Ansprechpartner & mehr

Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann zu den Lieferproblemen bei Pfizer
Pressemitteilung des Nds. Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vom 15. Jan. 2021

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)„Die Gesundheitsministerinnen und -Minister der Länder haben heute Nachmittag die Nachricht erhalten, dass Deutschland und damit auch Niedersachsen in den nächsten Wochen weniger Impfstoff von BioNTech und Pfizer erhalten wird, als uns angekündigt war. Das ist ein echter Schlag ins Kontor. 

Als Grund wurden uns Umstellungen im Produktionsprozess in einem Werk des Herstellers Pfizer genannt. Die Lieferung über rund 68.000 Impfdosen, die wir in Niedersachsen für den 19. Januar erwarten, ist nach Angaben des Bundes und des Herstellers nicht betroffen und soll wie geplant eintreffen. Es wird aber erwartet, dass die Folgelieferungen in den nächsten Wochen kleiner ausfallen werden. BioNTech/Pfizer konnte heute noch keine konkreten Angaben dazu machen, in welchem Umfang dies zu erwarten sei. 

Schon die ursprünglich für Niedersachsen angekündigten rund 60.000 Impfdosen pro Woche waren zu knapp, um alle impfberechtigten Personen mit der höchsten Priorität in unserem Bundesland zügig impfen zu können und nun könnte es noch länger dauern. Unsere Impfstruktur mit 50 Impfzentren im ganzen Land ist ausgesprochen leistungsfähig, das haben die guten Impfzahlen der letzten 10 Tage ganz deutlich gezeigt. So lange wir aber nicht zuverlässig und kontinuierlich mit Impfstoff beliefert werden, können wir das Potential dieser Infrastruktur nicht vollständig ausschöpfen. 

Ich habe deshalb die klare Erwartungshaltung, dass sich die Stabilität der Lieferungen so schnell wie möglich verbessert. Jede kurzfristige Änderung der Impfstoffmenge hat ganz konkrete Auswirkungen auf unsere Lieferpläne und führt bei den Menschen, die sehnlichst auf eine Impfung warten, zu Enttäuschung und in den Kommunen, die die Impfzentren betreiben, zu massiver Unsicherheit."

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 15. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 15. Jan. 2021, 13.45 Uhr)

  • 417 (-1) * COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 74 (-5) akute Fälle (davon 5 in stationärer Behandlung, 27 in Einrichtungen)
  • 331 (+4) Genesene
  • 12 Verstorbene
  • 98 (-5) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 9 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)
  • 364 Geimpfte (Stand: 14.01.2021, 9 Uhr)

* Aufgrund eines Laborfehlers musste die Statistik korrigiert werden: Zwei falsch-positive Fälle fallen raus. Gegenüber dem Vortag gibt es einen neuen COVID-19-Fall.

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 74,4 aktuell auf Rot (Stand: 15. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 10. Januar 2021

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 31. Januar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 14. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 14. Jan. 2021, 14 Uhr)

  • 418 (+12) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 79 (+7) akute Fälle davon 10 in stationärer Behandlung, 22 in Einrichtungen)
  • 327 (+4) Genesene
  • 12 (+1) Verstorbene
  • 103 (-16) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 9 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)
  • 364 Geimpfte (Stand: 14.01.2021, 9 Uhr)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 72,3 aktuell auf Rot (Stand: 14. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 10. Januar 2021

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 31. Januar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 13. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 13. Jan. 2021, 14 Uhr)

  • 406 (+13) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 72 (+6) akute Fälle davon 10 in stationärer Behandlung, 22 in Einrichtungen)
  • 323 (+7) Genesene
  • 11 Verstorbene
  • 119 (+1) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 9 (-5) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)
  • 261 Geimpfte (Stand: 12.01.2021, 10 Uhr)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 70,2 aktuell auf Rot (Stand: 13. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 10. Januar 2021

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 31. Januar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 12. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 12. Jan. 2021, 15 Uhr)

  • 393 (+4) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 66 (+1) akute Fälle davon 10 in stationärer Behandlung, 22 in Einrichtungen)
  • 316 (+3) Genesene
  • 11 Verstorbene
  • 118 (-5) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 14 (-2) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)
  • 261 Geimpfte (Stand: 12.01.2021, 10 Uhr)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 72,3 aktuell auf Rot (Stand: 12. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 10. Januar 2021

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, gelten bis mindestens 31. Januar 2021 strengere Regeln für die Kontakte im privaten wie im öffentlichen Raum. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 11. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 11. Jan. 2021, 14.50 Uhr)

  • 389 (-1, Statistik-Korrektur) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 65 (-1) akute Fälle davon 10 in stationärer Behandlung, 22 in Einrichtungen)
  • 313 Genesene
  • 11 Verstorbene
  • 123 (-3) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 16 (-1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)
  • 116 Geimpfte (Stand: 7.01.2021, 9 Uhr)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 80,6 aktuell auf Rot (Stand: 10. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 10. Januar 2021

Zunächst bis 31. Januar 2021 gelten strengere Regeln. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: Bis Ende Januar kein Vereinssport in den kreiseigenen Sporthallen

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 4/2021)

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Der coronabedingte bundesweite Lockdown dauert an. Bis mindestens Ende Januar 2021 bleiben darum die Sporthallen und -plätze des Landkreises Lüchow-Dannenberg für die außerschulische Nutzung durch Sportvereine und andere Gruppen geschlossen. Auch weitere kreiseigene Schulräume wie die Mensen oder Aulen stehen für die private Nutzung aktuell nicht zur Verfügung.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: Der Lockdown geht in die nächste Runde

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 2/2021)

Motive der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle Nds. Staatskanzlei)Der Lockdown der letzten Wochen wird bundesweit bis zum 31. Januar 2021 verlängert, darauf haben sich Bund und Länder geeinigt. Um durch Kontaktbeschränkung eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern, fährt auch Niedersachsen das öffentliche Leben weiter runter.

„Auch in Lüchow-Dannenberg stagnieren die Zahlen seit Tagen auf einem zu hohen Niveau“, erklärt Landrat Jürgen Schulz. Bereits seit Mitte Dezember steht die Inzidenz-Ampel des Landes für Lüchow-Dannenberg auf „Rot“.

Bundesweit wird der Lockdown den gesamten Januar über verlängert, teils werden die Regeln noch verschärft. Die Niedersächsische Corona-Verordnung, die am Sonntag, den 10. Januar 2021 in Kraft tritt, regelt die Details.

Die wichtigsten Regeln auf einen Blick:

Weiterhin sollen die Kontakte zum Schutz der eigenen Gesundheit und insbesondere zum Schutz vor einer ungehinderten und möglicherweise unbemerkten Ausbreitung des Corona-Virus auf das absolut nötige Minimum reduziert bleiben. 

Neu ist ab dem 10. Januar, dass im Privaten als auch in der Öffentlichkeit Zusammenkünfte maximal mit dem eigenen Haushalt und einer weiteren Person aus einem anderen Haushalt erlaubt sind. Achtung: Die Ausnahme für Kinder unter 14 Jahren entfällt.

Die Schulen bleiben zunächst zum großen Teil bis Ende Januar geschlossen und starten daher ab dem 11. Januar mit einem Distanzunterricht. Ausnahmen hiervon bilden die diesjährigen Abschlussklassen. Diese starten ab dem 11. Januar mit Präsenzunterricht in geteilten Lerngruppen, um sich auf die bevorstehenden Abschlussprüfungen vorzubereiten. Ab dem 18. Januar ist auch für die Klassenstufen 1 bis 4 sowie Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung der Präsenzunterricht im Wechselmodell mit geteilten Klassen vorgesehen.

Die Kitas bleiben geschlossen. Eine Notbetreuung in kleinen Gruppen, deren maximaler Umfang sich nach dem Alter der Kinder richtet wird sichergestellt.

Geschlossen bleiben weiterhin bis zunächst zum 31. Januar 2021 Gastronomie, Kultur- und Freizeiteinrichtungen.

Außerdem kann in den sogenannten Hotspots – Kommunen mit einer 7-Tages-Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner – der Bewegungsradius auf 15 km um den Wohnsitz beschränkt werden, Ausnahmen bei einem triftigen Grund sind möglich. Die Entscheidung über eine mögliche Einschränkung trifft die jeweils örtlich zuständige Behörde.

Eine weitere wichtige Neuerung ergibt sich aus der am 11. Januar in Kraft tretenden neuen Quarantäne-Verordnungsfassung. Demnach müssen ab Inkrafttreten alle Einreisenden und Reiserückkehrer aus dem Ausland 48 Stunden vor oder unmittelbar nach der Einreise in Niedersachsen eine Testung auf das Corona-Virus vornehmen.

Rat und Hilfe zur aktuellen Verordnung bietet die „Corona-Hotline“ des Landes Niedersachsen unter 0511 / 120 6000 (Mo. bis Fr. 8 bis 19 Uhr, Sa., So. 10-17 Uhr).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 10. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 10. Jan. 2021, 14.00 Uhr)

  • 390 (+1, Statistik-Korrektur) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 66 (-1) akute Fälle davon 10 in stationärer Behandlung, 22 in Einrichtungen)
  • 313 (+2) Genesene
  • 11 Verstorbene
  • 126 (+4) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 17 (-3) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)
  • 116 Geimpfte (Stand: 7.01.2021, 9 Uhr)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 93,0 aktuell auf Rot (Stand: 10. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 10. Januar 2021

Zunächst bis 31. Januar 2021 gelten weitergehende Regeln. Zum Vergrößern die Grafik bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 09. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 9. Jan. 2021, 14.00 Uhr)

  • 389 (+2) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 67 (-4) akute Fälle davon 10 in stationärer Behandlung, 24 in Einrichtungen)
  • 311 (+6) Genesene
  • 11 Verstorbene
  • 122 (+2) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 20 (+2) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)
  • 116 Geimpfte (Stand 9.00 Uhr, Do 07.01.2021)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 90,9 aktuell auf Rot (Stand: 9. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 08. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 8. Jan. 2021, 14.00 Uhr)

  • 387 (+9) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 71 (+5) akute Fälle davon 10 in stationärer Behandlung, 24 in Einrichtungen)
  • 305 (+4) Genesene
  • 11 Verstorbene
  • 120 (-8) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 18 (-1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)
  • 116 Geimpfte (Stand 9.00 Uhr, Do 07.01.2021)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 76,4 aktuell auf Rot (Stand: 8. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 07. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 7. Jan. 2021, 14.00 Uhr)

  • 378 (+11) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 66 (+10) akute Fälle davon 10 in stationärer Behandlung, 23 in Einrichtungen)
  • 301 (+1) Genesene
  • 11 Verstorbene
  • 128 (+37) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 19 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)
  • 116 Geimpfte (Stand 9.00 Uhr, Do 07.01.2021)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 84,7 aktuell auf Rot (Stand: 7. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 06. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 6. Jan. 2021, 14.00 Uhr)

  • 367 (+9) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 56 (+1) akute Fälle davon 10 in stationärer Behandlung, 22 in Einrichtungen)
  • 300 (+8) Genesene
  • 11 Verstorbene
  • 91 (+28) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 19 (+1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 70,2 aktuell auf Rot (Stand: 6. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Verlängerung des Shutdowns und weitere Verschärfungen der Kontaktbeschränkungen auch in Niedersachsen

Pressemitteilung der Nds. Staatskanzlei vom 05.01.2021

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)„Es tut mir leid, aber auch Niedersachsen wird den Shutdown bis zum 31. Januar 2021 verlängern und auch die Vorgaben für direkte Kontakte zwischen Menschen jenseits des eigenen Hausstandes weiter verschärfen. Niedersachsen hat niedrigere Infektionszahlen als andere Länder in Deutschland, aber auch wir müssen davon ausgehen, dass die tatsächliche Inzidenz deutlich höher ist als die statistische Aussage. Es gibt keinen Grund, sich in Sicherheit zu wähnen, ganz im Gegenteil", so Ministerpräsident Stephan Weil nach einer mehrstündigen Videokonferenz der Länderchefinnen und -chefs mit der Bundeskanzlerin und Teilen des Bundeskabinetts. Auch Niedersachsen sei nach wie vor weit entfernt von dem ersten Zwischenziel 50 Neuinfektionen pro 100.000 in 7 Tagen.  

Weil: „Ich bedanke mich sehr bei allen, die in den letzten Wochen trotz der Feiertage sehr zurückhaltend waren in ihren direkten Kontakten mit anderen Menschen. Dennoch ist es im Rahmen der geltenden Kontaktbeschränkungen über Weihnachten und Silvester zu anderen als den üblichen Begegnungen im engen Familien- und Freundeskreis gekommen. Die genauen Folgen der Festtage sind jedoch noch nicht absehbar." 

Die Inkubationszeit des Virus beträgt rund zehn Tage, viele Menschen sind an den Feiertagen nicht zum Arzt gegangen, die Labore haben weniger getestet. Die wirklichen Inzidenzen werden erst Mitte nächster Woche erkennbar sein. Der Winter hat gerade erst begonnen und damit die Zeit, in der das Coronavirus besonders leicht von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. Kalte Luft, längere Aufenthalte in beheizten Räumen und andere Infekte begünstigen die Ausbreitung des Virus. Die in Großbritannien und Südafrika aufgetretenen Virusmutationen bergen noch größere Risiken.

Der Ministerpräsident bittet deshalb alle Niedersächsinnen und Niedersachsen auch weiterhin um eine enge Begrenzung ihrer direkten persönlichen Kontakte auf das absolute Minimum. „Bleiben Sie bitte möglichst zu Hause und treffen Sie höchstens eine weitere Person jenseits Ihres Hausstandes - idealerweise immer dieselbe."

Da sich in diesem Punkt voraussichtlich nicht alle Menschen einsichtig zeigen werden, sollen private Zusammenkünfte in Niedersachsen mit der nächsten Verordnungsänderung begrenzt werden auf höchstens eine weitere nicht im eigenen Haushalt wohnende Person. Das gilt dann für Alleinlebende ebenso wie für Familien, für Kinder ebenso wie für Erwachsene, für den öffentlichen Raum ebenso wie für den privaten. 

Aktuell wird für keinen Landkreis in Niedersachsen eine höhere Inzidenz als 200 pro 100.000 in 7 Tagen nachgewiesen. „Für diejenigen Landkreise aber, in denen das in den nächsten Wochen passieren wird, wird das Land Niedersachsen weitere lokale Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz vorsehen - gegebenenfalls auch Einschränkungen des Bewegungsradius", so Stephan Weil nach der Ministerpräsidentenkonferenz. „Wir behalten uns ausdrücklich vor, auch tagestouristische Ausflüge zu verbieten, wenn die 7-Tages-Inzidenz die 200er Marke überschreitet. Schon jetzt bitte ich alle, auf Fahrten in den verschneiten Harz zu verzichten. Die dort zu beobachtenden Menschenansammlungen sind trotz der frischen Luft gefährlich im Hinblick auf eine Übertragung des Virus. Es gibt auch sonst schöne Ecken in Niedersachsen, in denen sie spazieren gehen oder mit dem Rad fahren können."

Auch in Schulen und Kitas sind deutliche weitere Einschränkungen vorgesehen. Wegen der Einzelheiten wird auf die aktuelle Pressemitteilung des Kultusministeriums verwiesen.

Stephan Weil: „Die für die Schulen vorgesehenen Maßnahmen sind eine weitere erhebliche Herausforderung für Eltern und Kinder, dessen sind wir uns bewusst. Ich bitte dafür um Verständnis. Ich begrüße es, dass der Bund die Regelung des Kinderkrankengeldes rückwirkend ausweiten wird auf Fälle, in denen eine Betreuung der Kinder zu Hause erforderlich wird auf 10 zusätzliche Tage pro Elternteil beziehungsweise 20 Tage für Alleinerziehende."

Auch in Niedersachsen sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Krankenhäusern - und dort insbesondere auf den Intensivstationen - stark gefordert. Es gibt noch ausreichend freie Betten, punktuell werden aber auch schon schwer erkrankte Coronapatienten aus anderen Bundesländern aufgenommen. Ministerpräsident Weil: „Herzlichen Dank allen in den Krankenhäusern und in den Arztpraxen Tätigen! Unsere heutigen Beschlüsse sollen Coronainfektionen verhindern, Leben retten und Ihnen einen einigermaßen erträglichen beruflichen Alltag ermöglichen." 

Der Ministerpräsident abschließend: „Niedersachsen ist keine Insel. Niedersachsen liegt mitten in Europa und mitten in Deutschland. Wir haben sieben direkt an uns angrenzende Bundesländer, wir sind ein Transit- und ein Logistikland. Und auch bei uns gibt es vernünftige und weniger vernünftige Bürgerinnen und Bürger. Auch bei uns können die Inzidenzen wieder stark ansteigen und auch bei uns können sich die Intensivstationen füllen, auch bei uns sind Vorsicht und Umsicht geboten - jetzt zu Beginn des Winters mehr denn je!" 

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 05. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 5. Jan. 2021, 14.00 Uhr)

  • 358 (+4) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 55 (-2) akute Fälle davon 9 in stationärer Behandlung, 28 in einer Einrichtung)
  • 292 (+6) Genesene
  • 11 Verstorbene
  • 63 (-23) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 18 (+12) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 97,1 aktuell auf Rot (Stand: 5. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 04. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 4. Jan. 2021, 14.00 Uhr)

  • 354 (+3) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 57 (+2) akute Fälle (davon 9 in stationärer Behandlung, 25 in einer Einrichtung)
  • 286 (+1) Genesene
  • 11 Verstorbene
  • 86 (-10) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 6 (+2) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 88,8 aktuell auf Rot (Stand: 4. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 03. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 3. Jan. 2021, 14.00 Uhr)

  • 351 (+6) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 55 (+4) akute Fälle (davon 9 in stationärer Behandlung, 23 in einer Einrichtung)
  • 285 (+2) Genesene
  • 11 Verstorbene
  • 96 (-2) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 4 (+4) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 78,5 aktuell auf Rot (Stand: 3. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 02. Januar 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 2. Jan. 2021, 13.00 Uhr)

  • 345 (+1) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 51 (+2) akute Fälle (davon 5 in stationärer Behandlung, 25 in einer Einrichtung)
  • 283 (-1 Statistik Korrektur) Genesene
  • 11 Verstorbene
  • 98 (-7) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 0 (-14) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 76,4 aktuell auf Rot (Stand: 2. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 1. Jan. 2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 1. Jan. 2021, 15.55 Uhr)

  • 344 COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 49 (-16) akute Fälle (davon 3 in stationärer Behandlung, 23 in einer Einrichtung)
  • 284 (+14) Genesene
  • 11 (+2) Verstorbene
  • 105 (+1) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 14 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 86,8 aktuell auf Rot (Stand: 1. Jan. 2021, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 31. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Aktuelle Fallzahlen (Stand: 31. Dez. 2020, 12.15 Uhr)

  • 344 (+12) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 65 akute Fälle (38 in häuslicher Isolation, 5 in stationärer Behandlung, 22 in einer Einrichtung)
  • 270 (+12) Genesene
  • 9 Verstorbene
  • 104 (+4) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 14 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 64 aktuell auf Rot (Stand: 31. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Grußwort von Landrat Jürgen Schulz zum Jahreswechsel 2020/2021

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,
liebe Nachbarn, liebe Freunde der Region,

Landrat Jürgen Schulzwas haben wir in Lüchow-Dannenberg nicht schon alles gesehen und erlebt – und bewältigt? Mehr als eine Krise oder Katastrophe war dabei. Rückblickend fällt es in der Regel leicht, selbst schweren Zeiten etwas Positives abzugewinnen. Aber während man mittendrin steckt?

Das Jahr, das in diesen Tagen zu Ende geht, ragt für uns alle heraus aus dem Einerlei der Lebensjahre, die sich ansonsten mehr oder weniger bedeutungsvoll aneinander reihen. Die aktuelle Pandemie hat für die Region und für jeden Einzelnen von uns massive Einschränkungen gebracht. Manche ökonomische Existenz ist in die Schieflage geraten. Viele hadern mit der Ungewissheit.

Ja, unsere Geduld wird auf eine harte Probe gestellt. Und ja, die Maßnahmen, die zum Schutz vor einer unkontrollierten Ausbreitung des Virus getroffen wurden und werden, greifen erheblich in die persönliche Freiheit ein. Der Preis ist hoch.

Aber was wäre die Alternative? Eine unkontrollierte Ausbreitung des Virus würde als Erstes die Schwächsten unserer Gesellschaft treffen: unsere Alten und unsere Kranken. Den unmenschlichen Fatalismus, den manche pflegen, à la „Der war doch alt, der wäre demnächst doch sowieso gestorben“, teile ich nicht. Ich verurteile ihn aufs Schärfste.

Und ich bitte jeden, sich vor Augen zu halten: Sollte das Gesundheitssystem kollabieren, bestünde für jeden von uns das Risiko, die nötige medizinische Versorgung auch bei Bagatell-Verletzungen nicht mehr zu erhalten. Weil Betten belegt sind, weil medizinisches Personal fehlt. Das müssen wir im gemeinsamen Interesse in jedem Fall verhindern. Wir haben es in der Hand.

Darum: Ich danke allen Lüchow-Dannenbergern herzlich, die in den zurückliegenden Monaten Verantwortung übernommen und die zentralen Regeln mitgetragen haben: Kontakte beschränken und Abstand wahren, wo nötig Mund und Nase bedecken, regelmäßig die Hände waschen. Es ist banal, es ist lästig. Aber dies sind und bleiben die zentralen Regeln, die uns helfen können, das Virus auszubremsen.

Hatte 2020 auch seine guten Seiten? Unbedingt. Wie groß der Zusammenhalt in Lüchow-Dannenberg ist, haben wir schon im Frühjahr gesehen, als sich zahlreiche Initiativen fanden, die sich anboten, alten und bedürftigen Menschen in der Krise unter die Arme zu greifen, z. B. als Einkaufshelfer.

Bei vielen Arbeitgebern mussten Abläufe angepasst werden. Da war Flexibilität und Einfallsreichtum gefragt. Viele machten für Ihre Mitarbeitenden erstmals Homeoffice möglich, auch wir im Kreishaus in Lüchow, auch wenn es anfangs erhebliche Bedenken gab. Und wir stellten überrascht fest: Geht doch! In dieser Form und in diesem Umfang wäre das vor einem Jahr sicher noch nicht vorstellbar gewesen. Manche Forscher und Unternehmer sprechen aktuell gar von einer Gelegenheit, wie sie sich nur einmal in einer Generation bietet, die Art wie wir arbeiten neu zu denken. Wir dürfen gespannt sein, wie die (Arbeits-)Welt sich durch die Krise noch weiter verändern wird.

Gute Nachrichten gab es im zurückliegenden Jahr in Sachen Breitbandausbau. Bereits Ende 2019 konnten die ersten Privathaushalte ans Glasfasernetz angeschlossen werden. Noch intensiver gingen diese Arbeiten in diesem Jahr weiter – trotz mancher Widrigkeiten, von schwierigen Witterungsbedingungen über Probleme mit dem Eichenprozessionsspinner bis hin zu coronabedingten Ausfällen. Das brachte leider einige Verzögerungen mit sich, seit Jahresmitte geht es aber wieder mit Sieben-Meilen-Stiefeln voran. Ich höre den (augenrollenden) Stoßseufzer: „Wird aber auch Zeit“. Ja, es wird Zeit. Wir können zuversichtlich sein, dass in wenigen Wochen alle privaten Anschlüsse eingerichtet sein und damit eins der größten Infrastrukturprojekte für Lüchow-Dannenberg auf die vorläufige Zielgerade einbiegt.

„Wir lernen beim Vorwärtsgehen“, heißt es. Und dieses Motto soll uns auch im kommenden Jahr begleiten. Auch in den kommenden Monaten werden wir immer wieder aufs Neue lernen müssen, bei der einen oder anderen Gelegenheit, tief durchzuatmen und uns an neue Entwicklungen anzupassen.

Mein herzlicher Dank geht besonders an alle, die in letzter Zeit als „Heldinnen und Helden des Alltags“ bezeichnet werden und an alle Menschen in Lüchow-Dannenberg, die besonnen und geduldig bleiben und auch im neuen Jahr ihren Teil dazu beitragen werden, dass wir gemeinsam gut durch diese besondere Zeit kommen.

Bitte bleiben Sie gesund.

Ihr


Jürgen Schulz
Landrat des Landkreises Lüchow-Dannenberg

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 30. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 30. Dez. 2020, 14.00 Uhr)

  • 332 (+10) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 65 (+6) akute Fälle (43 in häuslicher Isolation, 5 in stationärer Behandlung, 9 in einer Einrichtung)
  • 258 (+4) Genesene
  • 9 Verstorbene
  • 100 (-7) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 14 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 95,0 aktuell auf Rot (Stand: 30. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

 

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: Impfungen sollen im Landkreis Uelzen am 6. Januar 2021 beginnen

Pressemitteilung des Landkreises Uelzen vom 30. Dez. 2020

Foto: whitesession auf pixabay.de(Stand 30.12.2020, 14.30 Uhr) Sowohl im Landkreis Uelzen als auch im Landkreis Lüchow-Dannenberg soll am Mittwoch, 6. Januar 2021 mit den Impfungen zum Schutz gegen das Coronavirus begonnen werden. An diesem Tag wird nach bisherigen Planungen jeweils ein mobiles Impfteam die ersten Alten- und Pflegeheime anfahren, um dort sowohl Bewohnerinnen und Bewohner als auch Pflegekräfte gegen das Covid-19-Virus zu immunisieren.

Das Impfzentrum Uelzen erhält im ersten Schritt für beide Landkreise 975 Impfdosen. Bei dem derzeit ausgelieferten Impfstoff ist nach 21 Tagen eine Wiederholungsimpfung erforderlich. Ziel ist, in den ersten sechs Wochen in beiden Landkreisen zusammen insgesamt mindestens knapp 3.000 Impfwillige zweimal geimpft zu haben.

Erst in einem zweiten Schritt ist die Impfung weiterer Personengruppen geplant. Der Beginn des Impfbetriebes im Impfzentrum Uelzen ist abhängig von der Lieferung des Impfstoffs. In dem Impfzentrum können sich dann zunächst weitere Gruppen der höchsten Prioritätsstufe impfen lassen. Dazu zählen zum Beispiel Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben oder das Personal ambulanter Pflegedienste. Eine entsprechende Terminvergabe ist derzeit noch nicht möglich. Der Zeitpunkt und das genaue Verfahren werden rechtzeitig öffentlich bekanntgemacht.

Das Land Niedersachsen hat unter der Rufnummer 0800/9988665 eine Impfhotline geschaltet. Die Hotline ist montags bis samstags von 8 bis 20 Uhr für Fragen zur Impfung erreichbar. Später können unter dieser Rufnummer auch Impftermine vergeben werden.

Darüber hinaus hat das Land Niedersachsen im Zusammenhang mit der Corona-Impf-Kampagne im Internet Antworten auf diesbezüglich häufig gestellte Fragen veröffentlicht. Der entsprechende Link lautet: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/antworten_auf_haufig_gestellte_fragen_faq/faq-impfung-195559.html

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 29. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 29. Dez. 2020, 14.00 Uhr)

  • 322 (+14) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 59 (-3) akute Fälle (39 in häuslicher Isolation, 4 in stationärer Behandlung, 16 in einer Einrichtung)
  • 254 (+16) Genesene
  • 9 (+1) Verstorbene
  • 107 (-9) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 14 (-5) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 78,5 aktuell auf Rot (Stand: 29. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 28. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 28. Dez. 2020, 14.00 Uhr)

 

  • 308 COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 62 (-7) akute Fälle (37 in häuslicher Isolation, 5 in stationärer Behandlung, 20 in einer Einrichtung)
  • 238 (+7) Genesene
  • 8 Verstorbene
  • 116 (-3) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 19 (-9) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 76,4 aktuell auf Rot (Stand: 28. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Aktuelle Informationen zur Covid-Impfung in Niedersachsen

Pressemitteilung des Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vom 28. Dez. 2020

Seit Sonntag werden die ersten Niedersächsinnen und Niedersachsen in den Landkreisen Cloppenburg und Osnabrück gegen Covid-19 geimpft. Beide Landkreise hatten zuvor eine Lieferung von jeweils 1.000 Impfdosen aus einem der Zentrallager des Landes erhalten. Am ersten Tag wurden in den beiden Kreisen insgesamt 334 Personen in Alten- und Pflegeheimen und einer Einrichtung der Eingliederungshilfe geimpft.

Niedersachsen konzentriert zu Beginn der Impfkampagne alle vorhandenen Ressourcen auf den Einsatz von mobilen Impfteams, um die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Beschäftigten in diesen besonders gefährdeten Einrichtungen so schnell wie möglich durch eine Impfung zu schützen.

Die 50 Impfzentren werden erst in einem nächsten Schritt im Laufe des Januars ihren Betrieb aufnehmen. Aus diesem Grund ist es für Bürgerinnen und Bürger zum jetzigen Zeitpunkt auch noch nicht möglich, einen Impftermin über die Impfhotline des Landes zu vereinbaren. Die Landesregierung wird den Start der Terminvergabe rechtzeitig und mit einem zeitlichen Vorlauf kommunizieren und bittet hier noch um ein wenig Geduld.

Niedersachsen hat in einer ersten Lieferung insgesamt 10.000 Impfdosen erhalten, von denen die Hälfte sofort verimpft werden kann. Die andere Hälfte wird im Zentrallager des Logistikpartners der Landesregierung bei extrem niedrigen Temperaturen aufbewahrt, um die Durchführbarkeit der benötigten Zweitimpfung nach drei Wochen zu garantieren. Im Laufe des heutigen Tages wird für Niedersachsen eine weitere Lieferung mit rund 53.000 Impfdosen erwartet, bis zum Jahresende sollen weitere rund 63.000 Dosen folgen. Damit stehen bis zum Jahresende rund 127.000 Impfdosen bereit.

„Damit sind wir ab Dienstag in der Lage, jeden Landkreis und jede kreisfreie Stadt mit dem Impfstoff zu beliefern, der uns signalisiert, dass vor Ort alles für die Impfung in den besonders gefährdeten Einrichtungen bereit ist", erklärt der Leiter des Corona-Krisenstabs der Landesregierung und Gesundheitsstaatssekretär Heiger Scholz. So habe die Grafschaft Bentheim im Laufe des heutigen Montags ebenfalls 1.000 Impfdosen erhalten und kann am Dienstag vor Ort mit den Impfungen beginnen.

Der Landkreis Nienburg und die Stadt Osnabrück haben zudem signalisiert, dass sie am
30. Dezember mit den Impfungen beginnen können und werden vom Land entsprechend einen Tag vorher ebenfalls mit rund 1.000 Dosen beliefert.

„Wir gehen davon aus, dass die allermeisten Landkreise und Städte in der ersten Januarwoche mit den Impfungen beginnen können und die Kampagne dann im ganzen Land weiter Fahrt aufnimmt", so Heiger Scholz. Gerade in der Zeit zwischen den Jahren sei es für viele Einrichtungen eine große Herausforderung, die notwendige Organisationsarbeit zu leisten und die Impfeinwilligung der Bewohnerinnen und Bewohner zu beschaffen, so Heiger Scholz: „Ziel muss es sein, beim Besuch der mobilen Teams in den Einrichtungen möglichst viele Menschen zu impfen. Das erfordert großen Einsatz der Beschäftigten vor Ort und eine gewisse Vorbereitungszeit, für die wir vollstes Verständnis haben."

Corona-Bilanz der Weihnachtstage: aktuelle Lage vom 27. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 300/2020)

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Auch an den Weihnachtsfeiertagen war das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg im Lüchower Kreishaus täglich gefordert – unterstützt durch Mitarbeitende der Kreisverwaltung, des Finanzamtes und der Bundeswehr. Insgesamt gingen über die Weihnachtstage 15 neue COVID-19-Fälle ein.

Mehrheitlich handelt es sich um Personen, die sich aufgrund eines Kontaktes mit Infizierten bereits in Quarantäne befanden. Dazu kamen einige voneinander unabhängige Einzelfälle.

Das Gesundheitsamt listet damit derzeit 69 akute Fälle. Davon werden sieben im Krankenhaus behandelt, 21 leben in Alten- und Pflegeeinrichtungen. Unter Quarantäne stehen außerdem 119 Kontaktpersonen und 28 Reiserückkehrer.

Erneute Testungen stehen Anfang der Woche in dem Alten- und Pflegeheim im Südkreis an, das bereits seit Mitte Dezember unter Quarantäne steht. Hier sollen rund 20 Bewohnerinnen und Bewohner erneut abgestrichen werden.

In zwei weiteren Gemeinschaftseinrichtungen im Südkreis gibt es einen Zusammenhang mit zwei positiv getesteten Personen, die vom Gesundheitsamt Salzwedel betreut werden. Vorsorglich wurden bereits mehrere Mitarbeitende unter Quarantäne gestellt. Am Montag sollen etwa 30 Bewohnerinnen und Bewohner sowie das Personal abgestrichen werden. 

Seit Beginn der Pandemie haben sich in Lüchow-Dannenberg 308 Personen mit dem Coronavirus infiziert, darunter sind 231 Genesene und acht Verstorbene.

Die Inzidenz-Ampel des Landes Niedersachsen steht für Lüchow-Dannenberg auch am Sonntag weiterhin auf Rot und zeigt damit ein sehr starkes Infektionsgeschehen an – bei rein rechnerisch 76,4 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen auf 100.000 Einwohnern. 

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 26. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 26. Dez. 2020, 13.55 Uhr)

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)

  • 307 (-3, wegen Statistik-Korrektur) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 69 (-3, wegen Statistik-Korrektur) akute Fälle (41 in häuslicher Isolation, 7 in stationärer Behandlung, 21 in einer Einrichtung)
  • 230 Genesene
  • 8 Verstorbene
  • 141 (-6) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 31 (-6) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 88,8 aktuell auf Rot (Stand: 26. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 25. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 25. Dez. 2020, 14.55 Uhr)

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)

  • 310 (+8) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 72 (+4) akute Fälle (44 in häuslicher Isolation, 7 in stationärer Behandlung, 22 in einer Einrichtung)
  • 230 (+4) Genesene
  • 8 Verstorbene
  • 147 (-27) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 37 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 93 aktuell auf Rot (Stand: 25. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 24. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 24. Dez. 2020, 12.15 Uhr)

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)

  • 302 (+9) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 68 (+3) akute Fälle (39 in häuslicher Isolation, 7 in stationärer Behandlung, 22 in einer Einrichtung)
  • 226 (+6) Genesene
  • 8 Verstorbene
  • 174 (-30) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 37 (-3) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 93 aktuell auf Rot (Stand: 24. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Digitale Weihnachtsgrüße in Zeiten von Corona

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Wer seinen Lieben noch eine Weihnachts- oder Neujahrskarte zukommen lassen möchte, muss sich beeilen – oder versendet einen digitalen Gruß.

Das Land Niedersachsen stellt im Rahmen der Kampagne „Wir sind stärker“ verschiedene digitale Postkarten kostenlos zur Verfügung.

Hier sind sie zu finden:
https://wir-sind-staerker.de/postkarte

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 23. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 23. Dez. 2020, 15.25 Uhr)

  • 293 (+14) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 65 (+12) akute Fälle (37 in häuslicher Isolation, 7 in stationärer Behandlung, 21 in einer Einrichtung)
  • 220 (+2) Genesene
  • 8 Verstorbene
  • 204 (+2) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 40 (+8) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

Stand der Inzidenz-Ampel

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 86,8 aktuell auf Rot (Stand: 23. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 22. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 22. Dez. 2020, 15.45 Uhr)

  • 279 (+10) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 53 (+10) akute Fälle (26 in häuslicher Isolation, 6 in stationärer Behandlung, 21 in einer Einrichtung)
  • 218 Genesene
  • 8 Verstorbene
  • 202 (-9) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 32 (+12) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 78,5 aktuell auf Rot (Stand: 22. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Erste Infos zum Impfzentrum, das der Landkreis Uelzen für die Bürgerinnen und Bürger in Uelzen und Lüchow-Dannenberg betreiben wird, gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Niedersachsen startet Impfungen gegen COVID-19

Pressemitteilung des Nds. Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vom 22. Dez. 2020

Plakar der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Dr. Carola Reimann: „Verfügbare Impfdosen mit größtem Nutzen einsetzen!"

Niedersachsen wird am 27. Dezember mit dem Impfen gegen COVID-19 in Alten- und Pflegeheimen beginnen. Sowohl die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) als auch die EU-Kommission haben grünes Licht für die Zulassung des COVID-19-Impfstoffs von Biontech und Pfizer in der Europäischen Union gegeben. Mit einer ersten Marge sollen zu Weihnachten zunächst etwa 9.750 Impfdosen in Impfzentren in Osnabrück und Cloppenburg geliefert werden, von dort aus werden die ersten Impfungen mobil in Alten- und Pflegeheimen vorgenommen. Da der vollständige Impfschutz eine Zweifachimpfung erfordert, können mit den zu Beginn gelieferten 9.750 Impfdosen knapp 5.000 Niedersächsinnen und Niedersachsen geimpft werden.

Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann: „Das sind gute Nachrichten für die Menschen in Niedersachsen. Die anfänglich in geringer Menge verfügbaren Impfdosen werden wir entsprechend mit dem größten Nutzen für die Menschen im Land einsetzen - und zwar zunächst in den Landkreisen, in denen ein langandauerndes Infektionsgeschehen vorliegt und die Einrichtungen entsprechend die höchste relative Betroffenheit haben." Hier sei das Infektionsrisiko am größten, so Reimann. „Deshalb werden wir am 27. Dezember in den Landkreisen Osnabrück und Cloppenburg mit dem Impfen starten."

Niedersachsen wird bis Ende des Jahres in weiteren Lieferungen voraussichtlich noch etwa weitere 117.000 Impfdosen erhalten. Nach bisher bekannten Zahlen des Bundesgesundheitsministeriums soll Niedersachsen dann ab Januar 2021 regelmäßig jede Woche 63.375 Impfdosen erhalten. Bis Ende März sollen bundesweit 10,1 Millionen Impfdosen geliefert werden, von denen Niedersachsen etwa 10 Prozent erhalten wird. „In Niedersachsen zählen zu der ersten Priorisierungsgruppe etwa 800.000 Menschen. Es ist daher entscheidend, dass die Impfzentren regelmäßig weitere Lieferungen des Impfstoffes erhalten. Dann können wir hoffentlich sehr schnell die besonders gefährdeten Personen impfen", so Carola Reimann. Laut Coronavirus-Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums sollen Bund und Länder den zunächst nur begrenzt vorhandenen Impfstoff in einer festgelegten Reihenfolge - priorisiert in drei Gruppen - einsetzen. Die Priorisierungen richten sich nach dem Grad des individuellen Risikos, insbesondere durch Alter, Wohnsituation, Vorerkrankung und beruflicher Exposition.

Im ersten Quartal 2021 rechnet die Niedersächsische Gesundheitsministerin mit der Zulassung weiterer Impfstoffe, die auch bei Kühlschrank-Temperaturen zu handhaben sind. Diese können dann neben den Impfzentren und mobilen Teams auch von den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten verimpft werden. Reimann: „Wenn solch ein Impfstoff erst mal verfügbar ist, erreichen wir relativ schnell eine sehr viel höhere Impfleistung. Zum Vergleich: Im Oktober und November wurden mehr als 20 Millionen Deutsche in den Praxen gegen Grippe geimpft. „Für die Impfung gegen Corona sind zwei Impfungen im Abstand von drei, vier Wochen notwendig. Wenn erst einmal genügend Impfstoff da ist, können wir bis Herbst 2021 vielen Niedersächsinnen und Niedersachsen einen wirksamen Schutz gegen das Coronavirus geben. Wir werden dann ganz anders in den nächsten Winter gehen können. Ich rechne Ende des kommenden Sommers mit einer deutlich besseren Situation."

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 21. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 21. Dez. 2020, 15.10 Uhr)

  • 269 COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 43 (-9)  akute Fälle (19 in häuslicher Isolation, 6 in stationärer Behandlung, 18 in einer Einrichtung)
  • 218 (+8) Genesene
  • 8 (+1) Verstorbene
  • 211 (-34) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 20 (-11) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 80,6 aktuell auf Rot (Stand: 21. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 20. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 20. Dez. 2020, 13 Uhr)

  • 269 (+4) COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 52 (-1) akute Fälle (28 in häuslicher Isolation, 6 in stationärer Behandlung, 18 in einer Einrichtung)
  • 210 (+5) Genesene
  • 7 Verstorbene
  • 245 (+13) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 31 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 82,6 aktuell auf Rot (Stand: 20. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen de Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 19. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 19. Dez. 2020, 13 Uhr)

  • 265 (+4) Covid-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 53 (+1) akute Fälle (29 in häuslicher Isolation, 6 in stationärer Behandlung, 18 in einer Einrichtung)
  • 205 (+3) Genesene
  • 7 Verstorbene
  • 232 (+19) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 31 (+1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 90,9 aktuell auf Rot (Stand: 19. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen de Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 17. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 17. Dez. 2020, 15.00 Uhr)

  • 256 (+1) Covid-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 48 akute Fälle (27 in häuslicher Isolation, 3 in stationärer Behandlung, 18 in einer Alten- bzw. Pflegeeinrichtung)
  • 201 (+1) Genesene
  • 7 Verstorbene
  • 220 (+20) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 26 (-12) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 99,1 aktuell auf Rot (Stand: 17. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 13. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen de Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 18. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 18. Dez. 2020, 15 Uhr)

  • 261 (+5) Covid-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 52 (+4) akute Fälle (27 in häuslicher Isolation, 7 in stationärer Behandlung, 18 in einer Einrichtung)
  • 202 (+1) Genesene
  • 7 Verstorbene
  • 213 (-7) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 30 (+4) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 78,5 aktuell auf Rot (Stand: 18. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 16. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen de Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5.

Montag bis Samstag: 8-20 Uhr
Heiligabend und Silvester: 8-12 Uhr
(An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Sobald bekannt ist, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: Impfzentrum kann starten

Pressemitteilung des Landkreises Uelzen vom 18.12.2020

Wie geplant, wurde der Aufbau des Impfzentrums in der Stadthalle Uelzen pünktlich zum 15. Dezember abgeschlossen. Davon konnten sich Landrat Dr. Blume und Vertreter des Landkreises Uelzen, der als zuständige Katastrophenschutzbehörde für den Aufbau und den Betrieb zuständig ist, bei der gestrigen Begehung der ersten eingerichteten Impfstraße überzeugen. „Der Aufbau des Impfzentrums in gerade einmal einer Woche ist äußerst koordiniert und zügig abgelaufen“, zeigt sich Dr. Blume erfreut. „Allen die mitgewirkt haben, möchte ich ganz besonders für dieses wertvolle Engagement danken!“

Eine Impfung wird simuliert. Foto: Landkreis UelzenMit dem Abschluss des Aufbaus sind die infrastrukturellen Voraussetzungen für den Betrieb des Impfzentrums geschaffen. Für den tatsächlichen Betrieb werden von Seiten des Landes Niedersachen nun noch Ärztinnen und Ärzte und der Impfstoff zugewiesen.

„Sobald wir den Impfstoff zugeteilt bekommen, können wir kurzfristig den Echtbetrieb aufnehmen“, erklärt Tim Meierhoff, Vorstandsvorsitzender des DRK Kreisverbandes Uelzen e.V.  „Begonnen wird voraussichtlich mit den mobilen Impfteams, die gezielt Alten- und Pflegeheime anfahren, dazu sind wir bereits mit den Einrichtungen im Austausch.“, erläutert Meierhoff weiter.

Die Zwischenzeit wird genutzt, um die Abläufe im Impfzentrum weiter einzuüben, um so von Anfang einen reibungslosen Betrieb zu ermöglichen. Der Ablauf im Impfzentrum gliedert sich in die Stationen, Anmeldung, Registrierung, ärztliches Gespräch, Impfplatz und Ruhebereich.

„Das Ziel ist es den Aufenthalt im Impfzentrum strukturiert und möglichst angenehm zu gestalten“, erklärt, Andreas Schulze, Kreisbereitschaftsleiter des DRK Uelzen. „Dazu begleitet das Betreuungspersonal jede Person zu den einzelnen Stationen. Im Ruhebereich haben wir für alle Fälle einen separaten Sanitätsbereich eingerichtet.“, so Schulze weiter.

Impfhotline des Landes ist geschaltet

Alle Fragen zur Impfung und Terminvereinbarungen beantwortet die Impfhotline des Landes Niedersachen ab sofort unter der Telefonnummer:

0800 99 88 66 5

Die Hotline ist von Montag bis Samstag in der Zeit von 8 bis 20 Uhr geschaltet. Aufgrund der begrenzten Impfstoffmenge richtet sich das Angebot zunächst an ältere Menschen, Personen mit Vorerkrankungen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen.

Maskenpflicht - Freier Himmel ist kein Ausschlusskriterium

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 297/2020)

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" - Quelle: Nds. StaatskanzleiHandy, Schlüssel, Portemonnaie - und natürlich der so genannte Mund-Nasen-Schutz! Mittlerweile ist er unser ständiger Begleiter geworden. Für die meisten Lüchow-DannenbergerInnen ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung daher in öffentlichen geschlossenen Räumen selbstverständlich.

Doch auch außerhalb geschlossener Räume – unter freiem Himmel – gilt die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung immer dann, wenn Menschen länger oder enger zusammenkommen und der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

Aus gegebenen Anlass weist der Landkreis Lüchow-Dannenberg darauf hin, dass diese Verpflichtung nach der aktuellen Corona-Verordnung auch bereits vor dem Eingangsbereich von Groß- und Einzelhandelsgeschäften sowie Läden einschließlich deren Parkplätze gilt.

Koordinator für die Amtshilfe des Gesundheitsamtes Sebastian Jessen und Landrat Jürgen Schulz appellieren dringend an die Bürgerinnen und Bürger des Kreises, sich an die geltenden Regeln zu halten und vor allem auf Abstand, Hygiene und das Tragen einer Alltagsmaske als „ständigen Begleiter“ zu achten.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

Niedersächsische Landesregierung startet Hotline für Fragen zur Covid-19-Impfung

Pressemitteilung des Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vom 16. Dezember 2020

Seit gestern haben die Bürgerinnen und Bürger im Land Niedersachsen die Möglichkeit, ihre Fragen rund um die Covid-19-Impfung mit einem Anruf bei einer neu eingerichteten Hotline unter der Rufnummer 0800 9988665 zu klären. Sobald feststeht, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden. Die Hotline ist von montags bis samstags in der Zeit von 8 bis 20 Uhr erreichbar. An Feiertagen ist die Hotline geschlossen, steht jedoch an Heiligabend von 8 bis 12 Uhr zur Verfügung.

Unterstützt wird die Landesregierung dabei von ihrem Partner Majorel, der unter anderem die Bürger-Hotline sowie die dahinterliegende Terminmanagement-Plattform betreibt. Die Gesundheits- und Sozialministerin Dr. Carola Reimann betont: „Die Vorbereitungen auf die Covid-Impfungen stellen eine gewaltige organisatorische Herausforderung auf vielen verschiedenen Ebenen dar. Wir haben mit Majorel einen erfahrenen niedersächsischen Dienstleister gefunden, der die Terminmanagement-Plattform, die mit der Impfstofflogistik in den Verteilzentren gekoppelt ist, auf eine sichere Basis stellt. Sobald erste Lieferungen eines Impfstoffs eintreffen, können wir in Niedersachsen die ersten impfberechtigten Personen aufrufen, sich Termine zum Impfen zu holen."

Aufgrund der begrenzten Impfstoffmenge wird sich das Angebot zunächst vor allem an ältere Menschen, Personen mit Vorerkrankungen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitswesens richten. Die Option, Termine für die Covid-19-Impfung über die Hotline sowie über die dahinterliegende Online-Terminplattform zu vereinbaren, wird erst angeboten, wenn feststeht, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird. „Technisch ist jedoch bereits jetzt alles vorbereitet - die Terminplattform ist einsatzbereit", erläutert Klaus-Peter Bergmann, der als Geschäftsführer bei Majorel für das Projekt verantwortlich ist. Termine können zukünftig sowohl über die Impf-Hotline unter der Rufnummer 0800 9988665 als auch zu einem späteren Zeitpunkt auf der Plattform direkt online vereinbart werden.

Sobald mit der Impfung der Bevölkerung begonnen werden kann, wird der Kommunikations-Experte Majorel auch das Management des Impfstoffbestands in den Impfzentren sicherstellen. „Wir freuen uns sehr, die Niedersächsische Landesregierung bei dieser wichtigen und verantwortungsvollen Aufgabe unterstützen zu können und als Partner für das Terminmanagement für möglichst effiziente Prozesse im Rahmen der Covid-19-Impfung zu sorgen", so Bergmann.

Hintergrundinformationen:

Sowohl bei der telefonischen Terminvereinbarung als auch bei der Online-Anmeldung werden die Bürgerinnen und Bürger im ersten Schritt neben der Angabe der persönlichen Daten mit Hilfe einer strukturierten Abfrage eine Selbsteinschätzung ihrer Impfberechtigung auf Basis ihres Alters, möglichen Vorerkrankungen sowie des Berufs vornehmen. Ergibt diese Selbsteinschätzung, dass die Bürgerin oder der Bürger zu einer der Personengruppen gehört, die nach den Kriterien der Ständigen Impfkommission (STIKO) vorrangig gegen Covid-19 geimpft werden sollen, wird im nächsten Schritt ein Termin im Impfzentrum der Wahl vereinbart. Andernfalls wird die Person darüber informiert, dass sie sich zu einem späteren Zeitpunkt erneut anmelden kann.

Um sicherzustellen, dass Erst- und Zweitimpfung im richtigen zeitlichen Abstand erfolgen, wird bei der Terminvergabe zugleich bereits der Termin für die Folgeimpfung festgelegt werden. Im Anschluss bekommt die Bürgerin oder der Bürger per E-Mail oder per Post eine schriftliche Terminbestätigung inklusive eines QR-Codes zugeschickt. Dieser QR-Code muss beim Impftermin zusammen mit dem amtlichen Lichtbildausweis vorgelegt werden und dient dem Impfzentrum zur Identifikation der zu impfenden Person sowie als digitaler Laufzettel.

Um Nicht-Erscheinen zu vermeiden und die vorhandenen Kapazitäten in den Impfzentren bestmöglich zu nutzen, werden die Bürgerinnen und Bürger kurz vor ihrem jeweiligen Impftermin eine Erinnerung per SMS, E-Mail oder Post sowie alle relevanten Informationen zum Impfzentrum erhalten.

Außerdem übernimmt die Plattform auch die digitale Meldung des Lagerbestands an Covid-19-Impfstoff in den einzelnen Impfzentren in Niedersachsen und löst bei Bedarf eine Nachlieferung aus.

Corona-Lockdown: weitere Lebensbereiche werden bis mindestens 10. Januar 2021 heruntergefahren

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 296/2020)

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" - Quelle: Nds. StaatskanzleiIn den Innenstädten von Dannenberg, Hitzacker, Lüchow, Gartow und Clenze brummte es gestern ein vorerst letztes Mal. Ab heute (16. Dezember 2020) gilt auch in Lüchow-Dannenberg die bundesweite Verschärfung des Lockdowns.

Das öffentliche Leben wird angesichts eines unverändert hohen Infektionsgeschehens und nicht hinnehmbar hoher Zahlen täglicher Todesfälle bundesweit weitgehend heruntergefahren. Erklärtes Ziel von Bund und Ländern ist es, durch weiterreichende Kontaktbeschränkungen, insbesondere die Gruppe der vulnerablen Mitbürgerinnen und Mitbürger, und hier sind insbesondere die Älteren gemeint, besser zu schützen.

Neben den bereits seit Anfang November geschlossenen Kultur- und Freizeiteinrichtungen müssen nun bis zum 10. Januar 2020 zusätzlich alle Einrichtungen des Kunden- und Besuchsverkehrs schließen, sofern sie keine Lebensmittel oder Güter oder Dienstleistungen des täglichen Bedarfs anbieten.

Alternativ können die geschlossenen Geschäfte Abhol- oder Bringdienste anbieten. Die Übergabe der Ware muss dann allerdings außerhalb der Geschäftsräume erfolgen und der Abstand muss gewahrt bleiben. Auch für die Gastronomie bleiben Liefer- und Abholangebote unverändert möglich.

Geöffnet bleiben:

Lebensmittelgeschäfte, Wochenmärkte, Hofläden, Getränkemärkte, Abhol- und Lieferdienste, Babyfachmärkte, Tierbedarfshandel, Apotheken, Sanitätshäuser, Medizinische Fußpflege, Drogerien, Optiker, Banken, Sparkassen, Poststellen, Zeitungshandel, Reinigungen, Tankstellen, Werkstätten, Weihnachtsbaum-Verkaufsstellen, nur für gewerbliche Kunden: Großhandel und Baumärkte

Kontaktbeschränkungen:

Generell gilt bis zum 10. Januar 2021 die „5-Personen-2-Haushalte-Regel“: Zusammenkünfte sind auf maximal fünf Personen begrenzt, die aus maximal zwei Haushalten stammen dürfen oder enge Angehörige sein müssen. Kinder bis 14 Jahre werden nicht mitgerechnet.

Weihnachten:

Traditionell ist es das Fest der Familie. Darum gelten an den Weihnachtstagen leichte Lockerungen, die aber konkret beschränkt werden: Vom 24. bis 26. Dezember 2020 können die Angehörigen eines Haushalts mit vier engen Angehörigen zusammentreffen. Auch hier werden Kinder bis einschließlich 14 Jahre nicht mitgezählt.

Silvester und Neujahr:

Auch an den Tagen des Jahreswechsels gilt die generelle „5-Personen-2-Haushalte-Regel“. Ansammlungen sind ausdrücklich untersagt, selbst wenn die Abstände eingehalten werden.

Gottesdienste und andere religiöse Zusammenkünfte

Ist mit hohen Teilnehmerzahlen wie beispielsweise am Heiligabend zu rechnen, ist ein striktes Anmeldesystem vorzusehen. In den Gotteshäusern sind Mund und Nase zu bedecken. Singen ist untersagt.

Silvester-Feuerwerk

Der Verkauf, das Mitführen und das Abbrennen von Feuerwerk ist untersagt.

Die aktuelle Niedersächsische Corona-Verordnung kann man hier herunterladen.

Rat und Hilfe zur aktuellen Verordnung bietet die „Corona-Hotline“ des Landes Niedersachsen unter 0511 / 120 6000 (Mo. bis Fr. 8 bis 19 Uhr, Sa., So. und an Feiertagen 10-17 Uhr).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 16. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 16. Dez. 2020, 14.00 Uhr)

  • 255 (+21) Covid-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 48 (+19) akute Fälle (26 in häuslicher Isolation, 4 in stationärer Behandlung, 18 in einer Alten- bzw. Pflegeeinrichtung)
  • 200 (+2) Genesene
  • 7 Verstorbene
  • 200 (+47) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 38 (+15) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 68,2 aktuell auf Rot (Stand: 16. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 13. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 15. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 15. Dez. 2020, 15 Uhr)

  • 234 (+3) Covid-19-Fälle seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 29 (+3) akute Fälle (16 in häuslicher Isolation, 2 in stationärer Behandlung, 11 in einer Alten- bzw. Pflegeeinrichtung)
  • 198 Genesene
  • 7 Verstorbene
  • 153 (-8) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 23 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 59,9 aktuell auf Rot (Stand: 15. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 13. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Kein Lockdown für die Kreisverwaltung Lüchow-Dannenberg

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 295/2020)

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Besorgter Anruf in der KFZ-Zulassungsstelle des Landkreises Lüchow-Dannenberg: Muss ich wegen des Lockdowns mit der Anmeldung meines Neuwagens jetzt bis Januar warten? Seit feststeht, dass vom 16. Dezember 2020 bis zum 10. Januar 2021 bundesweit ein umfangreicher coronabedingter „Lockdown“ gilt, gehen im Lüchower Kreishaus viele beunruhigte Bürger-Anfragen ein.

Tatsächlich bleibt das Lüchower Kreishaus sowie die Deponie in Woltersdorf mit Ausnahme des 24. und 31. Dezembers und der Feiertage selbst auch weiterhin erreichbar. Allerdings ist wie gehabt vorab ein Termin zu vereinbaren und es gelten die bekannten Abstands- und Hygieneregeln sowie die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Termine für die KFZ-Zulassungsstelle und die Führerscheinstelle können wie gewohnt online gebucht werden unter www.luechow-dannenberg.de/terminvergabe. In der Regel werden die zur Verfügung stehenden Termine der folgenden Woche immer freitags gegen 12 Uhr freigeschaltet.

Bei weiteren Fragen ist die Telefonzentrale unter 05841 / 120-0 erreichbar.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 14. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 14. Dez. 2020, 15.35 Uhr)

  • 231 Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 26 akute Fälle (2 in stationärer Behandlung, 11 in einer Alten- bzw. Pflegeeinrichtung)
  • 198 Genesene
  • 7 Verstorbene
  • 161 (+23) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 23 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 55,8 aktuell auf Rot (Stand: 14. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 13. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020 generell? Zum Vergrößern die Grafiken bitte anklicken!

Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich?

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona-Bilanz vom Wochenende: 12 Neuinfektionen, darunter ein weiterer Todesfall

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 290/2020)

Plakat der Kampage "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Erneut hat es im Landkreis Lüchow-Dannenberg in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie einen Todesfall gegeben: eine hochbetagte Altenheim-Bewohnerin ist am Samstag verstorben. Kurz darauf ging im Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg ihr positives Testergebnis ein. Die Zahl der Verstorbenen erhöht sich damit auf sieben. Vorsorglich hat das Gesundheitsamt für elf Pflegekräfte und vier BewohnerInnen der betroffenen Einrichtung eine Quarantäne angeordnet.

Insgesamt wurden dem Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg am Wochenende 12 Neuinfektionen gemeldet. Bis in die samstäglichen Abendstunden liefen die Ermittlungen im Lüchower Kreishaus auf Hochtouren und wurden auch am Sonntag fortgesetzt. Betroffen sind mehrheitlich einzelne Personen, zwischen denen kein Zusammenhang besteht. Ein Überblick:

Drei nur schwach positiv getestete Personen sollen auf Veranlassung der Amtsärztin Dr. Claudia Schulze erneut abgestrichen werden, um ein möglicherweise fehlerhaftes Laborergebnis ausschließen zu können. Die neuen Testergebnisse werden für Anfang der Woche erwartet.

Zahlreiche Kontaktpersonen bringt ein Fall in einer Großfamilie mit sich. Hier besteht ein Bezug zum Kindergarten Clenze. Eine Kohorte der Einrichtung wurde in Quarantäne versetzt. 

Eine Lüchow-Dannenbergerin, die in Lüneburg arbeitet, ist infiziert. Ihre Kontaktpersonen haben ihren Erstwohnsitz alle im Landkreis Lüneburg. Die weitere Bearbeitung wird darum durch das Gesundheitsamt Lüneburg erfolgen. 

Ein weiterer Bewohner des bereits seit mehreren Tagen unter Quarantäne stehenden Altenheims im Südkreis ist erkrankt. Weitere Kontaktpersonen gibt es nicht. 

Unter den neuen Fällen ist auch ein Schüler des Gymnasiums Lüchow. Das Gesundheitsamt hat für eine sechste Klasse sowie weitere einzelne Schüler, zu denen der Schüler engen Kontakt hatte, eine Quarantäne angeordnet. 

Eine weitere infizierte Person hatte nur im engeren Familienkreis Kontakte. Eine andere Person befand sich aufgrund eines Kontaktes mit einem Erkrankten bereits in Quarantäne, als sich ihre Infektion bestätigte. Eine weitere positiv getestete Person wird aktuell wegen einer anderen Erkrankung in einem Krankenhaus ausserhalb von Lüchow-Dannenberg behandelt. 

Sorgen bereitete am Samstag eine infizierte Person, die gegenüber dem Gesundheitsamt ankündigte, sich nicht an die angeordnete häusliche Isolation halten zu wollen. Der Landkreis hat die Polizei um Amtshilfe gebeten. Diese nahm noch am Wochenende eine Gefährderansprache vor, sprich: die Person bekam einen Hausbesuch einer Polizeistreife, die der Person eindringlich ins Gewissen redete und sie über die möglichen Konsequenzen aufklärte, sollte sie sich nicht die angeordnete Isolation halten.

Insgesamt zählt das Gesundheitsamt für Lüchow-Dannenberg aktuell 26 akute Infiziertenfälle, davon liegen zwei Personen im Krankenhaus, elf weitere leben in Alten- oder Pflegeeinrichtungen. Für 138 Kontaktpersonen sowie 23 Reiserückkehrer besteht aktuell eine Quarantäne. Insgesamt haben sich deit Beginn der Pandemie in Lüchow-Dannenberg 231 mit dem Coronavirus infiziert, davon sind 198 bereits wieder genesen, sieben verstorben.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Eine Auszeit für die ganze Gesellschaft! Stephan Weil und Bernd Althusmann zu den Entscheidungen der Regierungschefinnen und -chefs von Bund und Ländern

Pressemitteilung der Nds. Staatskanzlei vom 13. Dezember 2020

Bis zum 10. Januar 2021 gelten für Kontakte diese Regeln - Grafik: Nds. StaatskanzleiBesonders schwierige Zeiten verlangen besondere Entscheidungen. Am Sonntag (13. Dezember 2020) haben sich die Regierungschefinnen und -chefs der Länder und die Bundeskanzlerin auf noch einmal einschneidendere Maßnahmen für die Zeit ab dem 16. Dezember 2020 über Weihnachten und Neujahr bis zum 10. Januar 2021 geeinigt.

Hierzu Ministerpräsident Stephan Weil: „Ich bedauere es sehr, dass wir zum zweiten Mal in diesem Jahr alles herunterfahren müssen. Gleichzeitig bin ich sicher, dass die meisten Bürgerinnen und Bürger dafür Verständnis haben."

Vom 24. bis zum 26. Dezember 2020 dürfen sich nur die Mitglieder des eigenen Hausstands plus vier enge Verwandte beziehungsweise Partnerinnen/Partner treffen. Im engsten Familienkreis wird insoweit die Begrenzung auf zwei Haushalte aufgehoben. Man darf also mit engen Angehörigen auch dann mit fünf Personen zusammenkommen, wenn diese aus mehr als zwei Haushalten kommen. Die Obergrenze für solche Familientreffen wird allerdings auf vier Personen von außerhalb beschränkt. Für alle Niedersächsinnen und Niedersachsen, die mit engen Freunden oder Bekannten zusammen feiern wollen, muss es dagegen bei der ‚5 aus 2 Regelung' bleiben, also bis zu fünf Personen aus bis zu zwei Haushalten.

Ministerpräsident Stephan Weil bedauert, mit diesen neuen Regelungen die Planungen vieler Menschen in Niedersachsen für Weihnachten noch weiter einschränken zu müssen: „Diese Entscheidungen haben wir uns nicht leichtgemacht. Auch uns ist die besondere Bedeutung des Weihnachtsfestes für viele Familien bewusst. Aber wir sind uns einig, dass wir es nicht riskieren dürfen, dass infolge des Weihnachtsfestes die Zahl der Infizierten weiter steigt. Schon jetzt arbeiten Pflegekräfte und Ärzte - gerade auf den Intensivstationen - am Limit und die Zahl der tagtäglich an oder mit dem Coronavirus Sterbenden ist hoch. Wir wollen alles uns Mögliche tun, um Menschenleben zu retten."

Der stellvertretende Ministerpräsident Dr. Bernd Althusmann ergänzt: „Die aktuellen Infektionszahlen belegen leider, dass die bisherigen Maßnahmen entgegen der Annahmen keine signifikante Senkung der Neuinfektionen und der Anzahl der Covid-Patienten in den Krankenhäusern brachten. Wir müssen das hochdynamische Infektionsgeschehen endlich in den Griff bekommen. Ein weiterhin ungebremster Anstieg hätte schwerwiegende, teils unabsehbare Folgen für unsere Gesellschaft und Wirtschaft. Wir müssen zwingend die Kontrolle über das Infektionsgeschehen behalten. Die vor uns liegenden Wochen werden jedem von uns etwas abverlangen - umso wichtiger ist es, dass es bis Januar eine bundesweit geregelte Perspektive für den weiteren Umgang mit der Pandemie gibt."   

Alle Gläubigen in Niedersachsen werden in den nächsten Wochen auch um äußerste Zurückhaltung bei dem Besuch von Gottesdiensten in Kirchen, Synagogen oder Moscheen gebeten. Die Landesregierung wird in den nächsten Tagen auch in Niedersachsen mit den Verantwortlichen der Glaubensgemeinschaften Gespräche führen, wie bei den eventuell dennoch stattfindenden religiösen Zusammenkünften das Infektionsgeschehen möglichst minimiert werden kann.

Welche Kontaktregeln gelten an den Weihnachtstagen? Grafik: Nds. StaatskanzleiAuch für den Jahreswechsel müssen drastische Maßnahmen ergriffen werden. Es wird auch in Niedersachsen an Silvester und Neujahr ein generelles Ansammlungs- und Versammlungsverbot geben, der Verkauf von Pyrotechnik wird verboten. Alle diejenigen, die noch Raketen oder Böller zu Hause liegen haben, bittet der Ministerpräsident herzlich, auf das Zünden zu verzichten. Stephan Weil: „‚Stille Nacht' - das ist leider auch für den Jahreswechsel das Motto!" Im privaten Bereich dürfen sich auch an Silvester und am Neujahrstag nur bis zu fünf Personen aus bis zu zwei Haushalten treffen.

Mit der Entscheidung, auch in Niedersachsen den gesamten Einzelhandel jenseits von lebensnotwendigen Bereichen vom 16. Dezember 2020 an bis zum 10. Januar 2021 komplett zu schließen, sind für die Kundinnen und Kunden, insbesondere aber für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Inhaber der betroffenen Geschäfte erhebliche Belastungen verbunden. Finanzielle Hilfen des Bundes werden bereitstehen, insbesondere eine verbesserte Überbrückungshilfe III. Insbesondere Lebensmittelläden, Drogerien, Tierbedarfsmärkte und auch der Weihnachtsbaumverkauf bleiben offen, ebenso wie Sanitätshäuser, Optiker, Apotheken, Tankstellen, Post und Banken (Details siehe Ziffer 5 des beigefügten Beschlusstextes). 

Zur Schließung weiter Teile des Einzelhandels sagt Althusmann: „Als Wirtschaftsminister tut mir das erneute Herunterfahren in der Seele weh. Ich weiß um die besondere Bedeutung des Dezembers und auch der ersten Wochen des Januars, insbesondere für den Einzelhandel - ich kenne aber auch die Infektionszahlen und die damit verbundenen Auswirkungen auf unser Gesundheitssystem. Der Bund hat mit etwa 11 Milliarden Euro umfassende Hilfen für die von der Schließung betroffenen Unternehmen angekündigt. Diese müssen der Wirtschaft schnell und unkompliziert zur Verfügung gestellt werden. Auch als Land unternehmen wir unser Möglichstes, um Unternehmen und Betriebe weiterhin zu unterstützen. Wenn wir jetzt Ruhe bewahren, können wir uns für das Frühjahr eine gute Perspektive erarbeiten."

In diesem Zusammenhang ein dringender Appell von Ministerpräsident Stephan Weil an die Menschen in Niedersachsen: „Alle diejenigen, die bislang noch nicht alle Weihnachtgeschenke gekauft haben, bitten wir herzlich, möglichst auf Gutscheine auszuweichen oder aber Bestellungen im Einzelhandel vor Ort aufzugeben. Bitte verzichten Sie darauf, morgen und übermorgen zu versuchen, rasch noch all das einzukaufen, was sie noch nicht besorgen konnten."

Obwohl viele Menschen bereits einen vorweihnachtlichen Termin bei ihrem Friseur gemacht haben, müssen auch alle Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege von Mittwoch, 16. Dezember 2020, an schließen. Ausgenommen bleiben medizinisch notwendige Behandlungen.

Was die Schule anbelangt, hatte Niedersachsen es ja bereits ab dem morgigen Montag den Eltern freigestellt, ihre Kinder zu Hause zu behalten. Stephan Weil: „Bitte machen Sie davon möglichst weitgehend Gebrauch. Die Schulen sollen in der nächsten Woche spürbar leerer werden." In den Kindertagesstätten wird ab Mittwoch entsprechend verfahren. Auch hier werden Eltern und Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber gebeten, eine Betreuung der Kinder zu Hause zu ermöglichen.

Ministerpräsident Weil abschließend: „Wir sehen in ganz Deutschland und auch in Niedersachsen besonders ruhigen und stillen Feiertagen entgegen. Bitte machen Sie das Beste daraus und denken mit uns gemeinsam an all diejenigen, die schon jetzt mit den schweren Folgen des Coronavirus kämpfen oder die bereits um Angehörige oder Freunde trauern. Nur wenn wir uns alle an die neuen Regeln halten, können wir die Infektionszahlen wieder senken. Mein herzlicher Dank gilt insbesondere all denjenigen, die auch an Weihnachten und über den Jahreswechsel hinweg arbeiten müssen - insbesondere an das Personal in Kliniken und in Alten- und Pflegeheimen, aber auch an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Supermärkten oder in anderen lebensnotwendigen Bereichen."

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 12. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 12. Dez. 2020, 18.55 Uhr)

  • 230 (+11) Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 28 (+10) akute Fälle (16 in häuslicher Isolation, 1 in stationärer Behandlung, 11 in einer Pflegeeinrichtung)
  • 195 Genesene
  • 7 (+1) Verstorbene
  • 130 (+17)  Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 25 (-2) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 35,1 aktuell auf Gelb (Stand: 12. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 12. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020? Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich? Bitte die Grafik anklicken!

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 11. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 11. Dez. 2020, 14 Uhr)

  • 219 (+1) Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 18 (+1) akute Fälle (davon 1 in stationärer Behandlung, 10 in einer Pflegeeinrichtung)
  • 195 Genesene
  • 6 Verstorbene
  • 110 (-3) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 27 (-12) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 33 aktuell auf Grün (Stand: 11. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 12. Dezember 2020

Welche Regeln gelten bis zum 10. Januar 2020? Welche Lockerungen sind an den Weihnachtstagen möglich? Bitte die Grafik anklicken!

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: Aufbau des Impfzentrums in der Stadthalle Uelzen hat begonnen

Pressemitteilung des Landkreises Uelzen vom 11.12.2020

Foto: Landkreis UelzenAm Mittwoch (8. Dezember 2020) haben die Arbeiten zur Einrichtung des Impfzentrums in der Stadthalle Uelzen begonnen. „Der Einsatzauftrag des Niedersächsischen Innenministeriums sieht vor, dass in der Stadthalle Uelzen bis zum 15. Dezember 2020 zunächst zwei Impfstraßen eingerichtet werden sollen“, erläutert Landrat Dr. Blume. „Die Errichtung des Impfzentrums in so kurzer Zeit ist eine Gemeinschaftsaufgabe, die nur durch eine Kraftanstrengung aller Beteiligten gelingen kann“, so Blume weiter.

Der Aufbau wird durch eine Messebau-Firma übernommen. Unterstützt wird der Aufbau durch das THW, das die Notstromversorgung sicherstellt und die Umzäunung des Geländes übernimmt. „Die Unterstützung beim Aufbau des Impfzentrums ist für das THW selbstverständlich, mit unseren Notstromaggregaten sichern wir das Impfzentrum auch für solche Sonderfälle ab“, erklärt Karsten Steinman, Leiter des Technischen Hilfswerks Uelzen.

Die Polizei unterstützt hinsichtlich eines Sicherheitskonzeptes und die Hansestadt Uelzen bei der Einrichtung des Parkplatzes. Bei den Planungen im Bereich Verkehrsführung und Parkplatz unterstützt zudem das Kreisverbindungskommando der Bundeswehr. Der bislang öffentlich nutzbare Parkplatz an der Stadthalle Uelzen ist deshalb gesperrt.

Der laufende Betrieb des Impfzentrums wird durch den DRK Kreisverband e.V. sichergestellt. Mit Ausnahme der Ärzte, die durch das Land Niedersachsen rekrutiert werden, wird das medizinische Personal durch das DRK gestellt. „Wir sind einsatzbereit für den Betrieb des Impfzentrums, ab dem 15. Dezember werden wir damit beginnen die Abläufe einzuüben, um ein reibungsloses Funktionieren zu gewährleisten“, erläutert Tim Meierhoff, Vorstandsvorsitzender des DRK Kreisverbands Uelzen e.V. .

Das daneben erforderliche Verwaltungspersonal wird durch die Katastrophenschutz-Behörde gesondert gestellt. Dabei kommen Verwaltungsmitarbeiterinnen und Verwaltungsmitarbeiter der Landkreise Uelzen und Lüchow-Dannenberg oder auch Personal landkreisangehöriger Gemeinden zum Einsatz.

Impfstraße. Foto: Landkreis UelzenZu Beginn hat das Land Niedersachsen den Betrieb zunächst einer Impfstraße vorgesehen, bei der ca. 15 bis 20 Personen beschäftigt sein werden.  Bis zu 20 Impfungen sollen so in der Stunde durchgeführt werden können. Das Impfzentrum ist so konzipiert, dass eine Skalierbarkeit gegeben ist und eine schnelle Anpassung an die aktuelle Bedarfslage möglich sein wird“, erklärt Tobias Linke, Leiter des Katastrophenschutzstabes des Landkreises Uelzen. Zudem sollen zum 15.12.2020 auch zwei mobile Impfteams einsatzbereit sein, die personell ebenfalls durch den DRK Kreisverband Uelzen e.V. unterstützt durch den DRK Kreisverband Lüchow-Dannenberg e.V., gestellt werden. Diese sind vorrangig für die Impfung in Einrichtungen – z.B. Alten- und Pflegeheime - in den beiden Landkreisen im Einsatz.

Die Vergabe von Impfterminen wird durch das Land Niedersachsen gesteuert. Von dort wird auch die Versorgung mit Impfstoff geregelt.

Die Verkehrsführung ist über die Bundestraße 4, den Verkehrskreisel Johnsburg und die Ebstorfer Straße geplant. Die Innenstadt soll dabei umfahren werden. Ein wesentlicher Standortvorteil des Impfzentrums in der Stadthalle ist die fußläufiger Entfernung zum Bahnhof Uelzen.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Niedersachsen verschärft die Corona-Regeln für die Feiertage

Pressemitteilung der Nds. Staatskanzlei vom 10.12.2020

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Als Reaktion auf die nach wie vor hohen Zahlen der Corona-Infektionen in Niedersachsen wird die Landesregierung die Corona-Schutzmaßnahmen verschärfen. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil sagte: "Der bisherige Shutdown light hat leider nicht die erhofften Ergebnisse gebracht. Auch bei uns steigt die Zahl der Infizierten wieder. Obwohl wir in Niedersachsen noch weitaus bessere Infektionszahlen haben als andere Länder, dürfen wir uns nicht in Sicherheit wiegen. Im Gegenteil: Wir müssen diesen Umstand nutzen, um den Anstieg der Inzidenzen durch noch strengere Maßnahmen zu stoppen."

Die Regelungen für Weihnachten und Silvester sollen in drei Bereichen verschärft werden. Dabei orientiert sich die Niedersächsische Landesregierung auch an den Empfehlungen der Leopoldina.

Kontaktbeschränkungen:

Die direkten zwischenmenschlichen Kontakte sollen generell, wie schon bisher, auf fünf Personen aus zwei Haushalten beschränkt bleiben. Kinder unter 14 Jahren werden nicht eingerechnet.  

Eine Ausnahmeregelung soll für die drei Weihnachtstage gelten, also für den 24., den 25. und den 26. Dezember 2020. An diesen Weihnachtsfeiertagen dürfen sich enge Angehörige auch mit bis zu 10 Personen treffen. Bei einem Zusammentreffen mit Freunden wird es auch an Weihnachten bei der Fünf-Personen-Regelung bleiben. 

Auch an Silvester aber gilt: Fünf Personen aus zwei Haushalten, egal ob es sich um Angehörige oder Freunde handelt.

„Weihnachten und Silvester müssen in diesem Jahr so ganz anders sein, als alle anderen Weihnachten und Silvester, die ich in meinem Leben erlebt habe." stellt Ministerpräsident Stephan Weil bedauernd fest.

Für die gesamte restliche Adventszeit, die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel soll in Niedersachsen der Verkauf oder die Abgabe alkoholischer Getränke, die zum unmittelbaren Verzehr bestimmt sind, verboten werden.

Schule:

Von Montag, 14.12.2020, bis Freitag, 18.12.2020, sind die niedersächsischen Schülerinnen und Schüler von der Präsenzpflicht im Unterricht befreit. Notwendig ist lediglich eine Anzeige des/der Erziehungsberechtigten. Ausgenommen von der Möglichkeit der Befreiung sind in diesem Zeitraum angesetzte Versetzungs- oder abschlussrelevante Klausuren. Für die befreiten Schülerinnen und Schüler findet dann Distanzunterricht statt.

Einzelhandel:

Breite Teile des Einzelhandels leiden bereits jetzt enorm unter den Maßnahmen und dem damit verbundenen Umsatzrückgang der vergangenen Monate. Dennoch sieht sich die Niedersächsische Landesregierung gezwungen, eine Schließung aller nicht lebensnotwendigen Geschäfte zwischen Weihnachten und Neujahr, eventuell auch darüber hinaus in Erwägung zu ziehen. Darüber wird man sich in den nächsten Tagen mit den anderen Ländern und mit dem Bund austauschen.

Dazu Stephan Weil: „In kaum einem anderen Bereich ist ein bundesweit einheitliches Handeln so angesagt wie bei der Schließung von Teilen des Einzelhandels. Andernfalls riskieren wir länderübergreifende Wanderungsbewegungen zum Einkaufen."

Ministerpräsident Stephan Weil abschließend: "Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger um Verständnis für die anstehenden Verschärfungen und um eine gemeinsame Kraftanstrengung. Wir bekommen das Virus nur gemeinsam in den Griff. Das wird uns im Laufe des Jahres 2021 sicher gelingen, wenn auch leider nicht in den ersten Monaten. Es liegt noch eine harte Zeit vor uns, aber im nächsten Jahr gibt es nach und nach immer bessere Perspektiven. Dafür müssen wir jetzt die Voraussetzungen schaffen.

Die Niedersächische Corona-Verordnung, die am Samstag, den 12. Dezember 2020 in Kraft tritt, steht hier zum Herunterladen zur Verfügung.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 10. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 10. Dez. 2020, 14.33 Uhr)

  • 218 (+11) Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 17 (+7) akute Fälle (1 in stationärer Behandlung, 10 in einer Pflegeeinrichtung)
  • 195 (+4) Genesene
  • 6 Verstorbene
  • 113 (+2) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 39 (-1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 10,3 aktuell auf Grün (Stand: 10. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 1. Dezember 2020

Welche Regeln gelten im Advent, welche zwischen Weihnachten und NeujahrDie bunte Grafik verschaulicht die wichtigsten Regeln (bitte anklicken, um sie vergrößert anzuzeigen!). Eine Pressemitteilung mit weiteren Infos zum verlängerten Shutdown gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 9. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 9. Dez. 2020, 15.13 Uhr)

  • 207 (+2) Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 10 (+2) akute Fälle (2 in stationärer Behandlung)
  • 191 (+2) Genesene
  • 6 Verstorbene
  • 111 (-6) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 40 (+1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 6,2 aktuell auf Grün (Stand: 9. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 1. Dezember 2020

Welche Regeln gelten im Advent, welche zwischen Weihnachten und NeujahrDie bunte Grafik verschaulicht die wichtigsten Regeln (bitte anklicken, um sie vergrößert anzuzeigen!). Eine Pressemitteilung mit weiteren Infos zum verlängerten Shutdown gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 8. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 8. Dez. 2020, 15 Uhr)

  • 205 (+3) Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 10 (+2) akute Fälle (1 in stationärer Behandlung)
  • 189 (+1) Genesene
  • 6 Verstorbene
  • 117 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 39 (+1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 8,3 aktuell auf Grün (Stand: 8. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 1. Dezember 2020

Welche Regeln gelten im Advent, welche zwischen Weihnachten und NeujahrDie bunte Grafik verschaulicht die wichtigsten Regeln (bitte anklicken, um sie vergrößert anzuzeigen!). Eine Pressemitteilung mit weiteren Infos zum verlängerten Shutdown gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 7. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 7. Dez. 2020, 15.45 Uhr)

  • 202 Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 8 (-1) akute Fälle (1 in stationärer Behandlung)
  • 188 (+1) Genesene
  • 6 Verstorbene
  • 117 (-1) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 38 (+11) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 8,3 aktuell auf Grün (Stand: 7. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 1. Dezember 2020

Welche Regeln gelten im Advent, welche zwischen Weihnachten und NeujahrDie bunte Grafik verschaulicht die wichtigsten Regeln (bitte anklicken, um sie vergrößert anzuzeigen!). Eine Pressemitteilung mit weiteren Infos zum verlängerten Shutdown gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Kurioses am Rande: Corona: Eine Fete ist eine Fete ist eine Fete

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Mit den Kumpels abhängen und ein paar Whiskey heben? In Corona-Zeiten eigentlich keine Option. Was tun? Ganz einfach: Man melde eine Demo an. Auf diese ungemein kreative Idee kam am vergangenen Wochenende ein Lüchow-Dannenberger aus dem Südkreis. Er meinte sich dunkel zu erinnern, mal etwas von freier Meinungsäußerung gehört zu haben und von Versammlungsfreiheit. Das Thema der Demo war schnell gefunden: irgendwas mit "Nieder mit der Obrigkeit". Wir hier unten gegen die da oben. Passt schon. Dann noch fix die weltweite Pandemie zur "Inszenierung" erklären und ein entsprechend sinnbefreites Transparent erstellen – machen die in Leipzig oder Berlin doch auch so. Wichtiger aber: für musikalische Beschallung und reichlich alkoholischen Stoff sorgen und der Clique Bescheid geben. Fix noch einen Feuerkorb aufstellen, denn man will ja nicht frieren, während man sich die Kante gibt und mit Kumpels schön dicht zusammensteht. "Hygge" nennen das die Dänen. Und die alten Wikinger kannten sich schließlich aus mit dem Feiern. Und tötet Alkohol Viren nicht vollständig ab? Klar. Und Gehirnzellen auch. Desinfektionsmittel funktioniert sogar noch besser. Bitte gurgeln. Mund-Nasen-Bedeckung tragen, um den Kumpel vor einer Infektion zu schützen? Nee, das ist doch ein Maulkorb. Tatsächlich? Tragen sowas nicht nur schlechterzogene Vierbeiner? Neuerdings also auch überforderte Zweibeiner. Und dieser Maulkorb hindert die Partypeople, Verzeihung, die Demonstranten am Sprechen und der freien Meinungsäußerung? Es empfiehlt sich, ärztlichen Rat einzuholen.

(GLOSSE. Denn: „Ironie ist das Körnchen Salz, das das Aufgetischte überhaupt erst genießbar macht“ - J. W. von Goethe)

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 6. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 6. Dez. 2020, 13.00 Uhr)

  • 202 Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 9 (-3) akute Fälle (1 in stationärer Behandlung)
  • 187 (+3) Genesene
  • 6 Verstorbene
  • 118 (-4) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 27 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 8,3 aktuell auf Grün (Stand: 6. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 1. Dezember 2020

Welche Regeln gelten im Advent, welche zwischen Weihnachten und NeujahrDie bunte Grafik verschaulicht die wichtigsten Regeln (bitte anklicken, um sie vergrößert anzuzeigen!). Eine Pressemitteilung mit weiteren Infos zum verlängerten Shutdown gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 5. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 5. Dez. 2020, 13.42 Uhr)

  • 202 Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 12 (-4) akute Fälle (1 in stationärer Behandlung)
  • 184 (+3) Genesene
  • 6 (+1) Verstorbene
  • 122 (-13) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 27 (-1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 16,5 aktuell auf Grün (Stand: 5. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 1. Dezember 2020

Welche Regeln gelten im Advent, welche zwischen Weihnachten und NeujahrDie bunte Grafik verschaulicht die wichtigsten Regeln (bitte anklicken, um sie vergrößert anzuzeigen!). Eine Pressemitteilung mit weiteren Infos zum verlängerten Shutdown gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 4. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 4. Dez. 2020, 14.00 Uhr)

  • 202 Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 16 akute Fälle (3 in stationärer Behandlung)
  • 181 Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 135 (-5) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 28 (+13) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 20,7 aktuell auf Grün (Stand: 4. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 1. Dezember 2020

Welche Regeln gelten im Advent, welche zwischen Weihnachten und NeujahrDie bunte Grafik verschaulicht die wichtigsten Regeln (bitte anklicken, um sie vergrößert anzuzeigen!). Eine Pressemitteilung mit weiteren Infos zum verlängerten Shutdown gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 3. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 3. Dez. 2020, 15.50 Uhr)

  • 202 Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 16 (-6) akute Fälle (3 in stationärer Behandlung)
  • 181 (+6) Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 140 (-25) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 15 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 35,1 aktuell auf Gelb (Stand: 3. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 1. Dezember 2020

Welche Regeln gelten im Advent, welche zwischen Weihnachten und NeujahrDie bunte Grafik verschaulicht die wichtigsten Regeln (bitte anklicken, um sie vergrößert anzuzeigen!). Eine Pressemitteilung mit weiteren Infos zum verlängerten Shutdown gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 02. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 2. Dez. 2020, 15.58 Uhr)

  • 202 Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 22 (-2) akute Fälle (2 in stationärer Behandlung)
  • 175 (+2) Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 165 (+31) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 15 (+7) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 43,4  aktuell auf Gelb (Stand: 2. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 1. Dezember 2020

Welche Regeln gelten im Advent, welche zwischen Weihnachten und NeujahrDie bunte Grafik verschaulicht die wichtigsten Regeln (bitte anklicken, um sie vergrößert anzuzeigen!). Eine Pressemitteilung mit weiteren Infos zum verlängerten Shutdown gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 1. Dezember 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 1. Dez. 2020, 15.10 Uhr)

  • 202 (+4) Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 24 (+1) akute Fälle (2 in stationärer Behandlung)
  • 173 (+3) Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 134 (-4) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 8 (-1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 53,7  aktuell auf Rot (Stand: 1. Dezember 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 1. Dezember 2020

Welche Regeln gelten im Advent, welche zwischen Weihnachten und Neujahr? Die bunte Grafik verschaulicht die wichtigsten Regeln (bitte anklicken, um sie vergrößert anzuzeigen!). Eine Pressemitteilung mit weiteren Infos zum verlängerten Shutdown gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: Stadthalle Uelzen wird zum Impfzentrum für die Landkreise Uelzen und Lüchow-Dannenberg

Pressemitteilung des Landkreises Uelzen

Der Landkreis Uelzen plant, in der „Stadthalle Uelzen“ ein Corona-Impfzentrum einzurichten. Das wird der Landkreis dem Land Niedersachsen mitteilen. Das zentral in der Hansestadt Uelzen gelegene Gebäude soll bis zum 15. Dezember 2020 für diesen Zweck vorbereitet und ausgerüstet werden beziehungsweise als Impfzentrum betriebsbereit sein.

Es wurden im Landkreis Uelzen zahlreiche potenzielle Standorte betrachtet. Der einzige Standort, der alle Anforderungen des Landes an eine solche Infrastruktur vollumfänglich erfüllt, ist jedoch die Stadthalle. So müssen zum Beispiel getrennte Ein- und Ausgangsbereiche vorhanden sein. Darüber hinaus muss eine stabile Internetverbindung, ein gesicherter Lagerraum für den Impfstoff sowie eine räumliche Unterteilung für einzelne Stationen gegeben sein.

Dazu Landrat Dr. Heiko Blume: „Der Gebäudekomplex befindet sich in relativ zentraler Lage in der Hansestadt Uelzen. Sowohl der Hundertwasser-Bahnhof als auch der Zentrale Busbahnhof sind nicht sehr weit entfernt. Dies ist wichtig, da das Zentrum nicht nur für den Landkreis Uelzen, sondern auch für den Nachbarlandkreis Lüchow-Dannenberg eingerichtet wird und die dortigen Impfwilligen das Zentrum gut erreichen müssen.“

Neben der zentralen Lage sei auch die räumliche Gestaltung des Gebäudekomplexes geeignet, um dort ein solches Impfzentrum zu betreiben. Für eine solche Nutzung spreche außerdem die Tatsache, dass zahlreiche Parkplätze in unmittelbarer Nähe zur Verfügung stünden, so Blume.        

Zusätzlich werden mobile Teams für die Impfung in Einrichtungen wie zum Beispiel Alten- und Pflegeheimen im Einsatz sein.

Um auch für die Menschen im Landkreis Lüchow-Dannenberg, die aufgrund der Entfernung oder mangelnder Anbindung an den ÖPNV die Hansestadt Uelzen nur schwer erreichen können, die Impfung zu gewährleisten, wird dem Land Niedersachsen vorgeschlagen, ergänzend eine zentrale Sammelstelle in Dannenberg einzurichten, in der vor Ort geimpft werden kann.  

Wann mit den Impfungen begonnen werden kann, ist noch offen. Bund und Länder gehen davon aus, dass innerhalb der ersten drei Monate des kommenden Jahres ein zugelassener Impfstoff verfügbar sein wird. Bisher ist beabsichtigt, zunächst Menschen aus Risikogruppen und Menschen, die im Gesundheitswesen beschäftigt sind, gegen das Coronavirus zu impfen.

„Bis es tatsächlich los geht, stehen wir noch vor großen Herausforderungen“, so Blume. Die Standortauswahl sei lediglich der erste Schritt auf einem langen Weg. Nun gelte es, in enger Zusammenarbeit mit entsprechenden Einrichtungen und Organisationen die Detailplanungen vorzunehmen und umzusetzen.

Das Land Niedersachsen hat angekündigt, sich um die Logistik rund um den Impfstoff sowie die Terminvergabe und das ärztliche Personal in den Impfzentren zu kümmern. Darüber hinaus wird das Land die gesamten Kosten der Impfzentren übernehmen.         

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 30. November 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 30. Nov. 2020, 14 Uhr)

  • 198 Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 23 (-4) akute Fälle (2 in stationärer Behandlung)
  • 170 (+4) Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 138 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 9 (+5) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 53,7  aktuell auf Rot (Stand: 30. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Kontaktbeschränkungen ab 1. Dezember 2020

Welche Regeln gelten im Advent, welche zwischen Weihnachten und Neujahr? Die bunte Grafik verschaulicht die wichtigsten Regeln (bitte anklicken, um sie vergrößert anzuzeigen!). Eine Pressemitteilung mit weiteren Infos zum verlängerten Shutdown gibt es hier.

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: Shutdown wird fortgesetzt – zu Weihnachten sind Lockerungen möglich

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 286/2020)

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Der Advent ist eigentlich die Zeit der Vorfreude und der guten Nachrichten. In diesem Jahr ist bekanntlich vieles anders: „Statt zusammenzurücken müssen wir weiterhin Abstand wahren“, sagt Landrat Jürgen Schulz, „das ist hart, in dieser Jahreszeit vielleicht noch mehr als im Frühjahr.“ Der Shutdown der letzten Wochen wird bundesweit bis in den Januar 2021 hinein verlängert. Aber Schulz zeigt sich zuversichtlich: „Ob bei den Hochwassern der Elbe oder in der Auseinandersetzung um Gorleben: Wir haben in Lüchow-Dannenberg schon mehr als einmal unseren Zusammenhalt und unseren langen Atem bewiesen. Das ist auch jetzt wieder gefragt.“

Die Kontaktbeschränkungen der letzten Wochen zeigen Wirkung, aber es reicht noch nicht – darin waren sich die Bundeskanzlerin und die Länderchefinnen und -chefs bei ihrer Videokonferenz in der vergangenen Woche einig. Das exponentielle Wachstum der Infektionszahlen sei zwar ausgebremst, die Zahlen stagnierten vielerorts aber auf einem viel zu hohen Niveau. „Auch in Lüchow-Dannenberg zieht die Dynamik nach einer zwischenzeitlich etwas ruhigeren Phase seit Kurzem wieder an“, mahnt Schulz. Seit Sonntag steht die Inzidenz-Ampel des Landes auch für Lüchow-Dannenberg wieder auf „Rot“.

Bundesweit gilt der Shutdown bis in den Januar 2021 hinein, teils werden die Regeln noch verschärft. Über Weihnachten und Silvester sollen allerdings etwas mildere Regeln gelten. Die Niedersächsische Corona-Verordnung, die am Dienstag, den 1. Dezember 2020 in Kraft tritt, regelt die Details (hier kann man sie herunterladen).

Die wichtigsten Regeln im Überblick:

Kontakte sollten zum Schutz der eigenen Gesundheit und insbesondere zum Schutz vor einer ungehinderten und möglicherweise unbemerkten Ausbreitung des Corona-Virus auch weiterhin auf das absolut nötige Minimum reduziert bleiben. 

Gar nicht so einfach, den Überblick zu behalten. Welche Kontaktbeschränkungen im Advent gelten und welche zwischen Weihnachten und Neujahr, veranschaulicht diese Grafik. Quelle: Presse- und Informationsstelle der Niedersächsischen Landesregierung.Neu ist, dass ab 1. Dezember öffentlich wie privat maximal fünf Personen aus zwei Haushalten zusammenkommen dürfen, es sei denn, es sind enge Angehörige. Die Gesamtanzahl von maximal fünf Personen bleibt allerdings auch bei Angehörigen bestehen. Kinder unter 14 werden dabei nicht mitgezählt. Vom 23. Dezember 2020 bis 1. Januar 2020 sind Treffen von bis zu zehn Personen möglich.

Die Vorgaben zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung werden ausgeweitet: Mund und Nase sind nun fast überall zu bedecken, nicht nur in geschlossenen Räumen wie Supermärkten, Behörden und anderen Einrichtungen des „Besuchs- und Kundenverkehrs“, sondern auch in den Eingangsbereichen und auf den Parkplätzen dieser Einrichtungen sowie unter freiem Himmel überall dort, wo Menschen enger und länger als nur vorübergehend aufeinander treffen. Für Lüchow-Dannenberg wird es keine Allgemeinverfügung geben, die die entsprechenden Orte unter freiem Himmel konkret benennt. Diese Regelungen gelten unabhängig von dem Inzidenzwert, also der Zahl der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen je 100.000 Einwohner.

Die Schulen bleiben offen. Treten in einer Region innerhalb von sieben Tagen allerdings mehr als 200 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner auf, findet der Unterricht für Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse für mindestens 14 Tage in geteilten Lerngruppen statt. Auch die Maskenpflicht wird ausgeweitet: Sie gilt dann für alle Schülerinnen und Schüler, auch in den Grundschulen.

Geschlossen bleiben bis zum 20. Dezember 2020 Gastronomie, Kultur- und Freizeiteinrichtungen.

Rat und Hilfe zur aktuellen Verordnung bietet die „Corona-Hotline“ des Landes Niedersachsen unter 0511 / 120 6000 (Mo. bis Fr. 8 bis 19 Uhr, Sa., So. und an Feiertagen 10-17 Uhr).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 29. November 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 29. Nov. 2020, 13.35 Uhr)

  • 198 Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 27 akute Fälle (2 in stationärer Behandlung)
  • 166 Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 138 (-13) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 4 (+1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 53,7  aktuell auf Rot (Stand: 29. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Kontaktbeschränkungen

Welche Regeln gelten im öffentlichen, welche im privaten Raum?
Merkblatt herunterladen

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Die Ampel steht auf "Rot" (Stand: 29. November 2020, 9 Uhr)

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 55,8 aktuell auf Rot (Stand: 29. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

"Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 28. November 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 28. Nov. 2020, 14 Uhr)

  • 198 (+4) Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 27 (-4) akute Fälle (2 in stationärer Behandlung)
  • 166 (+8) Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 151 (-9) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 3 (+1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 45,4  aktuell auf Gelb (Stand: 28. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Kontaktbeschränkungen

Welche Regeln gelten im öffentlichen, welche im privaten Raum?
Merkblatt herunterladen

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 27. November 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 27. Nov. 2020, 13.55 Uhr)

  • 194 (+3) Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 31 (+1) akute Fälle (2 in stationärer Behandlung)
  • 158 (+2) Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 160 (-27) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 2 (-3) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 47,5 aktuell auf Gelb (Stand: 27. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Kontaktbeschränkungen

Welche Regeln gelten im öffentlichen, welche im privaten Raum?
Merkblatt herunterladen

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 26. November 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 26. Nov. 2020, 14.52 Uhr)

  • 191 (+6) Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 30 (+3) akute Fälle (3 in stationärer Behandlung)
  • 156 (+3) Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 187 (-25) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 5 (-4) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 39,2 aktuell auf Gelb (Stand: 26. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Kontaktbeschränkungen

Welche Regeln gelten im öffentlichen, welche im privaten Raum?
Merkblatt herunterladen

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Advent unter Corona-Bedingungen

Pressemitteilung der Nds. Staatskanzlei vom 25.11.2020

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Verständliche und verlässliche Regeln für die Zeit bis zum Jahreswechsel - das ist das Ergebnis der Gespräche zwischen der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidentinnen und -präsidenten am heutigen Tage.

„Wir befinden uns bei den täglichen Neuinfektionen nach wie vor auf einem hohen Plateau, die exponentielle Steigerung der Infektionszahlen aber konnten wir gemeinsam abschwächen. Bei allen Bürgerinnen und Bürgern in Niedersachsen, die dazu beigetragen haben, möchte ich mich herzlich bedanken", so Ministerpräsident Stephan Weil. „Aber machen wir uns nichts vor - das Virus hat Niedersachsen und uns alle nach wie vor fest im Griff."

Die bisherigen Einschränkungen haben in Deutschland, so Berechnungen des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung in Braunschweig, zu einer Reduktion der direkten Kontakte um etwa 40 Prozent geführt. Stephan Weil: „Das ist gut, reicht aber leider nicht aus, um die Infektionskurve nach unten zu bringen. Deshalb ist es nicht nur nicht die Zeit für Lockerungen, sondern für noch mehr Zurückhaltung in den direkten Kontakten und für noch mehr Umsicht und Vorsicht und Rücksichtnahme auf andere."

Alle am 28. Oktober 2020 für den November beschlossenen Maßnahmen werden bundesweit und auch in Niedersachsen bis zum 20. Dezember 2020 verlängert. Die aufgrund dieses Beschlusses geschlossenen Betriebe und Einrichtungen bleiben geschlossen. Das gilt insbesondere für die Gastronomie und die Übernachtungsangebote, aber auch für Kultureinrichtungen, für Sportstätten und für körpernahe Dienstleistungen. „Wir hätten gerne hierzu andere Signale gegeben, aber es wäre nicht zu verantworten."

Bund und Länder gehen davon aus, dass diese Beschränkungen noch bis Anfang Januar 2021 erforderlich sein werden.

In Regionen mit Inzidenzen über 200 sind weitergehende Beschränkungen vorgesehen. Soweit niedersächsische Regionen betroffen sind, wird sich die Landesregierung mit den Kommunen abstimmen.

Groß- und Einzelhandel bleiben geöffnet, die Maskenpflicht wird jedoch ausgeweitet - auch auf den öffentlichen Raum vor Einzelhandelsgeschäften und auf die Parkplätze. Es ist sicherzustellen, dass sich in kleineren Geschäften nicht mehr als ein Kunde pro 10 m² Verkaufsfläche aufhält, bei einer Verkaufsfläche von über 800 m² lautet die Vorgabe 20 m² pro Kunde. All das gilt vom 1. Dezember 2020 an nicht nur in den Hotspots, sondern landesweit.

„Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger sehr herzlich, in diesem Jahr ihre Weihnachtseinkäufe möglichst klug über die Woche zu verteilen", so Ministerpräsident Stephan Weil. Bitte planen Sie Ihre Einkäufe gut, kaufen Sie - wenn möglich - mehr auf einmal und gehen seltener los. Jüngere Menschen bitte ich, älteren Nachbarn oder Bekannten zu helfen und Ihnen den einen oder anderen Gang abzunehmen."

Der Ministerpräsident weiter: „Gleichzeitig wäre es gut, wenn die Niedersächsinnen und Niedersachsen ihren jeweiligen örtlichen Einzelhandel unterstützen würden. Viele Geschäfte nehmen inzwischen auch digitale oder telefonische Bestellungen entgegen, liefern Waren selber aus oder schicken sie per Post. Es liegt an uns allen, dazu beizutragen, dass wir auch nach der Pandemie noch bunte und lebendige Innenstädte in Niedersachsen haben."

Mit den heute zwischen den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder und der Bundeskanzlerin vereinbarten Beschlüssen gehe Niedersachsen und ganz Deutschland, so der Ministerpräsident, in eine Vorweihnachtszeit, die sich sehr grundsätzlich vom Advent in anderen Jahren unterscheiden werde. Es falle ihm nicht leicht, noch stärker als bislang schon in das Privatleben der Menschen in Niedersachsen einzugreifen. Dennoch stehe auch er hinter dem gemeinsamen Beschluss von Bund und Ländern, in den nächsten Wochen private Zusammenkünfte mit Freunden, Verwandten und Bekannten auf maximal fünf Personen zu beschränken und auf maximal zwei Haushalte.

Kinder bis 14 Jahren sind von dieser Einschränkung ausgenommen - das war dem Ministerpräsidenten ein Anliegen. „Wenn möglichst viele sich im Dezember an diese Regel halten, wird es", so Stephan Weil, „gut vertretbar sein, über Weihnachten bis zum 1. Januar 2020 die Kontaktbeschränkungen maßvoll zu lockern." Bis zu zehn Personen sollen dann zusammenkommen dürfen, die Begrenzung auf zwei Haushalte wird vorübergehend ausgesetzt. Bund und Länder werden das Gespräch mit den Religionsgemeinschaften suchen, um Vereinbarungen zu schließen für möglichst sichere Gottesdienste und andere religiöse Zusammenkünfte.

Das Vorziehen der Weihnachtsferien auf den 18. Dezember 2020 hat, so Weil, einen wichtigen Grund: „Wir möchten allen Kindern und Jugendlichen die Chance geben, ihre Großeltern an Weihnachten zu sehen, ohne sie zu gefährden. Natürlich klappt das nur, wenn man sich in den dann schulfreien Tagen bis Weihnachten sehr zurückhält, was direkte Kontakte mit anderen anbelangt. „Ansonsten wollen wir", bekräftigt Weil, „die Schulen in unserem Land grundsätzlich im Präsenzbetrieb halten. Davon profitieren insbesondere Kinder und Jugendliche aus bildungsfernen Familien."  Diese Regel habe sich in den letzten Wochen nachweislich bewährt.

Bei einem Infektionsgeschehen mit einer Inzidenz oberhalb von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen sollen in den älteren Jahrgängen (außer den Abschlussklassen) weitergehende Maßnahmen für die Unterrichtsgestaltung schulspezifisch umgesetzt werden. Details zu den Planungen für Niedersachsen wird Kultusminister Grant Henrik Tonne morgen vorstellen.

„Bitte tun Sie uns und sich in den nächsten Wochen einen großen Gefallen", so Weil abschließend: „Bitte halten Sie nicht nur die verschärften Regeln konsequent ein, sondern versuchen darüber hinaus, direkte Kontakte mit anderen zu jeder Zeit und an jedem Ort möglichst weitgehend zu vermeiden. Ich würde mir wünschen, dass die Niedersächsinnen und Niedersachsen nicht nach Schlupflöchern in den Regelungen suchen, sondern ihrerseits einen gewissen Ehrgeiz entwickeln, dem Virus einen Strich durch die Rechnung zu machen. Lassen sie uns gemeinsam alles dafür tun, gesund durch die nächsten Wochen zu kommen." 

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 25. November 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 25. Nov. 2020, 15.45 Uhr)

  • 185 (+6) Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 27 (+3) akute Fälle (3 in stationärer Behandlung)
  • 153 (+3) Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 212 (+26) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 9 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 39,2 aktuell auf Gelb (Stand: 25. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Kontaktbeschränkungen

Welche Regeln gelten im öffentlichen, welche im privaten Raum?
Merkblatt herunterladen

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 24. November 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 24. Nov. 2020, 15.45 Uhr)

  • 179 (+7) Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 24 akute Fälle (2 in stationärer Behandlung)
  • 150 (+7) Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 186 (-4) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 9 (+2) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 37,2 aktuell auf Gelb (Stand: 24. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Kontaktbeschränkungen

Welche Regeln gelten im öffentlichen, welche im privaten Raum?
Merkblatt herunterladen

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 23. November 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 23. Nov. 2020, 15.40 Uhr)

  • 172 Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 24 (-4) akute Fälle (2 in stationärer Behandlung)
  • 143 (+4) Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 190 (-6) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 7 (-4) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 37,2 aktuell auf Gelb (Stand: 24. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Kontaktbeschränkungen

Welche Regeln gelten im öffentlichen, welche im privaten Raum?
Merkblatt herunterladen

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 22. November 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 22. Nov. 2020, 13.15 Uhr)

  • 172 (+1) Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 28 (-2) akute Fälle (2 in stationärer Behandlung)
  • 139 (+3) Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 196 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 11 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 37,2 aktuell auf Gelb (Stand: 22. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Kontaktbeschränkungen

Welche Regeln gelten im öffentlichen, welche im privaten Raum?
Merkblatt herunterladen

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 21. November 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 21. Nov. 2020, 13 Uhr)

  • 171 Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 30 (-1) akute Fälle (2 in stationärer Behandlung)
  • 136 (+1) Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 196 (+1) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 11 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 55,8 aktuell auf Rot (Stand: 21. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Kontaktbeschränkungen

Welche Regeln gelten im öffentlichen, welche im privaten Raum?
Merkblatt herunterladen

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 20. November 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 20. Nov. 2020, 14.40 Uhr)

  • 171 (+3) Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 31 (+2) akute Fälle (2 in stationärer Behandlung)
  • 135 (+1) Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 195 (+28) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 11 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 51,6 aktuell auf Rot (Stand: 20. November 2020, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Kontaktbeschränkungen

Welche Regeln gelten im öffentlichen, welche im privaten Raum?
Merkblatt herunterladen

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: ab Montag mehr Busse für die Schülerbeförderung

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 283/2020)

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Bereits ab Montag, den 23. November 2020 wird die Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) im Auftrag des Landkreises Lüchow-Dannenberg jeweils von Montag bis Freitag für besonders frequentierte Fahrten zusätzliche Busse einsetzen. „Vor dem Hintergrund der Coronapandemie wollen wir übervolle Busse, in denen das Abstandhalten nicht mehr möglich ist, weitgehend vermeiden“, erklärt LSE-Geschäftsführerin Alexandra Schramm.

Freitagmittag gab Landrat Jürgen Schulz grünes Licht für die Anmietung von sechs zusätzlichen Fahrzeugen. Die Verstärkerbusse sollen bei sechs Fahrten am Morgen und bei zwei Fahrten am frühen Nachmittag eingesetzt werden. Außerdem werde intern umgeschichtet, informierte die LSE: Teils werden kleine Busse durch größere ersetzt, teils werden zusätzlich kleine Fahrzeuge von Subunternehmern zum Einsatz kommen.

Möglich wird diese Maßnahme, nachdem das Land vor knapp einer Woche, am 13. November 2020, in Aussicht gestellt hat, die Kommunen mit insgesamt 30 Millionen Euro im Bereich des ÖPNV und der Schülerbeförderung zu unterstützen. Die Mittel sollen aus einer neuen Corona-bedingten „Sonderfinanzhilfe“ im Niedersächsischen Nahverkehrsgesetz kommen. Die erforderliche Gesetzesänderung muss der Landtag allerdings noch beschließen.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 20. November 2020, 9 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 281/2020)

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Die Inzidenz-Ampel des Landes Niedersachsen steht für Lüchow-Dannenberg am Freitag (20. November 2020) den zweiten Tag in Folge auf „Rot“. Dies steht für ein „sehr starkes bis eskalierendes Infektionsgeschehen“. Größere Geschehnisse gibt es nach Auskunft der Amtsärztin Dr. Claudia Schulze aktuell allerdings nicht.

In Zusammenhang mit einer einzelnen Neuinfektion ermittelt das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg derzeit im Umfeld der Drawehn-Schule Clenze. Die infizierte Person hatte Kontakt zu einem Covid-19-Kranken in einem anderen Landkreis. Für die engen Kontaktpersonen in der Schule hat das Gesundheitsamt eine häusliche Quarantäne ausgesprochen. Betroffen sind Schüler der 9. und 10. Jahrgangsstufe.  

Aktuell gibt es in Lüchow-Dannenberg 29 akute Infiziertenfälle, davon werden zwei Covid-19-Kranke stationär behandelt. In Quarantäne befinden sich außerdem 167 Kontaktpersonen sowie 11 Reiserückkehrer. Die Gesamtzahl der Infizierten beträgt aktuell 168, davon sind 134 genesen, 5 verstorben.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Die Ampel steht auf "Rot" (Stand: 20. November 2020, 9 Uhr)

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 51,6 aktuell auf Rot (Stand: 20. November 2020, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

"Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 19. November 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 19. Nov. 2020, 14.15 Uhr)

  • 168 (+2) Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 29 (+2) akute Fälle (2 in stationärer Behandlung)
  • 134 Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 167 (+18) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 11 (-4) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 51,6 aktuell auf Rot (Stand: 19. November 2020, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Kontaktbeschränkungen

Welche Regeln gelten im öffentlichen, welche im privaten Raum?
Merkblatt herunterladen

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Niedersachsen trifft umfangreiche Vorbereitungen für Covid-Impfung – Bis zu 60 Impfzentren im ganzen Land geplant – Umsetzung im Schulterschluss von Land und Kommunen

Pressemitteilung des Niedersächischen Ministeriums für Soziales Gesundheit und Gleichstellung

Die Niedersächsische Landesregierung hat am Donnerstag (19. November 2020) gemeinsam mit dem Niedersächsischen Landkreistag ein Konzept zum Aufbau der Impfzentren vorgestellt, das nun unmittelbar in die Planung und Umsetzung vor Ort geht.

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)„In Niedersachsen werden weiterhin vergleichsweise hohe Infektionszahlen gemeldet und wir alle werden unsere Kontakte noch eine Weile stark einschränken müssen, um die Lage stabil zu halten. Dennoch gibt es derzeit gleich mehrere Gründe, optimistisch in die Zukunft zu schauen", erklärt Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann.

„Die Zahl der Neuinfektionen stabilisiert sich dank der tollen Disziplin der überwältigenden Mehrheit der niedersächsischen Bürgerinnen und Bürger, für die ich herzlich Danke sage. Wenn wir unsere Anstrengungen so fortsetzen, bin ich sicher, dass wir die Kurve in den nächsten Wochen noch weiter abflachen können. Die positiven Nachrichten, die in den letzten Tagen und Wochen von unterschiedlichen Impfstoffherstellern verkündet wurden, machen uns zudem Hoffnung, dass schon in absehbarer Zeit mehrere hochwirksame Impfstoffe gegen das Corona-Virus zur Verfügung stehen könnten", so Reimann.

Die Gesundheitsministerin kündigt an: „Darauf wollen und darauf werden wir in Niedersachsen vorbereitet sein. Damit wir flächendeckend mit den Impfungen gegen die Covid-Erkrankung starten können, sobald erste Lieferungen eines Impfstoffs eintreffen, werden wir in enger Kooperation mit den Landkreisen und kreisfreien Städten im ganzen Land bis zu 60 Impfzentren aufbauen." Grundsätzlich orientiere sich das Land an einer Zahl von rund 150.000 Einwohnerinnen und Einwohnern pro Impfzentrum. „Darüber hinaus planen wir insbesondere für die Impfung von den besonders gefährdeten Personen im Bereich der Gemeinschaftseinrichtungen mit dem Einsatz von mobilen Teams", so Reimann.

Das Konzept sieht vor, dass im Rahmen des Krisenmanagements von MS und MI eine zentrale Leitung für die Impfkampagne aufgebaut wird und die Ortsebene im Auftrag des Landes die Impfzentren errichtet und betreibt. Die sich daraus ergebenden Kosten trägt das Land.

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius betont: „Die schnelle und kompetente Durchführung von Impfungen ist ein entscheidender Baustein in der Pandemiebekämpfung. Wir wollen das vor Ort mit Impfzentren und mobilen Teams in der Verantwortung der Kommunen absichern. Dafür sollen auch Personal und Ressourcen des Katastrophenschutzes genutzt werden. Besonderer Dank gilt daher den Kreisen, Städten und Hilfsorganisationen, die Ihre Unterstützung zugesagt haben und die Hauptlast vor Ort tragen werden."

Die Rekrutierung des ärztlichen Impfpersonals wird das Land in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung ebenso übernehmen wie die Verteilung des Impfstoffs. „Gerade die notwendige Kühlung der RNA-Impfstoffe auf eine Temperatur von ca. minus 70 Grad stellt uns bei dieser in der Geschichte beispiellosen Aufgabe noch einmal vor besondere Herausforderungen", so Gesundheitsministerin Reimann. „Wir werden diese Aufgabe nur im engen Schulterschluss und einer gemeinsamen Kraftanstrengung von Bund, Land und Kommunen bewältigen können."

Das Konzept gibt den Landkreisen und kreisfreien Städten unter anderem auch detaillierte Informationen zu den Anforderungen an die Standorte für die Impfzentren an die Hand. Dazu gehören beispielsweise eine gute Erreichbarkeit für die Bürgerinnen und Bürger, aber auch eine stabile Internetverbindung, um die Terminbuchungen organisieren und ein möglichst niedrigschwelliges Impfangebot machen zu können. Das Land plant zu diesem Zweck ein einheitliches zentrales Terminmanagement, das neben Onlinebuchungen auch auf ein Bürgertelefon und einen Bürgerservice für analoge Terminbuchungen setzt.

„Der Aufbau und der Betrieb der Impfzentren bildet nach der auf Hochtouren laufenden Kontaktnachverfolgung die zweite große Herausforderung für die Landkreise und kreisfreien Städte in dieser Pandemie. Die Landkreise und kreisfreien Städte können den Aufbau und den Betrieb der Impfzentren organisieren, sie können den Prozess aber nicht allein bewältigen. Als Voraussetzung für das Gelingen erwarten wir als NLT vom Land zwingend die Feststellung eines außergewöhnlichen Ereignisses nach § 1 Abs. 3 NKatSchG. Das Land muss die Kommunen dadurch auch von den Kostenfolgen für die Impfzentren freistellen. Der Betrieb wird ein enges Zusammenwirken mit der Kassenärztlichen Vereinigung und den Hilfsorganisationen des Katastrophenschutzes erfordern. Es wird eine große Kraftanstrengung kosten, insbesondere das notwendige medizinische Personal in kurzer Zeit für den Zeitraum vieler Monate zu gewinnen", betont der Hauptgeschäftsführer des Niedersächsischen Landkreistages, Prof. Dr. Hubert Meyer.

„Uns muss auch klar sein, dass wir insbesondere zu Beginn der Impfphase von einer sehr begrenzten Zahl von Impfdosen ausgehen, sodass der Fokus zunächst auf den Risikogruppen und den Beschäftigten im Gesundheitswesen und den Gemeinschaftseinrichtungen liegen wird", betont Reimann. Das langfristige Ziel sei es jedoch, die Covid-Impfungen so schnell wie irgend möglich in das ambulante Regelsystem zu überführen und perspektivisch durch die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte vornehmen zu lassen: „Die Impfzentren übernehmen damit eine Brückenfunktion, bis wir über ausreichend Dosen des Impfstoffs und auch Erfahrungen mit der Impfung verfügen."

Ein weiterer wesentlicher Aspekt bei der Impfung gegen das Virus ist zudem die Dokumentation des Impfverlaufs, um mögliche Nebenwirkungen der Impfstoffe zu erkennen und weitere medizinische Erkenntnisse zu gewinnen.

Die Ampel steht auf "Rot" (Stand: 19. November 2020, 9 Uhr)

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 51,6 aktuell auf Rot (Stand: 19. November 2020, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

"Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 18. November 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 18. Nov. 2020, 15.55 Uhr)

  • 166 (+5) Infizierte seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 27 akute Fälle (2 in stationärer Behandlung)
  • 134 (+5) Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 149 (+2) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 15 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 45,4 aktuell auf Gelb (Stand: 18. November 2020, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Kontaktbeschränkungen

Welche Regeln gelten im öffentlichen, welche im privaten Raum?
Merkblatt herunterladen

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Die Ampel steht auf "Gelb" (Stand: 18. November 2020, 9 Uhr)

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 45,4 aktuell auf Gelb (Stand: 18. November 2020, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

"Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 17. November 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 17. Nov. 2020, 15.30 Uhr)

  • 27 (+7) akute Fälle (2 in stationärer Behandlung)
  • 161 (+7) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 129 Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 147 (+9) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 15 (-4) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 33 aktuell auf Grün (Stand: 17. November 2020, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Kontaktbeschränkungen

Welche Regeln gelten im öffentlichen, welche im privaten Raum?
Merkblatt herunterladen

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 16. November 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 16. Nov. 2020, 15.25 Uhr)

  • 20 (-4) akute Fälle (1 in stationärer Behandlung)
  • 154 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 129 (+4) Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 138 (-1) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 19 (+6) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 37,2 aktuell auf Gelb (Stand: 16. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Kontaktbeschränkungen

Welche Regeln gelten im öffentlichen, welche im privaten Raum?
Merkblatt herunterladen

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 14. November 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Aktuelle Fallzahlen (Stand: 14. Nov. 2020, 17 Uhr)

  • 25 (+3) akute Fälle (1 in stationärer Behandlung)
  • 153 (+9) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 123 (+6) Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 153 (+34) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 13 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 26,9 aktuell auf Grün (Stand: 14. November 2020, 10 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Kontaktbeschränkungen

Welche Regeln gelten im öffentlichen, welche im privaten Raum?
Merkblatt herunterladen

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 15. November 2020, 11 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 277/2020)

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Insgesamt 69 Lehrerinnen und Lehrer, Integrationshelferinnen und weiteres pädagogisches Personal der Wendlandschule in Dannenberg ist am vergangenen Freitag auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet worden. Diese Maßnahme war erforderlich, nachdem das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg von drei positiv getesteten Personen erfahren hatte, die an der Schule als Lehrkräfte tätig waren.

Am Sonntagmorgen (15. November 2020) konnte das Gesundheitsamt vorläufig Entwarnung geben: Alle Testergebnisse in der Lehrerschaft sind negativ. Da es sich bei diesen negativen Testergebnissen jedoch bekanntlich nur um eine Momentaufnahme handelt, verbleiben die Personen, die engeren Kontakt zu den Infizierten hatten, unverändert in häuslicher Quarantäne.

In der kommenden Woche sollen außerdem die Schülerinnen und Schülern der drei Klassen getestet werden, die von den betroffenen LehrerInnen unterrichtet wurden. Symptome zeigen diese Kinder und Jugendlichen bislang nicht, so Amtsärztin Dr. Claudia Schulze. Allerdings: „Da es sich um Kinder und Jugendliche mit Handicaps handelt, können sie möglicherweise nicht so gut darüber Auskunft geben, ob sie sich unwohl fühlen“, erklärt Dr. Schulze diese Vorsichtsmaßnahme.

Aktuell gibt es in Lüchow-Dannenberg 24 akute Infiziertenfälle (-1 gegenüber dem Vortag), davon liegen zwei im Krankenhaus. Für 139 (-14) Kontaktpersonen sowie 13 Reiserückkehrer hat das Gesundheitsamt eine Quarantäne angeordnet. Die Gesamtzahl der Infizierten beträgt aktuell 154 (+1), davon sind 125 (+2) genesen, 5 verstorben.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 13. November 2020, 13 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 13. Nov. 2020, 13 Uhr)

  • 22 (-6) akute Fälle (0 in stationärer Behandlung)
  • 144 (+1) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 117 (+7) Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 119 (-33) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 13 (+2) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 31 aktuell auf Grün (Stand: 13. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Kontaktbeschränkungen

Welche Regeln gelten im öffentlichen, welche im privaten Raum?
Merkblatt herunterladen

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 13. November 2020, 9 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 276/2020)

Drei Lehrer der Wendlandschule in Dannenberg sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dies berichtete Amtsärztin Dr. Claudia Schulze am Freitag (13. November 2020) im Rahmen der aktuell täglich stattfindenden Lagebesprechung im Lüchower Kreishaus.

Da die Infektionsketten unklar sind, werden noch am Freitag alle Mitglieder des Lehrkörpers abgestrichen, zu denen die Infizierten Kontakt hatten. Mit den Testergebnissen rechnet das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg im Laufe des Wochenendes. „Bislang gibt es keine Hinweise darauf, dass die Schülerschaft betroffen ist“, betonte die Amtsärztin. Die betroffenen Klassen wurden in Quarantäne geschickt. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Schulleitung.

Das Gesundheitsamt führt für Lüchow-Dannenberg aktuell 28 akute Fälle In der Statistik. Eine erkrankte Person wird stationär behandelt, die anderen sind häuslich isoliert. In Quarantäne befinden sich außerdem 161 Kontaktpersonen sowie 13 Reiserückkehrer.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 12. November 2020, 16.08 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 12. Nov. 2020, 16.08 Uhr)

  • 28 (+2) akute Fälle (0 in stationärer Behandlung)
  • 143 (+1) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 110 (-1) Genesene (Statistikkorrektur wegen Falschausweisung)
  • 5 Verstorbene
  • 152 (-14) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 13 (+2) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 39,2 aktuell auf Gelb (Stand: 12. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Kontaktbeschränkungen

Welche Regeln gelten im öffentlichen, welche im privaten Raum?
Merkblatt herunterladen

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 11. November 2020, 15.50 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 11. Nov. 2020, 15.50 Uhr)

  • 26 (-7) akute Fälle (0 in stationärer Behandlung)
  • 142 (+1) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 111 (+8) Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 166 (-29) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 11 (+5) Reiserückkehrer (in Quarantäne)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 41,3 aktuell auf Gelb (Stand: 11. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Kontaktbeschränkungen

Welche Regeln gelten im öffentlichen, welche im privaten Raum?
Merkblatt herunterladen

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann.

Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 10. November 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Aktuelle Fallzahlen (Stand: 10. Nov. 2020, 15 Uhr)

  • 33 (-13) akute Fälle (3 in stationärer Behandlung)
  • 141 (+1) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 103 (+14) Genesene
  • 5 Verstorbene
  • 195 (-81) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 6 (+4) Reiserückkehrer (in Quarantäne)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 41,3 aktuell auf Gelb (Stand: 10. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Kontaktbeschränkungen

Welche Regeln gelten im öffentlichen, welche im privaten Raum?
Merkblatt herunterladen

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

Besucher kommen weiterhin nur mit einem Termin ins Lüchower Kreishaus. Alle Besucher werden außerdem dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Im Straßenverkehrsamst ist der Mund-Nasen-Schutz für Kunden verpflichtend. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann. Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 9. November 2020, 14.40 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Aktuelle Fallzahlen (Stand: 9. Nov. 2020, 14.40 Uhr)

  • 46 (-1) akute Fälle (4 in stationärer Behandlung)
  • 140 (+1) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 89 (+1) Genesene
  • 5 (+1) Verstorbene
  • 276 (-33) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 6 Reiserückkehrer (in Quarantäne)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

  • Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 51,6 aktuell auf Rot (Stand: 9. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Welche Regeln gelten für welche "Ampelphase"?
Merkblatt herunterladen

Ein wichtiger Hinweis:
Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Befreiung von der Maskenpflicht: „Gefälligkeitsatteste“ sind strafrechtlich relevant

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 274/2020)

Es ist lästig, aber es geht aktuell nicht ohne: Mund und Nase zu bedecken gilt neben dem Abstandhalten, dem gründlichen Händewaschen und dem Lüften weiterhin als wichtige Maßnahme im Bemühen, eine ungehinderte Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Ausnahmen von der Maskenpflicht sind unter bestimmten Bedingungen möglich, erfordern aber in der Regel ein ärztliches Attest. Ärzte, die „Gefälligkeitsatteste“ ausstellen, machen sich strafbar. Hierauf hat das Niedersächsische Sozialministerium jetzt in einem Schreiben an die niedersächsischen Landkreise hingewiesen.

Bei einem Attest handle es sich um „Gesundheitszeugnis“ im Sinne von § 278 des Strafgesetzbuchs. Wer ein falsches Gesundheitszeugnis ausstelle, müsse mit einer strafrechtlichen Überprüfung und Verfolgung rechnen. Aus dem Attest müsse hervorgehen, „welche konkret zu benennenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen auf Grund der Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung alsbald zu erwarten sind und woraus diese im Einzelnen resultieren“, heißt es in dem Schreiben. Lägen relevante Vorerkrankungen vor, seien diese konkret zu benennen.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 08. November 2020, 15.54 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 8. Nov. 2020, 15.54 Uhr)

  • 47 (-12) akute Fälle (4 in stationärer Behandlung)
  • 139 (+5) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 88 (+17) Genesene
  • 4 Verstorbene
  • 309 (-10) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 6 Reiserückkehrer (in Quarantäne)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

  • Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 51,6 aktuell auf Rot (Stand: 8. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Welche Regeln gelten für welche "Ampelphase"?
Merkblatt herunterladen

Ein wichtiger Hinweis:
Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 07. November 2020, 11.22 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 7. Nov. 2020, 11.22 Uhr)

  • 59 akute Fälle (2 in stationärer Behandlung)
  • 134 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 71 Genesene
  • 4 Verstorbene
  • 319 (+7) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 6 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5 der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

  • Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 53,7 aktuell auf Rot (Stand: 7. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Welche Regeln gelten für welche "Ampelphase"?
Merkblatt herunterladen

Ein wichtiger Hinweis:
Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 06. November 2020, 14.56 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 6. Nov. 2020, 14.56 Uhr)

  • 59 (+3) akute Fälle (2 in stationärer Behandlung)
  • 134 (+7) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 71 (+4) Genesene
  • 4 Verstorbene
  • 312 (+26) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 6 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5 der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

  • Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 82,6 aktuell auf Rot (Stand: 6. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Welche Regeln gelten für welche "Ampelphase"?
Merkblatt herunterladen

Ein wichtiger Hinweis:
Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

Corona: aktuelle Lage vom 6. November 2020, 9 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 272/2020)

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)

"Die Infektionslage in Lüchow-Dannenberg ist weiterhin angespannt“, stellte die Amtsärztin Dr. Claudia Schulze in der derzeit täglich stattfindenden Lagebesprechung am Freitagvormittag im Lüchower Kreishaus fest.

Aktueller Krankenstand

Das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg führt in seiner Statistik aktuell 56 akut Erkrankte.  

Zwei infizierte Personen werden derzeit im Krankenhaus behandelt, 296 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Seit Beginn der Pandemie haben sich im Kreisgebiet insgesamt 130 Personen mit dem Corona-Virus infiziert, 70 davon sind bereits wieder genesen, vier verstorben.

Der Inzidenzwert für den Landkreis Lüchow-Dannenberg liegt jetzt bei 82,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Stand: 06. Nov. 2020, 9 Uhr, Quelle: NLGA). Damit steht die Ampel weiterhin tiefrot.

Tatkräftige Unterstützung für das Gesundheitsamt

Mit den rasant gestiegenen Corona-Fallzahlen im Kreisgebiet und der daraus folgenden Kontaktnachverfolgung und der Kontaktnachsorge gerieten die Arbeitsabläufe im Gesundheitsamt am Standort Lüchow zum vergangenen Wochenende hin an die Grenzen des Machbaren. Um auch weiterhin das aufgrund der Corona-Pandemie gestiegene Arbeitspensum zu bewältigen und die Stammbelegschaft des Gesundheitsamtes Uelzen – Lüchow-Dannenberg zu entlasten, wird es seit Beginn der Woche durch drei Bundeswehrsoldaten unterstützt. Außerdem unterstützen bereits seit dem Wochenende sieben Kreismitarbeitende das Gesundheitsamt. Die bereits im September geschulten Kräfte wurden auch bei vergangenen Arbeitsspitzen schon eingesetzt.

Desweiteren wird nun in mehreren Etappen ein zusätzlicher 76 Personen starker Mitarbeiterpool der Kreisverwaltung geschult, um abwechselnd das Gesundheitsamt zu verstärken. Die ersten Einsätze sind bereits erfolgt und Einsatzpläne sind bis vor Weihnachten erstellt. Die entsprechenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landkreises unterstützen das Gesundheitsamt bei der Kontaktnachverfolgung, der Erstellung von Bescheiden und beim Einsatz am Bürgertelefon. Auch Frau Dr. Schulze begrüßt die Hilfeleistung durch Mitarbeitende der Kreisverwaltung und macht deutlich, dass „das Gesundheitsamt damit wieder vor der Lage“ sei und jeweils die notwendigen Maßnahmen unmittelbar anbringen und abarbeiten könne.

Aufgrund des Einsatzes vieler Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung im Gesundheitsamt kann es dazu kommen, dass die Bearbeitung anderer Bürgeranliegen sich derzeit verzögert. Die Kreisverwaltung bittet vor dem Hintergrund der aktuellen Situation alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises um Verständnis.

Bürgertelefon am Wochenende

Das Bürgertelefon des Landkreises Lüchow-Dannenberg ist dieses Wochenende in der Zeit von 9.00 bis 13.00 Uhr unter 05841 / 120-222 erreichbar. Wichtige Fragen zur Pandemie im Landkreis, insbesondere im Zusammenhang mit der seit Montag 2. Nov. 2020 geltenden Corona-Verordnung werden dort zentral beantwortet.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 05. November 2020, 15.18 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

 

Plakat der Kampagne

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 5. Nov. 2020, 15.18 Uhr)

  • 56 (+2) akute Fälle (1 in stationärer Behandlung)
  • 127 (+3) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 67 (+1) Genesene
  • 4 Verstorbene
  • 286 (+15) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 6 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5 der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

  • Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 76,4 aktuell auf Rot (Stand: 5. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Welche Regeln gelten für welche "Ampelphase"?
Merkblatt herunterladen

Ein wichtiger Hinweis:
Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 04. November 2020, 15.45 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 4. Nov. 2020, 15.45 Uhr)

  • 54 (+4) akute Fälle (1 in stationärer Behandlung)
  • 124 (+5)Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 66 Genesene
  • 4 (+1)Verstorbene
  • 271 (+10) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 6 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5 der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlag

e hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

  • Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 82,6 aktuell auf Rot (Stand: 4. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Welche Regeln gelten für welche "Ampelphase"?
Merkblatt herunterladen

Ein wichtiger Hinweis:
Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Außerschulische Nutzung der kreiseigenen Sporthallen und -plätze muss pausieren

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 271/2020)

Unnötige Kontakte auf ein absolutes Minimum zu reduzieren, lautet das aktuelle Gebot der Stunde. Der Landkreis Lüchow-Dannenberg schließt darum ab sofort die  kreiseigenen Sporthallen und -plätze in Dannenberg, Hitzacker, Gartow und Lüchow für die Nutzung durch Sportvereine und andere Gruppen. Auch weitere kreiseigene Schulräume wie die Mensen oder Aulen stehen zunächst bis 30. November 2020 für die private Nutzung grundsätzlich nicht zur Verfügung. Der schulische Sportunterricht findet vorerst weiter statt.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus

Besuch der Abfallwirtschaft in der Altmarkstraße in Lüchow: nur noch mit Termin

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 270/2020)

Vor dem Hintergrund der aktuellen Infektionslage schränkt die Abfallwirtschaft des Landkreises Lüchow-Dannenberg in ihren Räumlichkeiten in der Altmarkstraße 9 in Lüchow den Publikumsverkehr ein. Ab sofort ist vor dem Besuch telefonisch ein Termin zu vereinbaren: für die An-, Um- und Abmeldung von Restabfallbehältern unter 05841 / 95 112 oder 95 117, geht es um Altpapier-Behälter oder Transponder für die Biomüllschleusen unter 05841 / 95 110.

Der Betrieb der Deponie in Woltersdorf findet aktuell noch ohne Terminvergabe statt. Unverändert gilt jedoch auf dem gesamtem Deponiegelände: Abstand wahren und Mund und Nasen bedecken.

Die für die kommende Woche (9. bis 13. November 2020) angekündigte gebührenfreie Annahme von Elektronik- und Elektro-Kleingeräten kann unter den aktuellen Umständen leider nicht stattfinden.

Corona: Bundeswehr unterstützt bei der Nachverfolgung von Kontakten

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 269/2020)

Seit Montag (2. November 2020) unterstützen sechs Bundeswehrsoldaten das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg bei der Kontaktnachverfolgung und der Kontaktnachsorge. Drei aktive Soldaten vom Standort Munster werden in der Hauptgeschäftsstelle in Uelzen eingesetzt, drei am Standort im Lüchower Kreishaus.

Amtshilfe für das Gesundheitsamt in Lüchow: Drei Soldaten unterstützen seit Montag das Gesundheitsamt bei der Kontaktnachsorge. Foto: Jenny Raeder„Eine Schlüsselmaßnahme im Kampf gegen das Virus bleibt die Unterbrechung von Infektionsketten“, erläutert Amtsärztin Dr. Claudia Schulze. Die Soldaten unterstützen bei dieser arbeitsintensiven Aufgabe. Im Auftrag des Gesundheitsamts telefonieren sie täglich mit Infizierten und erfragen die am Vorabend und am Morgen gemessene Körpertemperatur. Haben die Infizierten Symptome wie Husten, Kopfschmerzen oder Abgeschlagenheit und wie schwer sind diese: leicht, mittel oder schwer? Die Soldaten gehen dabei nach einem festen Frageraster vor, erfassen die Antworten digital und reichen die Antworten zur weiteren Bearbeitung an das Gesundheitsamt weiter. Auch Kontaktpersonen von Infizierten, für die das Gesundheitsamt eine Quarantäne angeordnet hat, werden täglich, bei Symptomfreiheit demnächst nur noch alle zwei Tage, abtelefoniert.

„Bislang konnten wir die Infektionsketten immer noch gut nachvollziehen, sagt Dr. Claudia Schulze, „aber das aktuelle exponentielle Wachstum birgt die Gefahr, dass die Lage unübersichtlich wird. Wir freuen uns darum über die schnelle und unbürokratische Unterstützung durch die Bundeswehr.“

Die Soldaten werden zunächst für vier Wochen in Lüchow und Uelzen im Einsatz sein.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 3. November 2020, 16.55 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Aktuelle Fallzahlen (Stand: 3. Nov. 2020, 16.55 Uhr)

  • 50 (-4) akute Fälle (1 in stationärer Behandlung)
  • 119 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 66 (+4) Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 261 (+41) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 6 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5 der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlag

e hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

  • Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 86,8 aktuell auf Rot (Stand: 3. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt)

Welche Regeln gelten für welche "Ampelphase"?
Merkblatt herunterladen

Ein wichtiger Hinweis:
Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 2. November 2020, 16.15 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Aktuelle Fallzahlen (Stand: 2. Nov. 2020, 16.15 Uhr)

  • 54 (+1) akute Fälle (1 in stationärer Behandlung)
  • 119 (+6) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 62 (+5) Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 220 (-5) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 6 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlag

e hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

  • Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 74,4 aktuell auf Rot (Stand: 2. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächisches Landesgesundheitsamt)

Welche Regeln gelten für welche "Ampelphase"?
Merkblatt herunterladen

Ein wichtiger Hinweis:
Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Zweite Welle gemeinsam brechen: neue Regeln gelten ab Montag, 2. November 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 268/2020)

Die Geschwindigkeit, mit der sich das Coronavirus ausbreitet, hat an erheblicher Dynamik zugelegt – auch in Lüchow-Dannenberg. Die Inzidenz-Ampel des Landes Niedersachsen steht für Lüchow-Dannenberg weiterhin auf „Rot“ (Stand: 01. November 2020, 9 Uhr, Quelle: NLGA). Mit 80,6 neuen Fällen je 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen haben wir es in Lüchow-Dannenberg unverändert mit einem „sehr starken bis eskalierenden Infektionsgeschehen“ zu tun. Bundesweit verdoppeln sich aktuell die Infektionszahlen alle sieben Tage, die Zahl der Erkrankten, die eine Intensivbehandlung benötigen, verdoppelt sich alle zehn Tage. Bei mehr als 75 Prozent der bestätigten Infektionen ist dabei inzwischen unklar, wie und wo die Personen sich angesteckt haben.

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und -chefs der Länder haben darum in dieser Woche entschieden, einen gemeinsamen Kraftakt zu unternehmen, um die zweite Welle der Pandemie auszubremsen. Ab Montag, den 2. November 2020 tritt hierzu eine neue Niedersächsische Corona-Verordnung in Kraft, die unter www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften/vorschriften-der-landesregierung-185856.html zum Herunterladen zur Verfügung steht.

Die wichtigsten Regelungen der neuen Corona-Verordnung:Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)

Kontakte reduzieren, Abstand halten

Die wichtigsten vier Grundsätze der neuen Corona-Verordnung stehen gleich in § 1.

  • Jeder hat Kontakte zu anderen Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.
  • Soweit möglich ist zu jeder anderen Person Abstand zu halten.
  • Kann der Abstand nicht eingehalten werden: Mund-Nasen-Bedeckung aufsetzen!
  • Private Reisen, dazu gehören tagestouristische Ausflüge genauso wie private Besuche, sollten vermieden werden.

Zusammentreffen zuhause und draußen

Egal ob im öffentlichen oder im privaten Raum: Es dürfen ab 2. November 2020 nicht mehr als zehn Personen zusammenkommen. Diese dürfen aus maximal zwei verschiedenen Haushalten stammen – es sei denn es handelt sich um enge Angehörige oder Kinder bis zu 12 Jahren.

Alltagsmaske aufsetzen – über Mund und Nase!

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in öffentlichen geschlossenen Räumen gilt unverändert. In „gelben“ Regionen mit einem starken Infektionsgeschehen (mehr als 35 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen je 100.000 Einwohner) gilt zudem weiterhin die dringende Empfehlung, Mund und Nase auch unter freiem Himmel zu bedecken, jedenfalls überall dort, wo Menschen länger oder enger zusammenkommen. In „roten“ Regionen wie aktuell Lüchow-Dannenberg (mehr als 50 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen je 100.000 Einwohner) ist dies sogar Pflicht.

Neu ist ab 2. November, dass Visiere nicht mehr zulässig sind. Ausdrücklich schreibt die Verordnung vor, Mund und Nase durch geeignete textile oder textilähnliche Barrieren zu bedecken, die aufgrund ihrer Beschaffenheit eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln durch Husten, Niesen und Aussprache verringern. Wörtlich heißt es in der Verordnung: „Die Mund-Nasen-Bedeckung ist nur geeignet, wenn sie eng anliegt." Letzteres trifft auf Visiere nicht zu.

Des Weiteren ist ab dem 2. November neu, dass das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung während des Unterrichts für Schulen der Sekundar-Stufe I und II verpflichtend sein wird. Dies gilt für den Zeitraum, in dem die 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis die Grenze von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner überschreitet. Diese Regelung greift für den Landkreis Lüchow-Dannenberg derzeit, da eine 7-Tages-Inzidenz von 80,6 (Stand: 1. November 2020, 9 Uhr, Quelle: NLGA) besteht.

Veranstaltungen mit sitzenden Gästen: zur Unterhaltung nein, in Beruf und für Sitzungen ja, aber mit Auflagen

Veranstaltungen vor sitzendem Publikum, die der Unterhaltung dienen, sind ab Montag unzulässig. Veranstaltungen in beruflichen Zusammenhängen mit höchstens 50 Besucherinnen und Besucher oder Vorstandssitzungen von Vereinen beispielsweise sind möglich. Außerdem gilt: Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten und Mund-Nasen-Bedeckung tragen, sofern man nicht sitzt.

Von der zahlenmäßigen Begrenzung sind Zusammenkünfte in Kirchen, Kapellen, Moscheen und Synagogen ausdrücklich ausgenommen. Es ist allerdings ein Hygienekonzept erforderlich.

Veranstaltungen mit stehenden Gästen: zur Unterhaltung nein, in anderen Fällen nur nach behördlicher Prüfung

Unterhaltungsveranstaltungen mit stehenden Zuschauern sind vorerst unzulässig. Andere stehende Veranstaltungen kann die zuständige Behörde nach eingehender Prüfung mit maximal 50 Besucherinnen und Besuchern zulassen.

Folgende Einrichtungen müssen ab 2. November geschlossen bleiben:

  • Restaurants und andere gastronomische Betriebe, Kneipen, Bars, Clubs und Diskotheken (Außer-Haus-Verkauf von Speisen und Lieferdienste sind zulässig)
  • alle Kultur- und Freizeiteinrichtungen wie etwa Theater, Opernhäuser, Kulturzentren, Museen, Bibliotheken und ähnliche Einrichtungen, Kinos, Freizeitparks Zoos, Indoor-Spielplätze
  • Freizeit- und Amateursportanlagen, auch Schwimm- und Spaßbäder, Saunen, Thermen und Fitnessstudios
  • Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie zum Beispiel Kosmetikstudios, Tattoostudios, Solarien und Massagepraxen touristische Bus-, Schiffs- oder Kutschfahrten
  • Prostitutionsstätten jeder Art

Friseursalons bleiben unter den bestehenden Hygieneauflagen geöffnet.

Medizinisch notwendige Behandlungen, zum Beispiel Physio-, und Ergotherapie- und Logopädie sowie Fußpflege, bleiben weiterhin möglich.

Hotels, Pensionen, Vermieter von Ferienwohnungen oder Campingplätzen dürfen ihre Übernachtungsangebote nicht mehr für touristische, sondern nur noch für zwingend notwendige Zwecke, wie etwa Dienst- oder Geschäftsreisen, zur Verfügung stellen. Wer sein Hotelzimmer oder seine Ferienwohnung vor dem 2. November bezogen hat, darf bleiben. Eigene Ferienwohnungen oder Ferienhäuser dürfen selbst benutzt werden, dies gilt auch für Dauercamper.

Der Groß- und Einzelhandel bleibt geöffnet – mit den bereits bekannten Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen.

Auch der Bildungsbereich bleibt von den neuen Kontaktbeschränkungen weitestgehend unberührt. Neben Kitas und Schulen können auch Hochschulen und sonstige Bildungsstätten der beruflichen Fort-, Aus- und Weiterbildung ihren Betrieb fortsetzen.

Häufig gestellte Fragen zum Alltag mit dem Coronavirus beantwortet das Land Niedersachsen unter www.niedersachsen.de/Coronavirus/antworten-auf-haufig-gestellte-fragen-faq-185463.html.

Telefonische Auskünfte gibt es auch am Bürgertelefon des Landkreises: Aufgrund der ab Montag geltenden neuen Verordnung ist das Bürgertelefon am Montag, den 02. Nov. 2020, von 8 bis 16 Uhr unter 05841 / 120-222 erreichbar. Ansonsten gelten die gewohnten Zeiten von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 01. November 2020, 14 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 1. Nov. 2020, 11 Uhr)

Welche Regeln gelten für welche "Ampelphase"? Diese Grafik gibt einen ersten Überblick

  • 53 (+3) akute Fälle (1 in stationärer Behandlung)
  • 113 (+7) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 57 (+4) Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 225 (+8) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 6 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlag

e hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

  • Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 80,6 aktuell auf Rot (Stand: 1. November 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächisches Landesgesundheitsamt)

Welche Regeln gelten für welche "Ampelphase"?
Merkblatt herunterladen

Ein wichtiger Hinweis:
Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Fallzahlen vom 31. Oktober 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 31. Okt. 2020, 11 Uhr)

Welche Regeln gelten für welche "Ampelphase"? Diese Grafik gibt einen ersten Überblick

  • 50 (+10) akute Fälle (1 in stationärer Behandlung)
  • 106 (+10) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 53 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 217 (+13) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 6 (-4) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlag

e hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

  • Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel bei einem Inzidenzwert von 76, 4 aktuell auf Rot (Stand: 31. Oktober 2020, 9 Uhr, Quelle: Niedersächisches Landesgesundheitsamt)

Welche Regeln gelten für welche "Ampelphase"?
Merkblatt herunterladen

Ein wichtiger Hinweis:
Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 30. Oktober 2020, 9 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 267/2020)

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)

Das Infektionsgeschehen in Lüchow-Dannenberg ist dynamisch. Aktuell führt das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg 40 akut erkrankte Person in seiner Statistik. 204 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne, das Gleiche gilt für 10 Reiserückkehrer.

„Die Lage ist ernst“, sagt Landrat Jürgen Schulz am Freitagmorgen in der Lagebesprechung im Lüchower Kreishaus. Aus gegebenem Anlass und mit Blick auf die kommenden Wo

chen weist er ausdrücklich darauf hin, alle nicht notwendigen Kontakte und Aktivitäten auf ein Minimum zu beschränken. Jeder müsse etwas beitragen, um die Infektionsketten zu unterbrechen.

Für Lüchow-Dannenberg steht der 7-Tage-Inzidenz-Wert am Freitag, den 30. Oktober 2020 um 9.00 Uhr bei 53,7. „Wir stehen tief rot in der Ampel“, sagt Landrat Schulz. Sobald der Wert der 7-Tage-Inzidenz die 50 übersteigt, wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch unter freiem Himmel zur Pflicht. „Das gilt überall dort, wo Menschen länger oder enger zusammenkommen, also insbesondere überall, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann“, ergänzt Amtsärztin Frau Dr. Schulze.

Landrat Jürgen Schulz appelliert: „Der nächste Monat ist entscheidend. Damit wir alle gesund durch diese Zeit kommen, schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen und ganz besonders alle, die aus Gesundheits- oder Altersgründen einem höheren Infektionsrisiko ausgesetzt sind.“

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 29. Oktober 2020, 15.20 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 29. Okt. 2020, 15.20 Uhr)

Welche Regeln gelten für welche "Ampelphase"? Diese Grafik gibt einen ersten Überblick

  • 92 (+7) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 37 (+7) akute Fälle
  • 52 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 176 (+44) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 6 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlag

e hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

  • Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel aktuell (Stand: 29. Okt. 2020, 9.00 Uhr) auf Rot (Inzidenzwert: 57,8)

Welche Regeln gelten für welche "Ampelphase"?
Merkblatt herunterladen

Ein wichtiger Hinweis:
Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Mund-und-Nasen-Bedeckung auch unter freiem Himmel – überall, wo es eng wird

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 263/2020)

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)In öffentlichen geschlossenen Räumen ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für die meisten Lüchow-DannenbergerInnen längst eine – wenn auch lästige – Selbstverständlichkeit. „Bei einem dynamischen Infektionsgeschehen, wie wir es aktuell im Landkreis Lüchow-Dannenberg erleben, müssen wir allerdings noch darüberhinaus gehen“, appelliert Amtsärztin Dr. Claudia Schulze vom Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg. Aktuell gelte es, Mund und Nase auch unter freiem Himmel zu bedecken.

In Landkreisen, in denen in den zurückliegenden sieben Tagen zwischen 35 und 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz) aufgetreten sind, sieht die niedersächsische Corona-Verordnung die dringende Empfehlung vor, die Maske auch unter freiem Himmel zu tragen. Sobald der Wert der 7-Tage-Inzidenz die 50 übersteigt, wird dies sogar zur Pflicht. Für Lüchow-Dannenberg steht der Wert am Mittwoch, den 28. Oktober 2020 bei 47,5. „Tendenz steigend“, sagt Dr. Claudia Schulze.

Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt überall dort, wo Menschen länger oder enger zusammenkommen, also insbesondere überall, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

Konkrete Örtlichkeiten zu benennen, wo der Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen ist, sehen das Gesundheitsamt und der Landkreis derzeit nicht vor. „Wir vertrauen auf die Eigenverantwortung und den gesunden Menschenverstand der Lüchow-Dannenberger“, sagt Ordnungsamtsleiter Christian Schlenker, „in den Langen Straßen von Dannenberg und Lüchow trägt man die Maske, in der Plater Feldmark kann man sie in der Regel abnehmen.“

„Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung dient dem Schutz unserer Mitmenschen“, sagt Dr. Schulze, „es ist unser oberstes Ziel, die Ansteckungsgeschwindigkeit und die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, damit wir die Infektionswege weiterhin ermitteln und unterbrechen können und verhindern, dass es zu einer Überlastung des Gesundheitssystems kommt.“

Täglich aktualisierte Informationen über die 7-Tage-Inzidenz veröffentlicht das Land Niedersachsen unter www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 28. Oktober 2020, 15.26 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

 

Welche Regeln gelten für welche "Ampelphase"? Diese Grafik gibt einen ersten ÜberblickAktuelle Fallzahlen (Stand: 28. Okt. 2020, 15.26 Uhr)

  • 85 (+7) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 30 (+7) akute Fälle
  • 52 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 132 (+44) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 6 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

  • Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel aktuell (Stand: 28. Okt. 2020, 9.00 Uhr) auf Gelb (Inzidenzwert: 47,5)

Welche Regeln gelten für welche "Ampelphase"?
Merkblatt herunterladen

Ein wichtiger Hinweis:
Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 27. Oktober 2020, 14.45Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Welche Regeln gelten für welche "Ampelphase"? Diese Grafik gibt einen ersten ÜberblickAktuelle Fallzahlen (Stand: 27. Okt. 2020, 14.45 Uhr)

  • 78 (+2) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 23 (+2) akute Fälle
  • 52 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 88 (+9) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 6 (+3) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

  • Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel aktuell (Stand: 27. Okt. 2020) auf Gelb (Inzidenzwert: 45,4)

Welche Regeln gelten für welche "Ampelphase"?
Merkblatt herunterladen

Ein wichtiger Hinweis:
Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 26. Oktober 2020, 15.30 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Welche Regeln gelten für welche "Ampelphase"? Diese Grafik gibt einen ersten ÜberblickAktuelle Fallzahlen (Stand: 26. Okt. 2020, 15.30 Uhr)

  • 76 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 21 (-1) akute Fälle
  • 52 (+1) Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 79 (-2) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 3 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

  • Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel aktuell (Stand: 27. Okt. 2020) auf Gelb (Inzidenzwert: 45,4)

Welche Regeln gelten für welche "Ampelphase"?
Merkblatt herunterladen

Ein wichtiger Hinweis:
Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: Die Inzidenz-Ampel steht für Lüchow-Dannenberg auf „Rot“

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 262/2020)

Nachdem am Samstag drei Neuinfektionen bekannt wurden und am Sonntag fünf weitere, hat der Landkreis Lüchow-Dannenberg die Grenze von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen (7-Tage-Inzidenz) überschritten. Das Land Niedersachsen weist Lüchow-Dannenberg ab Montag, den 26. Oktober 2020 damit als „rote“ Region aus – mit einem Inzidenzwert von 55,8. „Rot“ steht in der Inzidenz-Ampel für ein „sehr starkes bis eskalierendes Infektionsgeschehen“.

Welche Regeln gelten in welcher Ampelphase? Diese Grafik gibt einen Überblick.Es gelten damit ab Montag, den 26. Oktober 2020 in Lüchow-Dannenberg die strengeren Regelungen der niedersächsischen Corona-Verordnung:

Maskenpflicht auch unter freiem Himmel

Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt ab Montag nicht mehr nur in öffentlichen Gebäuden, im Handel, in Bus oder Zug oder bei Veranstaltungen, sondern auch unter freiem Himmel – mindestens überall dort, wo Menschen enger und länger als nur kurzfristig zusammenkommen.

Kontaktbeschränkungen im privaten wie öffentlichen Raum

Sowohl bei privaten Zusammentreffen wie auch im öffentlichen Raum dürfen in „roten“ Regionen maximal zehn Personen zusammenkommen, die aus maximal zwei Haushalten kommen dürfen, es sei denn, es handelt sich um enge Angehörige.

Veranstaltungen

Veranstaltungen vor sitzendem Publikum sind in „roten“ Regionen auf maximal 100 Besucherinnen und Besucher beschränkt. Ausnahmen sind in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt nur möglich, wenn ein Hygienekonzept vorliegt, das hinreichende Sicherheit bietet.

Sperrzeiten

Zwischen 23 Uhr am Abend und 6 Uhr wird der Zapfhahn zugedreht: In „roten“ Regionen gilt in diesen Stunden ausnahmslos eine Sperrzeit.

Mindestabstand einhalten

Unverändert gilt: Abstand halten! Der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Menschen gilt im eigenen Garten genauso wie im öffentlichen Park oder am Arbeitsplatz. Zur Veranschaulichung: 1,5 Meter entsprechen in etwa fünf nebeneinander aufgereihten Getränke-Kisten. Von dieser Regelung ausgenommen sind nur enge Angehörige.

Über die Inzidenz-Ampel des Landes Niedersachsen

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infektionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

Eine Karte auf den Seiten des Landes Niedersachsen zeigt jeweils den aktuellen Stand: www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen. Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf diesen Seiten und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist. Auf der gleichen Seite finden sich auch weitere Informationen, die erläutern, welche Regeln für welche "Ampelphase" gelten.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 25. Oktober 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Welche Regeln gelten für welche "Ampelphase"? Diese Grafik gibt einen ersten ÜberblickAktuelle Fallzahlen (Stand: 25. Okt. 2020, 11 Uhr)

  • 76 (+5) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 22 (+5) akute Fälle
  • 51 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 81 (+13) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 3 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020)

Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

7-Tage-Inzidenz

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

  • Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel aktuell (Stand: 26. Okt. 2020) auf Rot.

Welche Regeln gelten für welche "Ampelphase"?
Merkblatt herunterladen

Ein wichtiger Hinweis:
Die in der Corona-Verordnung für bestimmte Inzidenzen vorgesehenen Regelungen gelten grundsätzlich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen und gelten solange fort, bis ein Unterschreiten der Inzidenz von 35 bzw. 50 ebenfalls dort veröffentlicht ist.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 24. Oktober 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 24. Okt. 2020, 16.25 Uhr)

  • 71 (+3) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 17 (-6, +3) akute Fälle
  • 51 (+6) Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 68 (+9) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 3 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020)

7-Tage-Inzidenz

Wie stark ist das Infektionsgeschehen in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten? Die "Inzidenz-Ampel" des Landes Niedersachsen veranschaulicht die aktuelle Situation anhand der drei Farben Rot, Gelb und Grün. "Gelb" steht für ein starkes, "Rot" für ein sehr starkes bis eskalierendes Infefktionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz).

  • Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg steht die Inzidenz-Ampel aktuell (Stand: 24. Okt. 2020) auf Gelb.

Welche Regeln gelten für welche "Ampelphase"?
Merkblatt herunterladen

Niedersachsen-Karte zur Inzidenz:
www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona-Ampel springt für Lüchow-Dannenberg auf „Gelb“

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 261/2020)

Rot, Gelb und Grün: Mit diesen drei Farben veranschaulicht die „Inzidenz-Ampel“ des Landes Niedersachsen seit Kurzem den Ernst der Corona-Lage in den niedersächsischen Landkreisen. „Gelb“ steht für ein starkes, „Rot“ für ein sehr starkes bis eskalierendes Infektionsgeschehen. Grundlage hierfür ist die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz). Am Freitag, den 23. Oktober 2020 steht die Ampel für Lüchow-Dannenberg noch auf „Grün“. In der Nacht zu Samstag, den 24. Oktober 2020 wird das Robert-Koch-Institut auf Grund der aktuellen Fallzahlen die Ampel jedoch auf „Gelb“ stellen.

Die niedersächsische Corona-Verordnung kompakt: Welche Regelungen gelten für die verschiedenen Farben der Inzidenz-Ampel?Das bedeutet für Lüchow-Dannenberg eine Verschärfung der Corona-Regeln – auf der Basis der aktuellen Corona-Verordnung, die ab dem 23. Oktober gilt.

Wie die aktuelle Situation in Lüchow-Dannenberg und anderen niedersächsischen Landkreisen aussieht, können Bürgerinnen und Bürger im Internet auf einer Niedersachsen-Karte verfolgen: www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen.

 

Die neuen Regelungen für Lüchow-Dannenberg ab Samstag:

Mund-Nasen-Bedeckung auch unter freiem Himmel

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in öffentlichen geschlossenen Räumen gilt grundsätzlich. Für „gelbe“ Regionen mit einem starken Infektionsgeschehen wie den Landkreis Lüchow-Dannenberg (mehr als 35 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen je 100.000 Einwohner) gilt zudem ab Samstag die Empfehlung, Mund und Nase auch unter freiem Himmel zu bedecken, jedenfalls überall dort, wo Menschen länger oder enger zusammenkommen. Für „rote“ Regionen (mehr als 50 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen je 100.000 Einwohner) wird dies sogar zur Pflicht.

Private Zusammenkünfte und Feiern mit maximal 15 Personen

Für private Feiern und Treffen dürfen in Lüchow-Dannenberg in der gelben Ampelphase ab Samstag maximal 15 Personen zusammenkommen. Dies gilt auch für Treffen unter freiem Himmel wie beispielsweise im eigenen Garten. Weitere strengere Regelungen drohen bei mehr als 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen: Dann sind nur noch Zusammentreffen von bis zu zehn Personen zulässig, die aus maximal zwei Haushalten kommen dürfen – es sei denn, es handelt sich um Angehörige.

Private Zusammenkünfte  im öffentlichen Raum oder gastronomischen Betrieben mit maximal 25 Personen

In der „Gelbphase“ dürfen in Lüchow-Dannenberg im öffentlichen Raum unter freiem Himmel maximal 25 Menschen zusammenkommen. Weiterhin gilt dabei: Mindestabstand einhalten – es sei denn, es handelt sich um Angehörige. Weitere Verschärfungen gelten, sollte die Inzidenz-Ampel auf „Rot“ springen.

Veranstaltungen

In „roten“ Regionen sind Veranstaltungen mit sitzendem Publikum auf maximal 100 Gäste beschränkt. Für „gelbe“ Regionen wie Lüchow-Dannenberg ist dies bis dato eine Soll-Vorschrift. Das bedeutet: die zuständige Behörde kann auf der Basis des jeweiligen Hygienekonzepts Ausnahmen zulassen.

Sperrzeiten

Von 23 Uhr am Abend bis 6 Uhr in der Früh gilt in „roten“ Regionen mit einem sehr starken Infektionsgeschehen eine Sperrzeit. Für Lüchow-Dannenberg als „gelbe“ Region gilt diese Sperrzeit schon jetzt ebenso. In begründeten Fällen kann die zuständige Behörde aber Ausnahmen zulassen.

Aktuelle Fallzahlen in Lüchow-Dannenberg

Akut erkrankt sind derzeit 20 Personen: Am Freitag meldete das Gesundheitsamt fünf Neuinfektionen. Dabei handelt es sich um Kontaktpersonen, die sich bereits in Quarantäne befunden hatten. Insgesamt steigt die Zahl der Infizierten für Lüchow-Dannenberg damit auf 68. Keiner der Infizierten muss wegen corona-bedingt stationär behandelt werden. Es sind bis dato 45 Infizierte genesen, drei verstorben. 59 Kontaktpersonen sowie drei Reiserückkehrer befinden sich außerdem in Quarantäne.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Neue Verordnung zur Umsetzung der Beschlüsse der Ministerpräsidenten-Konferenz - gültig ab Freitag, den 23. Oktober 2020

Pressemitteilung des Nds. Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Plakat der Kampagne "WIr sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)In der letzten Woche haben sich die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder auf verschärfte Anti-Corona-Maßnahmen geeinigt, die in denjenigen Regionen gelten sollen, in denen die Inzidenz von 35 beziehungsweise 50 pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen überschritten wird. Diese Maßnahmen hat das Land Niedersachsen in der beigefügten Verordnung umgesetzt.

Die neuen Regelungen betreffen zum einen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch im öffentlichen Raum, die Zahl der zugelassenen Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei Veranstaltungen, Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum, die Einführung einer Sperrstunde sowie Begrenzungen der Teilnehmerzahlen für Zusammenkünfte und Feiern. Die im Folgenden in der Reihenfolge der veränderten Paragraphen erläuterten wesentlichen neuen Regelungen treten am morgigen Freitag (23.10.2020) in Kraft.

1. Maskenpflicht

Die niedersächsische Verordnung sieht jetzt in § 3 Absatz 2 eine Pflicht vor, auch in der Öffentlichkeit unter freiem Himmel eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, wenn Menschen sich dort entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend, sondern längerfristig aufhalten. Kurz gesagt gilt die Maskenpflicht im öffentlichen Raum überall dort, wo Menschen dichter und/oder länger zusammen kommen. Diese Maskenpflicht im öffentlichen Raum ist bei einer Inzidenz von 35 Neuinfektionen pro 100.000 pro sieben Tage als eine Empfehlung (Soll-Vorschrift) ausgestaltet. Liegt die Inzidenz bei 50 pro 100.000 in sieben Tagen, dann muss auch in der Öffentlichkeit unter freiem Himmel eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Die Landkreise und kreisfreien Städte legen durch öffentlich bekanntzugebende Allgemeinverfügungen die Örtlichkeiten fest, an denen unter freiem Himmel diese Maskenpflicht gilt.

2. Private Zusammenkünfte und Feiern

§ 6 der Verordnung enthält Regelungen für private Zusammenkünfte und Feiern. An privaten Zusammenkünften und Feiern in der eigenen Wohnung oder in eigenen geschlossenen Räumlichkeiten dürfen bei einer Inzidenz unter 35 pro 100.000 in sieben Tagen nach wie vor 25 Personen teilnehmen. Steigt die Inzidenz jedoch auf über 35 sind nach der Neuregelung in § 6 Absatz 3 Satz 1 nur noch 15 Personen zulässig. Dies gilt auch auf den eigenen (oder privat zur Verfügung gestellten) Flächen unter freiem Himmel, also beispielsweise im eigenen Garten oder auf dem eigenen Hof.

Welche Inzidenz in dem eigenen Wohnort gilt, können die Bürgerinnen und Bürger Niedersachsens auf der Internetseite www.niedersachsen.de/Coronavirus/Inzidenz-Ampel einsehen. Die Vorgaben der Verordnung gelten jeweils ab dem Zeitpunkt der Bekanntgabe im Internet.

Wenn die Inzidenz in einem Landkreis oder in einer kreisfreien Stadt auf 50 oder mehr Fälle je 100.000 Einwohner kumulativ in den letzten sieben Tagen ansteigt, dürfen Zusammenkünfte und Feiern in privaten Räumlichkeiten nur noch mit bis zu zehn Personen stattfinden. Diese bis zu zehn Personen dürfen nur aus zwei Haushalten kommen, es sei denn, es handelt sich um Angehörige im Sinne von Paragraph 11 Abs. 1 des Strafgesetzbuches. Danach ist ein Angehöriger, wer zu den folgenden Personen gehört: Verwandte und Verschwägerte in gerader Linie, Ehegatten, Lebenspartner, Verlobte, Geschwister, Ehegatten oder Lebenspartner der Geschwister, Geschwister der Ehegatten oder Lebenspartner und zwar auch dann, wenn die Ehe oder die Lebenspartnerschaft nicht mehr besteht oder wenn die Verwandtschaft oder Schwägerschaft erloschen ist sowie Pflegeeltern und Pflegekinder.

An privaten Zusammenkünften und Feiern, die an öffentlich zugänglichen Örtlichkeiten und insbesondere in gastronomischen Betrieben stattfinden, durften schon bislang in Niedersachsen bei einer Inzidenz von 35 pro 100.000 in sieben Tagen nicht mehr als 25 Personen teilnehmen. Neu ist, dass an solchen Zusammenkünften und Feiern an öffentlich zugänglichen Orten und in der Gastronomie bei einer Inzidenz von 50 pro 100.000 in sieben Tagen nun nur noch zehn Personen teilnehmen dürfen. Diese zehn Personen dürfen aus nicht mehr als zwei Haushalten stammen, es sei denn es handelt sich um Angehörige im Sinne der obigen Definition.

Plakat der Kampagne "WIr sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)3. Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum

Zukünftig gelten auch in Niedersachsen wieder Kontaktbeschränkungen im Öffentlichen Raum unter freiem Himmel. Hier dürfen bei einer Inzidenz von über 50 pro 100.000 in sieben Tagen nur noch maximal zehn Personen (mit Mindestabstand) zusammenkommen. Dies ergibt sich aus § 6 Absatz 7 in Verbindung mit Absatz 5. Die zehn Personen dürfen nur aus zwei Haushalten kommen, es sei denn, es handelt sich um Angehörige im Sinne der obigen Definition. Bei Angehörigen gilt dann auch der Mindestabstand von 1,5 m nicht.

Bei einer Inzidenz von 35 pro 100.000 in sieben Tagen dürfen im öffentlichen Raum unter freiem Himmel bis zu 25 Personen zusammenkommen. Sie müssen dabei aber den Mindestabstand einhalten, es sei denn, es handelt sich um Angehörige in Sinne der obigen Definition.

4. Veranstaltungen

§ 7 der Verordnung regelt Veranstaltungen mit sitzendem Publikum. In § 7 Abs. 1 Sätze 4 und 5 ist neu geregelt worden, dass überall dort, wo die Infektionszahlen auf 50 pro 100.000 pro sieben Tagen ansteigen, die Zahl der zulässigen Veranstaltungsbesucherinnen und -besucher auf 100 Personen beschränkt ist. Ausnahmen sind nur dann zulässig, wenn die Veranstalterin oder der Veranstalter mit dem zuständigen Gesundheitsamt ein Hygienekonzept vereinbart hat, das hinreichende Sicherheit bietet. Bei einer Inzidenz von 35 je 100.000 in sieben Tagen handelt es sich bei der Begrenzung der Personenzahl um eine Soll-Vorschrift. Hier ist es Sache der zuständigen örtlichen Behörden, auf der Basis des jeweiligen Hygienekonzeptes zu entscheiden, mit wie vielen Personen (bis zu 500) eine Veranstaltung zulässig sein soll.

Vergleichbares gilt auch für Veranstaltungen mit mindestens zeitweise stehendem Publikum. Dies ergibt sich aus dem Verweis in § 8 Absatz 1 Satz 4.

5. Sperrzeiten

Paragraph 10 Absatz 2 der Verordnung enthält die Regelung einer Sperrzeit von 23.00 Uhr abends bis 6.00 Uhr morgens. Diese Sperrzeit gilt bei einer Inzidenz von 50 Neuinfizierten pro 100.000 in sieben Tagen verpflichtend und ohne jede Ausnahme. Hier ist es den Betreiberinnen und Betreibern von Gastronomiebetrieben auch jenseits der Sperrzeit untersagt, alkoholische Getränke im Außer-Haus-Verkauf abzugeben.

Auch ab einer Inzidenz von 35 pro 100.000 in sieben Tagen gilt eine Sperrzeit von 23.00 Uhr bis 6.00 Uhr. Hier kann die zuständige örtliche Behörde jedoch in begründeten Ausnahmefällen abweichende Regelungen treffen.

Grund für all diese teilweise drastischen Einschränkungen ist, dass leider gerade Feierlichkeiten im Familien- oder Freundeskreis zu einer Weiterverbreitung des Corona-Virus geführt haben. Alle Bürgerinnen und Bürger werden deshalb gebeten, die beschriebenen neuen Regelungen konsequent einzuhalten oder - noch besser - in jedem Einzelfall sehr kritisch abzuwägen, ob und wie und in welchem Umfang private Feierlichkeiten überhaupt notwendig sind.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 20. Oktober 2020, 16.30 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 57 (+3) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 11 (+3) erkrankte Personen (1 in stationärer Behandlung, 10 in häuslicher Isolation)
  • 43 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 30 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 1 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus. (+6)

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 19. Oktober 2020, 14.15 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 54 (+6) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 8 (+6) erkrankte Personen (1 in stationärer Behandlung, 7 in häuslicher Isolation)
  • 43 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 13 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 0 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus. (+6)

Corona: aktuelle Lage vom 16. Oktober 2020, 15.10 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 254/2020)

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Weiterhin sind im Landkreis Lüchow-Dannenberg zwei Personen bestätigt an Covid-19 erkrankt, eine davon wird aktuell stationär behandelt. Insgesamt liegt die Zahl der Infizierten unverändert bei 48 (inklusive 43 Genesenen und drei Verstorbenen). Zudem stehen 12 Kontaktpersonen unter Quarantäne.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 13. Oktober 2020, 15.20 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 48 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 2 erkrankte Personen (in häuslicher Isolation)
  • 43 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 15 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 3 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 12. Oktober 2020, 14.25 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 48 (+1) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 2 (+1) erkrankte Personen (in häuslicher Isolation)
  • 43 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 8 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 3 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 9. Oktober 2020, 13.45 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Plakat der Kampagne "WIR SIND STÄRKER" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 47 (+1) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 1 (+1) erkrankte Personen (in häuslicher Isolation)
  • 43 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 8 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 11 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 9. Oktober 2020, 9 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 250/2020)

Plakat der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei) „Wir sind gewappnet und beobachten aufmerksam das Geschehen, aktuell ist die Lage in Lüchow-Dannenberg aber unverändert ruhig“, teilte die Amtsärztin Dr. Claudia Schulze am Freitagmorgen in der wöchentlichen Lagebesprechung im Lüchower Kreishaus mit.

Nach einigen Tagen ohne akut Covid-19-Kranke gibt es seit Donnerstagnachmittag in Lüchow-Dannenberg einen neuen Fall. Es handelt sich dabei um einen Reiserückkehrer, der sich in häuslicher Isolation befindet. Außerdem listet das Gesundheitsheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg aktuell acht Kontaktpersonen und weitere neun Reiserückkehrer, für die vorsorglich eine Quarantäne angeordnet wurde. Insgesamt gibt es in der Region bis jetzt 47 bestätigte Infiziertenfälle, davon sind 43 bereits wieder gesund, drei verstorben.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 6. Oktober 2020, 14.40 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 46 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 0  erkrankte Personen
  • 43 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 10 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 9 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

Vorsorgliches Handlungskonzept zur Bekämpfung eines gegebenenfalls weiter ansteigenden Infektionsgeschehens in der COVID-19 Pandemie

Pressemitteilung der Nds. Staatskanzlei

Die Zahl der mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infizierten Menschen in Niedersachsen ist nach wie vor moderat, sie steigt aber stetig an. Auch die Belegungszahlen in den Krankenhäusern hier im Land sind derzeit nicht besorgniserregend. Bislang konnten auch alle örtlichen Corona-Ausbrüche, sogenannte Hotspots mit stärker steigenden Infektionszahlen, nach kurzer Zeit eingedämmt und das Infektionsgeschehen zurückgeführt werden.

„Dies ist unserer klaren Strategie im Kampf gegen das Corona-Virus zu verdanken, die auf konsequente Kontaktnachverfolgung und massives Containment vor Ort setzt. Allen daran Beteiligten, insbesondere den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Gesundheitsämtern danken wir dafür herzlich", so Gesundheitsministerin Carola Reimann.

„Auch, wenn es aufgrund dieser Strategie und der aktiven Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen bislang gelungen ist, einen erneuten, sehr starken Anstieg der Infektionen wie im Frühjahr zu vermeiden, müssen wir uns für die nasse und kalte Jahreszeit wappnen. Sie begünstigt eine Ansteckung mit dem Corona-Virus genauso wie mit anderen Infektionskrankheiten," sagte Reinmann.

Das Sozial- und das Innenministerium haben deshalb auf Bitten der Staatskanzlei ein vorsorgliches Handlungskonzept zur Bekämpfung eines gegebenenfalls weiter ansteigenden Infektionsgeschehens in der COVID-19 Pandemie entwickelt. „Die Kommunen haben bislang bereits sehr angemessen und wirkungsvoll auf ein vor Ort erhöhtes Infektionsgeschehen reagiert," so Innenminister Boris Pistorius.

Pistorius weiter: „Das Handlungskonzept bietet nun allen örtlichen Behörden einen differenzierten Orientierungsrahmen für mögliche weitere Eskalationsstufen. Im Mittelpunkt des Handlungskonzepts steht das Ziel, einen erneuten landesweiten Shutdown mit seinen erheblichen ökonomischen und sozialen Folgen möglichst zu vermeiden."

Ausgehend von vier denkbaren Szenarien - sei reichen vom Zustand geringer örtlicher Ausbrüche (grünes Szenario), über ein begrenztes, aber stetiges Wachstum (gelbes Szenario) und schwereren Hotspots (orangenes Szenario) bis hin zu einem massiven und landesweit eskalierenden Infektionsgeschehen (rotes Szenario) - werden fünf Warnstufen definiert (1: Normal; 2: Erhöht; 3: Stark; 4: Sehr stark; 5: Eskalierend). Sie empfehlen den Gesundheitsbehörden vor Ort anhand von Schwellenwerten bestimmte Handlungsansätze. Diese Stufen sind als Orientierungswerte gedacht und stimmen mit den zwischen Bund und Ländern vereinbarten Maßnahmen überein. Die verbindliche Grundlage der Infektionsschutzmaßnahmen bildet dabei weiterhin die Corona-Verordnung des Landes in ihrer jeweils geltenden Fassung.

Auch in Niedersachsen bildet dabei die Zahl der in den letzten sieben Tagen laborbestätigt infizierten Personen je 100 Tsd. Einwohner einen wichtigen Maßstab. Mit der sog. Kumulativen Inzidenz korrespondieren im Konzept bestimmte Maßnahmen, die die örtlichen Behörden in Ansehung der jeweiligen Lage und unter Berücksichtigung anderer Informationen ergreifen können. Aktuell befindet sich Niedersachsen landesweit noch im Szenario ‚Grün' und in der Warnstufe 1.

In dieser ersten Stufe bis zu einer Inzidenz von 20 stehen vorbereitende Maßnahmen im Vordergrund. Ab einer Inzidenz von 20 empfiehlt sich auf den Stufen 2 und 3 - über die in der Corona-Verordnung vorgeschriebenen Maßnahmen hinaus - die Prüfung weiterer Kontaktbeschränkungen und Restriktionen für private wie öffentliche Veranstaltungen. Bei einem sehr starken oder sogar eskalierenden Infektionsgeschehen der Stufen 4 und 5 (ab 50 Infizierten je 100 Tsd. Einwohnern in sieben Tagen) könnten dann gegebenenfalls zusätzlich örtliche, regionale oder im Extremfall landesweite Einschränkungen ergriffen werden.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 5. Oktober 2020, 14.40 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 46 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 0 (-1) erkrankte Personen
  • 43 (+1) Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 10 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 7 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 2. Oktober 2020, 14.40 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 46 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 1 erkrankte Personen (in häuslicher Isolation)
  • 42 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 13 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 3 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

Corona: aktuelle Lage vom 2. Oktober 2020, 9 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 247/2020)

Das Infektionsgeschehen in Lüchow-Dannenberg ist unverändert ruhig. Aktuell führt das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg eine akut erkrankte Person in seiner Statistik. 12 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne, das Gleiche gilt für zwei Reiserückkehrer. Das Gesundheitsamt verfolge allerdings sehr genau das dynamische Geschehen in den Nachbarlandkreisen, berichtete die Amtsärztin Dr. Claudia Schulze in der freitäglichen Lagebesprechung im Lüchower Kreishaus. Dr. Claudia Schulze beschreibt die aktuelle Situation in Lüchow-Dannenberg darum als „entspannt angespannt“. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamts seien im „Standby“ und vorbereitet, um auf neue Infektionsfälle im Landkreis Lüchow-Dannenberg schnell und umsichtig reagieren zu können.

Die Gesamtzahl der Infizierten liegt unverändert bei 46. Von diesen sind 42 bereits wieder gesund, drei verstorben.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 29. September 2020, 14.45 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 46 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 3 erkrankte Personen (in häuslicher Isolation)
  • 40 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 45 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 4 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 28. September 2020, 14.15 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 46 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 3 (-1) erkrankte Personen (in häuslicher Isolation)
  • 40 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 53 (-3) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 7 (+7) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 25. September 2020, 14.30 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 46 (+1) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 4 (+1) erkrankte Personen (in häuslicher Isolation)
  • 39 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 56 (+1) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 0 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 25. Sept. 2020, 9 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (244/2020)

Am Donnerstagnachmittag (24. September 2020) meldete das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg zwei neue Krankheitsfälle: Zwei Covid-19-Infizierte, die eigentlich als genesen galten, wurden wieder als erkrankt geführt. Am Rande der freitäglichen Lagebesprechung im Lüchower Kreishaus gab der Leitende Amtsarzt Dr. Gerhard Wermes allerdings Entwarnung: Die beiden Personen waren im August an Covid-19 erkrankt und häuslich isoliert worden. Nachdem sie keine Krankheitszeichen mehr zeigten und ein Testergebnis negativ ausgefallen war, konnten die beiden am 11. September die verordnete häusliche Isolation verlassen. In dieser Woche zeigte ein weiterer Test, den der Arbeitgeber der beiden im Rahmen der allgemeinen Überwachung durchgeführt hatte, ein „schwach positives“ Ergebnis. Nach Auskunft von Dr. Gerhard Wermes veranlasste das Gesundheitheitsamt sofort eine erneute Testung. Dieser folgende Test fiel negativ aus. Es handelte sich demnach um ein falsch-positives Testergebnis. Damit reduziert sich die Zahl der akut Erkrankten wieder auf drei, die Zahl der Genesenen erhöht sich auf 39. Insgesamt listet das Gesundheitsamt unverändert 45 Infiziertenfälle, darunter drei Verstorbene.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 22. September 2020, 14 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 45 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 4  erkrankte Personen (in häuslicher Isolation)
  • 38 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 57 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 0 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 21. September 2020, 14.25 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 45 (+1) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 4 (+1) erkrankte Personen (in häuslicher Isolation)
  • 38 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 40 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 2 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

Mit dem Herbst beginnt die Erkältungs- und Grippesaison: Gesundheitsamt rät zur Impfung

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 243/2020)

Während einer Grippewelle erkranken in Deutschland in der Regel zwischen zwei und 14 Millionen Menschen an Influenza. Im Gegensatz zu der Coronaerkrankung gibt es allerdings immerhin einen Impfstoff. „Die Grippeschutzimpfung schützt zwar nicht vor der Coronainfektion, trotzdem ist es gerade in diesem Jahr besonders wichtig, Menschen vor der Virusgrippe zu schützen“, sagt der Leitende Amtsarzt des Gesundheitsamtes Uelzen – Lüchow-Dannenberg Dr. Gerhard Wermes, „denn wenn viele Menschen schwer an Grippe erkranken und womöglich auf der Intensivstation beatmet werden müssen, sind weniger Betten frei für die Coronainfizierten.“ Er rechnet gerade im Herbst und Winter mit steigenden Corona-Fallzahlen und damit auch wieder mit mehr Menschen, die schwer erkranken. „Das Gesundheitssystem ist kaum in der Lage, gleichzeitig eine große Grippewelle und die Corona-Pandemie zu bewältigen.“

Die Kontaktbeschränkungen im Frühjahr dieses Jahres hätten viel dazu beigetragen, dass die Grippewelle im März abrupt endete, sagt der Amtsarzt. „Sie war außerdem im Vergleich zu den Vorsaisons um mindestens zwei Wochen kürzer. Auch andere Atemwegserkrankungen waren deutlich seltener.“ Insofern könnten Masken und Hygienemaßnahmen die Grippewelle bremsen: „Wenn möglichst viele Menschen sich an die AHA-Regeln (AHA = Abstand, Hygiene, Alltagsmaske) halten“, so Dr. Wermes, „dann ist es wahrscheinlich, dass wir eine milde Influenza-Saison bekommen.“

Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut empfiehlt die Grippeimpfung weiterhin vor allem für Personen, bei denen eine Grippe mit höherer Wahrscheinlichkeit schwer verläuft. Dazu gehören alle Personen ab dem 60. Lebensjahr sowie Menschen mit einer Grunderkrankung wie Herz-Kreislauf-Krankheiten, Lungenerkrankungen, Leber- oder Nierenerkrankungen sowie Diabetes. Auch medizinisches Personal und Menschen, die in öffentlichen Einrichtungen arbeiten, sollten sich impfen lassen. Die Empfehlung gilt außerdem für Schwangere ab dem zweiten Trimester, weil auch sie ein höheres Risiko für einen schweren Verlauf haben. Durch die Impfung geben Schwangere ihrem Neugeborenen einen Schutz für die ersten Monate mit, da gebildete Antikörper über die Plazenta auf das Kind übertragen werden. Ziel ist es, für die Risikogruppen Doppelinfektionen zu verhindern, weil diese womöglich besonders schwer oder sogar tödlich verlaufen können.

Eine Influenza-Impfung wirke allerdings nie hundertprozentig, informiert Dr. Wermes. „Das liegt daran, dass zum Zeitpunkt des Produktionsstarts des Impfstoffs noch nicht klar ist, welche Virusstämme sich bis zum Herbst durchsetzen werden.“ Die Wirksamkeit könne in einzelnen Saisons stark schwanken. Auch wenn die Impfstoffe jedes Jahr variieren, so seien manche Anteile doch wiederholt dabei, so dass der Organismus sie wiedererkenne. „Wer sich als Erwachsener jedes Jahr gegen Influenza impfen lässt, den schützt die Impfung besser und wer doch erkrankt, bei dem verläuft die Influenza oft milder, wenn er geimpft ist.“

Für die kommende Influenzasaison stehen in Deutschland etwa 26 Millionen Dosen Grippeimpfstoff zur Verfügung, teilt Dr. Wermes mit. „Das ist deutlich mehr als in der vergangenen Saison. Die ersten Dosen sind vom Paul Ehrlich-Institut freigegeben worden und werden jetzt auf den Markt gebracht.“

Corona: aktuelle Lage vom 18. September 2020, 9 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 241/2020)

Wer beim Anstehen für ein Eis die Abstandsregeln missachtet oder beim Gemüseeinkauf auf dem Wochenmarkt keine Maske trägt, muss demnächst damit rechnen, vor Ort bar zur Kasse gebeten zu werden. Dies teilte Ordnungsamtsleiter Christian Schlenker in der freitäglichen Lagebesprechung im Lüchower Kreishaus mit. In Ergänzung zum landesweit geltenden Bußgeld-Katalog werden die Mitarbeiter der Ordnungsämter der Samtgemeinden in Kürze damit beginnen, bei Verstößen Verwarngelder in Höhe von 50 Euro auszusprechen – und sofort kassieren. Die Mitarbeiter der Samtgemeinden sind außerdem berechtigt, ein gültiges Ausweisdokument zu verlangen.

Als „unverändert stabil“ beschrieb Amtsarzt Dr. Gerhard Wermes vom Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg die Situation in Lüchow-Dannenberg: Aktuell sind drei Personen akut erkrankt, 34 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Insgesamt führt das Gesundheitsamt für Lüchow-Dannenberg 44 bestätigte Covid-19-Infiziertenfälle, 38 Genesene und drei Verstorbene.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 17. September 2020, 15.11 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 44 (+1) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 3 (+1) erkrankte Personen (in häuslicher Isolation)
  • 38 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 34 (+4)Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 0 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 16. September 2020, 14.40 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 43 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 2 erkrankte Personen (in häuslicher Isolation)
  • 38 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 30 (+20)Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 0 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 15. September 2020, 14.35 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 43 (+1) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 2 erkrankte Personen (in häuslicher Isolation)
  • 38 (+1) Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 10 (+3) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 0 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 14. September 2020, 14.35 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 42 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 2 erkrankte Personen (in häuslicher Isolation)
  • 37  Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 7 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 0 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 11. September 2020, 13.51 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit (Stand: 11. September 2020, 11:45 Uhr):

  • 42 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 4 erkrankte Personen (in häuslicher Isolation)
  • 35 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 8 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 0 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 10. September 2020, 15.20 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 42 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 4  akut erkrankte Personen (in häuslicher Isolation)
  • 35 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 10 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 0 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 9. September 2020, 15.07 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 42 (+1) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 4 (+1) akut erkrankte Personen (in häuslicher Isolation)
  • 35 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 9 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 0 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 8. September 2020, 14.30 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 41 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 3 akut erkrankte Personen (in häuslicher Isolation)
  • 35 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 8 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 0 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 7. September 2020, 14.15 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 41 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 3 akut erkrankte Personen (in häuslicher Isolation)
  • 35 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 12 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 0 (-1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 4. September 2020, 9 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 231/2020)

„Die Lage in Lüchow-Dannenberg entspannt sich“, stellte die Amtsärztin Dr. Claudia Schulze in der wöchentlichen Lagebesprechung am Freitagvormittag im Lüchower Kreishaus fest. „Die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen entspricht in etwa dem niedersächsischen Durchschnitt.“

Aktuell sind in Lüchow-Dannenberg fünf Personen akut erkrankt, sie befinden sich alle in häuslicher Quarantäne. Ebenfalls in Quarantäne sind 14 Kontaktpersonen. Im Testzentrum in Rosche wurden bis zum 2. September 2020 insgesamt 172 Reiserückkehrer getestet.

Weiterhin steht das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg in engem Kontakt mit den Gesundheitsämtern der Nachbarlandkreise. Bei Bedarf ist ein schneller Informationsaustausch beispielsweise bei der Ermittlung von Kontaktpersonen gewährleistet, versichert die Amtsärztin.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 03. September 2020, 14.37 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 40 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 6 (-1) akut erkrankte Personen (in häuslicher Isolation)
  • 31 (+1) Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 18 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 0 (-1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 02. September 2020, 15:57 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 40 (+2) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 7 (+2) akut erkrankte Personen (in häuslicher Isolation)
  • 30 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 18 (+6) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 1 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 1. September 2020, 14.25 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 38 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 5 akut erkrankte Personen (in häuslicher Isolation)
  • 30 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 12 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 1 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 31. August 2020, 14:40 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 38 (+1) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 13 akut erkrankte Personen (13 in häuslicher Isolation)
  • 22 (+1) Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 24 (-10) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 2 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 28. August 2020, 12:00 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 37 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 13 akut erkrankte Personen (13 in häuslicher Isolation)
  • 21 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 34 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 2 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 26. August 2020, 17:20 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit (Stand: 26. August 2020, 17.20 Uhr):

  • 37 (+2) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 13 (+2) akut erkrankte Personen (12 in häuslicher, 1 in stationärer Isolation)
  • 21 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 27 (-1) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 6 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

Corona: Testpflicht gilt auch für einreisende Arbeitskräfte in der Landwirtschaft

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 226/2020)

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg macht vor dem Hintergrund der seit 8. August 2020 geltenden „Verordnung zur Testpflicht von Einreisenden aus Risikogebieten“ darauf aufmerksam, dass auch einreisende Arbeitskräfte aus der Landwirtschaft verpflichtet sind, sich auf das Corona-Virus testen zu lassen.
Betroffen sind sämtliche in die Bundesrepublik Deutschland Einreisenden, die sich während der vergangenen 14 Tage vor ihrer Einreise zu einem beliebigen Zeitpunkt in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Welche Gebiete als Risikogebiete eingestuft sind, findet sich unter dem Link: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Betroffene Arbeitskräfte, die im Landkreis Lüchow-Dannenberg tätig sind, müssen sich unverzüglich mit dem Gesundheitsamt Uelzen-Lüchow-Dannenberg in Verbindung setzen. Dem Gesundheitsamt ist die Einreise schriftlich oder elektronisch anzuzeigen. Zu diesem Zweck kann ein entsprechendes Formular verwendet werden, das sich im Internetportal des Landkreises Lüchow-Dannenberg unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus findet.

Darüber hinaus sind betroffene Arbeitskräfte verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg zu ihrer während des Aufenthalts geplanten Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach der Einreise ständig dort aufzuhalten. Während dieses Zeitraumes ist es nicht gestattet, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören.
Nur durch die Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses mit negativen Ergebnis, welches sich auf eine molekularbiologische Testung auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 stützen muss, kann die Arbeitskraft durch das Gesundheitsamt von der Quarantäne befreit werden.

Corona: Das COVID-19-Virus unterscheidet nicht zwischen Ballungszentren und ländlichem Raum

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 225/2020)

Auch im Landkreis Lüchow-Dannenberg steigt, wie in ganz Deutschland, die Zahl der COVID-19-Erkrankungen wieder an. Der Zweckverband Gesundheitsamt Uelzen / Lüchow-Dannenberg und die Kreisverwaltung nehmen zunehmend wahr, dass vereinzelt auch Bürger im Landkreis die aktuelle Lage relativ sorglos betrachten und insbesondere die allgemein geltenden Hygiene- und Abstandsregeln missachten. In der aktuellen Corona-Situation geht es weiter darum „Sorgfalt und Zurückhaltung“ zu wahren, sagte Landrat Jürgen Schulz. Auch Amtsärztin Frau Dr. Schulze, weist darauf hin, dass die geltenden AHA-Regeln – A: Abstand halten (mind. 1,5 m); H: Hygiene beachten (Husten- und Niesregeln, Händewaschen); A: Alltagsmasken tragen – weiterhin die wichtigsten Maßnahmen sind, um sich und andere zu schützen. Diese Regeln sind einzuhalten – so schwer es uns auch allen fällt. Denn „nein, auch Lüchow-Dannenberg lebt nicht sozusagen den natürlichen Abstand“, so Landrat Jürgen Schulz, „unsere weite Fläche nützt uns gar nichts, wenn wir uns gleichsam sorglos verhalten“. Deshalb ruft der Landrat dazu auf, nicht nachzulassen und weiter sorgsam mit den Hygiene- und Abstandsregelungen umzugehen. Es geht nicht nur um den eigenen Schutz sondern um den Schutz der gesamten Bevölkerung des Landkreises Lüchow-Dannenberg.

Aktueller Krankenstand

Weiterhin gibt es im Landkreis Lüchow-Dannenberg 13 akut erkrankte Personen, die sich in häuslicher Quarantäne befinden. In Quarantäne befinden sich außerdem 34 Kontaktpersonen der Erkrankten sowie zwei Reiserückkehrer. Insgesamt führt das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg 37 Infizierte in der Statistik. Von diesen sind 21 genesen, drei verstorben.

 

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 27. August 2020, 15:42 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit 

  • 37 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 13 akut erkrankte Personen (12 in häuslicher, 1 in stationärer Isolation)
  • 21 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 34 (+7) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 2 (-4) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 25. August 2020, 15.18 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit (Stand: 25. August 2020, 15.18 Uhr):

  • 35 (+1) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 11 (+1) akut erkrankte Personen (10 in häuslicher, 1 in stationärer Isolation)
  • 21 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 28 (+1) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 6 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 24. August 2020, 14:59 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit (Stand: 24. August 2020, 15:58 Uhr):

  • 34 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 10 akut erkrankte Personen (9 in häuslicher, 1 in stationärer Isolation)
  • 21 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 27 (+1) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 6 (+3) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 21. August 2020, 12.13 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit (Stand: 21. August 2020, 12:11 Uhr):

  • 34 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 10 akut erkrankte Personen (9 in häuslicher, 1 in stationärer Isolation)
  • 21 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 26 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 3 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

Corona: acht neue Covid-19-Fälle im Landkreis Lüchow-Dannenberg

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 221/2020)

Noch vergangenen Freitag meldete der Krisenstab des Landkreises Lüchow-Dannenberg: „Die Situation ist entspannt“. Zu den zwei bereits akut Erkrankten sind heute (20. August 2020) acht neue bestätigte Covid-19-Fälle dazugekommen.

Das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg erfuhr am Montag (17. August 2020) von einem positiven Testergebnis einer Familienmutter. Die Infizierte brachte das Corona-Virus von einem Aufenthalt in Nordrhein-Westfalen mit. Daraufhin wurden alle in häuslicher Gemeinschaft lebenden Familienmitglieder unter Quarantäne gestellt. Ein mobiles Abstrichteam hat am Dienstag (18. August 2020) alle Kontaktpersonen der Infizierten auf den Covid-19-Erreger getestet. Nunmehr meldet das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg die Testergebnisse: aus der Kontaktpersonentestung ergeben sich acht neue Covid-19-Fälle für den Landkreis Lüchow-Dannenberg. Auch alle Kontaktpersonen der Familie bleiben vorerst - trotz des negativen Ergebnisses, das bekanntlich nur eine Momentaufnahme ist, für mindestens 14 Tage in Quarantäne.

Insgesamt listet das Gesundheitsamt für Lüchow-Dannenberg nun 34 bestätigte Infiziertenfälle. Von diesen sind 21 bereits wieder gesund, drei verstorben. 10 Personen sind akut an Covid-19 erkrankt.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 20. August 2020, 15.12 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 34 (+8) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 10 (+8) akut erkrankte Personen
  • 21 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 26 (+6) Kontaktpersonen
  • 3 (+1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 19. August 2020, 14.35 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 26 (+1) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 2 (+1) akut erkrankte Personen
  • 21 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 20 (+4) Kontaktpersonen
  • 2 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 18. August 2020, 14:19 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 25 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 1 akut erkrankte Personen
  • 21 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 16 (+2) Kontaktpersonen
  • 2 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 17. August 2020, 14.37 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 25 (+1) Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 1 (+1) akut erkrankte Personen
  • 21 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 14 (-4) Kontaktpersonen
  • 2 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 17. August 2020, 07:54 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 24 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 0 akut erkrankte Personen
  • 21 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 18 (+1) Kontaktpersonen
  • 2 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

Corona: aktuelle Lage vom 14. August 2020, 9 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 219/2020)

Aktueller Krankenstand

Die Situation im Landkreis Lüchow-Dannenberg ist weiterhin entspannt: Unverändert ist im Landkreis niemand akut an Covid-19 erkrankt. Von den insgesamt 24 positiv auf Covid-19 getesteten Personen sind 21 bereits wieder gesund, drei sind verstorben. Vorsorglich stehen aktuell noch 17 Kontaktpersonen sowie 2 Reiserückkehrer unter Beobachtung des Gesundheitsamts Uelzen – Lüchow-Dannenberg.

Testungen von Reiserückkehrern

Grundsätzlich hat jeder Reiserückkehrer, unabhängig davon, ob die Einreise aus einem Corona-Risikogebiet erfolgt oder nicht, einen Anspruch auf eine kostenfreie Testung.
Wer sich nach einem Auslandsaufenthalt auf das Corona-Virus testen lassen möchte, wendet sich telefonisch an seinen Hausarzt und erhält darüber einen Termin zur Testung im Testzentrum Rosche. Wenn der Hausarzt nicht erreichbar ist, wende man sich an den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116117. Außerdem hat die Kassenärztliche Vereinigung KVN eine online-Terminvergabe für Reiserückkehrer im Testzentrum ab heute, Freitag 14.08.2020, ab 14 Uhr freigeschaltet unter www.kvn.de/coronatest.
Das Diagnosezentrum Rosche testet derzeit Reiserückkehrer mit Wohnsitz in den Landkreisen Lüchow-Dannenberg, Uelzen, Lüneburg und Harburg.

Reiserückkehrer aus Risikogebieten müssen sich nach den gesetzlichen Regelungen unter Angabe der Personalien und einer Telefonnummer beim Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg melden. Dazu können Sie unter der Telefonnummer 0581-82462 der Dienststelle Uelzen des Gesundheitsamtes Ihre Kontaktdaten auf das Band sprechen. Sie sind verpflichtet, sich bis zur Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt eigenverantwortlich in häusliche Absonderung zu begeben. Seit dem 08. August 2020 müssen sich alle Rückkehrer aus Corona-Risikogebieten außerdem einer Corona-Virus-Testung unterziehen und das Ergebnis dem Gesundheitsamt vorlegen.  

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 14. August 2020, 11.00 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 24 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 0 akut erkrankte Personen
  • 21 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 17 (-1) Kontaktpersonen
  • 2 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 13. August 2020, 14.10 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 24 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 0 akut erkrankte Personen
  • 21 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 18 (-8) Kontaktpersonen
  • 2 (-1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

Corona: aktuelle Lage vom 03. August 2020, 12 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 216/2020)

Aktueller Krankenstand

Weiterhin gibt es im Landkreis Lüchow-Dannenberg zwei akut erkrankte Personen, die sich in häuslicher Quarantäne befinden. In Quarantäne befinden sich insgesamt auch 20 Kontaktpersonen der Erkrankten sowie zwei Reisende, die aus Ländern zurückgekehrt sind, die das Robert-Koch-Institut als „Risikogebiete“ einstuft. Insgesamt führt das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg 24 Infizierte in der Statistik. Von diesen sind 19 genesen, drei verstorben.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

 

Corona: neuer Infektionsfall in Lüchow-Dannenberg

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 215/2020)

Am Freitagnachmittag (31. Juli 2020) hat das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg von einem weiteren bestätigten Covid-19-Fall erfahren. Die Person mittleren Alters hat sich nach bisherigen Erkenntnissen im privaten Umfeld infiziert und ist häuslich isoliert. Zu der Person sind dem Gesundheitsamt bis jetzt acht Kontaktpersonen bekannt, die ebenfalls unter häusliche Quarantäne gestellt wurden. Die Ermittlungen dauern noch an.

Die Zahl der Infizierten erhöht sich damit auf 24. Von diesen sind 19 Personen bereits wieder genesen, drei verstorben. Die Zahl der Kontaktpersonen erhöht sich auf insgesamt 20. 

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 31. Juli 2020, 14 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 214/2020)

Ein mobiles Abstrichteam des Testzentrums Rosche hat am gestrigen Donnerstag (30. Juli 2020) in Dannenberg 19 Personen auf den Covid-19-Erreger getestet. Bereits am frühen Freitagnachmittag konnte das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg vorerst Entwarnung geben: Alle eingesandten Proben waren negativ.

Zehn der negativ getesteten Personen hatten engeren Kontakt zu einem osteuropäischen Reiserückkehrer, der am Mittwoch positiv auf Covid-19 getestet worden war. Diese zehn Personen bleiben trotz des negativen Ergebnisses, das bekanntlich nur eine Momentaufnahme ist, für mindestens 14 Tage in Quarantäne.

Die Erkrankung des Reiserückkehrers war bei firmeneigenen Testungen der Dannenberger Firma Allfein bekannt geworden, wo der Mann als Leiharbeitskraft eingesetzt werden sollte. Einen konkreten Kontakt zur Firma und ihren Produktionsstätten hatte der Infizierte nicht.

Aktuell führt das Gesundheitsamt für den Landkreis Lüchow-Dannenberg 23 Infizierte, einen akut Erkrankten, 19 Genesene, drei Verstorbene, zwölf Kontaktpersonen und zwei Reiserückkehrer in seiner Statistik.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: neuer Infiziertenfall in Dannenberger Unternehmen

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 213/2020)

Noch am letzten Freitag meldete der Krisenstab des Landkreises Lüchow-Dannenberg: „Die Lage ist entspannt“. Seit heute (30. Juli 2020) ist nun wieder alles anders. Denn es gibt einen neuen bestätigten Covid-19-Fall mit vielen Kontaktpersonen.

Das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg erfuhr am Mittwochnachmittag (29. Juli 2020) von dem positiven Testergebnis. Es handelt sich um einen Leiharbeiter der Firma Birgroup, die als Subunternehmen der Dannenberger Firma Allfein Personal für Reinigungsarbeiten zur Verfügung stellt. Der Infizierte war am Sonntag nach längerem Aufenthalt in seinem Heimatland in Osteuropa nach Deutschland eingereist. Am Montag wurde er im Rahmen der firmeneigenen Testungen auf Covid-19 getestet – noch bevor er seine Arbeit bei Allfein aufgenommen hat.

„Alle Kontaktpersonen des Infizierten werden ausnahmslos getestet“, betonte Claudius Teske, Geschäftsführer des Gesundheitsamts Uelzen – Lüchow-Dannenberg, am Donnerstagmorgen in einer Telefonkonferenz des Krisenstabs im Lüchower Kreishaus. Zu den Kontaktpersonen zählt eine Person, die gemeinsam mit dem Infizierten im PKW eingereist ist sowie rund 20 Kolleginnen und Kollegen, die zusammen mit dem Infizierten in einem Wohnhaus in Dannenberg in mehreren Wohnungen untergebracht sind. Bereits seit Mittwochabend stehen alle Bewohner dieser Gemeinschaftsunterkunft unter Quarantäne. Ein mobiles Team des Testzentrums der Kassenärztlichen Vereinigung in Rosche wird die Rachenabstriche vor Ort vornehmen. Das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg arbeitet zudem mit Nachdruck an der Ermittlung möglicher weiterer Kontaktpersonen. Da die meisten Betroffenen kein oder nur wenig Deutsch sprechen, kommen hier Dolmetscher zum Einsatz.

Die stellvertretende Amtsärztin Dr. Claudia Schulze lobt die gute Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen den Firmen Allfein und Birgroup, die sehr schnell und umsichtig reagiert und alle nötigen Informationen zur Verfügung gestellt hätten. Über Lebensmittel können die Covid-19-Erreger im Übrigen nicht übertragen werden, betonte Dr. Schulze. Bei dem aktuellen Fall handle es sich nach bisherigem Erkenntnisstand um ein „begrenztes Geschehen“, stellt Dr. Schulze heraus. Dieses gelte es nun zügig einzudämmen.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 12. August 2020, 14.19 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 24 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 0 akut erkrankte Personen
  • 21 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 26 Kontaktpersonen
  • 3 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 24. Juli 2020, 9 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 211/2020)

Aktueller Krankenstand

Die Situation im Landkreis Lüchow-Dannenberg ist weiterhin entspannt: Es gibt derzeit keine Erkrankten, nur eine Kontaktperson und einen Reiserückkehrer, die sich beide in häuslicher Quarantäne befinden. Unverändert führt das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg 22 Infizierte in der Statistik. Von diesen sind 19 genesen, drei verstorben.

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

Gestern (23. Juli 2020) hatten 7 Lüchow-Dannenberger einen Abstrichtermin in Rosche, in der gesamten Woche waren es 33, in der Vorwoche 42. Insgesamt haben die Mitarbeitenden des Testzentrums bis jetzt 2094 Abstriche vorgenommen, davon 756 von Lüchow-Dannenbergern.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 23. Juli 2020, 15.01 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 22 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 1 akut erkrankte Person
  • 18 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 1 Kontaktpersonen
  • 1 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 20. Juli 2020, 15 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 22 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 1 akut erkrankte Person
  • 18 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 1 Kontaktpersonen
  • 6 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 17. Juli 2020, 9 Uhr (PM 208/2020)

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Aktueller Krankenstand

Weiterhin gibt es im Landkreis Lüchow-Dannenberg eine erkrankte Person, die sich in häuslicher Quarantäne befindet. In Quarantäne befindet sich auch eine Kontaktperson des Erkrankten sowie sechs Reisende, die aus Ländern zurückgekehrt sind, die das Robert-Koch-Institut als „Risikogebiete“ einstuft. Insgesamt führt das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg 22 Infizierte in der Statistik. Von diesen sind 18 genesen, drei verstorben.

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

In der vergangenen Woche hatten 60 Lüchow-Dannenberger einen Abstrichtermin in Rosche. Insgesamt haben die Mitarbeitenden des Testzentrums bis jetzt 1921 Abstriche vorgenommen, davon 720 von Lüchow-Dannenbergern.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 16. Juli 2020, 16.53 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 22 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 1 akut erkrankte Person
  • 18 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 1 Kontaktpersonen
  • 7 Reiserückkehrer (-5) (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Neuer Covid-19-Fall im Landkreis Lüchow-Dannenberg

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 206/2020)

Rund zwei Wochen lang galt der Landkreis Lüchow-Dannenberg als „coronafrei“, der letzte Covid-19-Kranke war am 29. Juni 2020 als genesen aus der Quarantäne entlassen worden. Am Samstag (11. Juli 2020) hat das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg nun einen neuen Erkrankungsfall gemeldet. Es handelt sich um eine Person, die Anfang Juli aus einem europäischen Risikogebiet zurückgekehrt war und sich nach der Rückkehr vorsorglich in häusliche Quarantäne begeben hatte. Eine Woche später, am 9. Juli 2020, traten erste Covid-19-typische Symptome auf. Ein Test bestätigte den Verdacht einer Infektion. Ein Angehöriger der erkrankten Person, ebenfalls Reiserückkehrer, befindet sich als Kontaktperson ebenfalls in Absonderung.

Insgesamt listet das Gesundheitsamt für Lüchow-Dannenberg nun 22 bestätigte Infiziertenfälle. Von diesen sind 18 bereits wieder gesund, drei verstorben.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona-Verordnung mit weiteren Lockerungen und optimierter Struktur

Pressemitteilung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales Gesundheit und Gleichstellung

Am Montag, den 13. Juli 2020 tritt die neue Corona-Verordnung des Landes Niedersachen in Kraft. Die neue Verordnung beinhaltet weitere Lockerungen, die aufgrund des derzeit moderaten Infektionsgeschehens möglich sind. Darüber wurde sie thematisch neu in acht Teile gegliedert und übersichtlicher gestaltet.

In den Paragrafen 1 bis 4 finden Sie die grundlegenden und nach wie vor ausgesprochen wichtigen Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus:

  1. Abstand halten, persönliche Kontakte auf das Notwendigste beschränken
  2. Mund-Nasen-Bedeckung tragen, wenn kein Abstand von  mindestens 1,5 Metern möglich ist bzw. generell beim Einkaufen sowie in Bussen und Bahnen
  3. Hygienekonzepte erstellen und befolgen
  4. Daten erheben bzw. dokumentieren

Unverändert bleibt die Regelung, dass sich in der Öffentlichkeit zwei Haushalte (keine zahlenmäßige Beschränkung) oder auch eine Gruppe von bis zu 10 Personen (unabhängig von den Haushalten) treffen dürfen.

Wann bzw. zu welchen Gelegenheiten und in welchem Umfang diese Schutzmaßnahmen gelten, ist in den nachfolgenden Paragrafen 5 ff geregelt. Die Gesamtausgabe der neuen Verordnung finden Sie hier.

Die wichtigsten Neuerungen im Überblick:

Soziales:

Ferienfreizeiten sind nun auch in größerem Rahmen möglich: Ab Montag können Kinder- und Jugendgruppen im Rahmen der Jugendarbeit nach § 11 SGB VIII mit bis zu 50 Personen in einer Jugendherberge oder einer anderen Gruppeneinrichtung Veranstaltungen durchführen und auch übernachten.

In Jugendherbergen, Familienferien- und Freizeitstätten, Jugend- und Erwachsenenbildungsstätten und ähnlichen Einrichtungen sowie in Kreissportschulen, Landessportschulen und vergleichbaren verbandseigenen Einrichtungen sind Gruppenveranstaltungen und -angebote für Minderjährige und die Aufnahme von Gruppen Minderjähriger jetzt bis zu einer Gruppengröße von 50 Personen zulässig.

Werkstätten und Tagesförderstätten für behinderte Menschen können wieder alle vorhandenen Plätze zur Verfügung stellen

Kinderbetreuung:

In der privaten Kinderbetreuung dürfen künftig bis zu fünf „fremde“ Kinder betreut werden – zusätzlich zu den eigenen Kindern der betreuenden Person. Bisher betrug die Obergrenze fünf Kinder einschließlich der eigenen.

Tourismus & Gastronomie

Das Beherbergungsverbot für Personen, die aus dem Landkreis Gütersloh nach Niedersachsen kommen, wird bereits zum 11. Juli 2020 aufgehoben. Hotelbetten, Ferienwohnungen und Campingplätze dürfen somit Gästen aus dem betreffenden Landkreis ab Samstag wieder zur Verfügung gestellt werden.

Restaurants dürfen ihren Gästen Buffets auch wieder mit Selbstbedienung anbieten.

Sport

Sofern die Kontaktdaten dokumentiert werden, ist der Kontaktsport in einer Gruppe bis 30 Personen möglich, d.h. auch Spiele gegeneinander – eine feste Kleingruppe ist hierfür nicht mehr notwendig. Möglich sind damit beispielsweise Testspiele beim Fußball in der Saisonvorbereitung.

Bei allen jetzt wieder zulässigen Aktivitäten, gelten immer die in Teil 1 der Verordnung aufgeführten allgemeinen Vorschriften zu Abstand, Mund-Nasenbedeckung, Hygiene(konzepten) und Dokumentationspflichten.

Corona: aktuelle Lage vom 10. Juli 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 205/2020)

Aktueller Krankenstand

Unverändert ist im Landkreis Lüchow-Dannenberg niemand akut an Covid-19 erkrankt. Von den insgesamt 21 positiv auf Covid-19 getesteten Personen sind 18 bereits wieder gesund, drei sind verstorben. Vorsorglich stehen aktuell noch 14 Reiserückkehrer unter Beobachtung des Gesundheitsamts Uelzen – Lüchow-Dannenberg.

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

Bis gestern (9. Juli 2020) sind in Rosche insgesamt 660 Lüchow-Dannenberger getestet worden, gestern allein waren es elf, in der ganzen Woche 31. Insgesamt haben die Mitarbeitenden des Testzentrums bis gestern insgesamt 1818 Tests vorgenommen.

Schutzkittel weiterhin Mangelware

Schutzkittel und Schutzanzüge sind weiterhin Mangelware auf dem Markt, würden bei einer möglichen „zweiten Welle“ der Pandemie insbesondere in der Dannenberger Capio-Elbe-Jeetzel-Klinik aber fortlaufend gebraucht. Um für diesen Fall gerüstet zu sein, wird der Landkreis Lüchow-Dannenberg mit einem weiteren Amtshilfeersuchen das Land Niedersachsen um Unterstützung bei der Beschaffung dieses wichtigen Schutzmaterials bitten. Die kreiseigenen Bestände sind weitgehend aufgebraucht.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 9. Juli 2020, 14.50 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 21 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 0 akut erkrankte Personen
  • 18 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 0 Kontaktpersonen
  • 14 (+1) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 8. Juli 2020, 14.25 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 21 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 0 akut erkrankte Personen
  • 18 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 0 Kontaktpersonen
  • 13 (+5) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 7. Juli 2020, 14 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 21 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 0 akut erkrankte Personen
  • 18 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 0 Kontaktpersonen
  • 8 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 6. Juli 2020, 14.10 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 21 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 0 akut erkrankte Personen
  • 18 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 0 Kontaktpersonen
  • 8 (+2) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Land Niedersachsen aktualisiert Corona-Verordnung – Regeln werden vereinfacht und angeglichen

Pressemitteilung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales Gesundheit und Gleichstellung

Das Land Niedersachsen passt zum 6. Juli 2020 seine Corona-Verordnung erneut an. Dabei werden einige Auflagen präzisiert oder der Umgang mit Auflagen vereinheitlicht.

Weiterhin muss strikt darauf geachtet werden, Infektionsketten möglichst früh zu unterbrechen und so die Verbreitung des COVID-19-Virus einzudämmen. Daher bleiben die Pflicht und die Verantwortung, Abstände und Hygieneregeln einzuhalten, bestehen. Überall dort, wo der Abstand von 1,5 Metern nicht mit Sicherheit eingehalten werden kann, gilt eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (vorrangig auch nach wie vor beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr). Am gesellschaftlichen Leben in Restaurants und Kneipen, in Kinos und bei Veranstaltungen sowie bei kontaktintensivem Sport kann nur teilnehmen, wer seine Kontaktdaten dokumentieren lässt.

Die neue „Niedersächsische Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus“ finden Sie online hier.

Hier folgen einige Neuerungen im Überblick:

Kultur:

  • Kulturelle Veranstaltungen sind jetzt bis zu einer Personenanzahl von 500 wieder möglich. Dies gilt unter anderem für Kulturzentren, Theater und Opernhäuser, aber auch für Kinos.
  • Währenddessen besteht eine Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung dann nicht mehr, wenn die Besucherinnen und Besucher ihren Sitzplatz eingenommen haben, wohl aber beim Hinein- und Hinausgehen und auch, wenn sie während der Vorstellung ihren Platz verlassen. Die Kontaktdaten aller Besucherinnen und Besucher müssen wie bisher dokumentiert werden.

Tourismus:

  • Das Beherbergungsverbot für Personen aus dem Kreis Warendorf wird am Samstag (04.07.) aufgehoben, das für die Menschen aus Gütersloh bleibt vorerst bestehen.
  • Bei allen touristischen Angeboten wie Schifffahrten, Kutschfahrten, Stadt- und Naturführungen gilt nun die 10-Personen-Regel. Das heißt, dass Gruppen von bis zu 10 Personen keinen Abstand untereinander einhalten müssen.

Sport:

  • Erlaubt ist Kontaktsport, wenn er in festen Kleingruppen von nicht mehr als 30 Personen erfolgt (Mannschaftssport; aber auch Rudern in allen Klassen wird ermöglicht). Für diesen Fall sind die Kontaktdaten der einzelnen Personen der Kleingruppe zur Nachverfolgung nach dem üblichen Muster zu erheben. Ein Abstand von 2 m muss dann nicht eingehalten werden.
  • Gleiches gilt auch für die Sportausübung im öffentlichen Raum. Auch hier gilt die Regel, dass nur feste und nicht ständig wechselnde Gruppen zusammen Sport treiben dürfen.
  • Darüber hinaus sind bei Sportveranstaltungen anstelle der bisherigen 250 Zuschauerinnen und Zuschauer ab Montag 500 erlaubt, wenn jede Zuschauerin und jeder Zuschauer einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu jeder anderen Person, die weder zum eigenen noch zu einem weiteren Hausstand noch zu einer gemeinsamen Gruppe von nicht mehr als 10 Personen gehört, einhält. Beträgt die Zahl der Zuschauerinnen und Zuschauer mehr als 50, gelten strengere Regeln wie Zuschauen im Sitzen und Dokumentation der Anwesenden.

Kontaktbeschränkungen und Maskenpflicht:

  • Jede Person ist weiterhin dazu angehalten, physische Kontakte zu anderen Menschen, die nicht zu den Angehörigen des eigenen Hausstandes gehören, auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.
  • In der Öffentlichkeit ist ein Treffen zwischen zwei Haushalten, sowie in einer Gruppe von nicht mehr als 10 Personen möglich.
  • Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist weiterhin dort zu tragen, wo Abstände von 1,5 Metern nicht eingehalten werden können. Pflicht ist sie insbesondere beim Einkaufen und in Bussen und Bahnen.

Corona: aktuelle Lage vom 3. Juli 2020, 9 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 200/2020)

Aktueller Krankenstand

Seitdem der letzte akut Covid-19-Erkrankte am 29. Juni 2020 aus der Quarantäne entlassen werden konnte, hat es in Lüchow-Dannenberg keine neuen bestätigten Covid-19-Krankheitsfälle gegeben. Von den insgesamt 21 positiv auf Covid-19 getesteten Personen sind 18 bereits wieder gesund, drei sind verstorben. Aktuell stehen noch sechs Reiserückkehrer vorsorglich unter Beobachtung des Gesundheitsamts Uelzen – Lüchow-Dannenberg.

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

Bis gestern (2. Juli 2020) sind in Rosche insgesamt 620 Lüchow-Dannenberger getestet worden, gestern allein waren es sieben, vorgestern sechs. Insgesamt sind die Zahlen der Testungen leicht rückläufig: Im Juni hatten insgesamt 101 Lüchow-Dannenberger einen Termin für einen Rachenabstrich (im Mai waren 152, im April waren es 245). Insgesamt haben die Mitarbeitenden des Testzentrums bis gestern insgesamt 1731 Tests vorgenommen.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 3. Juli 2020, 9 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 21 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 0 akut erkrankte Personen
  • 18 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 0 Kontaktpersonen
  • 6 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 1. Juli 2020, 15.20 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 21 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 0 akut erkrankte Person 18 (+1) Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 1 Kontaktperson
  • 7 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 30. Juni 2020, 14.45 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 21 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 0 akut erkrankte Personen
  • 18 (+1) Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 1 Kontaktperson (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 9 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 29. Juni 2020, 14.15 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 21 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 0 akut erkrankte Personen
  • 18 (+1) Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 1 Kontaktperson (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 9 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona-Bürgertelefon: nicht mehr am Wochenende

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 195/2020)

Das Bürgertelefon der Kreisverwaltung Lüchow-Dannenberg reduziert seine Sprechzeiten. Fragen zum Alltag mit dem Coronavirus werden zukünftig nur noch von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr unter 05841 / 120-222 beantwortet.

Unverändert sind Anfragen auch per E-Mail an buergertelefon@luechow-dannenberg.de möglich. Die Beantwortung erfolgt allerdings ausschließlich per telefonischem Rückruf, darum sollte in der E-Mail-Anfrage eine Telefonnummer angegeben werden.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend per Pressemitteilung über die aktuelle Situation. Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 26. Juni 2020, 9 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 194/2020)

Aktueller Krankenstand

Unverändert ist eine Person mit Wohnsitz im Landkreis Lüchow-Dannenberg akut an Covid-19 erkrankt. Sie befindet sich in häuslicher Quarantäne. Insgesamt gibt es in Lüchow-Dannenberg damit 21 bestätigte Infiziertenfälle. Von diesen sind 17 bereits wieder gesund, drei verstorben. Das Gesundheitsamt Uelzen Lüchow-Dannenberg listet außerdem drei Kontaktpersonen sowie neun Reiserückkehrer.

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

Bis gestern (25. Juni 2020) sind in Rosche insgesamt 588 Lüchow-Dannenberger getestet worden. Allein in dieser Woche hatten 18 Lüchow-Dannenberger einen Abstrichtermin. Insgesamt haben die MitarbeiterInnen des Testzentrums bis gestern 1651 Tests vorgenommen.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 25. Juni 2020, 17.20 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 21 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 1 akut erkrankte Person (in häuslicher Quarantäne)
  • 17 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 3 Kontaktpersonen
  • 9 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 24. Juni 2020, 14.15 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 21 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 1 akut erkrankte Person (in häuslicher Quarantäne)
  • 17 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 3 Kontaktpersonen
  • 7 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 23. Juni 2020, 14.20 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 21 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 1 akut erkrankte Person (in häuslicher Quarantäne)
  • 17 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 3 Kontaktpersonen
  • 7 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 22. Juni 2020, 14.15 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 21 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 1 akut erkrankte Person (in stationärer Behandlung)
  • 17 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 3 Kontaktpersonen
  • 7 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Neue Normalität, aber: Bekämpfung von Corona bleibt gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Land Niedersachsen aktualisiert Corona-Verordnung

Pressemitteilung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales Gesundheit und Gleichstellung

Niedersachsen ist weiterhin auf dem Weg in eine neue Normalität mit Corona: Der Stufenplan des Landes wird mit der Niedersächsischen Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus, die am Montag, den 22. Juni in Kraft tritt, weiter umgesetzt.

Die neuen Vorschriften ermöglichen in vielen Bereichen eine Rückkehr des gesellschaftlichen Lebens mit dem Bewusstsein, dass das Virus noch nicht besiegt ist. Notwendig bleibt die gesellschaftliche Übereinkunft, dass jede und jeder Einzelne für sich und seine Mitmenschen Verantwortung übernimmt. So appelliert die Verordnung zwar weiterhin daran, persönliche Kontakte auf ein unbedingt erforderliches Mindestmaß zu beschränken. Zugleich weitet sie aber die Möglichkeiten aus, sich in der Öffentlichkeit zu treffen. Dies ist zukünftig mit zwei Haushalten oder in einer Gruppe mit bis zu 10 Personen zulässig. Somit werden auch Treffen mit mehreren Freunden wieder möglich.

Es ist nach wie vor eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung, dem Corona-Virus weiterhin keinen Raum zu geben und Infektionsketten möglichst schnell zu kappen. Daher bleibt es für alle Menschen in Niedersachsen Pflicht und Verantwortung, Abstände und Hygieneregeln einzuhalten und beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Am gesellschaftlichen Leben in Restaurants und Kneipen, in Kinos und bei Veranstaltungen kann nur teilnehmen, wer seine Kontaktdaten dokumentieren lässt.

Zu der Nachverfolgung beitragen kann auch die Corona-App der Bundesregierung, die man seit Mitte der Woche herunterladen kann. Mittels der App können Kontakte einer mit dem Virus infizierten Person schneller informiert und so die Infektionskette nachhaltig unterbrochen werden. Die Landesregierung wirbt dafür, sich diese App herunterzuladen und beim Kampf gegen das Virus mitzuhelfen. Es wird in diesem Zusammenhang betont, dass die App maximalen Datenschutzanforderungen genügt und die Privatsphäre der Menschen vollumfänglich wahrt. Denn sie kennt weder Namen, Telefonnummer oder Standort des Benutzers. Daten werden ausschließlich dezentral auf dem Handy gespeichert und sind nicht nachverfolgbar. Wir alle können bei der Verfolgung des Virus mithelfen - die Landesministerinnen und -minister jedenfalls haben sie schon! Noch ein Hinweis: Ein Herunterladen der Corona-Warn-App führt nicht dazu, dass Dokumentationspflichten in Gasstätten und bei Veranstaltungen entbehrlich werden. Das Notieren der eigenen Kontaktdaten bleibt unbedingt notwendig!

Die neue „Niedersächsische Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus“ finden Sie online hier.

Sehen Sie hier einige Neuerungen im Überblick:

Kontaktbeschränkungen und Maskenpflicht:

  • Jede Person ist weiterhin dazu angehalten, physische Kontakte zu anderen Menschen, die nicht zu den Angehörigen des eigenen Hausstandes gehören, auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.
  • In der Öffentlichkeit ist ein Treffen zwischen zwei Haushalten, sowie in einer Gruppe von nicht mehr als 10 Personen möglich.
  • Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist weiterhin dort zu tragen, wo Abstände von 1,5 Metern nicht eingehalten werden können. Pflicht ist sie insbesondere beim Einkaufen und in Bussen und Bahnen. Auch an kulturellen Veranstaltungen kann nur mit Mund-Nasen-Bedeckung teilgenommen werden.
  • Chöre und Bläserensembles dürfen ihre Proben im Freien abhalten, müssen aber die üblichen Daten aller Teilnehmenden dokumentieren.

Soziales:

  • Kleinere Ferienfreizeiten sind wieder möglich: Ab Montag können Kinder- und Jugendgruppen im Rahmen der Jugendarbeit nach § 11 SGB VIII mit maximal 16 Personen in einer Jugendherberge oder einer anderen Gruppeneinrichtung Veranstaltungen durchführen und auch übernachten.
  • In Tagespflegeeinrichtungen nach § 2 Abs. 7 NuWG wird der Notbetrieb beendet: Mit entsprechendem Hygienekonzept dürfen alle Plätze wieder belegt werden. Soweit eine volle Belegung im Rahmen des Hygienekonzeptes nicht möglich ist, entscheidet die Leitung der Einrichtung darüber, welche Personen die Leistungen in Anspruch nehmen dürfen.
  • Auch in Behindertenwerkstätten können wieder mehr Personen zur Arbeit kommen: Drei Viertel der Plätze dürfen wieder belegt werden. Eine Mund-Nasen-Bedeckung muss nicht mehr durchgängig, aber überall dort getragen werden, wo der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

Quarantäne:

  • Die Regeln für die Ein- und Rückreise aus dem Ausland nach Niedersachsen sind entsprechend der Bund-Länder-Absprachen vereinheitlicht worden. Künftig gilt keine generelle Quarantänepflicht mehr, sondern nur noch in den Fällen, in denen ein Ausreiseland durch das Robert-Koch-Institut als Risikogebiet ausgewiesen wurde.

Schulen und Kindertagesstätten:

  • Ab dem 22. Juni sind neben Zeugnisübergaben auch Verabschiedungen und Einschulungsfeiern wieder möglich. Dies sind emotional sehr wichtige Veranstaltungen, die für den weiteren Weg der Kinder und jungen Erwachsenen eine hohe Bedeutung haben. Mögliche Elemente einer Feierstunde können Grußworte und Videobotschaften, abgespielte Musik, digitale Präsentationen und Ähnliches sein.
  • Schulsport soll wieder möglich sein: kontaktlos, mit Abstand und unter Beachtung von Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere der Sportgeräte Dafür bekommen die Schulen ein eigenes schulsportliches Hygienekonzept wie es mit Umkleiden und Duschen geht, welche Sportarten angeboten werden könne, was drinnen, was aber auch besser draußen geht.
  • Theateraufführungen, Filmvorführungen, Vortragsveranstaltungen, Projektwochen und vergleichbare Veranstaltungen sind zulässig, ebenso Fahrten zu außerschulischen Lernorten, sofern sie lediglich einen Tag dauern. Wichtig bleibt nach wie vor, dass dies alles in kleinem Rahmen stattfinden muss, konkret: Innerhalb der festen Lerngruppe.
  • Ab dem 22. Juni 2020 sollen zudem Kindertageseinrichtungen in Niedersachsen wieder öffnen und allen Kindern einen Betreuungsplatz anbieten. Der eingeschränkte Betrieb sieht ein Betreuungsangebot für alle Kinder vor, die in der jeweiligen Kindertageseinrichtung bereits einen Betreuungsplatz haben. Bei der Ausgestaltung des Angebotes müssen sich die Einrichtungen an den Vorgaben des Kultusministeriums orientieren.

Tourismus:

  • Mit der fünften Stufe schafft die niedersächsische Landesregierung auch im Bereich Tourismus weitere Lockerungen. Ferienwohnungen und -häuser, Campingplätze und Bootsanleger können ab dem 22. Juni sowohl ohne die bisherige Wiederbelegungsfrist als auch ohne eine Auslastungsbeschränkung vermietet werden. Außerdem können – analog zu den gelockerten Kontaktbeschränkungen – bis zu zehn Personen gemeinsam ihren Urlaub in einer Parzelle auf einem Campingplatz oder in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus verbringen – unabhängig davon, ob sie aus einem Hausstand kommen oder nicht.
  • Auch für Hotels in Niedersachsen fällt ab dem 22. Juni die Auslastungsbeschränkung von 80 Prozent weg. Die Hotels können also wieder alle Zimmer gleichzeitig belegen. Nach wie vor müssen die Betreiber allerdings ein Hygienekonzept vorlegen und die Hygieneauflagen beachten.
  • In Jugendherbergen, Familienferien- und Freizeitstätten, Bildungsstätten und ähnlichen Einrichtungen sind Gruppenveranstaltungen und -angebote für Minderjährige und die Aufnahme von Gruppen Minderjähriger wieder bis zu einer Gruppengröße von 16 Personen zulässig. Dabei müssen die Abstandsregeln beachtet werden.
  • Die Auflagen für touristische Busreisen werden ebenfalls gelockert. So muss während des Aufenthalts im Bus nicht zu jeder Zeit der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten und nicht jede zweite Sitzreihe freigehalten werden. Ab dem 22. Juni gilt, dass die Abstände soweit möglich eingehalten werden müssen. Ein Mund-Nase-Schutz muss trotzdem während des gesamten Aufenthalts im Bus getragen werden. Diese Regelungen gelten nicht für Busreisen, die in einem anderen Bundesland begonnen haben und durch Niedersachsen führen. Hier gelten die Regelungen des jeweiligen Bundeslandes.
  • Analog zu den gelockerten Kontaktbeschränkungen können jetzt auch bis zu zehn Personen, die auch aus mehreren Hausständen kommen können, gemeinsam ein Restaurant besuchen. Außerdem muss es zwischen den Tischen in Restaurants, Bars etc. keinen Mindestabstand von 2 Metern mehr geben. Allerdings bleibt ein Mindestabstand zwischen Personen unterschiedlicher Gruppen Pflicht.
  • Mit Blick auf die Zeit nach dem 31. August können die Behörden vor Ort in Niedersachsen ab dem 22. Juni Planungen für Messen genehmigen. Ob die Messen dann letztendlich stattfinden, ist abhängig vom aktuellen Infektionsgeschehen. Die Landesregierung möchte den Beteiligten so aber eine gewisse Planungssicherheit geben. Das Gleiche gilt für Kongresse und gewerbliche Ausstellungen, außerdem für Spezialmärkte und ähnliche Veranstaltungen.

Kultur:

  • Kulturelle Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind wieder möglich. Dies gilt unter anderem für Kulturzentren, Theater und Opernhäuser, aber auch für Kinos.
  • Für den Besuch gelten unter anderen folgende Auflagen: Es dürfen maximal 250 Besucherinnen und Besucher teilnehmen. Die Besucherinnen und Besucher müssen während der Veranstaltung sitzen. Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen müssen Besucherinnen und Besucher außerdem eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Die Kontaktdaten aller Besucherinnen und Besucher sind zu dokumentieren.
  • Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern bleiben bis mindestens Ende Oktober untersagt. Damit setzt Niedersachsen einen Beschluss der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin vom 17.06.2020 um.

Sport:

  • Mit der Verordnung können wieder Zuschauerinnen und Zuschauer zu den Amateur-Sportveranstaltungen in Niedersachsen kommen. Bei kleinen Sportveranstaltungen und Turnieren sowie dem Training können bis zu 50 Personen zuschauen, wenn sie dabei einen Abstand von 1,5 Metern einhalten. Darüber hinaus, also ab 50 Personen, müssen weitere Voraussetzungen erfüllt sein, damit die Sicherheit der beteiligten Personen gewährleistet werden kann. Insbesondere müssen dann alle Zuschauerinnen und Zuschauer sitzen und ihre Kontaktdaten abgeben. Die Höchstgrenze beträgt 250 Zuschauerinnen und Zuschauer. Für Profisportveranstaltungen gilt auch in Niedersachsen weiterhin, dass die Anwesenheit von Zuschauerinnen und Zuschauern nicht erlaubt ist.

Neben allen Lockerungen dürfen wir eines nicht vergessen: Das Virus ist noch da und es ist noch nicht mit Medikamenten zu besiegen. Daher gilt nach wie vor:

  • Abstandhalten (1,5 Meter zu Personen, die nicht dem eigenen oder einem weiteren Haushalt angehören)
  • Mund-Nase-Bedeckung dort tragen, wo das Abstandhalten nicht möglich ist (Busse und Bahnen, Supermarkt und Geschäfte, kulturelle Veranstaltungen)
  • Hygiene beachten (sehr häufiges Händewaschen, Nieshygiene)

Corona: aktuelle Lage vom 19. Juni 2020, 11 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 193/2020)

Aktueller Krankenstand

Nur noch eine Person ist im Landkreis Lüchow-Dannenberg aktuell an Covid-19 erkrankt. Sie wird stationär behandelt. Insgesamt führt das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg 21 positiv auf Covid-19 getestete Personen in seiner Statistik. Von diesen sind 17 bereits wieder gesund, drei verstorben. Hinzu kommen drei Kontaktpersonen sowie acht Reiserückkehrer aus Schweden und Brasilien, die sich vorsorglich in Quarantäne befinden.

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

Bis gestern (18. Juni 2020) sind in Rosche insgesamt 570 Lüchow-Dannenberger getestet worden, allein in dieser Woche waren es 30 Personen. Insgesamt haben die MitarbeiterInnen des Testzentrums bis gestern 1600 Tests vorgenommen.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 18. Juni 2020, 14.20 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 21 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 2 akut Erkrankte (in häuslicher Quarantäne: 1, in stationärer Behandlung: 1)
  • 16 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 5 Kontaktpersonen
  • 5 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend über die aktuelle Situation unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 17. Juni 2020, 14.40 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 21 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 2 akut Erkrankte (in häuslicher Quarantäne: 1, in stationärer Behandlung: 1)
  • 16 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 5 Kontaktpersonen
  • 5 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend über die aktuelle Situation unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona-Warn-App: Infektionsketten digital unterbrechen

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Um die Corona-Pandemie zu bekämpfen, ist es von entscheidender Bedeutung, Infektionsketten zu unterbrechen. Die Corona-Warn-App kann dazu einen Beitrag leisten. Sie unterstützt die Gesundheitsämter beim Nachverfolgen der Kontakte von Erkrankten.

Jede Nutzerin und jeder Nutzer der Corona-Warn-App leistet einen wichtigen Beitrag zur weiteren Eindämmung der Pandemie.

Herzlichen Dank!

Zum Download der Corona-Warn-App

Die App wird vom Robert Koch-Institut für die Bundesregierung herausgegeben.

Hilfreiche Links

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 16. Juni 2020, 14.15 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit (Stand: 16. Juni 2020, 14.15 Uhr):

  • 21 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 2 akut Erkrankte
  • 16 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 5 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 5 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend per Pressemitteilung über die aktuelle Situation. Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 15. Juni, 15.45 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit (Stand: 15. Juni 2020, 15.45 Uhr):

  • 21 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 2 akut Erkrankte
  • 16 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 5 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 5 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend per Pressemitteilung über die aktuelle Situation. Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 12. Juni 2020, 12 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 190/2020)

Aktueller Krankenstand

Nach fast vier Wochen ohne Neuinfektionen ist dem Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg ein neuer positiv auf Covid-19 getesteter Lüchow-Dannenberger gemeldet worden. Zu dieser neuen infizierten Person hat das Gesundheitsamt 2 Kontaktpersonen ermittelt.

Die Zahl der Infizierten steigt damit auf 20. Neben dem einen Erkrankten sind 16 Personen bereits wieder genesen und drei verstorben.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend per Pressemitteilung über die aktuelle Situation. Grundlegende Informationen werden unter www.luechow-dannenberg.de/coronavirus veröffentlicht.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 12. Juni 2020, 12 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit (Stand: 12. Juni 2020, 12.00 Uhr):

  • 20 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 1 akut Erkrankte
  • 16 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 2 Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 2 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

 

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend über die aktuelle Situation unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 11. Juni 2020, 15.10 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 19 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 0 akut Erkrankte
  • 16 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 0 Kontaktpersonen
  • 2 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend über die aktuelle Situation unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Deponie nimmt wieder Altpapier und Grünschnitt an

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 189/2020)

Ab Montag, den 15. Juni 2020 können auf der Deponie in Woltersdorf wieder Altpapier und Grünschnitt angeliefert werden. Über mehrere Wochen war dies ausgeschlossen gewesen, um den Publikumsverkehr auf dem Deponiegelände in Zeiten von Corona zu reduzieren.

Weiterhin nicht angenommen werden dagegen Gelbe Säcke. Denn diese waren zuletzt wiederholt mit Abfällen befüllt, die nicht zu den Leichtverpackungen und damit nicht in den Gelben Sack gehören. Dem mit der Entsorgung beauftragten Unternehmen entstanden hiermit erhebliche zusätzliche Entsorgungskosten.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 10. Juni 2020, 14.20 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 19 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 0 akut Erkrankte
  • 16 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 0 Kontaktpersonen
  • 2 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend über die aktuelle Situation unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: Was Ein- und Rückreisende aus dem Ausland zu beachten haben

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 188/2020)

Wer aus dem Ausland nach Niedersachsen einreist, unterliegt möglicherweise auch weiterhin einer zweiwöchigen Quarantänepflicht. Dies gilt – so regelt es Paragraf 5 der am Montag (8. Juni 2020) in Kraft getretenen niedersächsischen Landesverordnung – für Einreisende aus Ländern, in denen es in den vergangenen sieben Tagen mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gegeben hat. Aktuell trifft dies im europäischen Raum nur auf Schweden zu.

Wer aus einem solchen Land einreist, hat sich ohne Umwege in seine Wohnung oder den „Ort des gewöhnlichen Aufenthalts“ zu begeben und sich dort für einen Zeitraum von 14 Tagen ständig abzusondern. Kontakt ist in dieser Zeit nur zu Menschen erlaubt, die im eigenen Haushalt leben. Reiserückkehrer haben dem zuständigen Gesundheitsamt ihre Einreise zu melden. Bei eventuell auftretenden Covid19-Symptomen sind sie außerdem verpflichtet, das Gesundheitsamt unverzüglich darüber zu informieren.

Ob die Obergrenze von 50 Fällen je 100.000 Einwohner überschritten ist, veröffentlicht  das Robert Koch-Institut nach statistischen Auswertungen und Veröffentlichungen des European Center for Disease Prevention and Control (ECDC).

Es obliegt den Einreisenden sich darüber zu informieren, wie sich das Infektionsgeschehen in dem Land, aus dem sie kommen, sich während der zurückliegenden sieben Tage entwickelt hat. Das Robert-Koch-Institut stellt hierfür eine Online-Karte zur Verfügung: www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Quarantaene_Einreisen_Deutschland.html

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend über die aktuelle Situation unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 9. Juni 2020, 14.40 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 19 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 0 akut Erkrankte
  • 16 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 0 Kontaktpersonen
  • 1 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niedersächsischen Verordnung vom 22. Mai 2020).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend über die aktuelle Situation unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

„Netzwerk-Kaffee“ für Personalverantwortliche in Lüchow-Dannenberg

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 186/2020)

Vor welchen Herausforderungen stehen Personalverantwortliche in Lüchow-Dannenberg? Die Fachkräfteagentur Wendlandleben und die Wirtschaftsförderung Lüchow-Dannenberg laden am Mittwoch, den 24. Juni 2020 von 15 bis 17 Uhr erstmals zu einem „Netzwerk-Kaffee“ ein, bei dem sich die PersonalerInnen lokaler Unternehmen austauschen können. Das Ziel: aktuelle Themen aufgreifen und das branchenübergreifende Netzwerken in der Region erleichtern.

„Ursprünglich sollte die Auftaktveranstaltung bei uns im Alten Postamt stattfinden, nun starten wir auf Grund der weiter bestehenden Kontakteinschränkungen erst einmal digital“, erklärt Anika Mannig von der Agentur Wendlandleben. Das erste Netzwerktreffen findet daher mit Hilfe der Online-Plattform „Zoom“. Interessierte Personalverantwortliche aus Lüchow-Dannenberg können sich bis zum 22. Juni 2020 per Mail an mannig@wendlandleben.de anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmenden erhalten den Link zur Veranstaltung nach der Anmeldung per E-Mail.

Eigentlich sollte es beim ersten Treffen um „zukunftsfähige Personalpolitik“ gehen, erklärt Mannig. „Im Angesicht der aktuellen Situation und vermutlich ganz neuen Herausforderungen, die durch Corona entstanden sind, möchten wir nun lieber aktuelle Fragen in den Mittelpunkt stellen.“ Ein Feedback zu möglichen Gesprächspunkten sei bei der Anmeldung deshalb ausdrücklich erwünscht. „Im Anschluss werden wir das Format der ersten Netzwerkveranstaltung reflektieren und so gestalten, dass es sich optimal in Ihren Arbeitsalltag integrieren lässt“, ergänzt Kim Florian Wittig von der Wirtschaftsförderung. „Wir freuen uns sehr auf weitere Treffen, dann vielleicht auch bald wieder persönlich und mit Kaffee und Kuchen.“

Über die Agentur Wendlandleben
Die Agentur Wendlandleben ist Ansprechpartner für alle, die (wieder) Wendländer werden wollen. Sie fördert zudem aktiv die regionale Berufsorientierung in den Schulen und bietet Arbeitgebern im Landkreis Lüchow-Dannenberg eine Präsentationsplattform sowie Hilfe bei der Rekrutierung von Fachkräften. Mit unseren kostenfreien Leistungen beraten wir persönlich und individuell. Wir unterstützen Zuzugsinteressierte, Jugendliche und Erziehungsberechtigte mit Informationen und Kontakten zu Kernthemen wie Arbeit, Ausbildung, Wohnen, Freizeit und Familie sowie einem breitgefächerten Netzwerk. Dadurch vereinfachen wir hiesigen Unternehmen den Zugang zu Fach- und Nachwuchskräften, bewerben Ausbildungs- und Arbeitsplätze und fungieren so als Multiplikator und Bindeglied. Wendlandleben ist seit 2017 für den Landkreis Lüchow-Dannenberg aktiv und legt einen besonderen Fokus auf die Region als Lebens- und Wirtschaftsstandort. Die Agentur ist als Modellprojekt im Rahmen der Allianz für Fachkräfte Nordostniedersachsen aus Fördermitteln des Europäischen Sozialfonds finanziert sowie aus Landes- und Landkreismitteln.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 8. Juni 2020, 14.20 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 19 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 0 akut Erkrankte
  • 16 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 0 Kontaktpersonen
  • 1 Reiserückkehrer (in Quarantäne, gem. § 5  der Niederächsichen Verordnung vom 22. Mai 2020)

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend über die aktuelle Situation unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Niedersachsen hält an Konzept für Lockerungen fest: Neue Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus veröffentlicht

Pressemitteilung des Niedersächischen Ministeriums für Soziales Gesundheit und Gleichstellung

Aufgrund des aktuell weiterhin stabilen Infektionsgeschehens in Niedersachsen hat das Land Niedersachsen beschlossen, an seinem Konzept für weitere Lockerungen der bisherigen Auflagen festzuhalten. Mit der disziplinierten Beachtung und Umsetzung der Corona-Regeln haben die Niedersächsinnen und Niedersachsen den bisherigen Weg in einen neuen Alltag mit Corona ermöglicht. Jede Lockerung geht dabei mit einem gewissen Risiko einher. Mit jeder Stufe der Lockerungen steigt daher auch die Eigenverantwortung.

Weiterhin gilt, dass persönliche Kontakte bitte auch weiterhin auf ein unbedingt erforderliches Mindestmaß beschränkt werden müssen. In der Öffentlichkeit darf man sich nur mit Personen aus dem eigenen und einem weiteren Hausstand zugleich ohne Abstandsbeschränkungen aufhalten. Ansonsten gilt das bereits bekannte Abstandsgebot von 1,5 Metern. Bitte die Hygieneregeln stets und überall einhalten! Auch die Dokumentationspflichten in den unterschiedlichen Bereichen bleiben weiterhin bestehen.

Die neue „Niedersächsische Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus“ finden Sie online hier.

Einige Neuerungen im Überblick:

Soziales:

  • In Heimen für ältere und pflegebedürftige Menschen sowie für Menschen mit Behinderungen muss das Hygienekonzept unverzüglich den Bewohnerinnen und Bewohnern wieder soziale Kontakte außerhalb der Einrichtung zu ermöglichen und dabei eine Regelung für das kurzzeitige Verlassen der Einrichtung enthalten. So soll sichergestellt werden, dass ein kleiner Einkauf oder ein Spaziergang im Park für die mobilen Bewohnerinnen und Bewohner wieder möglich sind.
  • Angebote für Kinder und Jugendliche sind nun auch unter der Aufsicht von Personen, die eine Jugendleitercard haben, mit bis zu 10 Personen wieder möglich.
  • Veranstaltungen und Reisen für Kinder- und Jugendlichengruppen, wie zum Beispiel Ferien- und Zeltlager, sind bis nach den Sommerferien nicht möglich.

Gastronomie:

  • Bars – damit auch Kneipen und andere gastronomische Einrichtungen, in denen eher Getränke als Speisen angeboten werden – können wieder öffnen.

Tourismus:

  • Busreisen können wieder stattfinden. Während des Aufenthalts im Bus müssen allerdings alle Fahrgäste eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Außerdem müssen Fahrgäste, die nicht aus demselben oder einem weiteren Hausstand kommen, den nötigen Hygieneabstand von 1,5 Metern zueinander einhalten sowie zwischen ihren Sitzplätzen jeweils eine Sitzreihe unbesetzt lassen. Auch die Klimaanlage muss während der Fahrt auf Dauerventilation eingestellt sein, damit ein permanenter Luftaustausch für die Fahrgäste gewährleistet ist. Analog zu anderen touristischen Dienstleistungen müssen die Unternehmer der Busreise vor Beginn den vollständigen Namen, die Anschrift und die Telefonnummer von jedem Fahrgast dokumentieren.
  • Ferienwohnungen und -häuser können nun auch ohne die bisher geltende Wiederbelegungsfrist von sieben Tagen vermietet werden.
  • Hotels, Pensionen, Jugendherbergen und Campingplätze dürfen ab dem 08. Juni zu 80 Prozent belegt werden – und nicht mehr zu 60 Prozent wie vorher.
  • Der Inselparagraf entfällt.

Kultur:

  • Kulturelle Aufführungen unter freiem Himmel sind ab Montag wieder erlaubt. Teilnehmen dürfen daran bis zu 250 Menschen. Dabei muss das Publikum sitzen.
  • An Beerdigungen dürfen bis zu 50 Personen teilnehmen. Dies gilt nach dem Gottesdienst oder einer ähnlichen Zeremonie für den Gang zur Grabstelle und für den Aufenthalt dort.
  • An Hochzeitsfeiern dürfen nun 50 Personen teilnehmen.

Sport:

  • Sportlerinnen und Sportler können auch wieder Umkleidekabinen, Dusch-, Wasch- und andere Sanitärräume sowie Gemeinschaftsräumlichkeiten, wie zum Beispiel Schulungsräume, nutzen.
  • Trainingsgruppen dürfen auch außerhalb von Sportanlagen im Freien trainieren, wenn sie durch einen Trainer oder Trainerin angeleitet werden und ein Abstand von mindestens 2 Metern zwischen den beteiligten Personen, die nicht zum gleichen Hausstand gehören, jederzeit eingehalten wird
  • Schwimm- und Spaßbäder dürfen wieder öffnen.

Versammlungen:

  • Versammlungen unter freien Himmel bedürfen keiner Genehmigung durch die Versammlungsbehörde mehr, sondern sind den Regelungen des Versammlungsgesetzes entsprechend von den Veranstalterinnen und Veranstaltern lediglich rechtzeitig anzuzeigen. Aus Gründen des Infektionsschutzes werden die Veranstalterinnen und Veranstalter verpflichtet, geeignete Schutzmaßnahmen zu gewährleisten. Aus demselben Grund sind Beschränkungen der Versammlung durch die Versammlungsbehörde möglich.

Für alle Lockerungen gilt, ...

...dass ein Abstand von 1,5 Metern zwischen zwei Personen, die nicht einem oder einem weiteren Hausstand angehören, weiterhin eingehalten werden muss. Auch müssen die Verantwortlichen Hygienemaßnahmen treffen, die geeignet sind, die Gefahr einer Infektion mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 zu vermindern. Für viele Aufenthalte gilt zudem, dass Familienname, Vorname, die vollständige Anschrift und eine Telefonnummer dokumentiert werden müssen. Die Daten müssen für die Dauer von drei Wochen nach dem Besuch aufbewahrt werden, damit eine eventuelle Infektionskette nachvollzogen werden kann.

Die genannten Auflagen bleiben deshalb bestehen, damit weiterhin gewährleistet ist, dass eine Infektion mit dem Covid-19-Virus möglichst vermieden und ggf. nachverfolgt werden kann. Nur so kann das Infektionsgeschehen weiterhin moderat gehalten werden.

Kreishaus in Lüchow ist am Montagvormittag offline

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 185/2020)

Wer für Montag, den 8. Juni 2020 einen Termin bei der Kreisverwaltung Lüchow-Dannenberg vereinbart hat, muss sich auf Einschränkungen bei der Bearbeitung seines Anliegens einstellen. Der Grund: Wegen kurzfristig notwendiger Wartungsarbeiten des Netzbetreibers steht im Kreishaus am Montagvormittag kein Internet zur Verfügung. Das bedeutet, dass auch verschiedene internetbasierte Fachanwendungen vorübergehend nicht genutzt werden können. Nicht von der Störung betroffen ist die Zentraldeponie in Woltersdorf.

Corona: aktuelle Lage vom 5. Juni 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 184/2020)

Aktueller Krankenstand

Es gibt in Lüchow-Dannenberg keine neuen bestätigten Covid-19-Krankheitsfälle. Nur ein Reiserückkehrer steht aktuell vorsorglich unter Beobachtung des Gesundheitsamts Uelzen – Lüchow-Dannenberg: Die Person ist aus einem Land nach Niedersachsen eingereist, in dem innerhalb von sieben Tagen mehr als 50 Neuinfizierte je 100.000 Einwohner aufgetreten sind. Von den insgesamt 19 positiv auf Covid-19 getesteten Personen sind 16 bereits wieder gesund, drei verstorben.

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

Bis gestern (4. Juni 2020) sind in Rosche insgesamt 521 Lüchow-Dannenberger getestet worden, gestern waren es acht. Im Mai hatten insgesamt 152 Lüchow-Dannenberger einen Termin für einen Rachenabstrich, im April waren es 245. Insgesamt haben die MitarbeiterInnen des Testzentrums bis jetzt insgesamt 1.471 Tests vorgenommen.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

„De lüttje Schnack“ – Telefonisches Gesprächsangebot startet

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 183/2020)

Ein offenes Ohr hat das Team des Senioren- und Pflegestützpunkts im Lüchower Kreishaus: Jacqueline Leßmann, Manuela Behrens und Andrea Heilemann (von links). Foto: Landkreis Lüchow-Dannenberg„Ein kleiner Plausch – so kurz er auch sein mag – wirkt manchmal Wunder“, weiß Andrea Heilemann vom Senioren- und Pflegestützpunkt im Lüchower Kreishaus.

Einfach mal mit jemanden reden, ein bisschen lachen, vielleicht auch mal jammern: Nicht erst seit Corona mit seinen Beschränkungen der sozialen Kontakte ist es ein menschliches Grundbedürfnis, sich mitzuteilen, sich auszutauschen. Zusammen mit ihren Kolleginnen Jacqueline Leßmann und Manuela Behrens ist Andrea Heilemann darum immer von Montag bis Donnerstag von 8 bis 12 Uhr telefonisch für einen „lüttje Schnack“, ein kleines Gespräch, erreichbar: unter 05841 / 120-212. „Wir haben ein offenes Ohr für ältere Menschen oder Pflegebedürftige, aber auch für deren Angehörige“, teilt das Frauen-Trio des Senioren- und Pflegestützpunkts mit.

Diese Gespräche sind vertraulich und kostenlos.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Landkreis Lüchow-Dannenberg ist coronafrei – „Heimvorteil“ jetzt nicht verspielen

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 182/2020)

Der letzte Covid-19-Kranke in Lüchow-Dannenberg konnte am Dienstagnachmittag (2. Juni 2020) aus der Quarantäne entlassen werden. Damit führt das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg für Lüchow-Dannenberg aktuell keine akuten Krankheitsfälle in seiner Statistik. Seit mehr als zwei Wochen hat es keine bestätigten Neuinfektionen gegeben.

„Dies ist natürlich eine gute Nachricht“, sagt Dr. Claudia Schulze, „aber letztendlich ist dies nur eine Momentaufnahme.“ Weiterhin gelte es, aufmerksam zu bleiben und die geltenden Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Denn die Pandemie sei noch nicht überwunden. Die Beispiele aus anderen Regionen in Niedersachsen zeigten, wie leicht sorgloses Verhalten in Restaurants oder bei Familienfeiern zu neuen und dann sehr hohen Infiziertenzahlen führen könne. „Immer wieder sehen wir an diesen Beispielen, wie entscheidend die Einhaltung der Abstandsregeln ist“, betont die stellvertretende Amtsärztin.

Nicht zu vergessen: „Manche Betroffene tragen das Virus zwar in sich und sind ansteckend, zeigen aber keine Symptome.“ Darum sollten insbesondere ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen, weiterhin besonders vorsichtig sein. Denn man sehe es dem Gegenüber nicht an, ob er den Erreger in sich trage oder nicht. Dass die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland auch einen Monat nach den ersten Lockerungen vergleichsweise niedrig sei, sei ganz wesentlich dem Umstand zu verdanken, dass sich die Mehrheit der Menschen vorbildlich an die Hygiene- und Abstandsregeln gehalten hätte, so Dr. Schulze.

Bei den insgesamt recht geringen Infiziertenzahlen in Lüchow-Dannenberg spielten natürlich auch die Einwohnerzahl und Bevölkerungsdichte eine Rolle. „Mit gerade einmal 40 Menschen pro Quadratkilometer hat Lüchow-Dannenberg sicher eine Art Heimvorteil.“ Diesen gelte es jetzt durch umsichtiges Verhalten weiter zu halten.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 3. Juni 2020, 14.25 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 19 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 0 akut Erkrankte
  • 16 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 0 Kontaktpersonen

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend über die aktuelle Situation unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 2. Juni 2020, 11.30 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 181/2020)

Aktueller Krankenstand

Unverändert ist im Landkreis Lüchow-Dannenberg nur eine Person akut an Covid-19 erkrankt. Neuinfektionen gibt es seit 14 Tagen nicht. Von den insgesamt 19 positiv auf Covid-19 getesteten Personen sind 15 bereits wieder gesund, drei verstorben.

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

Bis vergangenen Freitag (30. Mai 2020) sind in Rosche insgesamt 506 Lüchow-Dannenberger getestet worden: am Donnerstag drei Personen, am Freitag eine. Insgesamt haben die MitarbeiterInnen des Testzentrums bis Ende letzter Woche 1433 Tests vorgenommen.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 29. Mai 2020, 9.30 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 180/2020)

Aktueller Krankenstand

Unverändert ist im Landkreis Lüchow-Dannenberg nur eine Person akut an Covid-19 erkrankt. Neuinfektionen gibt es seit elf Tagen nicht. Von den insgesamt 19 positiv auf Covid-19 getesteten Personen sind 15 bereits wieder gesund, drei verstorben.

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

Bis gestern (28. Mai 2020) sind in Rosche insgesamt 502 Lüchow-Dannenberger getestet worden: gestern sechs, vorgestern drei. Insgesamt haben die MitarbeiterInnen des Testzentrums bis gestern 1420 Tests vorgenommen.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand vom 28. Mai 2020, 14.25 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 19 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 1 akut Erkrankten (in häuslicher Quarantäne)
  • 15 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 1 Kontaktperson (unter Beobachtung / in Quarantäne)

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend über die aktuelle Situation unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 27. Mai 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 177/2020)

Aktueller Krankenstand

Unverändert ist im Landkreis Lüchow-Dannenberg nur eine Person akut an Covid-19 erkrankt. Von den insgesamt 19 Infizierten sind 15 Personen genesen, drei verstorben. Vier Personen, die Kontakt mit einem Erkrankten hatten, stehen weiterhin vorsorglich unter Beobachtung.

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

Bis gestern (26. Mai 2020) sind in Rosche insgesamt 493 Lüchow-Dannenberger getestet worden: allein gestern elf, vorgestern fünf. Insgesamt haben die MitarbeiterInnen des Testzentrums bis gestern 1393 Tests vorgenommen.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Familien stehen in Corona-Zeiten Kopf – Familienservice-Büro berät telefonisch

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 176/2020)

„Es ist okay, sich Hilfe zu suchen“, betont Susan Fuhrmann vom Familienservice-Büro der Kreisverwaltung Lüchow-Dannenberg. Die ganze Welt befinde sich durch Corona in einem Ausnahmezustand. „Und dies betrifft natürlich auch die Familien.“

Kitas sind geschlossen, der Unterricht in den Schulen startet erst nach und nach. Weiterhin bestehen Kontaktverbote und die Freizeitmöglichkeiten sind stark eingeschränkt. „Kindern wie Eltern fehlt derzeit der strukturierte Tagesablauf durch Kita und Schule und die damit verbundenen sozialen Kontakte.“ Dazu kommen möglicherweise existenzielle Sorgen, beengte Wohnverhältnisse und die Ungewissheit, wann wieder Normalität einkehren wird. Dies alles kann Eltern wie Kinder gleichermaßen schwer belasten, sagt Fuhrmann.

Das familiäre Zusammenleben müsse neu strukturiert, erlebt und gestaltet werden. „Dabei helfen Strukturen und Rituale“, rät Fuhrmann. Viele Kinder mit oder ohne Diagnosen ließen sich durch Rituale und immer wiederkehrende Abläufe im Alltag beruhigen. „Ihre Ängste werden minimiert. Das tut auch den Eltern gut.“

Wie dies gelingen kann, dazu berät das Familien-Servicebüro des Landkreises Lüchow-Dannenberg telefonisch unter 05841 / 120-350 (Mo., Di., Do., Fr. 9-12.30 Uhr, Do. zusätzlich 14-16 Uhr).

Weitere Telefonnummern, die in schwierigen Lebenslagen hilfreich sein können, gibt es unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 25. Mai 2020, 12.30 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 175/2020)

Unter Leitung der Ersten Kreisrätin Nadine Löser hat am Montag (25. Mai 2020) die wöchentliche „Große Lagebesprechung“ mit VertreterInnen des Gesundheitsamts Uelzen – Lüchow-Dannenberg, der Samtgemeinden, der Polizei, des Rettungswesens und der Capio Elbe-Jeetzel-Klinik stattgefunden.

Aktueller Krankenstand

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gab es in den letzten sieben Tagen keine Neuinfektion. Nur eine Person ist akut erkrankt, sie konnte Ende vergangener Woche aus dem Krankenhaus in die häusliche Quarantäne entlassen werden. Die Zahl der Infizierten liegt unverändert bei 19, davon sind 15 Personen bereits wieder gesund, drei verstorben. Zudem listet das Gesundheitsamt sechs Kontaktpersonen, die vorsorglich unter Beobachtung stehen.

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

Bis Samstag (23. Mai 2020) sind in Rosche insgesamt 1363 Tests vorgenommen worden, darunter 477 an Lüchow-Dannenbergern. Zuletzt hatten am 20. Mai drei Lüchow-Dannenberger einen Termin zum Rachenabstrich.

Rückblick auf das Wochenende: einige Verstöße, aber meist Einsicht

„Einiges zu tun“ hatte die Polizei am Himmelfahrtstag und am Wochenende, berichtete der Leiter des Lüchower Polizeikommissariats Ulrich Constabel. Neben einem Demogeschehen in der Lüchower Innenstadt am Samstag hatten die Beamten beispielsweise mit einer Trauerfeier mit mehr als 50 Personen zu tun – erlaubt sind vor dem Hintergrund des Infektionsschutzes aktuell maximal 20 TeilnehmerInnen – und mit zwei Familien, die wild im Naturschutzgebiet campierten. Immer wieder waren die Beamten gefordert, aufzuklären: über die derzeitigen Kontaktbeschränkungen und die geforderten Mindestabstände. „Die meisten Menschen haben auf gutes Zureden reagiert“, zeigt Constabel sich erleichtert, „einige waren regelrecht bestürzt, nachdem man sie auf ihre Verstöße und das Risiko, das sie damit für sich und andere eingehen, hingewiesen hatte“. Nur in einem Fall gab es Ärger: ein Wohnmobilist, der den Wohnmobilstellplatz in Hitzacker nach den vorgegebenen 24 Stunden maximalem Aufenthalt partout nicht verlassen wollte – und sich lautstark wehrte.

Wie erwartet hatte der Stellplatz in Hitzacker am Wochenende großen Zulauf, berichtete Jürgen Meyer, Samtgemeindebürgermeister der Elbtalaue. Mit der genannten einen Ausnahme hätten sich alle Wohnmobilisten nach entsprechender Belehrung durch die Mitarbeiter der Samtgemeinde einsichtig gezeigt. Klar geworden sei aber auch: „Wir müssen kontrollieren, sonst ist der Platz in kürzester Zeit bis oben hin voll.“ Eher verkehrsrechtlich von Belang: Auch die Elbuferstraße hatte am Wochenende wieder erheblichen Zulauf von Motorradfahrern – dabei ist die Strecke für Biker eigentlich gesperrt.

Auch der Stellplatz am Südufer des Gartower Sees war mehr als gut belegt: „Eigentlich haben wir 20 Stellplätze, belegt werden dürfen aktuell nur zehn“, informierte Gartows Samtgemeindebürgermeister Christian Järnecke, „an Himmelfahrt standen dort aber plötzlich 28 Fahrzeuge – trotz entsprechender Hinweisschilder.“ Es werde nun überlegt, den Platz über Pfingsten komplett zu sperren.

Drei Amtstierärzte und ein Lebensmittelkontrolleur der Kreisverwaltung Lüchow-Dannenberg haben am Himmelfahrtstag und am vergangenen Wochenende insgesamt 47 Restaurants und kurzzeitgastronomische Angebote in Augenschein genommen. Fast durchweg waren die Anbieter „vorbildlich und perfekt vorbereitet“, berichtete Erste Kreisrätin Nadine Löser. Weitere Kontrolle sollen folgen – auch über Pfingsten.

Recht auf Versammlung – auch in Coronazeiten

Ein wichtiges Grundrecht – das Versammlungsrecht – unterliegt vor dem Hintergrund des Infektionsschutzes aktuell heftigen Einschränkungen. Aber: „Wir finden in der Regel gemeinsam eine Lösung“, verspricht Ordnungsamtsleiter Christian Schlenker. Auch wenn Zusammenkünfte im öffentlichen Raum aktuell auf zwei Personen beschränkt seien, könne der Landkreis Lüchow-Dannenberg als zuständige Behörde ausnahmsweise Demonstrationen gestatten, wenn ein Veranstalter durch „geeignete Maßnahmen“ den Schutz vor Infektionen sicherstellen kann. Hierzu finde in der Regel ein sogenanntes Kooperationsgespräch zwischen Demo-Anmelder, Ordnungsamt und Gesundheitsamt statt. Dies habe in der Vergangenheit wiederholt „gut funktioniert“, sagt Schlenker. Das Ordnungsamt gebe gerne Hilfestellung. Ein Versammlungsverbot sei „nur die allerletzte und härteste Maßnahme“, wenn andernfalls die Sicherheit und Gesundheit von Teilnehmenden und Dritten nicht gewährleistet werden könne.

Zuletzt stand der Lüchower Marktplatz wiederholt im Mittelpunkt einiger nicht-angemeldeter Versammmlungen. „Das ist langsam nicht mehr witzig“, mahnte Lüchows Samtgemeindebürgermeister Hubert Schwedland. Die Marktbeschicker, die es aktuell wirtschaftlich schon schwer genug haben, hätten nun durch die häufigen Demonstrationen auf und um den Marktplatz in Lüchow mit teils massiven Einnahmeeinbußen zu kämpfen. Er regt an, zukünftig auf andere Plätze wie beispielsweise den Lietzmann-Platz oder den Busbahnhof auszuweichen.

Dannenberger Klink: „Fahren langsam wieder hoch“

Pünktlich zum Himmelfahrtstag hat das Land Niedersachsen in der vergangenen Woche die Besuchsmöglichkeiten für Pflegeheime und Krankenhäuser ausgeweitet. Die Capio Elbe-Jeetzel-Klinik hat darauf sofort reagiert, informierte der ärztliche Leiter Dr. Norbert Messerschmidt. Die neue Besuchszeit laufe täglich von 14 bis 17 Uhr. Pro Patient dürfe eine Person für eine Stunde zu Besuch kommen. Je Zimmer sei allerdings nur ein Besucher zugelassen. Die Besucher müssen sich melden, ihre Kontaktdaten und wen sie besuchen wollen, werde erfasst. Es gebe Hinweisschilder zum richtigen Verhalten. „Das läuft alles geregelt ab, wir sind gut vorbereitet“, versichert Dr. Messerschmidt. Der Haupteingang sei weiter geschlossen, man halte an der bewährten „Schleuse“ fest: In einem Container auf dem Außengelände der Klinik werde jeder Besucher nach grippeähnlichen Symptomen befragt. Liegen solche vor, werde um einen Test gebeten.

„Wir fahren den Normalbetrieb langsam wieder hoch“, informierte Dr. Messerschmidt. Die Pädiatrie sei bereits wieder geöffnet. Viele notwendige OPs, die vorübergehend ausgesetzt waren, könnten nun wieder stattfinden. Weiterhin würden allerdings in der Abteilung für innere Medizin 20 Prozent der Betten und auf der Intensivstation 25 Prozent der Betten für potentielle Covid-19-Patienten vorsorglich frei gehalten.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Ab Montag wieder Ticketkontrolle und -verkauf in den Bussen der LSE

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 174/2020)

Ohne Busfahrkarte unterwegs sein: Für mehrere Wochen war dies auf den Linien der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE), die unter anderem für die Schülerbeförderung in Lüchow-Dannenberg zuständig ist, problemlos möglich. Denn die Kontrolle und der Verkauf von Busfahrkarten war vorübergehend ausgesetzt – um den in der Corona-Pandemie geforderten Sicherheitsabstand von 1,5 Metern zwischen Fahrern und Fahrgästen sicherzustellen. „Ab Montag, den 25. Mai 2020 wird nun wieder kontrolliert“, teilt LSE-Geschäftsführerin Alexandra Schramm mit.

Dies gilt mindestens für die Busse, die schon jetzt mit entsprechenden Schutzvorrichtungen ausgestattet sind. In den nächsten Wochen sollen nach und nach alle 75 Fahrzeuge, die derzeit das Linien-Netz bedienen, zunächst mit Spuckschutzen aus Folie ausgestattet werden. „Bei knapp 30 Bussen, bei denen die Bauart es ermöglicht, soll diese Folie in Kürze dann durch solide Fahrerschutzscheiben ersetzt werden“, erklärt Schramm.

Wenn im Fahrzeug ein Fahrerschutz verbaut ist, darf wieder an der vorderen Tür (beim Fahrer) eingestiegen werden, sonst vorerst weiterhin nur an der hinteren. Beim Öffnen der Tür und beim Ticketverkauf müssen die Fahrer keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen – sofern das Fahrzeug über einen Fahrerschutz verfügt. Anders sieht es aus, wenn die Fahrer Hilfeleistungen erbringen oder den Fahrgastinnenraum betreten. Dann heißt es auch für die Fahrer: Maske auf!

Grundsätzlich gilt in den Bussen in Lüchow-Dannenberg weiterhin: Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist für Fahrgäste (mit Ausnahmen) verpflichtend. Die erste Sitzreihe hinter dem Fahrer bleibt gesperrt.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Virtuelle-Landpartie.net startet Himmelfahrt im Netz – Onlineprojekt stellt Wunderpunktmenschen vor

Pressemitteilung der Virtuellen Landpartie

In diesem Jahr stehen die Zeichen wegen Covid 19 auf Quarantäne, die beliebte Kulturelle Landpartie wurde am 17. März wegen der Pandemie abgesagt. Das ist traurig für viele tausend potentielle Besucher der Kulturellen Landpartie. Aber wie ist es für die Menschen, die teilweise seit Jahrzehnten während der KLP als Gastgeber auftreten?

Die Idee einer “virtuellen Landpartie” entwickelte der Onlinemanager Olaf Schöllhorn aus Lüchow gemeinsam mit seiner Freundin Melinda Culver Anfang April. Auf www.virtuelle-landpartie.net stellt das Duo zwischen Himmelfahrt und Pfingsten täglich neue Macher der Wunderpunkte vor. Mit Kamera und Mikrofon haben Culver und Schöllhorn ausgewählte Wunderpunktbetreiber besucht und Stimmungen und die persönlichen Geschichten eingefangen, aufgezeichnet und aufbereitet. “Das ist ein Nobudget- und Nonprofit-Projekt, privat betrieben und ohne Auftrag der KLP - ein reines Fanprojekt, sozusagen”, stellt Schöllhorn klar.

Die Kunst, das Handwerk

In besonderem Maße leiden die KünstlerInnen und KunsthandwerkerInnen, die üblicherweise Stände auf den Wunderpunkten betreiben, unter der Absage. Die ausgestellten Werke sind ein wesentlicher Beitrag zur Attraktivität der Wunderpunkte. Das kulturelle Markttreiben ist für viele von ihnen ein wesentlicher Teil des wirtschaftlichen Überlebens. Darum sind auch die Aussteller Teil des täglichen virtuellen Wunderpunktes auf der Plattform. “Und auch hier gilt: eine Bildergalerie mit schönen Dingen ist niemals ein Ersatz für das reale Gespräch mit dem Macher”, stellt Schöllhorn fest. Aber: Wenn diese Plattform es schaffe, Künstler und Handwerker ins Gespräch mit Interessierten und Interessenten zu bringen, sei wenigstens etwas gewonnen”.

Gorlebentag und Community-Wunderpunkt

Zwei Generationen: Mariam und Rosi Schoppe von der Mützingenta während eines Interviews im April 2020. Foto: Melinda CulverDer „Gorlebentag“ am 29. Mai 2020 ist - wie immer in der realen Welt - dem Ausstiegsgedanken gewidmet. Information zum Thema Gorleben und Atomstrom werden die Website bestimmen. Den Pfingstmontag, 1. Juni, reserviert die VLP für einen Community-Wunderpunkt: “Wir sind uns bewusst, dass es ganz viele Geschichten gibt, die wir nicht gefunden haben”, so Culver. Es gäbe ganz viele Wunderpunkte, die in dem Projekt erwähnt werden sollten. Darum gibt es den Community-Wunderpunkt, sozusagen eine OpenStage oder einen freIen Sendeplatz.

“Wir hoffen auf Videos, Texte, Bilder und Nachrichten von Besuchern, Betreibern und Freunden und werden sie am Pfingstmontag zum krönenden Abschluss der VLP machen”, sagt Schöllhorn. Zuschriften, Ideen und Nachfragen können per E-Mail an mitmachpunkt@virtuelle-landpartie.net oder über die auf der Website kommunizierten Kanäle geschickt werden.

Das Schadstoffmobil fährt wieder

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 172/2020)

Die April-Tour des Schadstoffmobils der Kreisverwaltung Lüchow-Dannenberg musste coronabedingt ausfallen. In der kommenden Woche (25. bis 29. Mai 2020) wird die Tour nun nachgeholt. Angenommen werden ausschließlich Schadstoffe aus Privathaushalten.

Ob Farbreste, Lösemittel oder Schädlingsbekämpfungsmittel: In der nächsten Woche ist das Schadstoffmobil der Kreisverwaltung Lüchow-Dannenberg wieder kreisweit unterwegs und nimmt Schadstoffe aus Privathaushalten an. Foto: Landkreis Lüchow-DannenbergDie Haltepunkte im Einzelnen: Am Montag, den 25. Mai hält das Fahrzeug der Abfallwirtschaft in Metzingen (Feuerwehrgerätehaus, 10-10-45 Uhr), Neu Darchau (Am Hafen, 11.30-13 Uhr), Wietzetze (Feuerwehrgerätehaus, 14-15 Uhr) und Hitzacker (Parkplatz Bleichwiese, 15.30-17 Uhr).

Prezelle (Feuerwehrgerätehaus, 9.30-10 Uhr), Schnackenburg (Stadtscheune, 10-30-11 Uhr), Gorleben (Bushaltestelle Schmiedestraße, 12-12.45 Uhr), Quickborn (Glascontainer-Stellplatz, 13.15-14.15 Uhr) und Damnatz (Parkplatz an der Kirche, 14.45-15.30 Uhr) werden am Dienstag, den 26. Mai angefahren.

Am Mittwoch, den 27. Mai stehen Küsten (Dorfplatz, 9-9.30 Uhr), Waddeweitz (Glascontainer-Stellplatz, 10-10.30 Uhr), Clenze (Feuerwehrgerätehaus, Gistenbecker Straße, 11-12.30 Uhr), Bergen (Parkplatz an der B 71, 13.30-14.30 Uhr) und Schnega (Dorfgemeinschaftshaus, 15-16.30 Uhr) auf dem Fahrplan.

Nach Wustrow (Gemeinschaftshaus, 9-11 Uhr), Schweskau (Unter den Eichen, 11.30-12 Uhr), Trebel (Marktplatz, 12.30-13 Uhr), Gartow (Feuerwehrgerätehaus / Samtgemeinde-Verwaltung, 14-15.15 Uhr) und Prisser (Dömitzer Straße / Wendehammer, 16-17 Uhr) kommt das Schadstoffmobil am Donnerstag, den 28. Mai.

Am Freitag, den 29. Mai stoppt das Mobil in Jameln (Altes Feuerwehrgerätehaus im Rundling, 9-10 Uhr), Mützingen (Feuerwehrgerätehaus, 10.30-11 Uhr), Zernien (Containerstellplatz, Bahnhofstraße, 11.30-12.30 Uhr) und Dannenberg (Parkplatz am ehemaligen Schützenhaus, 13.30-16 Uhr).

Was Anlieferer beachten müssen

Die Behälter mit Schadstoffen dürfen maximal 20 Kilo wiegen und müssen fest verschlossen sein. Verschiedenartige Schadstoffe dürfen nicht miteinander vermischt werden. Pro Haushalt wird nicht mehr als eine Autobatterie angenommen. Für Altöl werden Gebühren von 0,86 Euro je Liter fällig. Das Altöl kann gegen Vorlage eines Kassenbons aber auch kostenlos dort abgegeben werden, wo das Frischöl gekauft wurde. Schadstoffe müssen persönlich abgegeben werden. Ein Abstellen der Schadstoffen an den Annahmeplätzen ist nicht gestattet, da andere Personen, insbesondere Kinder, gefährdet werden können. 

Angenommen werden beispielsweise Farb- und Lackreste, Pflanzen-, Holzschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Altöl (wenn eine Rückgabe beim Handel nicht möglich ist), Ölfilter, Bremsflüssigkeit, Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen, Quecksilberthermometer, Entwickler- und Fixierbäder, Batterien und Akkumulatoren, Säuren (z. B. Salzsäure, Schwefelsäure) und Laugen (z. B. Natronlauge), Lösemittel, lösemittelhaltige Klebstoffe und Dichtungsmassen, Verpackungen aus Metall oder Kunststoff mit schadstoffhaltigen Verunreinigungen, wie z. B. leere Holzschutzmittelbehälter oder Spraydosen (Entsorgungshinweise auf der Verpackung beachten), Frostschutzmittel, ölverschmutzte Abfälle (z. B. Putzlappen, Aufsaug- und Filtermaterial), Ammoniaklösung.

Weitere Informationen gibt es bei der Abfallberatung (Tel.: 05841 / 95-123, E-Mail: abfallberatung@luechow-dannenberg.de) oder auf der Deponie des Landkreises (Tel.: 05841 / 70276, E-Mail: zentraldeponie@luechow-dannenberg.de).

Corona: aktuelle Lage vom 18. Mai 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 171/2020)

Turnusgemäß hat heute die wöchentliche „Große Lagebesprechung“ unter Leitung von Landrat Jürgen Schulz stattgefunden. Erneut haben sich Vertreterinnen und Vertreter des Gesundheitsamts Uelzen – Lüchow-Dannenberg, des Krisenstabs der Kreisverwaltung, der Samtgemeinden und der Capio Elbe-Jeetzel-Klinik zur aktuellen Situation und zum weiteren Vorgehen abgestimmt.

Aktueller Krankenstand

Unverändert gibt es im Landkreis Lüchow-Dannenberg derzeit nur einen bestätigten Covid-19-Kranken. Der vorerkrankte Mann befindet sich weiterhin in stationärer Behandlung. Die Zahl der Infizierten liegt derzeit bei 19. Neben dem einen Erkrankten sind 15 Personen bereits gesund, drei verstorben. Zudem führt das Gesundheitsamt sechs Kontaktpersonen in seiner Statistik.

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

Bis Samstag (16. Mai 2020) sind in Rosche insgesamt 1303 Tests vorgenommen worden, darunter 455 an Lüchow-Dannenbergern.

Himmelfahrt: Treffen zum Picknick und Grillen müssen ausfallen

Auch wenn die derzeit geringen Fallzahlen und das zunehmend sonnige Frühlingswetter auf etwas anderes hoffen lassen: „Die Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei“, macht Dr. Claudia Schulze vom Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg deutlich, „die Kontaktbeschränkungen und Abstandsregelungen, mit denen das Land Niedersachsen die Corona-Pandemie bekämpfen will, gelten weiterhin.“ Die Radtour mit dem kompletten Freundeskreis und auch die feucht-fröhliche Bollerwagen-Tour mit den Kumpels müssen darum in diesem Jahr leider ausfallen. Gruppenbildungen, Picknicks oder Grillen im Freien sind ausdrücklich untersagt. Physische Kontakte zu Menschen, die nicht zum eigenen Hausstand gehören, sind auf ein absolutes Minimum zu reduzieren, heißt es in der aktuell gültigen Landes-Verordnung. „Möglich sind aber beispielsweise Wanderungen oder Radtouren von Personen, die bis zu zwei verschiedenen Hausständen angehören“, erklärt Dr. Schulze.

Appell an die touristischen Gäste: Bitte Abstände einhalten!

„Regen touristischen Zulauf“ beobachten Ulrich Constabel und seine Mitarbeiter vom Lüchower Polizeikommissariat schon seit mehreren Tagen. Fahrzeuge aus dem gesamten Bundesgebiet seien trotz der abgesagten Kulturellen Landpartie derzeit im Kreisgebiet unterwegs, schilderte Constabel im Rahmen der Lagebesprechung. Ein Eindruck, den Jürgen Meyer als Samtgemeinde-Bürgermeister der Elbtalaue bestätigt: Auf dem Wohnmobilstellplatz der Stadt Hitzacker seien vergangenen Samstag allein 60 Wohnmobile gezählt worden – deutlich mehr, als der Platz eigentlich vorsähe. Nur ein Teil des Parkplatzes sei für Wohnmobile vorgesehen, ein anderer Teil für Pkw und Motorräder. Der Platz sei auch nicht für dauerhaftes Campieren gedacht. Maximal sei ein Aufenthalt von bis zu 24 Stunden möglich, um die eigene Fahrtüchtigkeit wieder herzustellen. Hieran müsse man festhalten – und werde in den kommenden Tagen verstärkt kontrollieren, so Meyer. Denn: „Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie dürfen Campingplätze derzeit nur die Hälfte ihrer Parzellen belegen“, erklärt Meyer, „da kann es nicht sein, dass ein normaler Parkplatz zum dauerhaften Campieren zweckentfremdet wird.“ Er appelliert im Interesse des Infektionsschutzes an die Gäste, die mit Wohnmobil anreisen, nur die eigens für Wohnmobile vorgesehenen Plätze zu benutzen und den Platz nach spätestens 24 Stunden wieder zu verlassen.

Landkreis, Samtgemeinden und Polizei werden kontrollieren

Am Himmelfahrtstag und am folgenden Wochenende sind Kontrollen vorgesehen, um die Einhaltung der Abstandsregelungen zu überwachen. Die Polizei hat insbesondere zum „Vatertag“ eine gesonderte Einheit vorgesehen, die im Kreis unterwegs sein wird. Auch auf wildes Camping und naturschutzrechtliche Verstöße, die in den letzten Jahren zwischen Himmelfahrt und Pfingsten wiederholt Thema waren, soll in diesem Jahr besonderes Augenmerk gelegt werden, so Ulrich Constabel. Die Samtgemeinde Elbtalaue wird in ihren Kontrollen einen Schwerpunkt auf Hitzacker und den Wohnmobilstellplatz legen. Die Kontrolleure des Landkreises Lüchow-Dannenberg werden sich insbesondere der Gastronomie annehmen.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Deponie Woltersdorf öffnet wieder ohne Termin

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 169/2020)

Die Abfalldeponie in Woltersdorf nimmt ab Montag, den 18. Mai 2020 den regulären Betrieb wieder auf. Wer seinen Hausmüll, Elektroschrott oder Bauschutt abliefern möchte, kann dies tun, ohne vorher einen Termin vereinbaren zu müssen. Auch samstags ist die Deponie wieder regulär geöffnet: von 7.30 bis 11.30 Uhr.

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie sollten Kunden der Deponie einen Mund-Nasen-Schutz tragen, bittet der Leiter der Abfallwirtschaft Martin Unterste-Wilms. Und auch der Mindestabstand von 1,5 Metern gilt weiterhin. „Bei starkem Andrang wird das Deponiepersonal den Zugang zur Deponie steuern“, erklärt Unterste-Wilms. Grüngut, Altpapier sowie Gelbe Säcke werden bis auf Weiteres nicht angenommen. Für Grüngut stehen mehrere Grüngut-Annahmeplätze zur Verfügung (siehe Seite 51 der aktuellen Abfallbroschüre), Altpapier und Gelbe Säcke können im Rahmen der regulären Abholtouren entsorgt werden.

Führerscheinstelle: online Termine sichern

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 168/2020)

Nach der Zulassungsstelle können nun auch für die Führerscheinstelle der Kreisverwaltung Lüchow-Dannenberg online Termine vereinbart werden. Der Vorteil: unnötige Wartezeiten entfallen und die vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie erforderlichen Mindestabstände können eingehalten werden. Die Terminvergabe steht unter www.luechow-dannenberg.de/terminvergabe zur Verfügung.

Die Termine für die folgende Woche werden in der Regel spätestens am Samstag veröffentlicht und können dann sofort gebucht werden. Sofern tagesaktuell weitere Termine verfügbar sind, schaltet das Straßenverkehrsamt diese jeweils am frühen Morgen bis 8 Uhr frei.

Ein wichtiger Hinweis: Zum Termin ist unbedingt die Terminbestätigung mitzubringen - als Ausdruck oder digital.

Das Gesundheitsamt informiert: aktueller Krankenstand (22. Mai 2020, 9.30 Uhr)

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 19 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 1 akut Erkrankten (in häuslicher Quarantäne)
  • 15 Genesene
  • 3 Verstorbene
  • 6 Kontaktpersonen von Erkrankten (unter Beobachtung / in Quarantäne)

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Landrat Jürgen Schulz äußert tiefe Sorgen zur Kulturellen Landpartie

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 166/2020)

Die Kulturelle Landpartie findet im Landkreis Lüchow-Dannenberg seit 30 Jahren statt. Was sich aus den Wurzeln des Gorleben-Widerstandes entwickelte, ist in den letzten Jahren zwischen Himmelfahrt und Pfingsten zu einem touristischen Großereignis geworden mit zehntausenden von Besuchern. Sofern genehmigungspflichtige Tatbestände mit den Angeboten, Veranstaltungen u. ä. verbunden waren, wurden diese beispielsweise hinsichtlich gastronomischer Angebote, erteilt, oder für den kurzen Zeitraum von ca. 12 Tagen geduldet.

Wegen der Corona-Pandemie wurde die offizielle Kulturelle Landpartie von den Sprechern frühzeitig und verantwortungsvoll abgesagt. Eine Reihe von Anfragen und erkennbaren Aktivitäten lassen aber vermuten, dass ein Teil von Einzelausrichtern nicht gewillt ist, sich an diese Absage zu halten. Hofveranstaltungen sind offenbar in Vorbereitung.

Dazu äußert sich Landrat Jürgen Schulz:

„Die Corona-Sperranordnungen gelten nach wie vor. Einzelne derzeitige Lockerungen sind lediglich Öffnungen als Ausnahme. Für angedachte Einzelausstellungen auf einem Hof bedeutet das, dass in den Räumen 10 Quadratmeter Verkehrsfläche pro Besucher bestehen müssen. Der Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Personen ist einzuhalten und analog zum Betreten von Handelsgeschäften besteht die Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung. Hinzu kommt ein zwingendes Hygiene-Konzept, insbesondere für Handwasch- und Desinfektionsmöglichkeiten. Gastronomische Angebote bei diesen Gelegenheiten sind vollkommen unzulässig. Die Öffnungen der aktuellen Verordnung gelten nur für die bestehende genehmigte Gastronomie.

Mehrere derartige Einzelangebote in einer Dorflage ergeben schnell den Charakter von Dorf- oder Straßenfesten, die nach dem bisherigen Stand der Corona-Regelungen unabhängig von der Teilnehmerzahl untersagt sind. Bleiben zu guter letzt die Campinglätze auf Wiesen und Freiflächen. Neben der schon bisherigen Fragwürdigkeit aus baurechtlichen oder naturschutzrechtlichen Gründen kommt in diesem Jahr hinzu, dass mangelnde Hygienemöglichkeiten und  - Konzepte das relativ ungeordnete Campen in der freien Landschaft verbieten.“

„Es tut mir schrecklich leid“, so Landrat Jürgen Schulz weiter, „von der bisher liebgewonnenen Kulturellen Landpartie werden in diesem Jahr bestenfalls Einzelfragmente möglich sein und auch die nur mit Rahmenbedingungen, die keine Freude aufkommen lassen. Mein Appell richtet sich deshalb an alle potentiellen Veranstalter und Besucher: Akzeptiert  diese Situation – so schwer es uns auch allen fällt. Lasst alle Scheunen und Wiesenpforten geschlossen und bleibt alle zu Hause. Veranstaltungen und auch nur Einzelangebote landpartieähnlicher Art können in diesem Jahr nicht stattfinden!“

Corona: aktuelle Lage vom 11. Mai 2020

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 165/2020

Aktueller Krankenstand

Unverändert gibt es im Landkreis Lüchow-Dannenberg weiterhin keine akuten Covid-19-Krankheitsfälle. Von den bislang 18 bestätigten Infizierten sind 15 bereits wieder gesund, drei sind verstorben. In häuslicher Isolation befinden aktuell noch sechs Reiserückkehrer.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 10. Mai 2020, 9 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 164/2020)

Aktueller Krankenstand

Die Lage in Lüchow-Dannenberg ist weiterhin stabil: Es gibt keine akut erkrankten Personen. Von den insgesamt 18 Infizierten im Landkreis Lüchow-Dannenberg sind 15 Personen bereits wieder genesen und drei Personen verstorben.

Aktuell befinden sich 14 Kontaktpersonen und 6 Reiserückkehrer in häuslicher Quarantäne.

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

Gestern (9. Mai 2020) hatte ein Lüchow-Dannenberger einen Termin in Rosche. Insgesamt sind im Diagnosezentrum bis gestern 1220 Menschen getestet worden, davon 408 aus Lüchow-Dannenberg.

 

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

 

Corona: aktuelle Lage vom 9. Mai 2020, 8 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 162/2020)

Aktueller Krankenstand

Die Lage in Lüchow-Dannenberg ist unverändert: Es gibt keine akut Erkrankten. Von den insgesamt 18 Infiziertenfällen sind 15 Personen bereits wieder gesund, drei sind verstorben. Aktuell sind noch 27 Personen in Quarantäne, davon hatten 20 Personen Kontakt mit einem Erkrankten, sieben sind Reiserückkehrer.

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

Gestern (8. Mai 2020) hatten neun Lüchow-Dannenberger einen Termin in Rosche. Insgesamt sind im Diagnosezentrum bis gestern 1213 Menschen getestet worden, davon 407 Lüchow-Dannenberger.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Kfz-Zulassungsstelle: jetzt mit Online-Terminvereinbarung

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 161/2020)

Ab sofort bietet die Zulassungsstelle der Kreisverwaltung Lüchow-Dannenberg die Möglichkeit, online einen Termin zu vereinbaren. Unter dem Link www.luechow-dannenberg.de/terminvergabe-zulassungsstelle sind immer ab Freitag um 12 Uhr die möglichen Termine für die folgende Woche zu sehen – und können sofort gebucht werden.

Von Montag bis Freitag veröffentlicht die Zulassungsstelle bis 8 Uhr je nach den tagesaktuellen Personalkapazitäten außerdem weitere buchbare Termine, so dass gelegentlich auch kurzfristig Termine für denselben Tag möglich sind.  

Wer online einen Termin gebucht hat, erhält sofort eine Bestätigung. Diese ist zum Termin mitzubringen: als Ausdruck oder auch in digitaler Form, beispielsweise über das Smartphone. Nur mit dieser Bestätigung kann der Termin wahrgenommen werden. Ebenfalls wichtig: Wer sich mehr als fünf Minuten verspätet, muss damit rechnen, dass der gebuchte Termin verfällt.

Das neue Terminvereinbarungs-Tool informiert über die Unterlagen, die mitzubringen sind. Soll ein neues Kennzeichen zugeteilt werden, sind die Kennzeichen-Schilder zur Abstempelung vorzulegen. Ein Tipp: Bitte rechtzeitig vor dem Termin sicherstellen, dass die Schilderdruckereien vor Ort geöffnet sind.

EIN WICHTIGER HINWEIS: Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie sind persönliche Kontakte weitestmöglich zu reduzieren. Die Zulassungsstelle bittet darum, aufschiebbare Anliegen, wie beispielsweise die Zulassung eines reinen „Freizeit-Fahrzeugs“, auf einen späteren Zeitpunkt zu verlegen. Grundsätzlich sind ab sofort wieder An- Ab- und Ummeldungen aller Fahrzeugarten möglich.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: Kreisverwaltung Lüchow-Dannenberg kehrt schrittweise zum Normalbetrieb zurück

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 160/2020)

Vorläufig findet der Publikumsverkehr im Kreishaus Lüchow und den Nebenstellen weiterhin nur in eingeschränkter Form statt. In kleinen Schritten soll in den kommenden Wochen aber die Rückkehr zum Regelbetrieb erfolgen.

Um vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie auch auf den engen Fluren des Kreishauses die nötigen Sicherheitsabstände einhalten zu können, kommen Besucher weiterhin nur mit einem vorab vereinbarten Termin ins Haus. Alle Besucher werden dringend gebeten, vor dem Besuch des Kreishauses einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen. Alle Besucher müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert erreichen kann. „Diese Angaben werden selbstverständlich datenschutzkonform erfasst und gespeichert“, versichert Martin Riedel vom Fachdienst „Personal und zentrale Dienste“.

Gesonderte Regelungen gelten ab Montag, den 11. Mai 2020 für das Straßenverkehrsamt: Aufgrund der räumlichen Enge in dem Gebäude in der Lüchower Tannenbergstraße ist für die Kundschaft das Tragen eines Mund-Nasen-Schutz verpflichtend. „Ein einfacher Schal oder ein Tuch reichen aus, wenn damit Tröpfchen durch Husten, Niesen oder Sprechen weitestgehend aufgefangen werden“, stellt Riedel klar. Wegen der großen Nachfrage erweitert die Zulassungsstelle des Straßenverkehrsamts vorübergehend seine Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7 bis 12 Uhr, Montag bis Mittwoch von 13.30 bis 15.30 Uhr und am Donnerstag von 13.30 bis 17 Uhr. Grundsätzlich sind ab sofort wieder An-, Ab- und Ummeldungen aller Fahrzeugarten möglich. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie sind persönliche Kontakte jedoch auch weiterhin weitestmöglich zu reduzieren. Die Zulassungsstelle bittet darum, aufschiebbare Anliegen, wie beispielsweise die Zulassung eines reinen „Freizeit-Fahrzeugs“, auf einen späteren Zeitpunkt zu verlegen.

Eine Übersicht über die telefonischen Erreichbarkeiten der Kreisverwaltung gibt es im Internet unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste. Auch das Team der Telefonzentrale vermittelt gerne den passenden Ansprechpartner: 05841 / 120-0.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 8. Mai 2020, 9.30 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 159/2020)

Aktueller Krankenstand

In Lüchow-Dannenberg ist weiterhin niemand akut an Covid-19 erkrankt. Von den 18 Infiziertenfälle, die das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg in seiner Statistik führt, sind 15 Personen bereits wieder gesund, drei sind verstorben. Vorsorglich sind derzeit noch 23 Kontaktpersonen von Erkrankten und 6 Reiserückkehrer in Quarantäne.

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

Sieben Lüchow-Dannenberger hatten gestern (7. Mai 2020) einen Abstrichtermin in Rosche. Insgesamt sind im Diagnosezentrum bis gestern 1198 Menschen getestet worden, davon 398 Lüchow-Dannenberger.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Kreiseigene Sportanlagen öffnen für kontaktlosen Sport unter freiem Himmel

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 158/2020)

Foto: Jenny RaederSeit dem 6. Mai 2020 dürfen in Niedersachsen Outdoor-Sportanlagen wieder öffnen – dies gilt auch für die Sportanlagen des Landkreises Lüchow-Dannenberg in Clenze, Dannenberg, Gartow, Hitzacker und Lüchow. Allerdings ist nur „kontaktloser Sport“ erlaubt. 

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie hat jeder, der die Anlagen nutzt, einen Abstand von mindestens zwei Metern zu anderen Personen einzuhalten. Geräteräume und andere Räume zur Aufbewahrung von Sportmaterial dürfen nur unter Einhaltung dieser 2-Meter-Abstandes betreten und genutzt werden. Die Nutzung von Umkleideräumen und Duschen ist nicht zulässig.

Weitere Hinweise, was der bei sportlichen Betätigung in Coronazeiten zu beachten ist, bietet der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB). Die „zehn Leitplanken des DOSB“ stehen unter www.dosb.de zur Verfügung.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 7. Mai 2020, 9.30 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 157/2020)

Aktueller Krankenstand

Die Situation im Landkreis Lüchow-Dannenberg ist unverändert: Von insgesamt 18 Infizierten im Landkreis Lüchow-Dannenberg sind 15 bereits wieder genesen und drei Personen sind verstorben. Außerdem zählt das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg 23 Kontaktpersonen und sechs Reiserückkehrer.

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

Gestern (6. Mai 2020) hatten zehn Lüchow-Dannenberger einen Abstrich-Termin in Rosche. Insgesamt sind dort bis gestern 1184 Personen auf den Covid-19 getestet worden, davon 391 Lüchow-Dannenberger.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 6. Mai 2020, 9.30 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 156/2020)

Aktueller Krankenstand

Für den Landkreis Lüchow-Dannenberg ergibt sich aktuell die positive Meldung, dass es keine akut erkrankten Corona-Patienten gibt. Von insgesamt 18 Infizierten im Landkreis Lüchow-Dannenberg sind 15 bereits wieder genesen und drei Personen sind verstorben. Außerdem zählt das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg 31 Kontaktpersonen und acht Reiserückkehrer.

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

Gestern (5. Mai 2020) hatten zwölf Lüchow-Dannenberger einen Abstrich-Termin in Rosche. Insgesamt sind dort bis gestern 1167 Personen auf den Covid-19 getestet worden, davon 381 Lüchow-Dannenberger.
 
Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.
 
Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

Corona: Museen, Spielplätze und Kirchen dürfen öffnen – unter Auflagen

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 155/2020)

In kleinen Schritten soll in Niedersachsen in den kommenden Wochen der „neue Alltag mit Corona“ anlaufen. Dies hat das Land Niedersachsen mitgeteilt.  Bereits ab Mittwoch, den 6. Mai 2020 treten erste Lockerungen in Kraft: Museen, Spielplätze, und Kirchen dürfen wieder öffnen und auch Zweitwohnsitzler sind in Niedersachsen wieder willkommen.

Die wichtigsten Neuerungen:

Private Betreuung von Kindern

Bis zu fünf Kinder dürfen ab 6. Mai gemeinsam privat betreut werden – sofern sie aus nicht mehr als drei unterschiedlichen Haushalten kommen. Diese Betreuung muss den Behörden nicht gemeldet werden. Die betreuende Person muss allerdings dokumentieren, wann welche Kinder gemeinsam betreut wurden, und diese Dokumentation dem Gesundheitsamt auf Verlangen vorlegen.

Spielplätze

Zum Toben unter freiem Himmel dürfen die öffentlichen Spielplätze wieder genutzt werden – allerdings nur von Kindern unter 12 Jahren und es muss eine erwachsene Aufsichtsperson dabei sein. Und auch hier gilt: der Mindestabstand von 1,5 Metern zu jeder Person, die nicht zum eigenen Hausstand gehört, ist einzuhalten.

Zweitwohnungen

Gute Nachrichten für die Zweitwohnsitzler in Lüchow-Dannenberg: Einem langen Mai-Wochenende am Zweitwohnsitz steht nichts mehr im Wege. Das Verbot „kurzfristiger touristischer Aufenthalte“ in Zweitwohnungen wird aufgehoben.

Dauercamping

Seit Wochen gilt ein Beherbergungsverbot zu „touristischen Zwecken“. Hiervon ausgenommen sind ab 6. Mai die Dauercampingplätze.

Museen und Ausstellungen

Museen und Ausstellungen dürfen wieder öffnen. Die wichtigste Bedingung: der Mindestabstand von 1,5 Metern zu jeder anderen Person muss eingehalten werden. Die Betreiber müssen den Zutritt steuern, also beispielsweise nur eine begrenzte Anzahl von Personen zeitgleich einlassen. Wie im Einzelhandel gilt auch für Museen die Regel, dass je anwesender Person 10 qm Fläche vorzusehen sind. Die Betreiber haben dafür zu sorgen, dass sich keine Warteschlangen bilden und müssen Hygienemaßnahmen ergreifen, die zur Eindämmung des Covid-19-Erregers beitragen können. Besucherinnen und Besucher haben einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Kinder unter sechs Jahren und Personen, denen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutz aus gesundheitlichen Gründen nicht zuzumuten ist, sind von dieser Verpflichtung ausgenommen.

(Welche der 13 Lüchow-Dannenberger Museen wieder öffnen werden und wann, steht noch nicht fest. Bitte achten Sie hierfür auf die Tagespresse.)

Kirchen, Moschen und andere

Zusammenkünfte von Glaubensgemeinschaften sind wieder möglich – bei Einhaltung des Mindestabstands und angemessenen Hygienemaßnahmen. Auf die gemeinsame Nutzung von Gegenständen wie Gesangbüchern, Weihwasserbecken und Ähnlichem muss allerdings verzichtet werden.

Untersagt: Festivals, Dorf- und Straßenfeste unabhängig von der Teilnehmerzahl

Die Durchführung und der Besuch von Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmenden ist bis zum 31. August 2020 untersagt – diese Regelung gibt bereits seit einigen Wochen. Neu ist, dass diese Regelung unabhängig von der Teilnehmerzahl auf andere Großveranstaltungen wie Volks- und Schützenfeste, Festivals, Stadt-, Dorf- und Straßenfeste ausgeweitet wird.

Prüfungen an außerschulischen Bildungseinrichtungen

Unter strengen Auflagen steht außerschulischen Bildungseinrichtungen offen, wieder Prüfungen inklusive der hierfür nötigen Prüfungsvorbereitungen durchzuführen. Voraussetzung ist die Einhaltung der Abstandsregelungen – während des Aufenthalts in der Einrichtung, aber auch beim Betreten und Verlassen. Verpflichtend sind außerdem Hygienemaßnahmen, die zur Eindämmung des Coronavirus beitragen können, eine Erfassung der TeilnehmerInnen und Möglichkeiten zur Desinfektion.

„Diese und weitere geplante Lockerungen setzen voraus, dass strenge Hygienevorgaben und Mindestabstände eingehalten werden“, heißt es aus der Niedersächsischen Staatskanzlei. Insbesondere die Regel, dass im öffentlichen Raum maximal zwei Personen gemeinsam unterwegs sein dürfen, wird demnach noch bis mindestens Ende Mai bestehen bleiben. Das Gleiche wird voraussichtlich auch für das verpflichtende Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen beim Einkauf und in Bussen und Bahnen gelten. 

Die geänderte Landesverordnung zum 6. Mai 2020 steht auch auf der Website des Landkreises Lüchow-Dannenberg zur Verfügung unter www.luechow-dannenberg.de/bekanntmachungen.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 5. Mai 2020, 9.30 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 154/2020)

Aktueller Krankenstand

Die Situation ist unverändert: Von insgesamt 18 Infizierten im Landkreis Lüchow-Danneberg ist eine Person akut erkrankt, drei Personen sind verstorben, 14 sind bereits wieder gesund. Außerdem zählt das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg 31 Kontaktpersonen und acht Reiserückkehrer.

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

Gestern (4. Mai 2020) hatten acht Lüchow-Dannenberger einen Abstrich-Termin in Rosche. Insgesamt sind dort bis gestern 1148 Personen auf den Covid-19 getestet worden, davon 369 Lüchow-Dannenberger.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 4. Mai 2020, 11 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 152/2020)

Aktueller Krankenstand

Unverändert führt das Gesundheitsamt Uelzen Lüchow-Dannenberg 18 infizierte Lüchow-Dannenberger in der Statistik. Akut erkrankt ist derzeit noch eine Person, sie befindet sich in häuslicher Quarantäne. Eine ältere Covid-19-Kranke mit Vorerkrankungen, die zuletzt in der Capio Elbe-Jeetzel-Klinik in Dannenberg behandelt wurde, ist zwischenzeitlich verstorben. Damit erhöht sich die Zahl der Verstorbenen auf drei. Wieder gesund sind 14 Personen. Außerdem listet das Gesundheitsamt 32 Kontaktpersonen und acht Reiserückkehrer.

Untersagt: „Homeoffice“ in Ferienwohnungen

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie hat das Land Niedersachsen „Beherbergungen zu touristischen Zwecken“ untersagt. Einige Vermieter von Ferienwohnungen in Lüchow-Dannenberg versuchen diese Regelung zu umgehen, indem sie ihre Unterkünfte zur Nutzung als „Homeoffice“ anbieten, teilte Gartows Samtgemeinde-Bürgermeister Christian Järnecke in der heutigen großen Lagebesprechung mit. Dies sei juristisch so nicht gewollt, stellte Landrat Jürgen Schulz im Konsens mit den drei Samtgemeindebürgermeistern klar. Das Arbeiten von zuhause aus sei an den Wohnort gebunden. Dass hierfür ein möglicherweise mehrere hundert Kilometer entferntes Feriendomizil genutzt werde, sei zu unterbinden. Ähnliches gelte für den Jagdtourismus: Auch hierfür dürfen keine Ferienunterkünfte vermietet werden.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 03. Mai 2020, 9 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 151/2020)

Aktueller Krankenstand

Der Krankenstand im Landkreis Lüchow-Dannenberg ist weiterhin unverändert. Die Zahl der Infizierten liegt bei 18, darunter sind 13 Genesene und zwei Verstorbene. Drei Personen sind derzeit akut erkrankt, davon befindet sich eine Infizierte in stationärer Behandlung.

37 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Quarantäne, davon stehen 27 Personen mit der infizierten Bewohnerin aus einer Pflegeeinrichtung im Zusammenhang.

Weiterhin führt das Gesundheitsamt neun Reiserückkehrer in ihrer Statistik.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.  

Das Gesundheitsamt informiert: der aktuelle Krankenstand am 02. Mai 2020, 14:15 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit (Stand: 02. Mai 2020, 14:15 Uhr):

  • 18 Infizierte* (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 4 Erkrankte (3 in häuslicher, 1 in stationärer Isolation)
  • 12 Genesene
  • 2 Verstorbene
  • 37 Kontaktpersonen von Erkrankten (unter Beobachtung / in Quarantäne), davon 27 in Zusammenhang mit einem neuen Infiziertenfall
  • 9 Personen, die als Reiserückkehrer/innen abgesondert sind (gem. Landesverordnung vom 09.04.2020)

* Der Begriff der Infizierten beinhaltet die Erkrankten, die Verstorbenen und die Genesenen. Die Genesenen und die Verstorbenen werden daher gesondert ausgewiesen.

Corona: aktuelle Lage vom 02. Mai 2020, 9 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 150/2020)

Aktueller Krankenstand

Unverändert zählt die Statistik des Gesundheitsamtes Uelzen Lüchow-Dannenberg für den Landkreis Lüchow-Dannenberg 18 Infizierte, darunter 12 Genesene und zwei Verstorbene. Akut erkrankt sind derzeit 4 Personen, davon befindet sich eine Person in stationärer Behandlung.

Die Anzahl der Kontaktpersonen, die sich in häuslicher Quarantäne befinden, liegt bei 47, davon stehen 27 Personen mit der infizierten Bewohnerin aus einer Pflegeeinrichtung im Zusammenhang. Zu diesem Fall sind alle Kontaktpersonen auf das Coronavirus getestet worden. Die Testergebnisse liegen nunmehr vor und sind alle negativ.  

Weiterhin führt das Gesundheitsamt neun Reiserückkehrer in ihrer Statistik.

 

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

5 Lüchow-Dannenberger hatten gestern (01. Mai 2020) einen Termin zur Testung im Diagnosezentrum. Insgesamt liegt dort die Zahl der Testungen bei 1121, davon 359 aus Lüchow-Dannenberg.

 

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.  

 

 

 

Das Gesundheitsamt informiert: der aktuelle Krankenstand am 01. Mai 2020, 14:15 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit (Stand: 01. Mai 2020, 14:15  Uhr):

  • 18 Infizierte* (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 4 Erkrankte (3 in häuslicher, 1 in stationärer Isolation)
  • 12 Genesene
  • 2 Verstorbene
  • 48 Kontaktpersonen von Erkrankten (unter Beobachtung / in Quarantäne), davon 27 in Zusammenhang mit einem neuen Infiziertenfall
  • 9 Personen, die als Reiserückkehrer/innen abgesondert sind (gem. Landesverordnung vom 09.04.2020)

* Der Begriff der Infizierten beinhaltet die Erkrankten, die Verstorbenen und die Genesenen. Die Genesenen und die Verstorbenen werden daher gesondert ausgewiesen.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 01. Mai 2020, 9 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 149/2020)

Aktueller Krankenstand

Die Zahl der Infizierten im Landkreis Lüchow-Dannenberg liegt bei 18, darunter sind 12 Genesene und zwei Verstorbene. 4 Personen sind derzeit akut erkrankt, davon befindet sich eine Person weiterhin in stationärer Behandlung.

Die Kontaktpersonen haben sich auf Grund der neuerkrankten Person auf 48 erhöht. 27 Personen davon stehen mit der Neuinfizierten im Zusammenhang. Das Gesundheitsamt Uelzen Lüchow-Dannenberg hat in diesem Fall alle Kontaktpersonen ermittelt und auf die Covid-19-Erkrankung testen lassen. Die ersten Testergebnisse liegen vor und sind negativ. Die weiteren Testergebnisse werden in Kürze vorliegen.

Weiterhin führt das Gesundheitsamt neun Reiserückkehrer in ihrer Statistik.

 

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

Gestern (30. April 2020) wurden 40 Lüchow-Dannenberger im Diagnosezentrum getestet. Insgesamt liegt dort die Zahl der Testungen bei 1100, davon 347 aus Lüchow-Dannenberg.

 

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.  

 

Das Gesundheitsamt informiert: der aktuelle Krankenstand am 30. April 2020, 14.25 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit (Stand: 30. April 2020, 14.25 Uhr):

  • 18 Infizierte* (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 4 Erkrankte (3 in häuslicher, 1 in stationärer Isolation)
  • 12 Genesene
  • 2 Verstorbene
  • 48 Kontaktpersonen von Erkrankten (unter Beobachtung / in Quarantäne), davon 27 in Zusammenhang mit einem neuen Infiziertenfall
  • 9 Personen, die als Reiserückkehrer/innen abgesondert sind (gem. Landesverordnung vom 09.04.2020)

* Der Begriff der Infizierten beinhaltet die Erkrankten, die Verstorbenen und die Genesenen. Die Genesenen und die Verstorbenen werden daher gesondert ausgewiesen.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 30. April 2020, 10 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 148/2020)

Aktueller Krankenstand

Seit gestern (29. April 2020) gibt es in Lüchow-Dannenberg einen neuen bestätigten Krankheitsfall: eine ältere Frau mit Vorerkrankungen, die derzeit stationär behandelt wird. Die Zahl der Infizierten erhöht sich damit auf 18. Hierunter sind 12 Genesene und zwei Verstorbene sowie nunmehr vier akut erkrankte Personen erfasst.

Die Erkrankte lebte in einer Pflegeeinrichtung, wurde dort aber zuletzt im Wesentlichen in ihrem Zimmer versorgt. Insgesamt erhöht sich die Zahl der Kontaktpersonen auf 42, davon stehen 21 in Zusammenhang mit dem neuen Fall. Das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg hat die Ermittlungsarbeiten zu den Kontaktpersonen des neuen Erkrankungsfalls allerdings noch nicht abgeschlossen.

Ein Teil des Personals der Einrichtung ist bereits gestern getestet worden, die übrigen Tests werden heute vorgenommen. Bis auf zwei BewohnerInnen gab es keine engeren Kontakte der Bewohnerschaft zu der Erkrankten. Die Bewohner werden aber ebenfalls vorsorglich getestet und verbleiben zunächst in ihren Zimmern.

Weiterhin führt das Gesundheitsamts neun Reiserückkehrer in der Statistik.

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

Zwölf Lüchow-Dannenberger hatten gestern (29. April 2020) in Rosche einen Termin zur Testung. Insgesamt sind bis gestern 1055 Personen getestet worden, davon 307 Lüchow-Dannenberger.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus

Das Gesundheitsamt informiert: der aktuelle Krankenstand am 29. April 2020, 14.20 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit (Stand: 29. April 2020, 14.20 Uhr):

  • 18 Infizierte* (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 4 Erkrankte (3 in häuslicher, 1 in stationärer Isolation)
  • 12 Genesene
  • 2 Verstorbene
  • 21 Kontaktpersonen von Erkrankten (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 14 Personen, die als Reiserückkehrer/innen abgesondert sind (gem. Landesverordnung vom 09.04.2020)

* Der Begriff der Infizierten beinhaltet die Erkrankten, die Verstorbenen und die Genesenen. Die Genesenen und die Verstorbenen werden daher gesondert ausgewiesen.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 29. April 2020, 9.15 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 147/2020)

Aktueller Krankenstand

Die Lage ist in Lüchow-Dannenberg weiterhin konstant: 17 Infizierte, darunter 12 Genesene und zwei Verstorbene sowie drei akut erkrankte Personen. Hinzu kommen 21 Kontaktpersonen und 14 Reiserückkehrer.

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

Gestern (28. April 2020) hatten acht Lüchow-Dannenberger einen Abstrich-Termin in Rosche. Insgesamt sind bis gestern 1026 Tests durchgeführt worden, davon 295 an Lüchow-Dannenbergern.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Alle Feuerwehrveranstaltungen in Lüchow-Dannenberg abgesagt

Kreisfeuerwehrverband Lüchow-Dannenberg e. V.

Auch die Feuerwehren kämpfen derzeit mit den Auswirkungen der Corona-Krise. Ausbildungs- und Übungsdienste wurden eingestellt, Behelfsmasken verteilt und Fahrzeugbesatzungen reduziert – wo dies möglich ist. Nun wurden auch alle Wettbewerbe im Landkreis abgesagt.

Die Feuerwehr Dannenberg waren im vergangenen Jahr die Sieger des Kreisfeuerwehrtags. 2020 wird es keinen Kreisfeuerwehrtag geben. Foto: Heiko BieniußaBereits in der vergangenen Woche wurden die Samtgemeinde-Feuerwehrtage abgesagt. Kleinere Veranstaltungen wurden in den letzten Tagen abgesagt, nun wurde auch eine Entscheidung auf Kreisebene getroffen. Der für das letzte August-Wochenende in Clenze geplante Kreisfeuerwehrtag findet in diesem Jahr nicht statt. Nach aktuellem Stand der Dinge sind Veranstaltungen, bei denen mit mehr als 1.000 Besuchern zu rechnen ist, bis zum 31. August untersagt. Dies betrifft leider auch den Kreisfeuerwehrtag und die Kreiswettbewerbe. Es wäre sowohl vor allen Dingen bei den teilnehmenden Gästen aber auch unter den Besuchern ein unmögliches Unterfangen, die aktuell geforderten Mindestabstände einzuhalten.

„Die Kreisfeuerwehr hat die Kreisausbildung derzeit auf Null gefahren, auf Ortsebene sind die wehrinternen Ausbildungen ausgesetzt, für Einsätze gilt eine reduzierte Besetzung der Fahrzeuge. All das wird gemacht, um das Infektionsrisiko in den Einsatzabteilungen soweit möglich zu minimieren und so die Einsatzfähigkeit auch bei sicherlich auf Dauer nicht zu vermeidenden Corona-Fällen von Kameradinnen oder Kameraden aufrecht zu erhalten. Bei dieser Zielsetzung Wettkampfgruppen für die Feuerwehrtage trainieren zu lassen,
würde alles bisher Erreichte gefährden. Wir bedauern diese Entscheidung zutiefst, da Wettbewerbe in den Feuerwehren eine lange und tiefe Tradition haben. Im Angesicht der aktuellen Lage war es aber die einzig richtige Entscheidung, die Wettbewerbe abzusagen.“ begründet Kreisbrandmeister Claus Bauck die
Entscheidung.

Die Entscheidung wurde nach Rücksprache mit der ausrichtenden Feuerwehr Clenze, der Kreisverwaltung und den Führungsgremien von Kreisfeuerwehr und Kreisfeuerwehrverband getroffen. Der Kreisfeuerwehrtag kann so ohne finanzielle Einbußen abgesagt werden – hätte man länger gewartet, wären Ausfallrechnungen für Festzelt u.ä. fällig geworden. Dies war ein wichtiger Aspekt, denn bei der gegenwärtigen Unsicherheit kann man es keiner Ortsfeuerwehr zumuten, über die wahrscheinlich ohnehin schon eingegangenen
Verpflichtungen hinaus weitere finanzielle Risiken auf sich zu nehmen.

Wie das Wettbewerbsgeschehen auf Landesebene gestaltet werden soll, steht zur Zeit noch nicht fest. Der Landesfeuerwehrverband Niedersachsen teilt dazu mit, dass derzeit keine Entscheidungen getroffen werden können, da auch der LFV seine Gremien nicht einberufen kann. Es ist aber denkbar, dass man 2021 mit den qualifizierten Feuerwehren aus 2019 weiter macht – so, als hätte das Jahr 2020 gar nicht stattgefunden. Auch die Zeltlager von Kinder- und Jugendfeuerwehr auf Kreis- und Bezirksebene wurden abgesagt.

Das Gesundheitsamt informiert: der aktuelle Krankenstand am 28. April 2020, 15.10 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit (Stand: 28. April 2020, 15.10 Uhr):

  • 17 Infizierte* (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 3 Erkrankte (in häuslicher Isolation)
  • 12 Genesene
  • 2 Verstorbene
  • 21 Kontaktpersonen von Erkrankten (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 14 Personen, die als Reiserückkehrer/innen abgesondert sind (gem. Landesverordnung vom 09.04.2020)

* Der Begriff der Infizierten beinhaltet die Erkrankten, die Verstorbenen und die Genesenen. Die Genesenen und die Verstorbenen werden daher gesondert ausgewiesen.

Corona: aktuelle Lage vom 28. April 2020, 9.10 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 146/2020)

Aktueller Krankenstand

Unverändert führt das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg für den Landkreis Lüchow-Dannenberg 17 Infizierte, darunter 12 Genesene und zwei Verstorbene sowie drei akut erkrankte Personen in seiner Statistik. Hinzu kommen 22 Kontaktpersonen und 14 Reiserückkehrer.

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

Bis gestern (27. April 2020) sind in Rosche 1008 Tests durchgeführt worden, davon 287 an Lüchow-Dannenbergern. Am gestrigen Tag kamen neun Lüchow-Dannenberger für einen Rachenabstrich ins Diagnosezentrum. 

Bürgertelefon: geänderte Sprechzeiten am Wochenende und an Feiertagen

Ab dem 1. Mai ist das Bürgertelefon der Kreisverwaltung Lüchow-Dannenberg an Feiertagen und an Wochenenden nur noch von 11 bis 13 Uhr unter der Telefonnummer 05841 / 120-222 erreichbar.

Werktags stehen die MitarbeiterInnen des Bürgertelefons wie gehabt von 8 bis 16 Uhr zur Verfügung. Auch Anfragen per E-Mail an buergertelefon@luechow-dannenberg.de sind weiterhin möglich. Die Beantwortung erfolgt per telefonischem Rückruf.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom (ADHS): Auswirkungen von Corona auf betroffene Familien

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 145/2020)

Von AD(H)S betroffene Familien kennen das mulmige Gefühl zu Beginn des Wochenende oder der Schulferien: „Während andere Familien unterrichtsfreier Zeit entgegenfiebern, bedeutet sie für ADHS-Familien oft ein Mehr an Belastung“, erklärt Bildungskoordinatorin Corinna Stremme, die ihr Büro im Lüchower Kreishaus hat. Wie kommt das?

„ADHS-Kinder – deutschlandweit sind schätzungsweise rund 530 000 Kinder und Jugendliche betroffen – können schlecht still sitzen, sind im Vergleich zu Gleichaltrigen schwieriger in der Lage sich zu konzentrieren, zuzuhören und Verhalten zu imitieren“, sagt Corinna Stremme, „Lernen und soziale Kontakte sind oft belastet und führen zu Konflikten im Elternhaus und im Freundeskreis.“ Geschwister-Rivalität und Scheidungen seien häufiger als in vermeintlich „normalen“ Familien.

Mit der Situation rund um das Corona-Virus, den Schulausfall und die Kontaktbeschränkungen verstärke sich der Leidensdruck der Familien möglicherweise. „Kinder mit dieser Dysfunktion des Gehirns können sich nicht gut selbst managen“, erläutert Stremme. Und auch wenn das Thema Schule „Dauerbaustelle“ sei, weil beispielsweise der Kampf um Hausaufgaben und das richtige Verhalten belastet, so können die in der Schule vorhandenen Strukturen im Normalfall doch auch hilfreich sein. Mit der Schließung der Schulen und den Einschränkungen von Freizeitmöglichkeiten seien ADHS-Familien dagegen weitestgehend auf sich gestellt.

„Wenn Schule gelingt und Nachbarn und Familie mitmachen - durch Betreuung und Unterstützung und Wissen rund um die Dysfunktion des Gehirns – reduziert sich der Leidensdruck der Familien deutlich und die Symptome lassen sich sogar verringern. „Die Umwelt ist nämlich mit für die Verstärkung von Symptomen verantwortlich“, so Stremme. Dies liege unter anderem daran, dass es sich um eine psychische Störung handelt und der Bewegungsdrang zunimmt, wenn die Exekutivfunktionen des Gehirns betroffen sind.

Was können betroffene Familie konkret tun, wenn das Kind oder die Eltern bzw. Geschwister zuhause in die Krise geraten?

Strukturieren Sie den Tag. Hier ein Beispiel: 8 Uhr Wecken, 8 Uhr 30 Fertigmachen, 8 Uhr 45 Frühstück,  9 Uhr 30 Aufräumen, 10 Uhr bis 12 Uhr Lernzeit, 12 Uhr Pause, 13 Uhr Essen, 13 Uhr 30 Entspannung, 14 Uhr Bewegung, 15 Uhr Computerzeit, 16 Uhr Telefonat mit den Großeltern, 16 Uhr 30 Medieneinsatz, 17 Uhr zu zweit Bewegung im Freien ohne Fremdkontakt, 18 Uhr Abendbrot, 19 Uhr Gesellschaftsspiele oder Puzzeln, 20 Uhr Zubettgehen. Visualisieren Sie die Abläufe oder erstellen Sie einen Tagesplan. Besprechen Sie die Abläufe, und sorgen Sie für die Einhaltung. Das gesunde Maß an Anspannung, Bewegung, Konzentration und Entspannung sorgt dabei für eine Zeit, die bewältigt werden kann. Belohnungssysteme helfen hier.

Positives Denken üben: Berufen Sie sich auf Ihre Stärken als Familie: Was ist jetzt deutlich besser in der Krise als zuvor? Loben Sie sich und Ihre Familie für das, was gut gelingt. Das stärkt die gesamte Familie.

Für Bewegung sorgen. Der Youtube-Kanal von ALBA Berlin bietet jeden Tag für Grundschüler/innen ein Sportprogramm speziell jetzt in der Corona Krise: www.youtube.com/user/albabasketball

Kreativ sein. Kostenlose Malunterlagen und Anderes, damit die schulfreie Zeit kreativ genutzt werden kann: www.illustratoren-gegen-corona.de

Lesen Sie (Kinder-) Ratgeber:

  • Hoberg, K. (2018): Schulratgeber ADHS. Ein Leitfaden für LehrerInnen. 2. Aufl. Ernst Reinhardt, München
  • Juul, J. (2008): Nein aus Liebe. Klare Eltern – starke Kinder. 3. Aufl. Kösel, München
  • Grumann, E. (2016): Puffel darf Fehler machen. Selbstbewusstseinstraining für Kinder. BoD, Norderstedt
  • Palmowski, W. (2015): Nichts ist ohne Kontext. Systemische Pädagogik bei „Verhaltensauffälligkeiten“. 3. Aufl. modernes lernen, Dortmund 
  • Stremme, C. (2020): Töffel ist toll, wie sie ist. Ideen-Stifterei, Hannover und (2018): Keep cool. Hilfen bei ADHS. Elternratgeber für Schule und Zuhause. Ernst Reinhardt, München

Rat und Hilfe gibt es hier

  • Nummer gegen Kummer für Jugendliche und Kinder: 116 111
  • Elterntelefon: 0800 / 111 0550
  • Familien-Service-Büro beim Landkreis Lüchow-Dannenberg: 05841 / 120-350
  • Erziehungsberatungsstelle Lüchow: 05841 / 97 95 43 0
  • Kinderschutzbund Lüneburg/Nord-Ost-Niedersachsen: 0800 / 111 0 333
  • ADHS-Netz Deutschland: Angela Schwager, 05554 / 99 56 46, email-beratung@adhs-niedersachsen.de

Schulbetrieb in Lüchow-Dannenberg angelaufen: mit erweitertem Gesundheitsschutz

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 144/2020)

Die Abschlussklassen der Jahrgänge 9, 10 und 13 sind Montag (27. April 2020) wieder in den Schulalltag gestartet, in den kommenden Wochen werden nach und nach die weiteren Jahrgänge folgen. Ebenfalls seit Montag gilt für Schulen niedersachsenweit ein eigener Corona-Hygieneplan: Mehr Abstand, kleinere Klassen, gründliche Händehygiene sind die wichtigsten Bausteine, um Schülerinnen und Schülern, Lehrkräfte und Schulpersonal bestmöglich zu schützen.

„Bereits im Vorfeld gab es Begehungen in den einzelnen Schulen und umfangreiche vorbereitende Maßnahmen“, erklärt Dagmar Schulz, Leiterin des Fachdienstes Jugend-Familie-Bildung im Lüchower Kreishaus, „dank der guten und konstruktiven Zusammenarbeit mit den Schulleitungen, dem Gesundheitsamt und dem Gebäudemanagement sind wir gut aufgestellt. Der niedersächsische Hygieneplan wird in vollem Umfang erfüllt.“

Die wichtigsten Anforderungen des Hygieneplans:

  • Um eine Übertragung durch Tröpfcheninfektion zu vermeiden, ist auch im Schulalltag durchgängig ein Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten – egal ob dem Schulhof, im Lehrerzimmer, in den Toilettenräumen, in den Fluren oder im Klassenzimmer.
  • Je Klassenraum werden in der Regel nicht mehr als 16 Schülerinnen und Schüler unterrichtet.
  • Kinder und Jugendliche werden zeitversetzt unterrichtet, wodurch weniger Menschen gleichzeitig unterwegs sind.
  • Eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutz im Schulgebäude besteht nicht, da der Sicherheitsabstand gewährleistet wird.
  • Wichtig bleibt das häufige und gründliche Händewaschen mit Seife für 20 bis 30 Sekunden, kaltes Wasser ist hierfür ausreichend. Dafür können zusätzlich die Waschräume der Turnhallen genutzt werden.
  • Ergänzend werden an den Eingangsbereichen Spender mit Desinfektionsmittel angebracht. Von Kindern dürfen diese allerdings nicht unbeaufsichtigt genutzt werden.
  • Besonders wichtig ist das mehrmals tägliche Stoßlüften, um die Innenraumluft auszutauschen.
  • Die Reinigung der Schulgebäude ist mit den Dienstleistern im Detail besprochen und ausgeweitet worden.
  • Sportunterricht kann vorläufig aus Gründen des Infektionsschutzes nicht stattfinden.
  • Besprechungen und Konferenzen sollen auf das notwendige Maß begrenzt werden und wenn möglich per Video- oder Telefon-Konferenz erfolgen.
  • Wer bestätigt an Covid-19 erkrankt ist, muss die Schule unmittelbar darüber informieren.

„Der Hygieneplan stellt die Schulen vor große Herausforderungen und alle müssen sich erst auf die neue Situation einstellen. Insbesondere im Grundschulbereich ist eine altersgerechte Vermittlung und ein Einüben mit den Schülern erforderlich“, sagt Dagmar Schulz. „Aber ich bin mir sicher, dass die Regeln im Sinne des Gesundheitsschutzes nicht nur notwendig und sinnvoll, sondern zugleich sehr gut umsetzbar sind.“

Die Landesschulbehörde stellt den Rahmen-Hygieneplan zusammen mit weiteren Informationen und Materialien für Eltern wie für Lehrkräfte im Internet zum Download zur Verfügung: www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/themen/aktuell-coronavirus.

Corona: aktuelle Lage vom 27. April 2020, 11.40 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 143/2020)

In der wöchentlichen „großen Lagebesprechung“ unter Leitung von Landrat Jürgen Schulz haben sich heute erneut Mitglieder des Krisenstabs der Kreisverwaltung Lüchow-Dannenberg mit Vertreterinnen und Vertretern des Gesundheitsamts Uelzen – Lüchow-Dannenberg, der Capio Elbe-Jeetzel-Klinik, der Samtgemeinden, der Polizei und des Rettungswesen zur aktuellen Situation und zum weiteren Vorgehen abgestimmt.

Aktueller Krankenstand

Die Lage ist in Lüchow-Dannenberg unverändert: 17 Infizierte, darunter neben 12 Genesenen und zwei Verstorbenen drei akut erkrankte Personen, die sich in häuslicher Quarantäne befinden. Die Statistik des Gesundheitsamts Uelzen – Lüchow-Dannenberg zählt außerdem 22 Kontaktpersonen und 10 Reiserückkehrer.

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

Vergangenen Samstag (25. April 2020) hatte eine Person aus Lüchow-Dannenberg einen Termin zum Rachenabstrich (am 23. April: 11, am 24. April: 9). Insgesamt sind in Rosche bis gestern 993 Menschen getestet worden, davon 278 Lüchow-Dannenberger.

Kriminalität stark zurückgegangen – hohe Dunkelziffer befürchtet

„Durchweg ist die Kriminalitätsrate in Lüchow-Dannenberg in den letzten Wochen stark zurückgegangen, teils um bis zu 22 Prozent“, informierte Ulrich Constabel vom Lüchower Polizeikommissariat unter Hinweis auf die wöchentlichen kriminalstatistischen Auswertungen des Landeskriminalamts. Erst in der letzten Woche habe es einen Zuwachs im Bereich der Gewaltkriminalität gegeben.

Anders als befürchtet seien auch im Bereich der häuslichen Gewalt die Zahlen rückläufig. Dies habe aber eher mit den derzeitigen Kontaktbeschränkungen zu tun: „Wir vermuten hier eher einen Anstieg, den wir statistisch nicht verzeichnen können“, so Constabel. Da derzeit die soziale Kontrolle durch Ärzte oder Schulen fehle, müsse man von einer hohen Dunkelziffer ausgehen. 

Stadtinsel Hitzacker am ersten Mai-Wochenende tabu

Zum 1. Mai und dem folgenden Wochenende rechnet der Samtgemeinde-Bürgermeister der Elbtalaue Jürgen Meyer erneut mit vielen Tagesausflüglern. Gerade auf der Stadtinsel in Hitzacker sei es bei großem Besucherandrang kaum zu gewährleisten, die geforderten Abstandsregelungen einzuhalten. Das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg wird darum wie schon zu Ostern auch für das kommende Wochenende ein Betretungsverbot aussprechen. Es wird von Freitag bis Sonntag (1. bis 3. Mai 2020) gelten.

Anwohner der Stadtinsel sowie deren Pflegekräfte und Verwandte, Freunde und Bekannte werden wie gehabt vom Betretungsverbot ausgenommen sein. Auch Einkäufe und die Nutzung der Abhol- und Lieferdienste der gastronomischen Betriebe sollen weiterhin möglich sein.

Für die Besucher der Insel stehen die Parkplätze am Archäologischen Zentrum Hitzacker und am  Bohnenmarkt zur Verfügung.

Bewohner der Insel werden gebeten, ihre Fahrzeuge auf dem Parkplatz Bleichwiese abzustellen, damit in den engen Gassen die Abstände zwischen den Personen leichter gewahrt werden können.

Neue Kurzzeitpflege am Querdeich startet am 4. Mai

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie dürfen Alten- und Pflegeheime bereits seit mehreren Wochen keine neuen BewohnerInnen mehr aufnehmen – es sei denn, sie können für die Neuzugänge eine vorsorgliche 14-tägige Quarantäne gewährleisten. Da dies in den wenigsten Einrichtungen möglich ist, sind in Dannenberg angegliedert an die DRK-Seniorenresidenz „Jeetzelgarten“ elf neue Kurzzeitpflegeplätze geschaffen worden. Zuletzt fehlte es hierfür allerdings noch an Personal. Dies ist jetzt gefunden, informierte DRK-Geschäftsführer Matthias Handelt in der großen Lagebesprechung. Dank einer Kooperation mit der Capio Elbe-Jeetzel-Klinik werde Klinikpersonal den gesamten Pflegebedarf abdecken.

Die Kurzzeitpflege startet am 4. Mai. Anmeldungen nimmt die Seniorenresidenz „Jeetzelgarten“ entgegen: Tel.: 05861 / 98 33 7100 (Sabrina Hein).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: Badesaison für Gartower und Laascher See startet später

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 142/2020)

Das Gesundheitsamt Uelzen – Lüchow-Dannenberg überprüft während der offiziellen Badesaison, ob die Qualität der hiesigen Badegewässer gesundheitlich unbedenklich ist – normalerweise in der Zeit vom 15. Mai bis 15. September. Vor dem Hintergrund der Corona-Krise hat das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung empfohlen, die Badesaison erst mit dem 16. Juli 2020 beginnen zu lassen. Das hiesige Gesundheitsamt folgt dieser Empfehlung.

Vom Beginn der niedersächsischen Sommerferien am 16. Juli bis zum empfohlenen Ende der Badesaison am 8. September 2020 wird das Gesundheitsamt den Laascher und den Gartower See insgesamt drei Mal beproben. Die Gewässer werden insbesondere auf Bakterien (E. coli und Intestinale Enterokokken) untersucht. Diese Bakterien gelten nicht als Krankheitserreger. Sie deuten jedoch auf eine fäkale Verunreinigung hin und können bedeuten, dass sich spezielle Krankheitserreger im Gewässer befinden.

Die aktuellen Überwachungsergebnisse werden jeweils im „Badegewässer-Atlas“ für Niedersachsen veröffentlicht: www.badegewaesseratlas.niedersachsen.de.

Corona: Entschädigungen bei Dienstausfall möglich

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 140/2020)

Wer nicht arbeiten darf, weil er sich auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) in Quarantäne begeben musste, hat die Möglichkeit, für den Dienstausfall eine Entschädigung zu beantragen.

Auch Eltern, die ihre Kinder unter 12 Jahren selbst betreuen müssen, weil keine „zumutbare Betreuungsmöglichkeit“ zur Verfügung steht, und die darum nicht arbeiten können, können eine Entschädigung beantragen.

Nähere Informationen zum Antragsverfahren und die Anträge selbst stehen im Internet unter www.luechow-dannenberg.de/gesundheitsamt zur Verfügung (unter „Corona: Entschädigungen bei Dienstausfall nach den §§ 56 ff. Infektionsschutzgesetz“).

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/coronavirus.

Das Gesundheitsamt informiert: der aktuelle Krankenstand am 26. April 2020, 14.20 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 17 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 3 akut Erkrankte (in häuslicher Isolation)
  • 12 Genesene
  • 2 Verstorbene
  • 22 Kontaktpersonen von Erkrankten (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 17 Personen, die als Reiserückkehrer/innen abgesondert sind (gem. Landesverordnung vom 09.04.2020)

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 26. April 2020, 9 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 139/2020)

Aktueller Krankenstand

Der Krankenstand ist weiterhin unverändert. Im Landkreis Lüchow-Dannenberg liegt die Zahl der Infizierten bei 17, darunter sind 12 Genesene und zwei Verstorbene. Drei Personen sind derzeit akut erkrankt. In häuslicher Quarantäne befinden sich 40 Personen, davon sind 22 Kontaktpersonen und 18 Reiserückkehrer.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

Das Gesundheitsamt informiert: der aktuelle Krankenstand am 25. April 2020, 14.15 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 17 Infizierte (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 3 akut Erkrankte (in häuslicher Isolation)
  • 12 Genesene
  • 2 Verstorbene
  • 22 Kontaktpersonen von Erkrankten (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 18 Personen, die als Reiserückkehrer/innen abgesondert sind (gem. Landesverordnung vom 09.04.2020)

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 25. April 2020, 9:30 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 138/2020)

Aktueller Krankenstand

Die Zahl der Infizierten im Landkreis Lüchow-Dannenberg ist weiterhin stabil. Derzeit gibt es 17 Infizierte, darunter sind 12 Genesene und zwei Verstorbene. Drei Personen sind derzeit akut erkrankt. In häuslicher Quarantäne befinden sich 44 Personen, davon sind 27 Kontaktpersonen und 17 Reiserückkehrer.

 

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

Gestern (24. April 2020) wurden 9 Lüchow-Dannenberger im Diagnosezentrum getestet. Insgesamt liegt dort die Zahl der Testungen bei 991, davon 277 Lüchow-Dannenberger.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

 

 

Corona: ab heute Mund und Nase bedecken

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 137/2020)

Es kann auch ein Schal oder Tuch sein, mit dem man ab Montag, den 27. April 2020 beim Einkaufen, im öffentlichen Nahverkehr und in Einrichtungen des Gesundheitswesens Mund und Nase bedeckt. Am Montag tritt in ganz Niedersachsen eine "Maskenpflicht" in Kraft. Auch die Verwendung von einfachen selbstgenähten Alltagsmasken ist möglich.

Diese Masken reduzieren, wenn der Träger unwissentlich erkrankt ist, für das Gegenüber das Risiko, sich zu infizieren. „Deshalb kann das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen am besten funktionieren, wenn möglichst viele Personen mitmachen“, erklärt die stellvertretende Amtsärztin Dr. Claudia Schulze. „Die wichtigste Regel für den Eigenschutz vor einer Infektion bleibt aber das Abstandhalten und das häufige gründliche Händewaschen.“ Das Tragen einer Maske dürfe keineswegs dazu verleiten, die Abstandsregeln zu vernachlässigen.

Kinder unter sechs Jahren und Personen, denen das Tragen einer Maske aufgrund ihres Gesundheitszustands nicht zugemutet werden kann, sind von der Maskenpflicht ausgenommen.

Maskenpflicht und andere Vorkehrungen in den Bussen der LSE

Ab Montag fahren die Busse der Lüchow-Schmarsauer Eisenbahn (LSE) wieder nach dem regulären Fahrplan. „Auch hier gilt natürlich die Maskenpflicht“, informiert LSE-Geschäftsführerin Alexandra Schramm, „wer keinen Mund-Nasen-Schutz dabei hat – und sei es nur in Form eines einfachen Tuchs – kann leider nicht befördert werden.“ Eltern werden gebeten, ihre Kinder entsprechend zu versorgen. „Von der Maskenpflicht sind die Busfahrer derzeit noch ausgenommen“, erklärt Schramm, „da das mehrstündige Tragen von Masken sehr belastend sein kann.“

Die LSE hat weitere Vorkehrungen getroffen, um die geforderten Abstandsregelung von 1,5 Metern zwischen den Fahrern und den einzelnen Fahrgästen weitestgehend sicherzustellen: Der Einstieg ist bei den großen Bussen vorübergehend nur durch die hintere Tür möglich. Auf den Ticketverkauf und die Ticketkontrolle wird derzeit verzichtet. Banderolen machen kenntlich, welche Sitze benutzt werden können, welche nicht. Die erste Sitzreihe direkt hinter dem Fahrer ist komplett gesperrt.

„Der Schulbetrieb startet am Montag zunächst nur mit den Abschlussklassen der Jahrgänge 13, 9 und 10“, sagt Schramm, „wir gehen bei diesen zunächst eher geringen Schülerzahlen davon aus, dass die Abstandsregelungen in den Bussen problemlos eingehalten werden können.“ Falls erforderlich, werde noch einmal nachjustiert.    

Was ist beim Tragen einer Alltagsmaske zu beachten?

  • Die Maske vor der ersten Verwendung bei mindestens 60 Grad waschen, gründlich trocknen lassen.
  • Vor dem Aufsetzen die Hände gründlich mit Seife reinigen, die Maske insbesondere an der Innenseite nicht berühren.
  • Die Maske sollte Mund und Nase bedecken und eng anliegen, sodass keine Lücken zwischen Gesicht und Maske bleiben.
  • Während die Maske im Gesicht sitzt, sollte man sie nicht berühren.
  • Sobald die Maske durchfeuchtet ist, sollte sie gewechselt werden, spätestens nach sechs bis acht Stunden.
  • Um die Maske abzusetzen, sollte man sie hinten an den Bändern lösen.
  • Hände gründlich mit Seife reinigen.
  • Die Maske nach der Verwendung bis zum Waschen luftdicht, z.B. in einem separaten Beutel, aufbewahren.
  • Vor dem nächsten Tragen die Maske bei mindestens 60 Grad waschen, gründlich trocknen lassen.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: der aktuelle Krankenstand am 24. April 2020, 14.20 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 17 Infizierte* (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 3 akut Erkrankte (in häuslicher Isolation)
  • 12 Genesene
  • 2 Verstorbene
  • 27 Kontaktpersonen von Erkrankten (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 17 Personen, die als Reiserückkehrer/innen abgesondert sind (gem. Landesverordnung vom 09.04.2020)

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 24. April 2020, 9.30 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 136/2020)

Aktueller Krankenstand

Unverändert zählt die Statistik des Gesundheitsamts Uelzen – Lüchow-Dannenberg 17 Infizierte. Darunter sind neben 12 Genesenen und zwei Verstorbenen drei akut erkrankte Personen, die sich in häuslicher Quarantäne befinden. Die Zahl der Kontaktpersonen liegt aktuell bei 27, die der Reiserückkehrer bei 17.

Statistik des Diagnosezentrums Rosche

Gestern (23. April 2020) hatten elf Lüchow-Dannenberger einen Termin zum Rachenabstrich. Insgesamt sind in Rosche bis gestern 976 Menschen getestet worden, davon 268 Lüchow-Dannenberger.

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Das Gesundheitsamt informiert: der aktuelle Krankenstand am 23. April 2020, 14.20 Uhr

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit:

  • 17 Infizierte* (inkl. Genesene und Verstorbene)
  • 3 akut Erkrankte (in häuslicher Isolation)
  • 12 Genesene
  • 2 Verstorbene
  • 29 Kontaktpersonen von Erkrankten (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 17 Personen, die als Reiserückkehrer/innen abgesondert sind (gem. Landesverordnung vom 09.04.2020)

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg informiert fortlaufend unter www.luechow-dannenberg.de über die aktuelle Situation.

Grundlegende Informationen und den aktuellen Krankenstand gibt es außerdem unter www.luechow-dannenberg.de/corona-virus.

Corona: aktuelle Lage vom 23. April 2020, 9.15 Uhr