Ansprechpartner & mehr

Auto, Verkehr und ÖPNV

Geschwindigkeitsmessungen - für Ihre Sicherheit!

Um die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer zu erhöhen, werden im Landkreis Lüchow-Dannenberg regelmäßig Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt.

Warnschild BlitzerNeben den stationären Messanlagen an Bundesstraßen misst der Landkreis auch mit einer mobilen Geschwindigkeitsmessanlage an unfallträchtigen Straßenabschnitten und Gefahrenabschnitten. Auf dieser Seite informieren wir Sie monatlich neu über die geplanten Radarmessstandorte.

Unsere mobilen Messstandorte im September/Oktober 2019:

16. September bis 22. September (38. KW)

  • Stadt Hitzacker
  • Gemeinde Neu Darchau
  • Gemeinde Gusborn
  • Gemeinde Schnega
  • K 8

23. September bis 29. September (39. KW)

  • Stadt Lüchow
  • Flecken Clenze
  • Gemeinde Lemgow
  • Gemeinde Lübbow
  • Stadt Wustrow

30. September bis 6. Oktober (40. KW)

  • Stadt Dannenberg
  • Stadt Hitzacker
  • Gemeinde Jameln
  • B 493
  • Gemeinde Woltersdorf

7. bis 13. Oktober (41. KW)

  • Stadt Lüchow
  • Flecken Berge
  • Gemeinde Trebel
  • B 216
  • B 71

14. bis 20. Oktober (42. KW)

  • Stadt Dannenberg (Elbe)
  • Gemeinde Gusborn
  • Gemeinde Woltersdorf
  • Gemeinde Gartow
  • Gemeinde Lemgow

21. bis 27. Oktober (43. KW)

  • Stadt Hitzacker (Elbe)
  • Flecken Clenze
  • Stadt Wustrow
  • B 493
  • Gemeinde Waddeweitz

28 Oktober bis 3. November (44. KW)

  • Stadt Lüchow (Wendland)
  • Gemeinde Neu Darchau
  • Gemeinde Schnega
  • K 8

Kurzfristige Änderungen aufgrund aktueller Erfordernisse sind möglich.

Kontakt
Landkreis Lüchow-Dannenberg
Fachdienst 36 - Straßenverkehr
Tel.: 05841 / 120-703
E-Mail: bussgeldstelle@luechow-dannenberg.de

Kommentare zum Inhalt
Kommentar erstellen
jede horst-dieter schrieb am 25.03.2019 um 10:02 Uhr:
Der Spruch für Ihre Sicherheit ist der gröste Witz des Jahrhundert. Hier wird nicht für die Sicherheit gesorgt sondern für die Abzocke der Autofahrer und für die füllung der Haushaltskasse
Dr. Claudia Weise schrieb am 15.04.2019 um 17:30 Uhr:
Niemand hat etwas gegen Sicherheit, aber dieser Kreis zockt mit festen und mobilen Blitzern an den unmöglichsten Stellen einfach nur ab. Dies ist inzwischen ein bundesweites Negativ-Beispiel. Wir reisen inzwischen dort nicht mehr hin und machen unseren Urlaub in Niedersachsen, Mecklenburg oder Sachsen-Anhalt. Schade, dass Politik und Bürger keine Blitzer an sinnvollen Stellen durchsetzen können, bei denen es nicht nur um die „Einnahmen“ geht.
Peinlich schrieb am 12.06.2019 um 16:55 Uhr:
24. KW „Lemgo“, etwas peinlich, dass der Landkreis noch nicht einmal seine Gemeinden korrekt schreiben kann.
Pressestelle / Jenny Raeder schrieb am 12.06.2019 um 18:48 Uhr:
@Peinlich: Wirklich peinlich wäre, wenn wir nicht in der Lage wären, einen Tippfehler zu korrigieren. Danke für den Hinweis, lieber Peinlich!
Ulrich Steffens schrieb am 06.08.2019 um 15:03 Uhr:
Hallo an alle. Wer sich einigermaßen an die Vorschriften hält, hat ja nichts zu berfürchten. Wer in einem Ort wohnt, wo bis vor einiger Zeit ohne Ende gerast wurde, hatte schon etwas zu befürchten. Dort stand dadurch nämlich die Gesundheit und u. U. sogar das Leben eines jeden, vor allem das der eigenen Kinder, auf dem Spiel. Seit einiger Zeit wird in Gedelitz gefühlt deutlich weniger gerast. Das mag zum einen daran liegen, dass der Durchgangsverkehr Richtung Gorleben deutlich angenommen hat. Es ist aber wohl auch den regelmäßigen Geschwindigkeitskontrollen zu verdanken, dass diese sinnlose und gefährliche Raserei abgenommen hat. Ich finde auch, dass es durchaus weitere Blitzer an sinnvollen Stelen gibt. Die Anlage hinter Saaße Richtung Lübbow z. B. steht genau dort, wo es einen Unfallschwerpunkt gab.