten/in folgenden Situationen:

  • in den derzeit geöffneten Bereichen des Handels, hierzu gehören: Lebensmittelhandel, Wochenmärkte, Getränkehandel, Abhol- und Lieferdienste, Reformhäuser, Apotheken, Sanitätshäuser und Drogerien, Geschäfte für Optik und Hörgeräte, Banken, Poststellen etc.,
  • im öffentlichem Personenverkehr, das heißt in Verkehrsmitteln (Bus, Bahn, Zügen, Taxen, Fähren sowie in Bahnhöfen, an Haltestellen und deren Wartebereichen,
  • wenn Tätigkeiten oder Dienstleistungen die Unterschreitung des Mindestabstandes von 1,5 m erfordern. Das gilt insbesondere in der Gesundheitsversorgung, der Pflege und bei körpernahen Dienstleistungen. Hierzu gehören auch Arztpraxen,
  • in Gottesdiensten und anderen religiösen Veranstaltungen in Kirchen, Synagogen, Moscheen und anderen geschlossenen Räumlichkeiten und auch bei Zusammenkünften anderer Glaubens- und Weltanschauungsgemeinschaften.

Die Pflicht, an den genannten Orten medizinische Masken zu tragen, trifft Kinder zwischen dem 6. und dem 15. Geburtstag nicht. Bei ihnen reicht eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung. Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres sind generell schon bislang von der Verpflichtung, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, ausgenommen (§ 3 Absatz 6 Satz 1).

Die Betreiberinnen und Betreiber von Verkehrsmitteln müssen nach der Verordnung auf die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken hinweisen und auf etwaige Verstöße reagieren (§ 3 Absatz 7 Satz 2). 

Generell wird in Situationen, in denen ein engerer oder längerer Kontakt zu anderen Personen - insbesondere in geschlossenen Räumen - unvermeidbar ist, die Nutzung medizinischer Masken dringend angeraten.

Religiöse Veranstaltungen/Zusammenkünfte von Glaubens- und Weltanschauungsgemeinschaften

Bei Gottesdiensten in Kirchen, Synagogen und Moscheen sowie bei Zusammenkünften anderer Glaubensgemeinschaften muss der Mindestabstand von 1,5 Metern gewahrt bleiben. Es gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske auch am Platz. Der Gemeindegesang bleibt untersagt. Neu in der geänderten Verordnung wird geregelt (§9 Abs. 1 Satz 6), dass Zusammenkünfte mit mehr als zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern bei Veranstaltungen im Sinne des § 9 Abs. 1 Satz 2 bei den örtlich zuständigen Behörden spätestens zwei Werktage zuvor anzuzeigen sind, sofern keine generellen Absprachen mit den entsprechenden Behörden getroffen werden. Damit soll sichergestellt werden, dass die maximal zulässige Kapazität der verfügbaren Räumlichkeiten insbesondere bei Veranstaltungen mit vorhersehbar hoher Frequentierung nicht überschritten wird und die strengen Schutz- und Hygienemaßnahmen in den Einrichtungen, in denen diese Zusammenkünfte stattfinden sollen, eingehalten werden können und auch eingehalten werden. Damit werden die Veranstalter zusätzlich dahingehend unterstützt, dass die Zusammenkünfte rechtskonform durchgeführt werden.

Diese Regelung richtet sich nicht an die großen christlichen, islamischen oder jüdischen Religionsgemeinschaften, die an feststehenden und allgemein bekannten Wochentagen wiederkehrend die betreffenden Veranstaltungen auf der Grundlage eines den Vorschriften dieser Verordnung entsprechenden Hygienekonzeptes zur Wahrung von Teilnehmerzahlen, Abständen etc. durchführen. Das Hygienekonzept ist in diesen Fällen - soweit noch nicht erfolgt - aber den zuständigen örtlichen Behörden bekannt zu geben und mit diesen abzusprechen.

Schulen/Kitas

Allgemein gilt: Schulen und Kitas in Niedersachsen bleiben weitestgehend geschlossen. Mit rund 75 Prozent verbleiben die allermeisten Schülerinnen und Schüler im Distanzunterricht nach Szenario C. Eine Notbetreuung wird angeboten. Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die niedersächsischen Vorgaben im Einklang mit dem jüngsten MPK-Beschluss befinden. Zudem sei darauf hingewiesen, dass Eltern, die ihre Kinder - dort, wo es zulässig ist - nicht zur Schule schicken möchten, durch die Aufhebung der Präsenzpflicht Anspruch auf das ausgeweitete Kinderkrankentagegeld haben. 

Folgende neue Regeln in den §§ 12 und 13 gelten für Schulen und Kitas:

Die Kindertageseinrichtungen werden weiterhin in Szenario C betrieben. Eine Notbetreuung für in der Regel bis zu 50 Prozent der Normalgruppengrößen wird angeboten. Die Höchstgrenzen gelten auch für Großtagespflegestellen. Kindertagespersonen können ihr Regelangebot in sehr kleinen Betreuungsgruppen weiterhin ungeschmälert vorhalten.

Die Schülerinnen und Schüler des Primarbereiches sowie alle Schülerinnen und Schüler der Förderschulen für geistige Entwicklung einschließlich Tagesbildungszentren werden im Wechselunterricht nach Szenario B in geteilten Klassen unterrichtet. Die Pflicht zum Präsenzbesuch wird jedoch aufgehoben und die Möglichkeit auf reinen Distanzunterricht eingeräumt.

Alle Abitur- und weiteren Abschlussklassen werden in geteilten Klassen nach Szenario B unterrichtet. Die Pflicht zum Präsenzbesuch wird auch hier aufgehoben. Auch hier haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit nur auf Distanz unterrichtet zu werden.

Die Sekundarbereiche I und II (SJG 5 bis 8 in der Regel, wenn keine Abschlüsse gemacht werden auch 9 und 10 sowie 11 und 12 verbleiben im Distanzlernen nach Szenario C. Für die berufsbildenden Schulen gilt ebenfalls grundsätzlich Distanzlernen nach Szenario C. Eine Notbetreuung wird angeboten für Kinder der Schuljahrgänge 1 bis 6 in den Szenarien B und C.

Weitergehende Informationen erhalten Sie auf den Seiten des Niedersächsischen Kultusministeriums: https://www.mk.niedersachsen.de

Heime für ältere oder pflegebedürftige Menschen

Aufgrund der hohen Inzidenzen in der älteren Bevölkerung und zahlreichen schweren Ausbrüchen in Alten- und Pflegeinrichtungen trotz aller bereits getroffenen Maßnahmen wie der Umsetzung von Hygienekonzepten und der Breitstellung von Schutzausrüstung, wird die Testpflicht verschärft. Mindestens bis die Impfungen mit beiden Impfdosen in den Einrichtungen abgeschlossen sind und die Personen eine entsprechende Immunität aufgebaut haben, kommt dem Schnelltest bei Betreten der Einrichtungen eine besondere Bedeutung zu.

  • Beschäftigte in Heimen für ältere oder pflegebedürftige Menschen und in den weiteren in § 14 Absatz 2 Satz 1 genannten Wohnformen sowie die dort eingesetzten Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer, Praktikanteninnen und Praktikanten, ehrenamtlich Tätige, Bundesfreiwilligendienstleistende und Freiwilligendienstleistende haben an jedem Tag, an dem sie in den Einrichtungen oder für die ambulanten Pflegedienste tätig sind, einen PoC-Antigen-Schnelltest auf das Coronavirus SARS-CoV-2 durchführen zu lassen. Die Einrichtungen sind in der Verantwortung, eine umfassende Umsetzung der Testverordnung sicherzustellen. Unterstützend sollen Bundeswehrsoldaten und im zweiten Schritt Freiwillige vorübergehend zur Durchführung der Schnelltests in den Einrichtungen eingesetzt werden. Die Hilfsorganisationen in Deutschland übernehmen die entsprechenden Schulungen. Die kommunalen Spitzenverbände koordinieren die Erfassung des regionalen Bedarfs, die Bundesagentur für Arbeit wird die Vermittlung unterstützen.
  • Für das Personal in Alten- und Pflegeinrichtungen wird zudem beim Kontakt mit den Bewohnerinnen und Bewohnern eine FFP2-Maskenpflicht vorgesehen.

Verbot von Übernachtungen in Wohnmobilen im öffentlichen Raum

Den Betreibern von Camping- sowie Wohnmobilstellplätzen war schon bislang das Gestatten von touristischen Übernachtungen untersagt (§ 10 Abs. 2 Satz 1 Buchst. c und d). Dies hat dazu geführt, dass sich die Übernachtungen insbesondere mit Wohnmobilen zunehmend in den öffentlichen Straßenraum verlagern. Dieser Verlagerung begegnet die nun getroffene Regelung. Auch bei Übernachtungen im öffentlichen Straßenraum besteht die Gefahr, dass sich an touristischen Hotspots unzulässige Menschenansammlungen bilden und es daneben zu zusätzlichen Kontakten kommt. Auch sind sie deshalb jetzt untersagt (§ 10 Absatz 2a).

Diese Änderungen in der Corona-Verordnung sind am 25. Januar 2021 in Kraft getreten. Befristet ist die Geltungsdauer der Verordnung auf den 14. Februar 2021.   

Die Lesefassung der Verordnung finden Sie ebenso wie die Änderungsbefehle und den Begründungstext auch auf unserer Webseite: https://www.niedersachsen.de/Coronavirusvorschriften-der-landesregierung-185856.html.

Neue Niedersächsische Quarantäne-Verordnung

Pressemitteilung der Nds. Staatskanzlei vom 24. Jan. 2021

In Reaktion auf das sich weltweit erneut verschärfende Infektionsgeschehen und die aufgetretenen Mutationen des Coronavirus SARSCoV-2 namentlich im Vereinigten Königreich von Großbritannien, Nordirland, der Republik Irland und der Republik Südafrika wurden jetzt auch in der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung Verschärfungen vorgenommen. Außerdem erfolgten Anpassungen an die am 14. Januar 2021 in Kraft getretene Verordnung des Bundes zum ‚Schutz vor einreisebedingten Infektionsgefahren in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2‘ (Coronavirus-Einreiseverordnung)‘.

Einreisen aus Risikogebieten bergen die Gefahr einer Verstärkung des Infektionsgeschehens mit erheblichen Folgen für Leben und Gesundheit der Bevölkerung und einer möglichen Überlastung des Gesundheitssystems. Auch wenn in einigen Staaten zwischenzeitlich aufgrund der zum Teil einschneidenden Maßnahmen Rückgänge der Infektionszahlen zu beobachten sind, bewegen sich die Infektionszahlen weltweit und auch innerhalb der Europäischen Union noch auf einem hohen Niveau. In einigen Ländern steigen die Fallzahlen immer noch weiter an. Es sind zwar erste Impfstoffe zugelassen und auch erste Impfungen durchgeführt worden. Eine umfassende Immunisierung der Bevölkerung lässt jedoch fast überall noch auf sich warten. Bis heute ist auch noch nicht hinreichend geklärt, ob Geimpfte das Virus nicht dennoch weitergeben können.

Vor dem Hintergrund der auch in weiten Teilen Niedersachsens nach wie vor problematischen Infektionslage sollen neue Infektionseinträge aus dem Ausland unbedingt verhindert werden. Dies gilt umso mehr, als epidemiologische Erkenntnisse darauf hindeuten, dass die in Großbritannien aufgetretene Mutation B.1.1.7 deutlich infektiöser ist, als das in Deutschland bisher bekannte Virus. Es gibt hinsichtlich der neuen Mutationen noch keine eindeutige Gewissheit bezüglich deren Eigenschaften.

Die neue Einreise-Verordnung des Bundes löst die kurzfristig vor Weihnachten ergriffenen Einreisebeschränkungen bezüglich des Vereinigten Königreichs und Südafrika ab und sieht nun generell bei Einreisen aus Ländern, die als Verbreitungsgebiet problematischer Virusvarianten eingestuft werden, strengere Auflagen für die Beförderer von Reisenden sowie verschärfte Test- und Quarantänepflichten vor.

In § 3 der Einreise-Verordnung des Bundes wird zwischen normalen Risikogebieten, Hochinzidenzgebieten und Virusvarianten-Gebieten unterschieden. 

  • (Normale) Risikogebiete sind Gebiete, die im Sinne des § 2 Nr.17 des Infektionsschutzgesetzes mit einem erhöhten Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-als Risikogebiet eingestuft und durch das Robert Koch-Institut veröffentlicht worden sind.
  • Hochinzidenzgebiete sind Risikogebiete, in denen eine besonders hohe Inzidenz für die Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 besteht.
  • Virusvarianten-Gebiete sind Risikogebiete, in denen bestimmte Varianten des Coronavirus SARS-CoV-2 verbreitet aufgetreten sind.

Die jeweils aktuellen Listen aller drei Risikogebietstypen finden sich auf der RKI-Webseite: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Bereits seit der zweiten Januarwoche gilt in Niedersachsen bei Einreisen aus Risikogebieten neben der zehntägigen Quarantänepflicht eine ‚Zwei-Test-Strategie‘: Ein erster PCR-Test muss verpflichtend bei der Einreise aus einem Risikogebiet durchgeführt werden, dann beginnt ungeachtet des Testergebnisses eine zehntägige Quarantäne. Diese kann aber am fünften Tag der Quarantäne bei einem negativen Ergebnis eines zweiten PRC-Tests vorzeitig beendet werden.

Der Testpflicht kann bei einer Einreise aus (normalen) Risikogebieten durch eine Testung binnen 48 Stunden vor Anreise oder durch eine Testung unmittelbar nach der Einreise nachgekommen werden.

Bei einer Einreise aus Virusvarianten-Gebieten, also Ländern, in denen die besonders gefährlichen mutierten Viren bereits verbreitet sind, ist der Test vor Einreise obligatorisch.

Die Niedersächsische Landesregierung aber weist an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass Reisen in Risikogebiete ohne triftigen Grund unbedingt zu vermeiden sind und dass neben der Test- und Quarantänepflicht eine Verpflichtung zur digitalen Einreiseanmeldung bei Einreisen aus Risikogebieten besteht. Das gilt erst Recht für Reisen in Virusvarianten-Gebiete! Bei Personen, die sich vor ihrer Einreise nach Deutschland in einem Virusvarianten-Gebiet aufgehalten haben, ist von einer erhöhten Ansteckungsgefahr auszugehen.

Die Niedersächsische Quarantäneverordnung musste auch im Hinblick auf die Ausnahmen von der Quarantänepflicht an die Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes angepasst werden. Das Bundesgesundheitsministerium hat eine Muster-Quarantäneverordnung zur Verfügung gestellt, um weitgehend einheitliche Regelungen in Deutschland sicher zu stellen. Niedersachsen ist der Muster-Quarantäneverordnung in weiten Teilen gefolgt.

 

Zu den Änderungen in der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung im Einzelnen:

Zunächst wurden die Einreiseanmeldung und die Testpflicht aus der Niedersächsischen Quarantäneverordnung herausgenommen. Beides findet sich nun ebenso wie die Definitionen der verschiedenen Risikogebiete in der Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes.

§ 1 Absatz 1 der Niedersächsischen Quarantäne VO sieht nach wie vor als Grundsatz vor, dass Personen, die auf dem Land-, See- oder Luftweg aus dem Ausland nach Niedersachsen einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von zehn Tagen vor ihrer Einreise in einem Risikogebiet im Sinne des § 2 Nr. 17 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG), das mit einem erhöhten Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 eingestuft ist (Risikogebiet), aufgehalten haben, verpflichtet sind sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Wohnung, an den Ort des gewöhnlichen Aufenthalts oder in eine andere geeignete Unterkunft zu begeben. Sie müssen sich dann für einen Zeitraum von zehn Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern.

Die Absätze 5 bis 8 des § 1 der Nds. Quarantäne-VO enthalten (wie bisher) diverse Ausnahmeregeln.

§ 1 Absatz 4 der Nds. QuarantäneVO bestimmt, welche dieser Ausnahmen nicht für Einreisende gelten, die sich in den letzten zehn Tagen vor ihrer Einreise in einem Virusvarianten-Gebiet im Sinne des § 3 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 der Coronavirus-Einreiseverordnung (CoronaEinreiseV) in dem bestimmte Varianten des Coronavirus SARSCoV-2 verbreitet aufgetreten sind, aufgehalten haben.

Für aus einem Virusvarianten-Gebiet einreisende Personen gibt es zukünftig nur noch drei Ausnahmen, alle anderen aus diesen Gebieten Einreisenden müssen in die zehntägige Quarantäne:

  1. Durchreisende, die Niedersachsen auf schnellstem Wege verlassen, um die Durchreise abzuschließen.

Wenn der Aufenthalt weniger als 72 Stunden dauert sind Personen privilegiert,

  1. deren Tätigkeiten zur Aufrechterhaltung des Gesundheitswesens entsprechend einer Bescheinigung durch den Arbeitgeber/in oder den Auftraggeber/in einer besonderen Dinglichkeit und Unabdingbarkeit unterliegen
  2. Für beruflich bedingte grenzüberschreitenden Personen- Waren oder Gütertransport auf der Straße, der Schiene, per Schiff oder per Flugzeug.  Dies gilt auch für Personenverkehrsunternehmen sowie für Unternehmen, die Flugzeuge, Schiffe oder Schiffsausrüstung warten, wenn sie sich im Rahmen ihrer Tätigkeit im Ausland aufgehalten haben, ebenso wie für Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter, Besatzungen von Sanitäts- oder Organflügen.

Hinweis: Auch in all diesen Fällen aber gilt dennoch die Pflicht zur Einreiseanmeldung und die normale Testpflicht nach der Coronavirus-Einreise-Verordnung des Bundes!

In der neuen Niedersächsischen QuarantäneVO wird zudem klargestellt, dass Verwandtenbesuche in (normalen) Risikogebieten ebenso wie Besuche bei in Niedersachsen lebenden Verwandten von der Quarantänepflicht befreit sind, wenn bei der Einreise bzw. der Rückreise ein negativer PCR-Test vorliegt (§ 1 Abs. 7 Nr. 2 a („aufgrund eines Besuchs“, vorher: „Einreise zum Zwecke des Besuchs“ letzteres erfasste nur Besuche in Niedersachsen). Es handelt sich hierbei um eine Anpassung an die Musterquarantäne-Verordnung des Bundes. Diese Ausnahmeregelung für Verwandtenbesuche gilt jedoch nicht für Einreisende, die sich in den letzten zehn Tagen vor ihrer Einreise in einem Virusvarianten-Gebiet aufgehalten haben (das ergibt sich aus § 1 Absatz 4 der Nds. QuarantäneVO).

Weiter wird in der neuen Nds. Quarantäne VO der Zeitpunkt geregelt, wann ein Negativtest vorliegen muss, wenn eine Ausnahme von der Quarantänepflicht diesen voraussetzt: Der Negativtest muss in diesen Fällen bereits bei Einreise vorliegen, auch wenn in solchen Fällen nach er Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes ein Test auch erst spätestens nach 48 Stunden nach der Einreise möglich wäre. Das hat den Grund, dass nicht hingenommen werden soll, dass in diesen Fällen zwischen Einreise und Testpflicht ein Aufenthalt von bis zu 48 Stunden ohne Test und ohne Absonderung erfolgt. Der Test kann sowohl am Ort des Grenzübertritts als auch (bei unverzüglicher Fahrt dorthin) in einem Testzentrum oder am Ort der Unterbringung geschehen. Solange ein Negativtest nicht vorliegt oder auf Verlangen nicht vorgelegt werden kann, ist eine Ausnahme nicht eröffnet und die einreisende Person hat sich in die häusliche Absonderung zu begeben. Dies gilt auch für die Wartezeit, bis das Ergebnis eines Tests bekannt ist. Zudem ist es möglich, eine Testung vornehmen zu lassen, wenn man sich bereits in der Absonderung befindet. Bei einem negativen Ergebnis kann die Absonderung dann beendet werden.

 

Hier nun noch diverse FAQs zu den Quarantäneregeln von Bund und Land:

Wie kann die Testpflicht erfüllt werden?

Zur Erfüllung der Testpflicht nach der Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes genügt es, dass das ärztliche Zeugnis oder Testergebnis über das Nichtvorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 spätestens 48 Stunden nach der Einreise aus einem (normalen) Risikogebiet vorliegt. Das ist auch vertretbar, weil die Einreisenden sich dann ja ohnehin zunächst in Quarantäne begeben müssen.

Achtung: Das gilt nur für Einreisen aus Risikogebieten. Bei Einreisen aus Hochinzidenzgebieten oder aus Virusvariantengebieten schreibt auch die CoronaEinreiseVO des Bundes vor, dass der Test schon bei der Einreise vorzuliegen hat. Wenn man einen Beförderer beauftragt, muss diesem der Test sogar schon vor der Einreise vorgelegt werden.

Was bedeutet die Zwei-Test- Strategie

Auf diese Strategie hatten sich die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs bereits am 5. Januar 2021 verständigt (daraufhin hatte Nds. die Testpflicht in die Quarantäneverordnung aufgenommen (galt ab 11.Januar 2021). Nun wird diese Strategie durch die Coronavirus-EinreiseVO des Bundes und die Quarantäneverordnungen der Länder umgesetzt.

Sie besagt: Wer in die Quarantäne (Absonderung für 10 Tage) muss, muss nachweisen, dass er/sie nicht infiziert ist. Dafür ist die Testpflicht nach der Coronavirus-Einreiseverordnung eingeführt. Sie erfolgt vor, bei bzw. nach der Einreise (=erster Test). Um die Quarantäne abzukürzen, kann man sich frühestens nach 5 Tagen der Absonderung freitesten lassen (=zweiter Test). Ist auch dieser zweite Test negativ, kann er/sie die Quarantäne vorzeitig, also nach fünf Tagen, beenden.

Gibt es unterschiedliche Risikoeinstufungen?

Ja, die Coronavirus-Einreiseverordnung unterscheidet:

  1. Risikogebiete
  2. Hochinzidenzgebiete
  3. Virusvariantengebiete.

Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt nach gemeinsamer Analyse und Entscheidung durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Die jeweils aktuellen Listen aller drei Risikogebietstypen finden sich auf der RKI-Webseite: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Welche Virusvarianten-Gebiete sind derzeit ausgewiesen nach RKI (Stand 22.1.2021)

  • Brasilien (Virusvarianten-Gebiet seit 19. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Irland (Virusvarianten-Gebiet seit 13. Januar 2021; bereits seit 9. Januar 2021 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Südafrika (Virusvarianten-Gebiet seit 13. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland (Virusvarianten-Gebiet seit 13. Januar 2021; bereits seit November 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)

Sind auch Hochinzidenzgebiete bereits vom RKI ausgewiesen worden?

Ja, es sind inzwischen eine Reihe von Hochinzidenzgebiete ausgewiesen. Siehe: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Welche Einreiseanmeldung ist nach der Coronavirus-Einreiseverordnung erforderlich?

Einreisende, die sich in den letzten zehn Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen die elektronische Einreiseanmeldung (DEA) unter www.einreiseanmeldung.de nutzen. Es gibt die Möglichkeit einer Ersatzmitteilung, wenn die digitale Einreisanmeldung nicht möglich ist. Beförderungsunternehmen müssen den DEA-Nachweis kontrollieren. Es werden Regelungen für Einreisen aus dem Schengen-Raum und den Nicht-Schengen-Raum getroffen. Im Einzelnen muss sich der Reisende hiernach erkundigen. Dies kann er auf der Internetseite des Bundesgesundheitsministers, des Auswärtigen Amtes und des BMI finden.

  • Es gibt Ausnahmen von der Anmeldepflicht für Einreisende aus Risikogebieten.
  • Es gibt Ausnahmen für Einreisen aus Hochinzidenzgebieten
  • Es gibt keine Ausnahmen für Einreisen aus Virusvarianten Gebieten.

Welche Ausnahmen gibt es für die Einreiseanmeldung für Einreisen aus Risikogebieten (Coronavirus-EinreiseVO)?

Von der Anmeldepflicht gelten 5 Ausnahmen:

  1. Durchreisende durch ein Risikogebiet ohne Zwischenaufenthalt
  2. Durchreisende durch Deutschland bei schnellstmöglichem Verlassen
  3. Sogen. Kleiner Grenzverkehr: weniger 24 Std. im Risikogebiet bzw. in Deutschland
  4. beruflicher Waren-Gütertransport (Straße, Schiene, Schiff und Flugzeug).
  5. Delegationsreise über das Regierungsterminal (Köln/Bonn, Berlin/BB)

Welche Ausnahmen gibt es für die Einreiseanmeldung für Einreisen aus Hochinzidenzgebieten (Coronavirus-EinreiseVO)?

Wie aus Risikogebieten, mit Ausnahme Nr. 4 Personen, Waren und Gütertransport

Welche Ausnahmen gibt es für die Einreiseanmeldung für Einreisen aus Virusvariantengebieten?

Keine.

Welche Testpflicht gilt nach der Coronavirus-Einreiseverordnung?

  • Einreisende, die sich in den letzten zehn Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen spätestens 48 Stunden nach Einreise über ein negatives Testergebnis oder ein entsprechendes ärztliches Zeugnis verfügen. Dieses müssen sie dem zuständigen Gesundheitsamt auf Anforderung vorlegen.
  • Es gibt Ausnahmen für Einreisende aus Risikogebieten und auch – aber weniger Ausnahmen aus Hochinzidenz-Gebieten.
  • Wer aus einem Risikogebiet einreist, in dem besonders hohe Inzidenzen bestehen oder besonders ansteckende Virusvarianten verbreitet sind, muss bereits vor der Einreise – gegebenenfalls gegenüber dem Beförderungsunternehmen – nachweisen können, dass keine Infektion mit dem Coronavirus besteht. Dieser Nachweis kann auch bei der Einreisekontrolle verlangt werden.
  • Es gibt für Einreisende aus Virusvarianten Gebieten keine Ausnahmen!

Gibt es Ausnahmen von der Quarantänepflicht für Einreisen aus (normalen) Risikogebieten?

Ja, die Nds. EinreiseVO enthält diverse Ausnahmeregelungen für Einreisen aus (normalen) Risikogebieten (siehe § 1 Absatz 5 bis 8).

Brauche ich in diesen Fällen einen Test nach der Coronavirus-Einreiseverordnung?

Nein, denn es gelten entsprechende Ausnahmen in der Coronavirus-Einreiseverordnung. 

Gibt es in der Nds. QuarantäneVO Ausnahmen von der Quarantänepflicht bei Einreisen aus Virusvarianten-Gebieten?

Ja. Vorab: In allen Fällen gilt ohne Ausnahme die Testpflicht nach der Coronavirus-EinreiseVO des Bundes!

In der Nds. QuarantäneVO sind nur drei Ausnahmen von der Quarantänepflicht geregelt, alle anderen Einreisenden müssen in die Absonderung! Ausnahmen gelten für:

  • für Durchreisende, die Niedersachsen auf schnellstem Wege verlassen, um die Durchreise abzuschließen.

Wenn der Aufenthalt weniger als 72 Stunden dauert:

  • Für Tätigkeiten zur Aufrechterhaltung des Gesundheitswesens mit Bescheinigung der Dinglichkeit und Unabdingbarkeit durch den Arbeitgeber/In oder den Auftraggeber/In
  • Für beruflich bedingten grenzüberschreitenden Personen- Waren oder Gütertransport Auf der Straße, der Schiene, per Schiff oder per Flugzeug, sowie Straßenpersonenverkehrsunternehmen, Unternehmen, die Flugzeuge, Schiffe oder Schiffsausrüstung warten; wenn sie sich im Rahmen ihrer Tätigkeit im Ausland aufgehalten haben: Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter (nur Bundespolizei), Besatzungen von Sanitäts- oder Organflügen

Gibt es Abweichungen von den Ausnahmen von der Quarantänepflicht für Einreisen aus Hochinzidenzgebieten?

Nein, das hat die MusterQuarantäneverordnung des Bundes bislang nicht vorgesehen. Ggfs. werden hier kurzfristig bundeseinheitlich weitere Ergänzungen und weitergehende Einschränkungen erforderlich. Es gelten aber bereits weitreichende Einreiseanmeldepflichten und nur ganz wenige Ausnahmen von der Testpflicht nach der Coronavirus-EinreiseVO.

Braucht man für Ausnahmen von der Quarantänepflicht einen Negativattest?

Ja.

Brauche ich in diesen Fällen auch einen Test nach der Coronavirus-EinreiseVO?

Grundsätzlich ja, nur in ganz wenigen Ausnahmefällen nicht.

Zum Beispiel:

  • wenn ich Verwandte 1. Grades besuche oder Ehegatten, Lebenspartner, die nicht dem gleichen Haushalt angehören oder Sorgerechts- oder Umgangsberechtigte, nicht unter 72 Stunden.
  • oder für Tätigkeiten zur Aufrechterhaltung des Gesundheitswesens, die einen Aufenthalt von nicht länger als 72-Stunden erfordern. 

Was gilt für Verwandtenbesuche nach der Nds. QuarantäneVO?

Es gibt eine Ausnahme mit Negativtest für Besuche von

  • Verwandten 1. oder 2. Grades
  • Ehegatten oder Lebensgefährten, die nicht dem gleichen Hausstand angehören und
  • für Sorgerechtsberechtigte sowie Umgangsberechtigte.

Die Ausnahme gilt für den Besuch von Verwandten in Niedersachsen aus einem (normalen) Risikogebiet. Umgekehrt gilt das auch, wenn ich von einem Verwandtenbesuch aus einem Risikogebiet zurückkehre. Das stellt die jetzige niedersächsische Quarantäneverordnung klar. Habe ich also nach dem Besuch meiner Großmutter z.B. in den Niederlanden einen Negativtest, muss ich nach der Rückkehr nicht in die Quarantäne.

 

Neufassung der Niedersächsischen Quarantäne VO / Liste der wesentlichen Änderungen

Fundstelle

Regelung

 

 

§ 1 Abs. 1

Definition „Risikogebiet“ neu (vorher Absatz 4) 

§ 1 Abs. 2

Einreisemitteilung, Einreisedokumentation, und Testpflicht gestrichen;

jetzt in der Corona-EinreiseVO geregelt: dort auch: Mitteilungspflichten an die zuständigen IfSG-Behörden (in NI: LK und Ksfr Städte)

§ 1 Abs. 2 neu

Bisherige Regelung (Absatz 2 Satz 6 ): unverändert

Mitteilungspflicht über nachträgliche Krankheitssymptome

 

 

§ 1 Abs. 4 neu

Definition Risikogebiet aufgehoben (siehe jetzt in § 1 Abs. 1)

Neu: Ausnahmebestimmung für Einreisende aus Virusvariantengebieten

§ 1 Abs. 5

Redaktionelle Veränderung: die 72-Stunden-Ausnahme ist von Absatz 6 in den Absatz 5 verlagert worden. (Grund: Ausnahmeregelungen für Virusvariantengebiete sind dort weitgehend in einem Absatz geregelt: In Nr. 1 und Nr. 2 a und b

Absatz 7 Nr. 2  a bis c

Anpassung an Muster QVO und C-EinreiseVO: Verwandtenbesuche, med. Behandlung, Pflegbeistand: Einreisende und nun auch Reiserückkehrer von solchen besuchen im Risikogebiet freigestellt (mit Negativtest)

Abs. 7 Satz 2

Voraussetzung für die Ausnahme:

Neu: Einhaltung der Pflichten aus EinreiseVO des Bundes

Und wie bisher: bei Einreise ist Negativtest erforderlich;

Anpassung an die EinreiseVO: „Ärztliches Zeugnis“ und „Testergebnis“: zugrunde liegender Test muss einheitlich die RKI-Anforderungen einhalten

Diverse redaktionelle Anpassungen aufgrund der Neudefinitionen und Begrifflichkeiten sowie Verweise usw.

Wegen dieser relativ umfangreichen red. Änderungen sowie der erneuten Änderung bereits geänderter Regelungen, und weitreichender Streichungen und Anpassung an die EinreiseVO erfolgt die Neufassung.

 

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 24. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 24. Jan. 2021, 13.30 Uhr)

  • 441 COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 35 (-1) akute Fälle (davon 2 in stationärer Behandlung, 13 in Einrichtungen)
  • 392 Genesene
  • 14 (+1) Verstorbene
  • 56 (-3) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 21 (-3) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen in Lüchow-Dannenberg (Stand: 22. Jan. 2021)

610 Geimpfte (-2, Korrektur des Landkreises Uelzen)
davon:

  • 544 Personen in 6 Alten- und Pflegeheimen (Erstimpfungen) (-2, Korrektur des Landkreises Uelzen)
  • 66 Personen in der Elbe-Jeetzel-Klinik (Erstimpfungen)

Der Stand der Impfungen wird zukünftig immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 43,4 aktuell auf Gelb (Stand: 24. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 10. Januar 2021

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 14. Februar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 23. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 23. Jan. 2021, 13.30 Uhr)

  • 441 (+3) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 36 (-2) akute Fälle (davon 2 in stationärer Behandlung, 13 in Einrichtungen)
  • 392 (+4) Genesene
  • 13 (+1) Verstorbene
  • 59 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 24 (-1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen in Lüchow-Dannenberg (Stand: 22. Jan. 2021)

610 Geimpfte (-2, Korrektur des Landkreises Uelzen)
davon:

  • 544 Personen in 6 Alten- und Pflegeheimen (Erstimpfungen) (-2, Korrektur des Landkreises Uelzen)
  • 66 Personen in der Elbe-Jeetzel-Klinik (Erstimpfungen)

Der Stand der Impfungen wird zukünftig immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 41,3 aktuell auf Gelb (Stand: 23. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 10. Januar 2021

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 31. Januar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Allerlüd hilft in besonderen Zeiten

Stadt Lüchow (Wendland)

Team-Foto: Anne Weber, Simone Teichmann, Louisa LohdeLüchow. Den Kontakt zu älteren Menschen während der Corona-Pandemie zu halten, ist dem Allerlüd-Team ein besonderes Anliegen. Zur Risikogruppe zu gehören verunsichert die Menschen. Die damit zusammenhängenden Ängste nicht teilen zu können, ist für sie besonders schwer. Um ihnen gerade jetzt beiseite zu stehen, ist der Austausch miteinander, auch wenn es derzeit grundsätzlich nur telefonisch sein kann, besonders wichtig. Das Allerlüd ist daher montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 14 Uhr telefonisch unter 05841/ 4153 zu erreichen.

Menschen, die Hilfe im Alltag benötigen, können sich hier zum Beispiel Unterstützung bei der Vereinbarung von Terminen im Impfzentrum oder aber ganz praktische Hilfe beim Einkaufen suchen. Auch Handyhilfe ist telefonisch oder persönlich in Einzelkontakt möglich, selbstverständlich unter den derzeit geltenden Coronaauflagen. "Die Pandemie zeigt, wie wichtig digitales Wissen ist", so Anne Weber vom Allerlüd-Team und betont weiter: "wir sind da, damit man sich in Zeiten der Kontaktbeschränkung nicht aus den Augen verliert."

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 22. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 22. Jan. 2021, 12.50 Uhr)

  • 438 (+1) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 38 (-15) akute Fälle (davon 4 in stationärer Behandlung, 15 in Einrichtungen)
  • 388 (+16) Genesene
  • 12 Verstorbene
  • 59 (-5) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 25 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen in Lüchow-Dannenberg (Stand: 22. Jan. 2021)

610 Geimpfte (-2, Korrektur des Landkreises Uelzen)
davon:

  • 544 Personen in 6 Alten- und Pflegeheimen (Erstimpfungen) (-2, Korrektur des Landkreises Uelzen)
  • 66 Personen in der Elbe-Jeetzel-Klinik (Erstimpfungen)

Der Stand der Impfungen wird zukünftig immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 43,4 aktuell auf Gelb (Stand: 22. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 10. Januar 2021

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 31. Januar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 21. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 21. Jan. 2021, 14 Uhr)

  • 437 (+6) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 53 (-3) akute Fälle (davon 4 in stationärer Behandlung, 17 in Einrichtungen)
  • 372 (+9) Genesene
  • 12 Verstorbene
  • 64 (+2) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 25 (+2) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen in Lüchow-Dannenberg (Stand: 18. Jan. 2021)

612 Geimpfte
davon:

  • 546 Personen in 6 Alten- und Pflegeheimen (Erstimpfungen)
  • 66 Personen in der Elbe-Jeetzel-Klinik (Erstimpfungen)

Der Stand der Impfungen wird zukünftig immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 53,7 aktuell auf Rot (Stand: 21. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 10. Januar 2021

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 31. Januar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 20. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 20. Jan. 2021, 14 Uhr)

  • 431 (+8) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 56 akute Fälle (davon 4 in stationärer Behandlung, 13 in Einrichtungen)
  • 363 (+8) Genesene
  • 12 Verstorbene
  • 62 (-11) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 23 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen in Lüchow-Dannenberg (Stand: 18. Jan. 2021)

612 Geimpfte
davon:

  • 546 Personen in 6 Alten- und Pflegeheimen (Erstimpfungen)
  • 66 Personen in der Elbe-Jeetzel-Klinik (Erstimpfungen)

Der Stand der Impfungen wird zukünftig immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 66,1 aktuell auf Rot (Stand: 20. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 10. Januar 2021

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 31. Januar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Shutdown wird verlängert und ergänzt - Ausbreitung der Mutationen soll verhindert werden

Pressemitteilung der Niedersächsischen Staatskanzlei vom 20.01.2021

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Trotz der jetzt schon viele Wochen lang andauernden Einschränkungen sind die Infektionszahlen und die Zahl der täglich an und mit dem Virus sterbenden Menschen immer noch zu hoch. Hinzu kommt, dass die sich aus Großbritannien und Südafrika verbreitenden Virusmutationen zwischen 30 und 70 Prozent infektiöser sind als das bisherige Sars-CoV-2-Virus. Diese Virusmutationen sind auch in Deutschland angekommen, wobei der Umfang derzeit unklar ist.

„Wir brauchen sehr rasch belastbare Informationen über den Ausbreitungsgrad der Virusmutationen in Deutschland. Dafür wurden jetzt die Weichen gestellt“, so Ministerpräsident Stephan Weil. „Die Virusmutationen müssen auch in Deutschland schnell erkannt werden. Das muss die Grundlage für das weitere Vorgehen sein.“ Der Bund wird bis Anfang Februar eine erste Auswertung der bis dahin vorliegenden Ergebnisse vorlegen.

Stephan Weil: „Die getroffenen Maßnahmen, aber vor allem die Umsicht und der verantwortungsvolle Umgang der Menschen in Niedersachsen haben dazu geführt, dass der befürchtete weitere Anstieg der Infizierten bei uns gestoppt werden konnte und die Fallzahlen gesunken sind. Aber wir müssen jetzt weiter konsequent sein, um diese mühevoll erreichten Erfolge, nicht zu gefährden. Wir sind uns unter den Ländern und mit dem Bund einig, dass die bislang in Deutschland gegen die Pandemie getroffenen Maßnahmen verlängert und ergänzt werden müssen. Die aktuell zumindest in Niedersachsen noch vergleichsweise gute Ausgangslage muss jetzt genutzt werden, um die Fallzahlen weiter zu senken und eine mutationsbedingte starke Ausbreitung des Virus zu verhindern. Es gibt eine realistische Chance, die Virusinfektionen im Februar deutlich zu reduzieren. Das wird jedoch nur gelingen, wenn im Privat- wie im Arbeitsleben noch konsequenter nicht notwendige direkte Kontakte reduziert, überall Abstände eingehalten und Masken getragen werden.“

Stephan Weil bedankt sich erneut dafür, dass sich so viele Menschen jetzt schon über Wochen an die recht harten Corona Schutzmaßnahmen halten: „Herzlichen Dank für’s Durchhalten und für die damit geübte Solidarität! Es ist uns bewusst, dass wir den Niedersächsinnen und Niedersachsen sehr viel zumuten, auch und gerade den Kindern und Jugendlichen.“

Die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder und des Bundes haben sich darauf geeinigt, mehr Infektionsschutz insbesondere über die stärkere Nutzung von medizinischer Masken (OP-Masken oder FFP2-Masken), über mehr Homeoffice, mehr Abstand im ÖPNV und mehr Testen in Alten- und Pflegeheimen sicherzustellen.

„Ich begrüße es, dass jetzt einheitliche Regelungen auf Bundesebene dafür sorgen sollen, dass Homeoffice überall dort, wo es irgend möglich ist, zum Regelfall bei der Berufsausübung wird. Wo die Präsenz im Unternehmen oder in Institutionen unverzichtbar ist, muss die Belegung von Räumen reduziert werden, um ausreichende Abstände sicherzustellen. Wo das nicht möglich ist, müssen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber zumindest OP-Masken zur Verfügung stellen.“

Stephan Weil bittet die Verantwortlichen in den niedersächsischen Unternehmen und anderen Institutionen, für diejenigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die nicht im Homeoffice arbeiten können, die Arbeits- bzw. Dienstzeiten noch stärker als bislang zu flexibilisieren. „Wir werden das auch in der Landesverwaltung tun. Es muss uns gemeinsam gelingen, die mit vollen Bussen und Bahnen verbundenen Infektionsgefahren drastisch zu reduzieren. Wo es möglich ist, sollen zusätzliche Verkehrsmittel eingesetzt werden.“

Im gesamten ÖPNV und im Einzelhandel sowie überall dort im öffentlichen Raum und in Gebäuden, in denen Menschen aus unterschiedlichen Haushalten enger und länger zusammenkommen, sollen zudem durchgehend medizinische Masken (OP-Masken oder FFP2-/KN95-Masken) getragen werden.

Für das Personal in Alten- und Pflegeeinrichtungen wird beim Kontakt mit Bewohnerinnen und Bewohnern eine FFP2-Maskenpflicht vorgeschrieben. Außerdem sind bereits in der jetzigen niedersächsischen Verordnung verpflichtende Testungen für alle Bediensteten mehrmals pro Woche angeordnet. Auch Angehörige und Freunde der Bewohnerinnen und Bewohner müssen schon jetzt ab einer 7-Tages-Inzidenz von mehr als 50 Neuinfektionen bei jedem Besuch einen negativen Schnelltest durchführen lassen.

Zur Situation in den Schulen und Kitas haben Bund und Länder eine restriktivere Handhabung der bisherigen Beschlüsse vereinbart. In Niedersachsen sind die Kitas bereits geschlossen und es wird eine Notbetreuung angeboten. Die weiterführenden Schulen befinden sich mit Ausnahme der Abschlussklassen bereits durchgängig im Homeschooling. Insoweit wird es keiner Änderung bedürfen. Was die Situation in den Grundschulen anbelangt, sind Änderungen zu erwarten über deren Inhalt die Landesregierung im Laufe des Tages entscheiden wird.

Weil abschließend: „Es geht in den nächsten Wochen darum, eine unkontrollierte Ausbreitung insbesondere der B117-Mutation zu verhindern. Wenn es gelingt, die Mutation B117 in Deutschland gering zu halten, haben wir die Chance, in den nächsten Wochen die Inzidenzwerte deutlich zu senken.

Gelingt es mit einigen zusätzlichen Maßnahmen unter einen Inzidenzwert von 50 Infektionen pro Hunderttausend Einwohner und Woche zu kommen, können vorsichtig und schrittweise einzelne Bereiche wieder gelockert werden. Je konsequenter sich die Menschen in Deutschland an die Corona-Maßnahmen halten, desto eher können wir alle auch wieder freier leben.“

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 19. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 19. Jan. 2021, 15.50 Uhr)

  • 423 (+3) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 56 (-10) akute Fälle (davon 5 in stationärer Behandlung, 15 in Einrichtungen)
  • 355 (+13) Genesene
  • 12 Verstorbene
  • 73 (-7) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 23 (+2) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Impfungen in Lüchow-Dannenberg (Stand: 18. Jan. 2021)

612 Geimpfte
davon:

  • 546 Personen in 6 Alten- und Pflegeheimen (Erstimpfungen)
  • 66 Personen in der Elbe-Jeetzel-Klinik (Erstimpfungen)

Der Stand der Impfungen wird zukünftig immer freitags veröffentlicht.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 64 aktuell auf Rot (Stand: 19. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 10. Januar 2021

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 31. Januar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 18. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 18. Jan. 2021, 15.10 Uhr)

  • 420 COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 66 akute Fälle (davon 4 in stationärer Behandlung, 25 in Einrichtungen)
  • 342 Genesene
  • 12 Verstorbene
  • 80 (-3) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 21 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)
  • 364 Geimpfte (Stand: 14.01.2021, 9 Uhr)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 64 aktuell auf Rot (Stand: 18. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 10. Januar 2021

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 31. Januar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: Betrieb des Impfzentrums Uelzen voraussichtlich frühestens in der zweiten Februarhälfte

Pressemitteilung des Landkreises Uelzen vom 18.01.2021

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)„Das niedersächsische Sozialministerium versendet seit heute ein Schreiben, in dem sich die niedersächsische Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann an die über 80-Jährigen in Niedersachsen wendet. In diesem Schreiben wird der Eindruck erweckt, dass dieser Personenkreis ab Anfang Februar in den Impfzentren geimpft werden kann. Eine so von der Ministerin geweckte Erwartung wird in den Landkreisen Uelzen und Lüchow-Dannenberg enttäuscht werden müssen“, stellt dazu Uelzens Landrat Dr. Heiko Blume klar. Grund sei, so der Landrat weiter, dass die Impfstofflieferungen des Landes Niedersachsen es nicht ermöglichen, bis Ende Januar alle Alten- und Pflegeheime vorab geimpft zu haben.

Auf diesen Sachverhalt hatte Uelzens Landrat die Ministerin bereits mit Schreiben vom 13. Januar 2021 ausdrücklich hingewiesen und eine Steigerung der Impfstofflieferung für beide Landkreise eingefordert. Der Anteil der in Alten- und Pflegeheimen lebenden Menschen liegt in beiden Landkreisen über dem Landesdurchschnitt. Die Bewohnerinnen und Bewohner in den Alten- und Pflegeheimen ebenso wie dort Beschäftigte sind vor allen anderen Impfberechtigten an der Reihe.

Vor diesem Hintergrund wird nach Einschätzung des Landkreises Uelzen mit der Impfung der über 80-Jährigen im Uelzener Impfzentrum frühestens in der zweiten Februarhälfte begonnen werden können – vorausgesetzt, dass zumindest die seitens des Landes avisierten Impfstofflieferungen in dieser Höhe auch tatsächlich erfolgen und sich nicht noch aufgrund von Lieferschwierigkeiten der Hersteller verzögern. „Wir könnten hier viel mehr impfen und warten nur auf weiteren Impfstoff“, so Blume.

Der Landkreis Uelzen wird durch ein Schreiben mit weiteren Informationen alle über 80-Jährigen in den Landkreisen Uelzen und Lüchow-Dannenberg informieren. Dieses Schreiben wird über die Rathäuser der Samt- und Einheitsgemeinden versandt werden.

Darüber hinaus wird der Landkreis Uelzen laufend mittels Pressemitteilungen und über seine Homepage über den aktuellen Sachstand der Impf-Kampagne aktuell informieren.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 17. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 17. Jan. 2021, 11.55 Uhr)

  • 420 COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 66 (-5) akute Fälle (davon 4 in stationärer Behandlung, 25 in Einrichtungen)
  • 342 (+5) Genesene
  • 12 Verstorbene
  • 83 (-7) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 21 (+6) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)
  • 364 Geimpfte (Stand: 14.01.2021, 9 Uhr)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 64 aktuell auf Rot (Stand: 17. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 10. Januar 2021

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 31. Januar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 16. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 16. Jan. 2021, 13.15 Uhr)

  • 420 (+3) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 71 (-3) akute Fälle (davon 4 in stationärer Behandlung, 25 in Einrichtungen)
  • 337 (+6) Genesene
  • 12 Verstorbene
  • 90 (-8) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 15 (+6) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)
  • 364 Geimpfte (Stand: 14.01.2021, 9 Uhr)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 62 aktuell auf Rot (Stand: 16. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 10. Januar 2021

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 31. Januar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Terminhinweis: Digitaler Themenabend zur Impfung gegen COVID-19 – Donnerstag, 21. Januar 2021, 18 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Motiv der Plakataktion "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)In den letzten Tagen des Jahres 2020 starteten in Niedersachsen die Impfungen gegen COVID-19 – zunächst in Alten- und Pflegeheimen. Doch wer ist eigentlich wann dran und warum gibt es diese Reihenfolge? Ist der Impfstoff überhaupt sicher? Gibt es Nebenwirkungen? Warum gibt es nur so wenig Impfstoff?

Die Niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Dr. Carola Reimann, Dr. med. Matthias Bernd (Chef des Hausärzteverbands in Niedersachsen), Professor Dr. Dirk Heinz (Wissenschaftlicher Leiter des Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig) und Professor Dr. Stefan Dübel (Leiter der Abteilung Biotechnologie an der Technischen Universität (TU) Braunschweig) beantworten am Donnerstag, den 21. Januar 2021 um 18 Uhr im Rahmen eines „Digitalen Themenabends“ diese und weitere Fragen und sprechen auch über Mythen und Wahrheiten zum Thema Impfen.

Die Moderation übernimmt Susanne Thiele, Leiterin der Presse und Kommunikation des HZI in Braunschweig.

Der Livestream ist unter dem folgendem Link zu finden: https://www.youtube.com/watch?v=8VVhztLS3Fw&feature=youtu.be

Fragen zur Impfung können vorab (bis 20. Januar 2021, 11 Uhr) eingereicht werden – per E-Mail an pressestelle@ms.niedersachsen.de. Die Fragen werden gesammelt und live während der Veranstaltung beantwortet.

Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann zu den Lieferproblemen bei Pfizer

Pressemitteilung des Nds. Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vom 15. Jan. 2021

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)„Die Gesundheitsministerinnen und -Minister der Länder haben heute Nachmittag die Nachricht erhalten, dass Deutschland und damit auch Niedersachsen in den nächsten Wochen weniger Impfstoff von BioNTech und Pfizer erhalten wird, als uns angekündigt war. Das ist ein echter Schlag ins Kontor. 

Als Grund wurden uns Umstellungen im Produktionsprozess in einem Werk des Herstellers Pfizer genannt. Die Lieferung über rund 68.000 Impfdosen, die wir in Niedersachsen für den 19. Januar erwarten, ist nach Angaben des Bundes und des Herstellers nicht betroffen und soll wie geplant eintreffen. Es wird aber erwartet, dass die Folgelieferungen in den nächsten Wochen kleiner ausfallen werden. BioNTech/Pfizer konnte heute noch keine konkreten Angaben dazu machen, in welchem Umfang dies zu erwarten sei. 

Schon die ursprünglich für Niedersachsen angekündigten rund 60.000 Impfdosen pro Woche waren zu knapp, um alle impfberechtigten Personen mit der höchsten Priorität in unserem Bundesland zügig impfen zu können und nun könnte es noch länger dauern. Unsere Impfstruktur mit 50 Impfzentren im ganzen Land ist ausgesprochen leistungsfähig, das haben die guten Impfzahlen der letzten 10 Tage ganz deutlich gezeigt. So lange wir aber nicht zuverlässig und kontinuierlich mit Impfstoff beliefert werden, können wir das Potential dieser Infrastruktur nicht vollständig ausschöpfen. 

Ich habe deshalb die klare Erwartungshaltung, dass sich die Stabilität der Lieferungen so schnell wie möglich verbessert. Jede kurzfristige Änderung der Impfstoffmenge hat ganz konkrete Auswirkungen auf unsere Lieferpläne und führt bei den Menschen, die sehnlichst auf eine Impfung warten, zu Enttäuschung und in den Kommunen, die die Impfzentren betreiben, zu massiver Unsicherheit."

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 15. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 15. Jan. 2021, 13.45 Uhr)

  • 417 (-1) * COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 74 (-5) akute Fälle (davon 5 in stationärer Behandlung, 27 in Einrichtungen)
  • 331 (+4) Genesene
  • 12 Verstorbene
  • 98 (-5) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 9 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)
  • 364 Geimpfte (Stand: 14.01.2021, 9 Uhr)

* Aufgrund eines Laborfehlers musste die Statistik korrigiert werden: Zwei falsch-positive Fälle fallen raus. Gegenüber dem Vortag gibt es einen neuen COVID-19-Fall.

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 74,4 aktuell auf Rot (Stand: 15. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 10. Januar 2021

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 31. Januar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 14. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 14. Jan. 2021, 14 Uhr)

  • 418 (+12) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 79 (+7) akute Fälle davon 10 in stationärer Behandlung, 22 in Einrichtungen)
  • 327 (+4) Genesene
  • 12 (+1) Verstorbene
  • 103 (-16) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 9 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)
  • 364 Geimpfte (Stand: 14.01.2021, 9 Uhr)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 72,3 aktuell auf Rot (Stand: 14. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 10. Januar 2021

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 31. Januar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 13. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 13. Jan. 2021, 14 Uhr)

  • 406 (+13) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 72 (+6) akute Fälle davon 10 in stationärer Behandlung, 22 in Einrichtungen)
  • 323 (+7) Genesene
  • 11 Verstorbene
  • 119 (+1) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 9 (-5) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)
  • 261 Geimpfte (Stand: 12.01.2021, 10 Uhr)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 70,2 aktuell auf Rot (Stand: 13. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 10. Januar 2021

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 31. Januar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 12. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 12. Jan. 2021, 15 Uhr)

  • 393 (+4) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 66 (+1) akute Fälle davon 10 in stationärer Behandlung, 22 in Einrichtungen)
  • 316 (+3) Genesene
  • 11 Verstorbene
  • 118 (-5) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 14 (-2) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)
  • 261 Geimpfte (Stand: 12.01.2021, 10 Uhr)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 72,3 aktuell auf Rot (Stand: 12. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 10. Januar 2021

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 31. Januar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 11. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 11. Jan. 2021, 14.50 Uhr)

  • 389 (-1, Statistik-Korrektur) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 65 (-1) akute Fälle davon 10 in stationärer Behandlung, 22 in Einrichtungen)
  • 313 Genesene
  • 11 Verstorbene
  • 123 (-3) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 16 (-1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)
  • 116 Geimpfte (Stand: 7.01.2021, 9 Uhr)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 80,6 aktuell auf Rot (Stand: 10. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 10. Januar 2021

Zunächst bis 31. Januar 2021 gelten strengere Regeln. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: Bis Ende Januar kein Vereinssport in den kreiseigenen Sporthallen

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 4/2021)

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Der coronabedingte bundesweite Lockdown dauert an. Bis mindestens Ende Januar 2021 bleiben darum die Sporthallen und -plätze des Landkreises Lüchow-Dannenberg für die außerschulische Nutzung durch Sportvereine und andere Gruppen geschlossen. Auch weitere kreiseigene Schulräume wie die Mensen oder Aulen stehen für die private Nutzung aktuell nicht zur Verfügung.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: Der Lockdown geht in die nächste Runde

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 2/2021)

Motive der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle Nds. Staatskanzlei)Der Lockdown der letzten Wochen wird bundesweit bis zum 31. Januar 2021 verlängert, darauf haben sich Bund und Länder geeinigt. Um durch Kontaktbeschränkung eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern, fährt auch Niedersachsen das öffentliche Leben weiter runter.

„Auch in Lüchow-Dannenberg stagnieren die Zahlen seit Tagen auf einem zu hohen Niveau“, erklärt Landrat Jürgen Schulz. Bereits seit Mitte Dezember steht die Inzidenz-Ampel des Landes für Lüchow-Dannenberg auf „Rot“.

Bundesweit wird der Lockdown den gesamten Januar über verlängert, teils werden die Regeln noch verschärft. Die Niedersächsische Corona-Verordnung, die am Sonntag, den 10. Januar 2021 in Kraft tritt, regelt die Details.

Die wichtigsten Regeln auf einen Blick:

Weiterhin sollen die Kontakte zum Schutz der eigenen Gesundheit und insbesondere zum Schutz vor einer ungehinderten und möglicherweise unbemerkten Ausbreitung des Corona-Virus auf das absolut nötige Minimum reduziert bleiben. 

Neu ist ab dem 10. Januar, dass im Privaten als auch in der Öffentlichkeit Zusammenkünfte maximal mit dem eigenen Haushalt und einer weiteren Person aus einem anderen Haushalt erlaubt sind. Achtung: Die Ausnahme für Kinder unter 14 Jahren entfällt.

Die Schulen bleiben zunächst zum großen Teil bis Ende Januar geschlossen und starten daher ab dem 11. Januar mit einem Distanzunterricht. Ausnahmen hiervon bilden die diesjährigen Abschlussklassen. Diese starten ab dem 11. Januar mit Präsenzunterricht in geteilten Lerngruppen, um sich auf die bevorstehenden Abschlussprüfungen vorzubereiten. Ab dem 18. Januar ist auch für die Klassenstufen 1 bis 4 sowie Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung der Präsenzunterricht im Wechselmodell mit geteilten Klassen vorgesehen.

Die Kitas bleiben geschlossen. Eine Notbetreuung in kleinen Gruppen, deren maximaler Umfang sich nach dem Alter der Kinder richtet wird sichergestellt.

Geschlossen bleiben weiterhin bis zunächst zum 31. Januar 2021 Gastronomie, Kultur- und Freizeiteinrichtungen.

Außerdem kann in den sogenannten Hotspots – Kommunen mit einer 7-Tages-Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner – der Bewegungsradius auf 15 km um den Wohnsitz beschränkt werden, Ausnahmen bei einem triftigen Grund sind möglich. Die Entscheidung über eine mögliche Einschränkung trifft die jeweils örtlich zuständige Behörde.

Eine weitere wichtige Neuerung ergibt sich aus der am 11. Januar in Kraft tretenden neuen Quarantäne-Verordnungsfassung. Demnach müssen ab Inkrafttreten alle Einreisenden und Reiserückkehrer aus dem Ausland 48 Stunden vor oder unmittelbar nach der Einreise in Niedersachsen eine Testung auf das Corona-Virus vornehmen.

Rat und Hilfe zur aktuellen Verordnung bietet die „Corona-Hotline“ des Landes Niedersachsen unter 0511 / 120 6000 (Mo. bis Fr. 8 bis 19 Uhr, Sa., So. 10-17 Uhr).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 10. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 10. Jan. 2021, 14.00 Uhr)

  • 390 (+1, Statistik-Korrektur) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 66 (-1) akute Fälle davon 10 in stationärer Behandlung, 22 in Einrichtungen)
  • 313 (+2) Genesene
  • 11 Verstorbene
  • 126 (+4) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 17 (-3) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)
  • 116 Geimpfte (Stand: 7.01.2021, 9 Uhr)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 93,0 aktuell auf Rot (Stand: 10. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 10. Januar 2021

Zunächst bis 31. Januar 2021 gelten weitergehende Regeln. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 09. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 9. Jan. 2021, 14.00 Uhr)

  • 389 (+2) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 67 (-4) akute Fälle davon 10 in stationärer Behandlung, 24 in Einrichtungen)
  • 311 (+6) Genesene
  • 11 Verstorbene
  • 122 (+2) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 20 (+2) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)
  • 116 Geimpfte (Stand 9.00 Uhr, Do 07.01.2021)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 90,9 aktuell auf Rot (Stand: 9. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 08. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 8. Jan. 2021, 14.00 Uhr)

  • 387 (+9) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 71 (+5) akute Fälle davon 10 in stationärer Behandlung, 24 in Einrichtungen)
  • 305 (+4) Genesene
  • 11 Verstorbene
  • 120 (-8) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 18 (-1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)
  • 116 Geimpfte (Stand 9.00 Uhr, Do 07.01.2021)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 76,4 aktuell auf Rot (Stand: 8. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 07. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 7. Jan. 2021, 14.00 Uhr)

  • 378 (+11) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 66 (+10) akute Fälle davon 10 in stationärer Behandlung, 23 in Einrichtungen)
  • 301 (+1) Genesene
  • 11 Verstorbene
  • 128 (+37) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 19 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)
  • 116 Geimpfte (Stand 9.00 Uhr, Do 07.01.2021)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 84,7 aktuell auf Rot (Stand: 7. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 06. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 6. Jan. 2021, 14.00 Uhr)

  • 367 (+9) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 56 (+1) akute Fälle davon 10 in stationärer Behandlung, 22 in Einrichtungen)
  • 300 (+8) Genesene
  • 11 Verstorbene
  • 91 (+28) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 19 (+1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 70,2 aktuell auf Rot (Stand: 6. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Verlängerung des Shutdowns und weitere Verschärfungen der Kontaktbeschränkungen auch in Niedersachsen

Pressemitteilung der Nds. Staatskanzlei vom 05.01.2021

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)„Es tut mir leid, aber auch Niedersachsen wird den Shutdown bis zum 31. Januar 2021 verlängern und auch die Vorgaben für direkte Kontakte zwischen Menschen jenseits des eigenen Hausstandes weiter verschärfen. Niedersachsen hat niedrigere Infektionszahlen als andere Länder in Deutschland, aber auch wir müssen davon ausgehen, dass die tatsächliche Inzidenz deutlich höher ist als die statistische Aussage. Es gibt keinen Grund, sich in Sicherheit zu wähnen, ganz im Gegenteil", so Ministerpräsident Stephan Weil nach einer mehrstündigen Videokonferenz der Länderchefinnen und -chefs mit der Bundeskanzlerin und Teilen des Bundeskabinetts. Auch Niedersachsen sei nach wie vor weit entfernt von dem ersten Zwischenziel 50 Neuinfektionen pro 100.000 in 7 Tagen.  

Weil: „Ich bedanke mich sehr bei allen, die in den letzten Wochen trotz der Feiertage sehr zurückhaltend waren in ihren direkten Kontakten mit anderen Menschen. Dennoch ist es im Rahmen der geltenden Kontaktbeschränkungen über Weihnachten und Silvester zu anderen als den üblichen Begegnungen im engen Familien- und Freundeskreis gekommen. Die genauen Folgen der Festtage sind jedoch noch nicht absehbar." 

Die Inkubationszeit des Virus beträgt rund zehn Tage, viele Menschen sind an den Feiertagen nicht zum Arzt gegangen, die Labore haben weniger getestet. Die wirklichen Inzidenzen werden erst Mitte nächster Woche erkennbar sein. Der Winter hat gerade erst begonnen und damit die Zeit, in der das Coronavirus besonders leicht von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. Kalte Luft, längere Aufenthalte in beheizten Räumen und andere Infekte begünstigen die Ausbreitung des Virus. Die in Großbritannien und Südafrika aufgetretenen Virusmutationen bergen noch größere Risiken.

Der Ministerpräsident bittet deshalb alle Niedersächsinnen und Niedersachsen auch weiterhin um eine enge Begrenzung ihrer direkten persönlichen Kontakte auf das absolute Minimum. „Bleiben Sie bitte möglichst zu Hause und treffen Sie höchstens eine weitere Person jenseits Ihres Hausstandes - idealerweise immer dieselbe."

Da sich in diesem Punkt voraussichtlich nicht alle Menschen einsichtig zeigen werden, sollen private Zusammenkünfte in Niedersachsen mit der nächsten Verordnungsänderung begrenzt werden auf höchstens eine weitere nicht im eigenen Haushalt wohnende Person. Das gilt dann für Alleinlebende ebenso wie für Familien, für Kinder ebenso wie für Erwachsene, für den öffentlichen Raum ebenso wie für den privaten. 

Aktuell wird für keinen Landkreis in Niedersachsen eine höhere Inzidenz als 200 pro 100.000 in 7 Tagen nachgewiesen. „Für diejenigen Landkreise aber, in denen das in den nächsten Wochen passieren wird, wird das Land Niedersachsen weitere lokale Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz vorsehen - gegebenenfalls auch Einschränkungen des Bewegungsradius", so Stephan Weil nach der Ministerpräsidentenkonferenz. „Wir behalten uns ausdrücklich vor, auch tagestouristische Ausflüge zu verbieten, wenn die 7-Tages-Inzidenz die 200er Marke überschreitet. Schon jetzt bitte ich alle, auf Fahrten in den verschneiten Harz zu verzichten. Die dort zu beobachtenden Menschenansammlungen sind trotz der frischen Luft gefährlich im Hinblick auf eine Übertragung des Virus. Es gibt auch sonst schöne Ecken in Niedersachsen, in denen sie spazieren gehen oder mit dem Rad fahren können."

Auch in Schulen und Kitas sind deutliche weitere Einschränkungen vorgesehen. Wegen der Einzelheiten wird auf die aktuelle Pressemitteilung des Kultusministeriums verwiesen.

Stephan Weil: „Die für die Schulen vorgesehenen Maßnahmen sind eine weitere erhebliche Herausforderung für Eltern und Kinder, dessen sind wir uns bewusst. Ich bitte dafür um Verständnis. Ich begrüße es, dass der Bund die Regelung des Kinderkrankengeldes rückwirkend ausweiten wird auf Fälle, in denen eine Betreuung der Kinder zu Hause erforderlich wird auf 10 zusätzliche Tage pro Elternteil beziehungsweise 20 Tage für Alleinerziehende."

Auch in Niedersachsen sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Krankenhäusern - und dort insbesondere auf den Intensivstationen - stark gefordert. Es gibt noch ausreichend freie Betten, punktuell werden aber auch schon schwer erkrankte Coronapatienten aus anderen Bundesländern aufgenommen. Ministerpräsident Weil: „Herzlichen Dank allen in den Krankenhäusern und in den Arztpraxen Tätigen! Unsere heutigen Beschlüsse sollen Coronainfektionen verhindern, Leben retten und Ihnen einen einigermaßen erträglichen beruflichen Alltag ermöglichen." 

Der Ministerpräsident abschließend: „Niedersachsen ist keine Insel. Niedersachsen liegt mitten in Europa und mitten in Deutschland. Wir haben sieben direkt an uns angrenzende Bundesländer, wir sind ein Transit- und ein Logistikland. Und auch bei uns gibt es vernünftige und weniger vernünftige Bürgerinnen und Bürger. Auch bei uns können die Inzidenzen wieder stark ansteigen und auch bei uns können sich die Intensivstationen füllen, auch bei uns sind Vorsicht und Umsicht geboten - jetzt zu Beginn des Winters mehr denn je!" 

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 05. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 5. Jan. 2021, 14.00 Uhr)

  • 358 (+4) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 55 (-2) akute Fälle davon 9 in stationärer Behandlung, 28 in einer Einrichtung)
  • 292 (+6) Genesene
  • 11 Verstorbene
  • 63 (-23) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 18 (+12) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 97,1 aktuell auf Rot (Stand: 5. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 04. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 4. Jan. 2021, 14.00 Uhr)

  • 354 (+3) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 57 (+2) akute Fälle (davon 9 in stationärer Behandlung, 25 in einer Einrichtung)
  • 286 (+1) Genesene
  • 11 Verstorbene
  • 86 (-10) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 6 (+2) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 88,8 aktuell auf Rot (Stand: 4. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 03. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 3. Jan. 2021, 14.00 Uhr)

  • 351 (+6) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 55 (+4) akute Fälle (davon 9 in stationärer Behandlung, 23 in einer Einrichtung)
  • 285 (+2) Genesene
  • 11 Verstorbene
  • 96 (-2) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 4 (+4) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 78,5 aktuell auf Rot (Stand: 3. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 02. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 2. Jan. 2021, 13.00 Uhr)

  • 345 (+1) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 51 (+2) akute Fälle (davon 5 in stationärer Behandlung, 25 in einer Einrichtung)
  • 283 (-1 Statistik Korrektur) Genesene
  • 11 Verstorbene
  • 98 (-7) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 0 (-14) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 76,4 aktuell auf Rot (Stand: 2. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 1. Jan. 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 1. Jan. 2021, 15.55 Uhr)

  • 344 COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 49 (-16) akute Fälle (davon 3 in stationärer Behandlung, 23 in einer Einrichtung)
  • 284 (+14) Genesene
  • 11 (+2) Verstorbene
  • 105 (+1) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 14 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 86,8 aktuell auf Rot (Stand: 1. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur bei unaufschiebbaren Anliegen und mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 31. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Aktuelle Fallzahlen (Stand: 31. Dez. 2020, 12.15 Uhr)

  • 344 (+12) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 65 akute Fälle (38 in häuslicher Isolation, 5 in stationärer Behandlung, 22 in einer Einrichtung)
  • 270 (+12) Genesene
  • 9 Verstorbene
  • 104 (+4) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 14 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 64 aktuell auf Rot (Stand: 31. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Grußwort von Landrat Jürgen Schulz zum Jahreswechsel 2020/2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,
liebe Nachbarn, liebe Freunde der Region,

Landrat Jürgen Schulzwas haben wir in Lüchow-Dannenberg nicht schon alles gesehen und erlebt – und bewältigt? Mehr als eine Krise oder Katastrophe war dabei. Rückblickend fällt es in der Regel leicht, selbst schweren Zeiten etwas Positives abzugewinnen. Aber während man mittendrin steckt?

Das Jahr, das in diesen Tagen zu Ende geht, ragt für uns alle heraus aus dem Einerlei der Lebensjahre, die sich ansonsten mehr oder weniger bedeutungsvoll aneinander reihen. Die aktuelle Pandemie hat für die Region und für jeden Einzelnen von uns massive Einschränkungen gebracht. Manche ökonomische Existenz ist in die Schieflage geraten. Viele hadern mit der Ungewissheit.

Ja, unsere Geduld wird auf eine harte Probe gestellt. Und ja, die Maßnahmen, die zum Schutz vor einer unkontrollierten Ausbreitung des Virus getroffen wurden und werden, greifen erheblich in die persönliche Freiheit ein. Der Preis ist hoch.

Aber was wäre die Alternative? Eine unkontrollierte Ausbreitung des Virus würde als Erstes die Schwächsten unserer Gesellschaft treffen: unsere Alten und unsere Kranken. Den unmenschlichen Fatalismus, den manche pflegen, à la „Der war doch alt, der wäre demnächst doch sowieso gestorben“, teile ich nicht. Ich verurteile ihn aufs Schärfste.

Und ich bitte jeden, sich vor Augen zu halten: Sollte das Gesundheitssystem kollabieren, bestünde für jeden von uns das Risiko, die nötige medizinische Versorgung auch bei Bagatell-Verletzungen nicht mehr zu erhalten. Weil Betten belegt sind, weil medizinisches Personal fehlt. Das müssen wir im gemeinsamen Interesse in jedem Fall verhindern. Wir haben es in der Hand.

Darum: Ich danke allen Lüchow-Dannenbergern herzlich, die in den zurückliegenden Monaten Verantwortung übernommen und die zentralen Regeln mitgetragen haben: Kontakte beschränken und Abstand wahren, wo nötig Mund und Nase bedecken, regelmäßig die Hände waschen. Es ist banal, es ist lästig. Aber dies sind und bleiben die zentralen Regeln, die uns helfen können, das Virus auszubremsen.

Hatte 2020 auch seine guten Seiten? Unbedingt. Wie groß der Zusammenhalt in Lüchow-Dannenberg ist, haben wir schon im Frühjahr gesehen, als sich zahlreiche Initiativen fanden, die sich anboten, alten und bedürftigen Menschen in der Krise unter die Arme zu greifen, z. B. als Einkaufshelfer.

Bei vielen Arbeitgebern mussten Abläufe angepasst werden. Da war Flexibilität und Einfallsreichtum gefragt. Viele machten für Ihre Mitarbeitenden erstmals Homeoffice möglich, auch wir im Kreishaus in Lüchow, auch wenn es anfangs erhebliche Bedenken gab. Und wir stellten überrascht fest: Geht doch! In dieser Form und in diesem Umfang wäre das vor einem Jahr sicher noch nicht vorstellbar gewesen. Manche Forscher und Unternehmer sprechen aktuell gar von einer Gelegenheit, wie sie sich nur einmal in einer Generation bietet, die Art wie wir arbeiten neu zu denken. Wir dürfen gespannt sein, wie die (Arbeits-)Welt sich durch die Krise noch weiter verändern wird.

Gute Nachrichten gab es im zurückliegenden Jahr in Sachen Breitbandausbau. Bereits Ende 2019 konnten die ersten Privathaushalte ans Glasfasernetz angeschlossen werden. Noch intensiver gingen diese Arbeiten in diesem Jahr weiter – trotz mancher Widrigkeiten, von schwierigen Witterungsbedingungen über Probleme mit dem Eichenprozessionsspinner bis hin zu coronabedingten Ausfällen. Das brachte leider einige Verzögerungen mit sich, seit Jahresmitte geht es aber wieder mit Sieben-Meilen-Stiefeln voran. Ich höre den (augenrollenden) Stoßseufzer: „Wird aber auch Zeit“. Ja, es wird Zeit. Wir können zuversichtlich sein, dass in wenigen Wochen alle privaten Anschlüsse eingerichtet sein und damit eins der größten Infrastrukturprojekte für Lüchow-Dannenberg auf die vorläufige Zielgerade einbiegt.

„Wir lernen beim Vorwärtsgehen“, heißt es. Und dieses Motto soll uns auch im kommenden Jahr begleiten. Auch in den kommenden Monaten werden wir immer wieder aufs Neue lernen müssen, bei der einen oder anderen Gelegenheit, tief durchzuatmen und uns an neue Entwicklungen anzupassen.

Mein herzlicher Dank geht besonders an alle, die in letzter Zeit als „Heldinnen und Helden des Alltags“ bezeichnet werden und an alle Menschen in Lüchow-Dannenberg, die besonnen und geduldig bleiben und auch im neuen Jahr ihren Teil dazu beitragen werden, dass wir gemeinsam gut durch diese besondere Zeit kommen.

Bitte bleiben Sie gesund.

Ihr


Jürgen Schulz
Landrat des Landkreises Lüchow-Dannenberg

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 30. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 30. Dez. 2020, 14.00 Uhr)

  • 332 (+10) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 65 (+6) akute Fälle (43 in häuslicher Isolation, 5 in stationärer Behandlung, 9 in einer Einrichtung)
  • 258 (+4) Genesene
  • 9 Verstorbene
  • 100 (-7) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 14 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 95,0 aktuell auf Rot (Stand: 30. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

 

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: Impfungen sollen im Landkreis Uelzen am 6. Januar 2021 beginnen

Pressemitteilung des Landkreises Uelzen vom 30. Dez. 2020

Foto: whitesession auf pixabay.de(Stand 30.12.2020, 14.30 Uhr) Sowohl im Landkreis Uelzen als auch im Landkreis Lüchow-Dannenberg soll am Mittwoch, 6. Januar 2021 mit den Impfungen zum Schutz gegen das Coronavirus begonnen werden. An diesem Tag wird nach bisherigen Planungen jeweils ein mobiles Impfteam die ersten Alten- und Pflegeheime anfahren, um dort sowohl Bewohnerinnen und Bewohner als auch Pflegekräfte gegen das Covid-19-Virus zu immunisieren.

Das Impfzentrum Uelzen erhält im ersten Schritt für beide Landkreise 975 Impfdosen. Bei dem derzeit ausgelieferten Impfstoff ist nach 21 Tagen eine Wiederholungsimpfung erforderlich. Ziel ist, in den ersten sechs Wochen in beiden Landkreisen zusammen insgesamt mindestens knapp 3.000 Impfwillige zweimal geimpft zu haben.

Erst in einem zweiten Schritt ist die Impfung weiterer Personengruppen geplant. Der Beginn des Impfbetriebes im Impfzentrum Uelzen ist abhängig von der Lieferung des Impfstoffs. In dem Impfzentrum können sich dann zunächst weitere Gruppen der höchsten Prioritätsstufe impfen lassen. Dazu zählen zum Beispiel Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben oder das Personal ambulanter Pflegedienste. Eine entsprechende Terminvergabe ist derzeit noch nicht möglich. Der Zeitpunkt und das genaue Verfahren werden rechtzeitig öffentlich bekanntgemacht.

Das Land Niedersachsen hat unter der Rufnummer 0800/9988665 eine Impfhotline geschaltet. Die Hotline ist montags bis samstags von 8 bis 20 Uhr für Fragen zur Impfung erreichbar. Später können unter dieser Rufnummer auch Impftermine vergeben werden.

Darüber hinaus hat das Land Niedersachsen im Zusammenhang mit der Corona-Impf-Kampagne im Internet Antworten auf diesbezüglich häufig gestellte Fragen veröffentlicht. Der entsprechende Link lautet: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/antworten_auf_haufig_gestellte_fragen_faq/faq-impfung-195559.html

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 29. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 29. Dez. 2020, 14.00 Uhr)

  • 322 (+14) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 59 (-3) akute Fälle (39 in häuslicher Isolation, 4 in stationärer Behandlung, 16 in einer Einrichtung)
  • 254 (+16) Genesene
  • 9 (+1) Verstorbene
  • 107 (-9) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 14 (-5) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 78,5 aktuell auf Rot (Stand: 29. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 28. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 28. Dez. 2020, 14.00 Uhr)

 

  • 308 COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 62 (-7) akute Fälle (37 in häuslicher Isolation, 5 in stationärer Behandlung, 20 in einer Einrichtung)
  • 238 (+7) Genesene
  • 8 Verstorbene
  • 116 (-3) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 19 (-9) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 76,4 aktuell auf Rot (Stand: 28. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Aktuelle Informationen zur Covid-Impfung in Niedersachsen

Pressemitteilung des Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vom 28. Dez. 2020

Seit Sonntag werden die ersten Niedersächsinnen und Niedersachsen in den Landkreisen Cloppenburg und Osnabrück gegen Covid-19 geimpft. Beide Landkreise hatten zuvor eine Lieferung von jeweils 1.000 Impfdosen aus einem der Zentrallager des Landes erhalten. Am ersten Tag wurden in den beiden Kreisen insgesamt 334 Personen in Alten- und Pflegeheimen und einer Einrichtung der Eingliederungshilfe geimpft.

Niedersachsen konzentriert zu Beginn der Impfkampagne alle vorhandenen Ressourcen auf den Einsatz von mobilen Impfteams, um die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Beschäftigten in diesen besonders gefährdeten Einrichtungen so schnell wie möglich durch eine Impfung zu schützen.

Die 50 Impfzentren werden erst in einem nächsten Schritt im Laufe des Januars ihren Betrieb aufnehmen. Aus diesem Grund ist es für Bürgerinnen und Bürger zum jetzigen Zeitpunkt auch noch nicht möglich, einen Impftermin über die Impfhotline des Landes zu vereinbaren. Die Landesregierung wird den Start der Terminvergabe rechtzeitig und mit einem zeitlichen Vorlauf kommunizieren und bittet hier noch um ein wenig Geduld.

Niedersachsen hat in einer ersten Lieferung insgesamt 10.000 Impfdosen erhalten, von denen die Hälfte sofort verimpft werden kann. Die andere Hälfte wird im Zentrallager des Logistikpartners der Landesregierung bei extrem niedrigen Temperaturen aufbewahrt, um die Durchführbarkeit der benötigten Zweitimpfung nach drei Wochen zu garantieren. Im Laufe des heutigen Tages wird für Niedersachsen eine weitere Lieferung mit rund 53.000 Impfdosen erwartet, bis zum Jahresende sollen weitere rund 63.000 Dosen folgen. Damit stehen bis zum Jahresende rund 127.000 Impfdosen bereit.

„Damit sind wir ab Dienstag in der Lage, jeden Landkreis und jede kreisfreie Stadt mit dem Impfstoff zu beliefern, der uns signalisiert, dass vor Ort alles für die Impfung in den besonders gefährdeten Einrichtungen bereit ist", erklärt der Leiter des Corona-Krisenstabs der Landesregierung und Gesundheitsstaatssekretär Heiger Scholz. So habe die Grafschaft Bentheim im Laufe des heutigen Montags ebenfalls 1.000 Impfdosen erhalten und kann am Dienstag vor Ort mit den Impfungen beginnen.

Der Landkreis Nienburg und die Stadt Osnabrück haben zudem signalisiert, dass sie am
30. Dezember mit den Impfungen beginnen können und werden vom Land entsprechend einen Tag vorher ebenfalls mit rund 1.000 Dosen beliefert.

„Wir gehen davon aus, dass die allermeisten Landkreise und Städte in der ersten Januarwoche mit den Impfungen beginnen können und die Kampagne dann im ganzen Land weiter Fahrt aufnimmt", so Heiger Scholz. Gerade in der Zeit zwischen den Jahren sei es für viele Einrichtungen eine große Herausforderung, die notwendige Organisationsarbeit zu leisten und die Impfeinwilligung der Bewohnerinnen und Bewohner zu beschaffen, so Heiger Scholz: „Ziel muss es sein, beim Besuch der mobilen Teams in den Einrichtungen möglichst viele Menschen zu impfen. Das erfordert großen Einsatz der Beschäftigten vor Ort und eine gewisse Vorbereitungszeit, für die wir vollstes Verständnis haben."

Corona-Bilanz der Weihnachtstage: aktuelle Lage vom 27. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 300/2020)

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Auch an den Weihnachtsfeiertagen war das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg im Lüchower Kreishaus täglich gefordert – unterstützt durch Mitarbeitende der Kreisverwaltung, des Finanzamtes und der Bundeswehr. Insgesamt gingen über die Weihnachtstage 15 neue COVID-19-Fälle ein.

Mehrheitlich handelt es sich um Personen, die sich aufgrund eines Kontaktes mit Infizierten bereits in Quarantäne befanden. Dazu kamen einige voneinander unabhängige Einzelfälle.

Das Gesundheitsamt listet damit derzeit 69 akute Fälle. Davon werden sieben im Krankenhaus behandelt, 21 leben in Alten- und Pflegeeinrichtungen. Unter Quarantäne stehen außerdem 119 Kontaktpersonen und 28 Reiserückkehrer.

Erneute Testungen stehen Anfang der Woche in dem Alten- und Pflegeheim im Südkreis an, das bereits seit Mitte Dezember unter Quarantäne steht. Hier sollen rund 20 Bewohnerinnen und Bewohner erneut abgestrichen werden.

In zwei weiteren Gemeinschaftseinrichtungen im Südkreis gibt es einen Zusammenhang mit zwei positiv getesteten Personen, die vom Gesundheitsamt Salzwedel betreut werden. Vorsorglich wurden bereits mehrere Mitarbeitende unter Quarantäne gestellt. Am Montag sollen etwa 30 Bewohnerinnen und Bewohner sowie das Personal abgestrichen werden. 

Seit Beginn der Pandemie haben sich in Lüchow-Dannenberg 308 Personen mit dem Coronavirus infiziert, darunter sind 231 Genesene und acht Verstorbene.

Die Inzidenz-Ampel des Landes Niedersachsen steht für Lüchow-Dannenberg auch am Sonntag weiterhin auf Rot und zeigt damit ein sehr starkes Infektionsgeschehen an – bei rein rechnerisch 76,4 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen auf 100.000 Einwohnern. 

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 26. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 26. Dez. 2020, 13.55 Uhr)

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)

  • 307 (-3, wegen Statistik-Korrektur) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 69 (-3, wegen Statistik-Korrektur) akute Fälle (41 in häuslicher Isolation, 7 in stationärer Behandlung, 21 in einer Einrichtung)
  • 230 Genesene
  • 8 Verstorbene
  • 141 (-6) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 31 (-6) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 88,8 aktuell auf Rot (Stand: 26. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 25. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 25. Dez. 2020, 14.55 Uhr)

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)

  • 310 (+8) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 72 (+4) akute Fälle (44 in häuslicher Isolation, 7 in stationärer Behandlung, 22 in einer Einrichtung)
  • 230 (+4) Genesene
  • 8 Verstorbene
  • 147 (-27) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 37 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 93 aktuell auf Rot (Stand: 25. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 24. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 24. Dez. 2020, 12.15 Uhr)

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)

  • 302 (+9) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 68 (+3) akute Fälle (39 in häuslicher Isolation, 7 in stationärer Behandlung, 22 in einer Einrichtung)
  • 226 (+6) Genesene
  • 8 Verstorbene
  • 174 (-30) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 37 (-3) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 93 aktuell auf Rot (Stand: 24. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Digitale Weihnachtsgrüße in Zeiten von Corona

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Wer seinen Lieben noch eine Weihnachts- oder Neujahrskarte zukommen lassen möchte, muss sich beeilen – oder versendet einen digitalen Gruß.

Das Land Niedersachsen stellt im Rahmen der Kampagne „Wir sind stärker“ verschiedene digitale Postkarten kostenlos zur Verfügung.

Hier sind sie zu finden:
https://wir-sind-staerker.de/postkarte

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 23. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 23. Dez. 2020, 15.25 Uhr)

  • 293 (+14) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 65 (+12) akute Fälle (37 in häuslicher Isolation, 7 in stationärer Behandlung, 21 in einer Einrichtung)
  • 220 (+2) Genesene
  • 8 Verstorbene
  • 204 (+2) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 40 (+8) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 86,8 aktuell auf Rot (Stand: 23. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 22. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 22. Dez. 2020, 15.45 Uhr)

  • 279 (+10) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 53 (+10) akute Fälle (26 in häuslicher Isolation, 6 in stationärer Behandlung, 21 in einer Einrichtung)
  • 218 Genesene
  • 8 Verstorbene
  • 202 (-9) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 32 (+12) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 78,5 aktuell auf Rot (Stand: 22. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Niedersachsen startet Impfungen gegen COVID-19

Pressemitteilung des Nds. Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vom 22. Dez. 2020

Plakar der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Dr. Carola Reimann: „Verfügbare Impfdosen mit größtem Nutzen einsetzen!"

Niedersachsen wird am 27. Dezember mit dem Impfen gegen COVID-19 in Alten- und Pflegeheimen beginnen. Sowohl die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) als auch die EU-Kommission haben grünes Licht für die Zulassung des COVID-19-Impfstoffs von Biontech und Pfizer in der Europäischen Union gegeben. Mit einer ersten Marge sollen zu Weihnachten zunächst etwa 9.750 Impfdosen in Impfzentren in Osnabrück und Cloppenburg geliefert werden, von dort aus werden die ersten Impfungen mobil in Alten- und Pflegeheimen vorgenommen. Da der vollständige Impfschutz eine Zweifachimpfung erfordert, können mit den zu Beginn gelieferten 9.750 Impfdosen knapp 5.000 Niedersächsinnen und Niedersachsen geimpft werden.

Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann: „Das sind gute Nachrichten für die Menschen in Niedersachsen. Die anfänglich in geringer Menge verfügbaren Impfdosen werden wir entsprechend mit dem größten Nutzen für die Menschen im Land einsetzen - und zwar zunächst in den Landkreisen, in denen ein langandauerndes Infektionsgeschehen vorliegt und die Einrichtungen entsprechend die höchste relative Betroffenheit haben." Hier sei das Infektionsrisiko am größten, so Reimann. „Deshalb werden wir am 27. Dezember in den Landkreisen Osnabrück und Cloppenburg mit dem Impfen starten."

Niedersachsen wird bis Ende des Jahres in weiteren Lieferungen voraussichtlich noch etwa weitere 117.000 Impfdosen erhalten. Nach bisher bekannten Zahlen des Bundesgesundheitsministeriums soll Niedersachsen dann ab Januar 2021 regelmäßig jede Woche 63.375 Impfdosen erhalten. Bis Ende März sollen bundesweit 10,1 Millionen Impfdosen geliefert werden, von denen Niedersachsen etwa 10 Prozent erhalten wird. „In Niedersachsen zählen zu der ersten Priorisierungsgruppe etwa 800.000 Menschen. Es ist daher entscheidend, dass die Impfzentren regelmäßig weitere Lieferungen des Impfstoffes erhalten. Dann können wir hoffentlich sehr schnell die besonders gefährdeten Personen impfen", so Carola Reimann. Laut Coronavirus-Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums sollen Bund und Länder den zunächst nur begrenzt vorhandenen Impfstoff in einer festgelegten Reihenfolge - priorisiert in drei Gruppen - einsetzen. Die Priorisierungen richten sich nach dem Grad des individuellen Risikos, insbesondere durch Alter, Wohnsituation, Vorerkrankung und beruflicher Exposition.

Im ersten Quartal 2021 rechnet die Niedersächsische Gesundheitsministerin mit der Zulassung weiterer Impfstoffe, die auch bei Kühlschrank-Temperaturen zu handhaben sind. Diese können dann neben den Impfzentren und mobilen Teams auch von den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten verimpft werden. Reimann: „Wenn solch ein Impfstoff erst mal verfügbar ist, erreichen wir relativ schnell eine sehr viel höhere Impfleistung. Zum Vergleich: Im Oktober und November wurden mehr als 20 Millionen Deutsche in den Praxen gegen Grippe geimpft. „Für die Impfung gegen Corona sind zwei Impfungen im Abstand von drei, vier Wochen notwendig. Wenn erst einmal genügend Impfstoff da ist, können wir bis Herbst 2021 vielen Niedersächsinnen und Niedersachsen einen wirksamen Schutz gegen das Coronavirus geben. Wir werden dann ganz anders in den nächsten Winter gehen können. Ich rechne Ende des kommenden Sommers mit einer deutlich besseren Situation."

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 21. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 21. Dez. 2020, 15.10 Uhr)

  • 269 COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 43 (-9)  akute Fälle (19 in häuslicher Isolation, 6 in stationärer Behandlung, 18 in einer Einrichtung)
  • 218 (+8) Genesene
  • 8 (+1) Verstorbene
  • 211 (-34) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 20 (-11) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 80,6 aktuell auf Rot (Stand: 21. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 20. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 20. Dez. 2020, 13 Uhr)

  • 269 (+4) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 52 (-1) akute Fälle (28 in häuslicher Isolation, 6 in stationärer Behandlung, 18 in einer Einrichtung)
  • 210 (+5) Genesene
  • 7 Verstorbene
  • 245 (+13) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 31 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 82,6 aktuell auf Rot (Stand: 20. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen de Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 19. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 19. Dez. 2020, 13 Uhr)

  • 265 (+4) Covid-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 53 (+1) akute Fälle (29 in häuslicher Isolation, 6 in stationärer Behandlung, 18 in einer Einrichtung)
  • 205 (+3) Genesene
  • 7 Verstorbene
  • 232 (+19) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 31 (+1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 90,9 aktuell auf Rot (Stand: 19. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen de Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 17. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 17. Dez. 2020, 15.00 Uhr)

  • 256 (+1) Covid-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 48 akute Fälle (27 in häuslicher Isolation, 3 in stationärer Behandlung, 18 in einer Alten- bzw. Pflegeeinrichtung)
  • 201 (+1) Genesene
  • 7 Verstorbene
  • 220 (+20) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 26 (-12) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 99,1 aktuell auf Rot (Stand: 17. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 13. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen de Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 18. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 18. Dez. 2020, 15 Uhr)

  • 261 (+5) Covid-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 52 (+4) akute Fälle (27 in häuslicher Isolation, 7 in stationärer Behandlung, 18 in einer Einrichtung)
  • 202 (+1) Genesene
  • 7 Verstorbene
  • 213 (-7) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 30 (+4) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 78,5 aktuell auf Rot (Stand: 18. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen de Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: Impfzentrum kann starten

Pressemitteilung des Landkreises Uelzen vom 18.12.2020

Wie geplant, wurde der Aufbau des Impfzentrums in der Stadthalle Uelzen pünktlich zum 15. Dezember abgeschlossen. Davon konnten sich Landrat Dr. Blume und Vertreter des Landkreises Uelzen, der als zuständige Katastrophenschutzbehörde für den Aufbau und den Betrieb zuständig ist, bei der gestrigen Begehung der ersten eingerichteten Impfstraße überzeugen. „Der Aufbau des Impfzentrums in gerade einmal einer Woche ist äußerst koordiniert und zügig abgelaufen“, zeigt sich Dr. Blume erfreut. „Allen die mitgewirkt haben, möchte ich ganz besonders für dieses wertvolle Engagement danken!“

Eine Impfung wird simuliert. Foto: Landkreis UelzenMit dem Abschluss des Aufbaus sind die infrastrukturellen Voraussetzungen für den Betrieb des Impfzentrums geschaffen. Für den tatsächlichen Betrieb werden von Seiten des Landes Niedersachen nun noch Ärztinnen und Ärzte und der Impfstoff zugewiesen.

„Sobald wir den Impfstoff zugeteilt bekommen, können wir kurzfristig den Echtbetrieb aufnehmen“, erklärt Tim Meierhoff, Vorstandsvorsitzender des DRK Kreisverbandes Uelzen e.V.  „Begonnen wird voraussichtlich mit den mobilen Impfteams, die gezielt Alten- und Pflegeheime anfahren, dazu sind wir bereits mit den Einrichtungen im Austausch.“, erläutert Meierhoff weiter.

Die Zwischenzeit wird genutzt, um die Abläufe im Impfzentrum weiter einzuüben, um so von Anfang einen reibungslosen Betrieb zu ermöglichen. Der Ablauf im Impfzentrum gliedert sich in die Stationen, Anmeldung, Registrierung, ärztliches Gespräch, Impfplatz und Ruhebereich.

„Das Ziel ist es den Aufenthalt im Impfzentrum strukturiert und möglichst angenehm zu gestalten“, erklärt, Andreas Schulze, Kreisbereitschaftsleiter des DRK Uelzen. „Dazu begleitet das Betreuungspersonal jede Person zu den einzelnen Stationen. Im Ruhebereich haben wir für alle Fälle einen separaten Sanitätsbereich eingerichtet.“, so Schulze weiter.

Impfhotline des Landes ist geschaltet

Alle Fragen zur Impfung und Terminvereinbarungen beantwortet die Impfhotline des Landes Niedersachen ab sofort unter der Telefonnummer:

0800 99 88 66 5

Die Hotline ist von Montag bis Samstag in der Zeit von 8 bis 20 Uhr geschaltet. Aufgrund der begrenzten Impfstoffmenge richtet sich das Angebot zunächst an ältere Menschen, Personen mit Vorerkrankungen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen.

Maskenpflicht - Freier Himmel ist kein Ausschlusskriterium

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 297/2020)

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" - Quelle: Nds. StaatskanzleiHandy, Schlüssel, Portemonnaie - und natürlich der so genannte Mund-Nasen-Schutz! Mittlerweile ist er unser ständiger Begleiter geworden. Für die meisten Lüchow-DannenbergerInnen ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung daher in öffentlichen geschlossenen Räumen selbstverständlich.

Doch auch außerhalb geschlossener Räume – unter freiem Himmel – gilt die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung immer dann, wenn Menschen länger oder enger zusammenkommen und der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

Aus gegebenen Anlass weist der Landkreis Lüchow-Dannenberg darauf hin, dass diese Verpflichtung nach der aktuellen Corona-Verordnung auch bereits vor dem Eingangsbereich von Groß- und Einzelhandelsgeschäften sowie Läden einschließlich deren Parkplätze gilt.

Koordinator für die Amtshilfe des Gesundheitsamtes Sebastian Jessen und Landrat Jürgen Schulz appellieren dringend an die Bürgerinnen und Bürger des Kreises, sich an die geltenden Regeln zu halten und vor allem auf Abstand, Hygiene und das Tragen einer Alltagsmaske als „ständigen Begleiter“ zu achten.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

Niedersächsische Landesregierung startet Hotline für Fragen zur Covid-19-Impfung

Pressemitteilung des Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vom 16. Dezember 2020

Seit gestern haben die Bürgerinnen und Bürger im Land Niedersachsen die Möglichkeit, ihre Fragen rund um die Covid-19-Impfung mit einem Anruf bei einer neu eingerichteten Hotline unter der Rufnummer 0800 9988665 zu klären. Sobald feststeht, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden. Die Hotline ist von montags bis samstags in der Zeit von 8 bis 20 Uhr erreichbar. An Feiertagen ist die Hotline geschlossen, steht jedoch an Heiligabend von 8 bis 12 Uhr zur Verfügung.

Unterstützt wird die Landesregierung dabei von ihrem Partner Majorel, der unter anderem die Bürger-Hotline sowie die dahinterliegende Terminmanagement-Plattform betreibt. Die Gesundheits- und Sozialministerin Dr. Carola Reimann betont: „Die Vorbereitungen auf die Covid-Impfungen stellen eine gewaltige organisatorische Herausforderung auf vielen verschiedenen Ebenen dar. Wir haben mit Majorel einen erfahrenen niedersächsischen Dienstleister gefunden, der die Terminmanagement-Plattform, die mit der Impfstofflogistik in den Verteilzentren gekoppelt ist, auf eine sichere Basis stellt. Sobald erste Lieferungen eines Impfstoffs eintreffen, können wir in Niedersachsen die ersten impfberechtigten Personen aufrufen, sich Termine zum Impfen zu holen."

Aufgrund der begrenzten Impfstoffmenge wird sich das Angebot zunächst vor allem an ältere Menschen, Personen mit Vorerkrankungen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitswesens richten. Die Option, Termine für die Covid-19-Impfung über die Hotline sowie über die dahinterliegende Online-Terminplattform zu vereinbaren, wird erst angeboten, wenn feststeht, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird. „Technisch ist jedoch bereits jetzt alles vorbereitet - die Terminplattform ist einsatzbereit", erläutert Klaus-Peter Bergmann, der als Geschäftsführer bei Majorel für das Projekt verantwortlich ist. Termine können zukünftig sowohl über die Impf-Hotline unter der Rufnummer 0800 9988665 als auch zu einem späteren Zeitpunkt auf der Plattform direkt online vereinbart werden.

Sobald mit der Impfung der Bevölkerung begonnen werden kann, wird der Kommunikations-Experte Majorel auch das Management des Impfstoffbestands in den Impfzentren sicherstellen. „Wir freuen uns sehr, die Niedersächsische Landesregierung bei dieser wichtigen und verantwortungsvollen Aufgabe unterstützen zu können und als Partner für das Terminmanagement für möglichst effiziente Prozesse im Rahmen der Covid-19-Impfung zu sorgen", so Bergmann.

Hintergrundinformationen:

Sowohl bei der telefonischen Terminvereinbarung als auch bei der Online-Anmeldung werden die Bürgerinnen und Bürger im ersten Schritt neben der Angabe der persönlichen Daten mit Hilfe einer strukturierten Abfrage eine Selbsteinschätzung ihrer Impfberechtigung auf Basis ihres Alters, möglichen Vorerkrankungen sowie des Berufs vornehmen. Ergibt diese Selbsteinschätzung, dass die Bürgerin oder der Bürger zu einer der Personengruppen gehört, die nach den Kriterien der Ständigen Impfkommission (STIKO) vorrangig gegen Covid-19 geimpft werden sollen, wird im nächsten Schritt ein Termin im Impfzentrum der Wahl vereinbart. Andernfalls wird die Person darüber informiert, dass sie sich zu einem späteren Zeitpunkt erneut anmelden kann.

Um sicherzustellen, dass Erst- und Zweitimpfung im richtigen zeitlichen Abstand erfolgen, wird bei der Terminvergabe zugleich bereits der Termin für die Folgeimpfung festgelegt werden. Im Anschluss bekommt die Bürgerin oder der Bürger per E-Mail oder per Post eine schriftliche Terminbestätigung inklusive eines QR-Codes zugeschickt. Dieser QR-Code muss beim Impftermin zusammen mit dem amtlichen Lichtbildausweis vorgelegt werden und dient dem Impfzentrum zur Identifikation der zu impfenden Person sowie als digitaler Laufzettel.

Um Nicht-Erscheinen zu vermeiden und die vorhandenen Kapazitäten in den Impfzentren bestmöglich zu nutzen, werden die Bürgerinnen und Bürger kurz vor ihrem jeweiligen Impftermin eine Erinnerung per SMS, E-Mail oder Post sowie alle relevanten Informationen zum Impfzentrum erhalten.

Außerdem übernimmt die Plattform auch die digitale Meldung des Lagerbestands an Covid-19-Impfstoff in den einzelnen Impfzentren in Niedersachsen und löst bei Bedarf eine Nachlieferung aus.

Corona-Lockdown: weitere Lebensbereiche werden bis mindestens 10. Januar 2021 heruntergefahren

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 296/2020)

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" - Quelle: Nds. StaatskanzleiIn den Innenstädten von Dannenberg, Hitzacker, Lüchow, Gartow und Clenze brummte es gestern ein vorerst letztes Mal. Ab heute (16. Dezember 2020) gilt auch in Lüchow-Dannenberg die bundesweite Verschärfung des Lockdowns.

Das öffentliche Leben wird angesichts eines unverändert hohen Infektionsgeschehens und nicht hinnehmbar hoher Zahlen täglicher Todesfälle bundesweit weitgehend heruntergefahren. Erklärtes Ziel von Bund und Ländern ist es, durch weiterreichende Kontaktbeschränkungen, insbesondere die Gruppe der vulnerablen Mitbürgerinnen und Mitbürger, und hier sind insbesondere die Älteren gemeint, besser zu schützen.

Neben den bereits seit Anfang November geschlossenen Kultur- und Freizeiteinrichtungen müssen nun bis zum 10. Januar 2020 zusätzlich alle Einrichtungen des Kunden- und Besuchsverkehrs schließen, sofern sie keine Lebensmittel oder Güter oder Dienstleistungen des täglichen Bedarfs anbieten.

Alternativ können die geschlossenen Geschäfte Abhol- oder Bringdienste anbieten. Die Übergabe der Ware muss dann allerdings außerhalb der Geschäftsräume erfolgen und der Abstand muss gewahrt bleiben. Auch für die Gastronomie bleiben Liefer- und Abholangebote unverändert möglich.

Geöffnet bleiben:

Lebensmittelgeschäfte, Wochenmärkte, Hofläden, Getränkemärkte, Abhol- und Lieferdienste, Babyfachmärkte, Tierbedarfshandel, Apotheken, Sanitätshäuser, Medizinische Fußpflege, Drogerien, Optiker, Banken, Sparkassen, Poststellen, Zeitungshandel, Reinigungen, Tankstellen, Werkstätten, Weihnachtsbaum-Verkaufsstellen, nur für gewerbliche Kunden: Großhandel und Baumärkte

Kontaktbeschränkungen:

Generell gilt bis zum 10. Januar 2021 die „5-Personen-2-Haushalte-Regel“: Zusammenkünfte sind auf maximal fünf Personen begrenzt, die aus maximal zwei Haushalten stammen dürfen oder enge Angehörige sein müssen. Kinder bis 14 Jahre werden nicht mitgerechnet.

Weihnachten:

Traditionell ist es das Fest der Familie. Darum gelten an den Weihnachtstagen leichte Lockerungen, die aber konkret beschränkt werden: Vom 24. bis 26. Dezember 2020 können die Angehörigen eines Haushalts mit vier engen Angehörigen zusammentreffen. Auch hier werden Kinder bis einschließlich 14 Jahre nicht mitgezählt.

Silvester und Neujahr:

Auch an den Tagen des Jahreswechsels gilt die generelle „5-Personen-2-Haushalte-Regel“. Ansammlungen sind ausdrücklich untersagt, selbst wenn die Abstände eingehalten werden.

Gottesdienste und andere religiöse Zusammenkünfte

Ist mit hohen Teilnehmerzahlen wie beispielsweise am Heiligabend zu rechnen, ist ein striktes Anmeldesystem vorzusehen. In den Gotteshäusern sind Mund und Nase zu bedecken. Singen ist untersagt.

Silvester-Feuerwerk

Der Verkauf, das Mitführen und das Abbrennen von Feuerwerk ist untersagt.

Die aktuelle Niedersächsische Corona-Verordnung kann man hier herunterladen.

Rat und Hilfe zur aktuellen Verordnung bietet die „Corona-Hotline“ des Landes Niedersachsen unter 0511 / 120 6000 (Mo. bis Fr. 8 bis 19 Uhr, Sa., So. und an Feiertagen 10-17 Uhr).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 16. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 16. Dez. 2020, 14.00 Uhr)

  • 255 (+21) Covid-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 48 (+19) akute Fälle (26 in häuslicher Isolation, 4 in stationärer Behandlung, 18 in einer Alten- bzw. Pflegeeinrichtung)
  • 200 (+2) Genesene
  • 7 Verstorbene
  • 200 (+47) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 38 (+15) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 68,2 aktuell auf Rot (Stand: 16. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 13. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 15. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 15. Dez. 2020, 15 Uhr)

  • 234 (+3) Covid-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 29 (+3) akute Fälle (16 in häuslicher Isolation, 2 in stationärer Behandlung, 11 in einer Alten- bzw. Pflegeeinrichtung)
  • 198 Genesene
  • 7 Verstorbene
  • 153 (-8) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 23 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 59,9 aktuell auf Rot (Stand: 15. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 13. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Kein Lockdown für die Kreisverwaltung Lüchow-Dannenberg

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 295/2020)

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Besorgter Anruf in der KFZ-Zulassungsstelle des Landkreises Lüchow-Dannenberg: Muss ich wegen des Lockdowns mit der Anmeldung meines Neuwagens jetzt bis Januar warten? Seit feststeht, dass vom 16. Dezember 2020 bis zum 10. Januar 2021 bundesweit ein umfangreicher coronabedingter „Lockdown“ gilt, gehen im Lüchower Kreishaus viele beunruhigte Bürger-Anfragen ein.

Tatsächlich bleibt das Lüchower Kreishaus sowie die Deponie in Woltersdorf mit Ausnahme des 24. und 31. Dezembers und der Feiertage selbst auch weiterhin erreichbar. Allerdings ist wie gehabt vorab ein Termin zu vereinbaren und es gelten die bekannten Abstands- und Hygieneregeln sowie die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Termine für die KFZ-Zulassungsstelle und die Führerscheinstelle können wie gewohnt online gebucht werden unter www.luechow-dannenberg.de/terminvergabe. In der Regel werden die zur Verfügung stehenden Termine der folgenden Woche immer freitags gegen 12 Uhr freigeschaltet.

Bei weiteren Fragen ist die Telefonzentrale unter 05841 / 120-0 erreichbar.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 14. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 14. Dez. 2020, 15.35 Uhr)

  • 231 Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 26 akute Fälle (2 in stationärer Behandlung, 11 in einer Alten- bzw. Pflegeeinrichtung)
  • 198 Genesene
  • 7 Verstorbene
  • 161 (+23) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 23 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 55,8 aktuell auf Rot (Stand: 14. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 13. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona-Bilanz vom Wochenende: 12 Neuinfektionen, darunter ein weiterer Todesfall

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 290/2020)

Plakat der Kampage "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Erneut hat es im Landkreis Lüchow-Dannenberg in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie einen Todesfall gegeben: eine hochbetagte Altenheim-Bewohnerin ist am Samstag verstorben. Kurz darauf ging im Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg ihr positives Testergebnis ein. Die Zahl der Verstorbenen erhöht sich damit auf sieben. Vorsorglich hat das Gesundheitsamt für elf Pflegekräfte und vier BewohnerInnen der betroffenen Einrichtung eine Quarantäne angeordnet.

Insgesamt wurden dem Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg am Wochenende 12 Neuinfektionen gemeldet. Bis in die samstäglichen Abendstunden liefen die Ermittlungen im Lüchower Kreishaus auf Hochtouren und wurden auch am Sonntag fortgesetzt. Betroffen sind mehrheitlich einzelne Personen, zwischen denen kein Zusammenhang besteht. Ein Überblick:

Drei nur schwach positiv getestete Personen sollen auf Veranlassung der Amtsärztin Dr. Claudia Schulze erneut abgestrichen werden, um ein möglicherweise fehlerhaftes Laborergebnis ausschließen zu können. Die neuen Testergebnisse werden für Anfang der Woche erwartet.

Zahlreiche Kontaktpersonen bringt ein Fall in einer Großfamilie mit sich. Hier besteht ein Bezug zum Kindergarten Clenze. Eine Kohorte der Einrichtung wurde in Quarantäne versetzt. 

Eine Lüchow-Dannenbergerin, die in Lüneburg arbeitet, ist infiziert. Ihre Kontaktpersonen haben ihren Erstwohnsitz alle im Landkreis Lüneburg. Die weitere Bearbeitung wird darum durch das Gesundheitsamt Lüneburg erfolgen. 

Ein weiterer Bewohner des bereits seit mehreren Tagen unter Quarantäne stehenden Altenheims im Südkreis ist erkrankt. Weitere Kontaktpersonen gibt es nicht. 

Unter den neuen Fällen ist auch ein Schüler des Gymnasiums Lüchow. Das Gesundheitsamt hat für eine sechste Klasse sowie weitere einzelne Schüler, zu denen der Schüler engen Kontakt hatte, eine Quarantäne angeordnet. 

Eine weitere infizierte Person hatte nur im engeren Familienkreis Kontakte. Eine andere Person befand sich aufgrund eines Kontaktes mit einem Erkrankten bereits in Quarantäne, als sich ihre Infektion bestätigte. Eine weitere positiv getestete Person wird aktuell wegen einer anderen Erkrankung in einem Krankenhaus ausserhalb von Lüchow-Dannenberg behandelt. 

Sorgen bereitete am Samstag eine infizierte Person, die gegenüber dem Gesundheitsamt ankündigte, sich nicht an die angeordnete häusliche Isolation halten zu wollen. Der Landkreis hat die Polizei um Amtshilfe gebeten. Diese nahm noch am Wochenende eine Gefährderansprache vor, sprich: die Person bekam einen Hausbesuch einer Polizeistreife, die der Person eindringlich ins Gewissen redete und sie über die möglichen Konsequenzen aufklärte, sollte sie sich nicht die angeordnete Isolation halten.

Insgesamt zählt das Gesundheitsamt für Lüchow-Dannenberg aktuell 26 akute Infiziertenfälle, davon liegen zwei Personen im Krankenhaus, elf weitere leben in Alten- oder Pflegeeinrichtungen. Für 138 Kontaktpersonen sowie 23 Reiserückkehrer besteht aktuell eine Quarantäne. Insgesamt haben sich deit Beginn der Pandemie in Lüchow-Dannenberg 231 mit dem Coronavirus infiziert, davon sind 198 bereits wieder genesen, sieben verstorben.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Eine Auszeit für die ganze Gesellschaft! Stephan Weil und Bernd Althusmann zu den Entscheidungen der Regierungschefinnen und -chefs von Bund und Ländern

Pressemitteilung der Nds. Staatskanzlei vom 13. Dezember 2020

Bis zum 10. Januar 2021 gelten für Kontakte diese Regeln - Grafik: Nds. StaatskanzleiBesonders schwierige Zeiten verlangen besondere Entscheidungen. Am Sonntag (13. Dezember 2020) haben sich die Regierungschefinnen und -chefs der Länder und die Bundeskanzlerin auf noch einmal einschneidendere Maßnahmen für die Zeit ab dem 16. Dezember 2020 über Weihnachten und Neujahr bis zum 10. Januar 2021 geeinigt.

Hierzu Ministerpräsident Stephan Weil: „Ich bedauere es sehr, dass wir zum zweiten Mal in diesem Jahr alles herunterfahren müssen. Gleichzeitig bin ich sicher, dass die meisten Bürgerinnen und Bürger dafür Verständnis haben."

Vom 24. bis zum 26. Dezember 2020 dürfen sich nur die Mitglieder des eigenen Hausstands plus vier enge Verwandte beziehungsweise Partnerinnen/Partner treffen. Im engsten Familienkreis wird insoweit die Begrenzung auf zwei Haushalte aufgehoben. Man darf also mit engen Angehörigen auch dann mit fünf Personen zusammenkommen, wenn diese aus mehr als zwei Haushalten kommen. Die Obergrenze für solche Familientreffen wird allerdings auf vier Personen von außerhalb beschränkt. Für alle Niedersächsinnen und Niedersachsen, die mit engen Freunden oder Bekannten zusammen feiern wollen, muss es dagegen bei der ‚5 aus 2 Regelung' bleiben, also bis zu fünf Personen aus bis zu zwei Haushalten.

Ministerpräsident Stephan Weil bedauert, mit diesen neuen Regelungen die Planungen vieler Menschen in Niedersachsen für Weihnachten noch weiter einschränken zu müssen: „Diese Entscheidungen haben wir uns nicht leichtgemacht. Auch uns ist die besondere Bedeutung des Weihnachtsfestes für viele Familien bewusst. Aber wir sind uns einig, dass wir es nicht riskieren dürfen, dass infolge des Weihnachtsfestes die Zahl der Infizierten weiter steigt. Schon jetzt arbeiten Pflegekräfte und Ärzte - gerade auf den Intensivstationen - am Limit und die Zahl der tagtäglich an oder mit dem Coronavirus Sterbenden ist hoch. Wir wollen alles uns Mögliche tun, um Menschenleben zu retten."

Der stellvertretende Ministerpräsident Dr. Bernd Althusmann ergänzt: „Die aktuellen Infektionszahlen belegen leider, dass die bisherigen Maßnahmen entgegen der Annahmen keine signifikante Senkung der Neuinfektionen und der Anzahl der Covid-Patienten in den Krankenhäusern brachten. Wir müssen das hochdynamische Infektionsgeschehen endlich in den Griff bekommen. Ein weiterhin ungebremster Anstieg hätte schwerwiegende, teils unabsehbare Folgen für unsere Gesellschaft und Wirtschaft. Wir müssen zwingend die Kontrolle über das Infektionsgeschehen behalten. Die vor uns liegenden Wochen werden jedem von uns etwas abverlangen - umso wichtiger ist es, dass es bis Januar eine bundesweit geregelte Perspektive für den weiteren Umgang mit der Pandemie gibt."   

Alle Gläubigen in Niedersachsen werden in den nächsten Wochen auch um äußerste Zurückhaltung bei dem Besuch von Gottesdiensten in Kirchen, Synagogen oder Moscheen gebeten. Die Landesregierung wird in den nächsten Tagen auch in Niedersachsen mit den Verantwortlichen der Glaubensgemeinschaften Gespräche führen, wie bei den eventuell dennoch stattfindenden religiösen Zusammenkünften das Infektionsgeschehen möglichst minimiert werden kann.

Welche Kontaktregeln gelten an den Weihnachtstagen? Grafik: Nds. StaatskanzleiAuch für den Jahreswechsel müssen drastische Maßnahmen ergriffen werden. Es wird auch in Niedersachsen an Silvester und Neujahr ein generelles Ansammlungs- und Versammlungsverbot geben, der Verkauf von Pyrotechnik wird verboten. Alle diejenigen, die noch Raketen oder Böller zu Hause liegen haben, bittet der Ministerpräsident herzlich, auf das Zünden zu verzichten. Stephan Weil: „‚Stille Nacht' - das ist leider auch für den Jahreswechsel das Motto!" Im privaten Bereich dürfen sich auch an Silvester und am Neujahrstag nur bis zu fünf Personen aus bis zu zwei Haushalten treffen.

Mit der Entscheidung, auch in Niedersachsen den gesamten Einzelhandel jenseits von lebensnotwendigen Bereichen vom 16. Dezember 2020 an bis zum 10. Januar 2021 komplett zu schließen, sind für die Kundinnen und Kunden, insbesondere aber für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Inhaber der betroffenen Geschäfte erhebliche Belastungen verbunden. Finanzielle Hilfen des Bundes werden bereitstehen, insbesondere eine verbesserte Überbrückungshilfe III. Insbesondere Lebensmittelläden, Drogerien, Tierbedarfsmärkte und auch der Weihnachtsbaumverkauf bleiben offen, ebenso wie Sanitätshäuser, Optiker, Apotheken, Tankstellen, Post und Banken (Details siehe Ziffer 5 des beigefügten Beschlusstextes). 

Zur Schließung weiter Teile des Einzelhandels sagt Althusmann: „Als Wirtschaftsminister tut mir das erneute Herunterfahren in der Seele weh. Ich weiß um die besondere Bedeutung des Dezembers und auch der ersten Wochen des Januars, insbesondere für den Einzelhandel - ich kenne aber auch die Infektionszahlen und die damit verbundenen Auswirkungen auf unser Gesundheitssystem. Der Bund hat mit etwa 11 Milliarden Euro umfassende Hilfen für die von der Schließung betroffenen Unternehmen angekündigt. Diese müssen der Wirtschaft schnell und unkompliziert zur Verfügung gestellt werden. Auch als Land unternehmen wir unser Möglichstes, um Unternehmen und Betriebe weiterhin zu unterstützen. Wenn wir jetzt Ruhe bewahren, können wir uns für das Frühjahr eine gute Perspektive erarbeiten."

In diesem Zusammenhang ein dringender Appell von Ministerpräsident Stephan Weil an die Menschen in Niedersachsen: „Alle diejenigen, die bislang noch nicht alle Weihnachtgeschenke gekauft haben, bitten wir herzlich, möglichst auf Gutscheine auszuweichen oder aber Bestellungen im Einzelhandel vor Ort aufzugeben. Bitte verzichten Sie darauf, morgen und übermorgen zu versuchen, rasch noch all das einzukaufen, was sie noch nicht besorgen konnten."

Obwohl viele Menschen bereits einen vorweihnachtlichen Termin bei ihrem Friseur gemacht haben, müssen auch alle Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege von Mittwoch, 16. Dezember 2020, an schließen. Ausgenommen bleiben medizinisch notwendige Behandlungen.

Was die Schule anbelangt, hatte Niedersachsen es ja bereits ab dem morgigen Montag den Eltern freigestellt, ihre Kinder zu Hause zu behalten. Stephan Weil: „Bitte machen Sie davon möglichst weitgehend Gebrauch. Die Schulen sollen in der nächsten Woche spürbar leerer werden." In den Kindertagesstätten wird ab Mittwoch entsprechend verfahren. Auch hier werden Eltern und Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber gebeten, eine Betreuung der Kinder zu Hause zu ermöglichen.

Ministerpräsident Weil abschließend: „Wir sehen in ganz Deutschland und auch in Niedersachsen besonders ruhigen und stillen Feiertagen entgegen. Bitte machen Sie das Beste daraus und denken mit uns gemeinsam an all diejenigen, die schon jetzt mit den schweren Folgen des Coronavirus kämpfen oder die bereits um Angehörige oder Freunde trauern. Nur wenn wir uns alle an die neuen Regeln halten, können wir die Infektionszahlen wieder senken. Mein herzlicher Dank gilt insbesondere all denjenigen, die auch an Weihnachten und über den Jahreswechsel hinweg arbeiten müssen - insbesondere an das Personal in Kliniken und in Alten- und Pflegeheimen, aber auch an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Supermärkten oder in anderen lebensnotwendigen Bereichen."

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 12. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 12. Dez. 2020, 18.55 Uhr)

  • 230 (+11) Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 28 (+10) akute Fälle (16 in häuslicher Isolation, 1 in stationärer Behandlung, 11 in einer Pflegeeinrichtung)
  • 195 Genesene
  • 7 (+1) Verstorbene
  • 130 (+17)  Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 25 (-2) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 35,1 aktuell auf Gelb (Stand: 12. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 12. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020? Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich? Bitte die Grafik anklicken!

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 11. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 11. Dez. 2020, 14 Uhr)

  • 219 (+1) Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 18 (+1) akute Fälle (davon 1 in stationärer Behandlung, 10 in einer Pflegeeinrichtung)
  • 195 Genesene
  • 6 Verstorbene
  • 110 (-3) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 27 (-12) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 33 aktuell auf Grün (Stand: 11. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 12. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020? Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich? Bitte die Grafik anklicken!

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: Aufbau des Impfzentrums in der Stadthalle Uelzen hat begonnen

Pressemitteilung des Landkreises Uelzen vom 11.12.2020

Foto: Landkreis UelzenAm Mittwoch (8. Dezember 2020) haben die Arbeiten zur Einrichtung des Impfzentrums in der Stadthalle Uelzen begonnen. „Der Einsatzauftrag des Niedersächsischen Innenministeriums sieht vor, dass in der Stadthalle Uelzen bis zum 15. Dezember 2020 zunächst zwei Impfstraßen eingerichtet werden sollen“, erläutert Landrat Dr. Blume. „Die Errichtung des Impfzentrums in so kurzer Zeit ist eine Gemeinschaftsaufgabe, die nur durch eine Kraftanstrengung aller Beteiligten gelingen kann“, so Blume weiter.

Der Aufbau wird durch eine Messebau-Firma übernommen. Unterstützt wird der Aufbau durch das THW, das die Notstromversorgung sicherstellt und die Umzäunung des Geländes übernimmt. „Die Unterstützung beim Aufbau des Impfzentrums ist für das THW selbstverständlich, mit unseren Notstromaggregaten sichern wir das Impfzentrum auch für solche Sonderfälle ab“, erklärt Karsten Steinman, Leiter des Technischen Hilfswerks Uelzen.

Die Polizei unterstützt hinsichtlich eines Sicherheitskonzeptes und die Hansestadt Uelzen bei der Einrichtung des Parkplatzes. Bei den Planungen im Bereich Verkehrsführung und Parkplatz unterstützt zudem das Kreisverbindungskommando der Bundeswehr. Der bislang öffentlich nutzbare Parkplatz an der Stadthalle Uelzen ist deshalb gesperrt.

Der laufende Betrieb des Impfzentrums wird durch den DRK Kreisverband e.V. sichergestellt. Mit Ausnahme der Ärzte, die durch das Land Niedersachsen rekrutiert werden, wird das medizinische Personal durch das DRK gestellt. „Wir sind einsatzbereit für den Betrieb des Impfzentrums, ab dem 15. Dezember werden wir damit beginnen die Abläufe einzuüben, um ein reibungsloses Funktionieren zu gewährleisten“, erläutert Tim Meierhoff, Vorstandsvorsitzender des DRK Kreisverbands Uelzen e.V. .

Das daneben erforderliche Verwaltungspersonal wird durch die Katastrophenschutz-Behörde gesondert gestellt. Dabei kommen Verwaltungsmitarbeiterinnen und Verwaltungsmitarbeiter der Landkreise Uelzen und Lüchow-Dannenberg oder auch Personal landkreisangehöriger Gemeinden zum Einsatz.

Impfstraße. Foto: Landkreis UelzenZu Beginn hat das Land Niedersachsen den Betrieb zunächst einer Impfstraße vorgesehen, bei der ca. 15 bis 20 Personen beschäftigt sein werden.  Bis zu 20 Impfungen sollen so in der Stunde durchgeführt werden können. Das Impfzentrum ist so konzipiert, dass eine Skalierbarkeit gegeben ist und eine schnelle Anpassung an die aktuelle Bedarfslage möglich sein wird“, erklärt Tobias Linke, Leiter des Katastrophenschutzstabes des Landkreises Uelzen. Zudem sollen zum 15.12.2020 auch zwei mobile Impfteams einsatzbereit sein, die personell ebenfalls durch den DRK Kreisverband Uelzen e.V. unterstützt durch den DRK Kreisverband Lüchow-Dannenberg e.V., gestellt werden. Diese sind vorrangig für die Impfung in Einrichtungen – z.B. Alten- und Pflegeheime - in den beiden Landkreisen im Einsatz.

Die Vergabe von Impfterminen wird durch das Land Niedersachsen gesteuert. Von dort wird auch die Versorgung mit Impfstoff geregelt.

Die Verkehrsführung ist über die Bundestraße 4, den Verkehrskreisel Johnsburg und die Ebstorfer Straße geplant. Die Innenstadt soll dabei umfahren werden. Ein wesentlicher Standortvorteil des Impfzentrums in der Stadthalle ist die fußläufiger Entfernung zum Bahnhof Uelzen.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Niedersachsen verschärft die Corona-Regeln für die Feiertage

Pressemitteilung der Nds. Staatskanzlei vom 10.12.2020

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Als Reaktion auf die nach wie vor hohen Zahlen der Corona-Infektionen in Niedersachsen wird die Landesregierung die Corona-Schutzmaßnahmen verschärfen. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil sagte: "Der bisherige Shutdown light hat leider nicht die erhofften Ergebnisse gebracht. Auch bei uns steigt die Zahl der Infizierten wieder. Obwohl wir in Niedersachsen noch weitaus bessere Infektionszahlen haben als andere Länder, dürfen wir uns nicht in Sicherheit wiegen. Im Gegenteil: Wir müssen diesen Umstand nutzen, um den Anstieg der Inzidenzen durch noch strengere Maßnahmen zu stoppen."

Die Regelungen für Weihnachten und Silvester sollen in drei Bereichen verschärft werden. Dabei orientiert sich die Niedersächsische Landesregierung auch an den Empfehlungen der Leopoldina.

Kontaktbeschränkungen:

Die direkten zwischenmenschlichen Kontakte sollen generell, wie schon bisher, auf fünf Personen aus zwei Haushalten beschränkt bleiben. Kinder unter 14 Jahren werden nicht eingerechnet.  

Eine Ausnahmeregelung soll für die drei Weihnachtstage gelten, also für den 24., den 25. und den 26. Dezember 2020. An diesen Weihnachtsfeiertagen dürfen sich enge Angehörige auch mit bis zu 10 Personen treffen. Bei einem Zusammentreffen mit Freunden wird es auch an Weihnachten bei der Fünf-Personen-Regelung bleiben. 

Auch an Silvester aber gilt: Fünf Personen aus zwei Haushalten, egal ob es sich um Angehörige oder Freunde handelt.

„Weihnachten und Silvester müssen in diesem Jahr so ganz anders sein, als alle anderen Weihnachten und Silvester, die ich in meinem Leben erlebt habe." stellt Ministerpräsident Stephan Weil bedauernd fest.

Für die gesamte restliche Adventszeit, die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel soll in Niedersachsen der Verkauf oder die Abgabe alkoholischer Getränke, die zum unmittelbaren Verzehr bestimmt sind, verboten werden.

Schule:

Von Montag, 14.12.2020, bis Freitag, 18.12.2020, sind die niedersächsischen Schülerinnen und Schüler von der Präsenzpflicht im Unterricht befreit. Notwendig ist lediglich eine Anzeige des/der Erziehungsberechtigten. Ausgenommen von der Möglichkeit der Befreiung sind in diesem Zeitraum angesetzte Versetzungs- oder abschlussrelevante Klausuren. Für die befreiten Schülerinnen und Schüler findet dann Distanzunterricht statt.

Einzelhandel:

Breite Teile des Einzelhandels leiden bereits jetzt enorm unter den Maßnahmen und dem damit verbundenen Umsatzrückgang der vergangenen Monate. Dennoch sieht sich die Niedersächsische Landesregierung gezwungen, eine Schließung aller nicht lebensnotwendigen Geschäfte zwischen Weihnachten und Neujahr, eventuell auch darüber hinaus in Erwägung zu ziehen. Darüber wird man sich in den nächsten Tagen mit den anderen Ländern und mit dem Bund austauschen.

Dazu Stephan Weil: „In kaum einem anderen Bereich ist ein bundesweit einheitliches Handeln so angesagt wie bei der Schließung von Teilen des Einzelhandels. Andernfalls riskieren wir länderübergreifende Wanderungsbewegungen zum Einkaufen."

Ministerpräsident Stephan Weil abschließend: "Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger um Verständnis für die anstehenden Verschärfungen und um eine gemeinsame Kraftanstrengung. Wir bekommen das Virus nur gemeinsam in den Griff. Das wird uns im Laufe des Jahres 2021 sicher gelingen, wenn auch leider nicht in den ersten Monaten. Es liegt noch eine harte Zeit vor uns, aber im nächsten Jahr gibt es nach und nach immer bessere Perspektiven. Dafür müssen wir jetzt die Voraussetzungen schaffen.

Die Niedersächische Corona-Verordnung, die am Samstag, den 12. Dezember 2020 in Kraft tritt, steht hier zum Herunterladen zur Verfügung.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 10. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 10. Dez. 2020, 14.33 Uhr)

  • 218 (+11) Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 17 (+7) akute Fälle (1 in stationärer Behandlung, 10 in einer Pflegeeinrichtung)
  • 195 (+4) Genesene
  • 6 Verstorbene
  • 113 (+2) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 39 (-1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 10,3 aktuell auf Grün (Stand: 10. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 1. Dezember 2020

Welche Regeln gelten im Advent, welche zwischen Weihnachten und NeujahrDie bunte Grafik verschaulicht die wichtigsten Regeln (bitte anklicken, um sie vergrößert anzuzeigen!). Eine Pressemitteilung mit weiteren Infos zum verlängerten Shutdown gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 9. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 9. Dez. 2020, 15.13 Uhr)

  • 207 (+2) Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 10 (+2) akute Fälle (2 in stationärer Behandlung)
  • 191 (+2) Genesene
  • 6 Verstorbene
  • 111 (-6) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 40 (+1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 6,2 aktuell auf Grün (Stand: 9. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 1. Dezember 2020

Welche Regeln gelten im Advent, welche zwischen Weihnachten und NeujahrDie bunte Grafik verschaulicht die wichtigsten Regeln (bitte anklicken, um sie vergrößert anzuzeigen!). Eine Pressemitteilung mit weiteren Infos zum verlängerten Shutdown gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 8. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 8. Dez. 2020, 15 Uhr)

  • 205 (+3) Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 10 (+2) akute Fälle (1 in stationärer Behandlung)
  • 189 (+1) Genesene
  • 6 Verstorbene
  • 117 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 39 (+1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 8,3 aktuell auf Grün (Stand: 8. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 1. Dezember 2020

Welche Regeln gelten im Advent, welche zwischen Weihnachten und NeujahrDie bunte Grafik verschaulicht die wichtigsten Regeln (bitte anklicken, um sie vergrößert anzuzeigen!). Eine Pressemitteilung mit weiteren Infos zum verlängerten Shutdown gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 7. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 7. Dez. 2020, 15.45 Uhr)

  • 202 Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 8 (-1) akute Fälle (1 in stationärer Behandlung)
  • 188 (+1) Genesene
  • 6 Verstorbene
  • 117 (-1) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 38 (+11) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 8,3 aktuell auf Grün (Stand: 7. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 1. Dezember 2020

Welche Regeln gelten im Advent, welche zwischen Weihnachten und NeujahrDie bunte Grafik verschaulicht die wichtigsten Regeln (bitte anklicken, um sie vergrößert anzuzeigen!). Eine Pressemitteilung mit weiteren Infos zum verlängerten Shutdown gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Kurioses am Rande: Corona: Eine Fete ist eine Fete ist eine Fete

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Mit den Kumpels abhängen und ein paar Whiskey heben? In Corona-Zeiten eigentlich keine Option. Was tun? Ganz einfach: Man melde eine Demo an. Auf diese ungemein kreative Idee kam am vergangenen Wochenende ein Lüchow-Dannenberger aus dem Südkreis. Er meinte sich dunkel zu erinnern, mal etwas von freier Meinungsäußerung gehört zu haben und von Versammlungsfreiheit. Das Thema der Demo war schnell gefunden: irgendwas mit "Nieder mit der Obrigkeit". Wir hier unten gegen die da oben. Passt schon. Dann noch fix die weltweite Pandemie zur "Inszenierung" erklären und ein entsprechend sinnbefreites Transparent erstellen – machen die in Leipzig oder Berlin doch auch so. Wichtiger aber: für musikalische Beschallung und reichlich alkoholischen Stoff sorgen und der Clique Bescheid geben. Fix noch einen Feuerkorb aufstellen, denn man will ja nicht frieren, während man sich die Kante gibt und mit Kumpels schön dicht zusammensteht. "Hygge" nennen das die Dänen. Und die alten Wikinger kannten sich schließlich aus mit dem Feiern. Und tötet Alkohol Viren nicht vollständig ab? Klar. Und Gehirnzellen auch. Desinfektionsmittel funktioniert sogar noch besser. Bitte gurgeln. Mund-Nasen-Bedeckung tragen, um den Kumpel vor einer Infektion zu schützen? Nee, das ist doch ein Maulkorb. Tatsächlich? Tragen sowas nicht nur schlechterzogene Vierbeiner? Neuerdings also auch überforderte Zweibeiner. Und dieser Maulkorb hindert die Partypeople, Verzeihung, die Demonstranten am Sprechen und der freien Meinungsäußerung? Es empfiehlt sich, ärztlichen Rat einzuholen.

(GLOSSE. Denn: „Ironie ist das Körnchen Salz, das das Aufgetischte überhaupt erst genießbar macht“ - J. W. von Goethe)

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 6. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 6. Dez. 2020, 13.00 Uhr)

  • 202 Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 9 (-3) akute Fälle (1 in stationärer Behandlung)
  • 187 (+3) Genesene
  • 6 Verstorbene
  • 118 (-4) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 27 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 8,3 aktuell auf Grün (Stand: 6. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 1. Dezember 2020

Welche Regeln gelten im Advent, welche zwischen Weihnachten und NeujahrDie bunte Grafik verschaulicht die wichtigsten Regeln (bitte anklicken, um sie vergrößert anzuzeigen!). Eine Pressemitteilung mit weiteren Infos zum verlängerten Shutdown gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 5. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 5. Dez. 2020, 13.42 Uhr)

  • 202 Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 12 (-4) akute Fälle (1 in stationärer Behandlung)
  • 184 (+3) Genesene
  • 6 (+1) Verstorbene
  • 122 (-13) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 27 (-1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 16,5 aktuell auf Grün (Stand: 5. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 1. Dezember 2020

Welche Regeln gelten im Advent, welche zwischen Weihnachten und NeujahrDie bunte Grafik verschaulicht die wichtigsten Regeln (bitte anklicken, um sie vergrößert anzuzeigen!). Eine Pressemitteilung mit weiteren Infos zum verlängerten Shutdown gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 4. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 4. Dez. 2020, 14.00 Uhr)

  • 202 Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 16 akute Fälle (3 in stationärer Behandlung)
  • 181 Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 135 (-5) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 28 (+13) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 20,7 aktuell auf Grün (Stand: 4. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 1. Dezember 2020

Welche Regeln gelten im Advent, welche zwischen Weihnachten und NeujahrDie bunte Grafik verschaulicht die wichtigsten Regeln (bitte anklicken, um sie vergrößert anzuzeigen!). Eine Pressemitteilung mit weiteren Infos zum verlängerten Shutdown gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 3. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 3. Dez. 2020, 15.50 Uhr)

  • 202 Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 16 (-6) akute Fälle (3 in stationärer Behandlung)
  • 181 (+6) Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 140 (-25) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 15 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 35,1 aktuell auf Gelb (Stand: 3. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 1. Dezember 2020

Welche Regeln gelten im Advent, welche zwischen Weihnachten und NeujahrDie bunte Grafik verschaulicht die wichtigsten Regeln (bitte anklicken, um sie vergrößert anzuzeigen!). Eine Pressemitteilung mit weiteren Infos zum verlängerten Shutdown gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 02. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 2. Dez. 2020, 15.58 Uhr)

  • 202 Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 22 (-2) akute Fälle (2 in stationärer Behandlung)
  • 175 (+2) Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 165 (+31) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 15 (+7) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 43,4  aktuell auf Gelb (Stand: 2. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 1. Dezember 2020

Welche Regeln gelten im Advent, welche zwischen Weihnachten und NeujahrDie bunte Grafik verschaulicht die wichtigsten Regeln (bitte anklicken, um sie vergrößert anzuzeigen!). Eine Pressemitteilung mit weiteren Infos zum verlängerten Shutdown gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 1. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 1. Dez. 2020, 15.10 Uhr)

  • 202 (+4) Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 24 (+1) akute Fälle (2 in stationärer Behandlung)
  • 173 (+3) Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 134 (-4) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 8 (-1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 53,7  aktuell auf Rot (Stand: 1. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 1. Dezember 2020

Welche Regeln gelten im Advent, welche zwischen Weihnachten und Neujahr? Die bunte Grafik verschaulicht die wichtigsten Regeln (bitte anklicken, um sie vergrößert anzuzeigen!). Eine Pressemitteilung mit weiteren Infos zum verlängerten Shutdown gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: Stadthalle Uelzen wird zum Impfzentrum für die Landkreise Uelzen und Lüchow-Dannenberg

Pressemitteilung des Landkreises Uelzen

Der Landkreis Uelzen plant, in der „Stadthalle Uelzen“ ein Corona-Impfzentrum einzurichten. Das wird der Landkreis dem Land Niedersachsen mitteilen. Das zentral in der Hansestadt Uelzen gelegene Gebäude soll bis zum 15. Dezember 2020 für diesen Zweck vorbereitet und ausgerüstet werden beziehungsweise als Impfzentrum betriebsbereit sein.

Es wurden im Landkreis Uelzen zahlreiche potenzielle Standorte betrachtet. Der einzige Standort, der alle Anforderungen des Landes an eine solche Infrastruktur vollumfänglich erfüllt, ist jedoch die Stadthalle. So müssen zum Beispiel getrennte Ein- und Ausgangsbereiche vorhanden sein. Darüber hinaus muss eine stabile Internetverbindung, ein gesicherter Lagerraum für den Impfstoff sowie eine räumliche Unterteilung für einzelne Stationen gegeben sein.

Dazu Landrat Dr. Heiko Blume: „Der Gebäudekomplex befindet sich in relativ zentraler Lage in der Hansestadt Uelzen. Sowohl der Hundertwasser-Bahnhof als auch der Zentrale Busbahnhof sind nicht sehr weit entfernt. Dies ist wichtig, da das Zentrum nicht nur für den Landkreis Uelzen, sondern auch für den Nachbarlandkreis Lüchow-Dannenberg eingerichtet wird und die dortigen Impfwilligen das Zentrum gut erreichen müssen.“

Neben der zentralen Lage sei auch die räumliche Gestaltung des Gebäudekomplexes geeignet, um dort ein solches Impfzentrum zu betreiben. Für eine solche Nutzung spreche außerdem die Tatsache, dass zahlreiche Parkplätze in unmittelbarer Nähe zur Verfügung stünden, so Blume.        

Zusätzlich werden mobile Teams für die Impfung in Einrichtungen wie zum Beispiel Alten- und Pflegeheimen im Einsatz sein.

Um auch für die Menschen im Landkreis Lüchow-Dannenberg, die aufgrund der Entfernung oder mangelnder Anbindung an den ÖPNV die Hansestadt Uelzen nur schwer erreichen können, die Impfung zu gewährleisten, wird dem Land Niedersachsen vorgeschlagen, ergänzend eine zentrale Sammelstelle in Dannenberg einzurichten, in der vor Ort geimpft werden kann.  

Wann mit den Impfungen begonnen werden kann, ist noch offen. Bund und Länder gehen davon aus, dass innerhalb der ersten drei Monate des kommenden Jahres ein zugelassener Impfstoff verfügbar sein wird. Bisher ist beabsichtigt, zunächst Menschen aus Risikogruppen und Menschen, die im Gesundheitswesen beschäftigt sind, gegen das Coronavirus zu impfen.

„Bis es tatsächlich los geht, stehen wir noch vor großen Herausforderungen“, so Blume. Die Standortauswahl sei lediglich der erste Schritt auf einem langen Weg. Nun gelte es, in enger Zusammenarbeit mit entsprechenden Einrichtungen und Organisationen die Detailplanungen vorzunehmen und umzusetzen.

Das Land Niedersachsen hat angekündigt, sich um die Logistik rund um den Impfstoff sowie die Terminvergabe und das ärztliche Personal in den Impfzentren zu kümmern. Darüber hinaus wird das Land die gesamten Kosten der Impfzentren übernehmen.         

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 30. November 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 30. Nov. 2020, 14 Uhr)

  • 198 Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 23 (-4) akute Fälle (2 in stationärer Behandlung)
  • 170 (+4) Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 138 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 9 (+5) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 53,7  aktuell auf Rot (Stand: 30. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 1. Dezember 2020

Welche Regeln gelten im Advent, welche zwischen Weihnachten und Neujahr? Die bunte Grafik verschaulicht die wichtigsten Regeln (bitte anklicken, um sie vergrößert anzuzeigen!). Eine Pressemitteilung mit weiteren Infos zum verlängerten Shutdown gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: Shutdown wird fortgesetzt – zu Weihnachten sind Lockerungen möglich

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 286/2020)

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Der Advent ist eigentlich die Zeit der Vorfreude und der guten Nachrichten. In diesem Jahr ist bekanntlich vieles anders: „Statt zusammenzurücken müssen wir weiterhin Abstand wahren“, sagt Landrat Jürgen Schulz, „das ist hart, in dieser Jahreszeit vielleicht noch mehr als im Frühjahr.“ Der Shutdown der letzten Wochen wird bundesweit bis in den Januar 2021 hinein verlängert. Aber Schulz zeigt sich zuversichtlich: „Ob bei den Hochwassern der Elbe oder in der Auseinandersetzung um Gorleben: Wir haben in Lüchow-Dannenberg schon mehr als einmal unseren Zusammenhalt und unseren langen Atem bewiesen. Das ist auch jetzt wieder gefragt.“

Die Kontaktbeschränkungen der letzten Wochen zeigen Wirkung, aber es reicht noch nicht – darin waren sich die Bundeskanzlerin und die Länderchefinnen und -chefs bei ihrer Videokonferenz in der vergangenen Woche einig. Das exponentielle Wachstum der Infektionszahlen sei zwar ausgebremst, die Zahlen stagnierten vielerorts aber auf einem viel zu hohen Niveau. „Auch in Lüchow-Dannenberg zieht die Dynamik nach einer zwischenzeitlich etwas ruhigeren Phase seit Kurzem wieder an“, mahnt Schulz. Seit Sonntag steht die Inzidenz-Ampel des Landes auch für Lüchow-Dannenberg wieder auf „Rot“.

Bundesweit gilt der Shutdown bis in den Januar 2021 hinein, teils werden die Regeln noch verschärft. Über Weihnachten und Silvester sollen allerdings etwas mildere Regeln gelten. Die Niedersächsische Corona-Verordnung, die am Dienstag, den 1. Dezember 2020 in Kraft tritt, regelt die Details (hier kann man sie herunterladen).

Die wichtigsten Regeln im Überblick:

Kontakte sollten zum Schutz der eigenen Gesundheit und insbesondere zum Schutz vor einer ungehinderten und möglicherweise unbemerkten Ausbreitung des Corona-Virus auch weiterhin auf das absolut nötige Minimum reduziert bleiben. 

Gar nicht so einfach, den Überblick zu behalten. Welche Kontaktbeschränkungen im Advent gelten und welche zwischen Weihnachten und Neujahr, veranschaulicht diese Grafik. Quelle: Presse- und Informationsstelle der Niedersächsischen Landesregierung.Neu ist, dass ab 1. Dezember öffentlich wie privat maximal fünf Personen aus zwei Haushalten zusammenkommen dürfen, es sei denn, es sind enge Angehörige. Die Gesamtanzahl von maximal fünf Personen bleibt allerdings auch bei Angehörigen bestehen. Kinder unter 14 werden dabei nicht mitgezählt. Vom 23. Dezember 2020 bis 1. Januar 2020 sind Treffen von bis zu zehn Personen möglich.

Die Vorgaben zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung werden ausgeweitet: Mund und Nase sind nun fast überall zu bedecken, nicht nur in geschlossenen Räumen wie Supermärkten, Behörden und anderen Einrichtungen des „Besuchs- und Kundenverkehrs“, sondern auch in den Eingangsbereichen und auf den Parkplätzen dieser Einrichtungen sowie unter freiem Himmel überall dort, wo Menschen enger und länger als nur vorübergehend aufeinander treffen. Für Lüchow-Dannenberg wird es keine Allgemeinverfügung geben, die die entsprechenden Orte unter freiem Himmel konkret benennt. Diese Regelungen gelten unabhängig von dem Inzidenzwert, also der Zahl der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen je 100.000 Einwohner.

Die Schulen bleiben offen. Treten in einer Region innerhalb von sieben Tagen allerdings mehr als 200 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner auf, findet der Unterricht für Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse für mindestens 14 Tage in geteilten Lerngruppen statt. Auch die Maskenpflicht wird ausgeweitet: Sie gilt dann für alle Schülerinnen und Schüler, auch in den Grundschulen.

Geschlossen bleiben bis zum 20. Dezember 2020 Gastronomie, Kultur- und Freizeiteinrichtungen.

Rat und Hilfe zur aktuellen Verordnung bietet die „Corona-Hotline“ des Landes Niedersachsen unter 0511 / 120 6000 (Mo. bis Fr. 8 bis 19 Uhr, Sa., So. und an Feiertagen 10-17 Uhr).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 29. November 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 29. Nov. 2020, 13.35 Uhr)

  • 198 Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 27 akute Fälle (2 in stationärer Behandlung)
  • 166 Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 138 (-13) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 4 (+1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 53,7  aktuell auf Rot (Stand: 29. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Kontaktbeschränkungen

Welche Regeln gelten im öffentlichen, welche im privaten Raum?
Merkblatt herunterladen

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Die Ampel steht auf "Rot" (Stand: 29. November 2020, 9 Uhr)

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 55,8 aktuell auf Rot (Stand: 29. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

"Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 28. November 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 28. Nov. 2020, 14 Uhr)

  • 198 (+4) Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 27 (-4) akute Fälle (2 in stationärer Behandlung)
  • 166 (+8) Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 151 (-9) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 3 (+1) Reiserückkehrer (in Quarantän